Leserunde

Leserunde zu "Gefährliche Wahrheiten" (Megan Miranda)

Gefährliche Wahrheiten
von Megan Miranda

Bewerbungsphase: 01.01. - 15.01.

Beginn der Leserunde: 22.01. (Ende: 11.02.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Gefährliche Wahrheiten" (Megan Miranda) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Überall lauert Gefahr! Das weiß die 17-jährige Kelsey nur zu gut. Denn ihre Mutter hat das Haus seit Kelseys Geburt nicht verlassen – seit sie mehreren Kidnappern entkommen konnte. Zu ihrem Schutz verhält Kelsey sich möglichst unauffällig. Doch ein Autounfall, bei dem sie von einem Mitschüler gerettet wird, löst ein wahres Medienfeuer aus. Als Kelsey wenig später abends nach Hause kommt, ist ihre Mutter verschwunden. Und auf dem Gelände verstecken sich Fremde. Aber das Böse wartet nicht im Dunkeln, sondern in der Vergangenheit.

--- Aufregend, atemlos und voller Überrschungen - der perfekte Thriller von New-York-Times-Bestseller-Autorin Megan Miranda ---

ÜBER DIE AUTORIN:

Megan Miranda hat mehrere Jugendbücher geschrieben und zwei Thriller für Erwachsene. Sie wuchs in New Jersey auf, besuchte das Massachusetts Institute of Technology und lebt heute mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in North Carolina.

12.02.2018

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
paintedautumn kommentierte am 24. Januar 2018 um 12:10

Und da war es auch schon vorbei..
Ich glaube, dass ich so schnell mit dem Buch durch gewesen bin, spricht für die Geschichte.
Auch der letzte Part ist wieder sehr spannend gewesen. Der Showdown im Haus war schaurig, besonders Samuel hatte eine sehr düstere Aura um sich herum. Mit dem Anzünden der Chemikalien im Keller meistert Kelsey dann den Balanceakt zwischen Genie und Wahnsinn perfekt ^^ 
Die Auflösung war soweit schlüssig, nur habe ich trotzdem nicht ganz verstanden, wieso Kelseys Mutter (in der Gegenwart) weggelaufen ist. Also ja, sie meinte, um ihre Tochter zu schützen. Aber selbst wenn sie entkommen wäre, dann wäre doch der Plan eines jeden Bösewichts, eine geliebte Person zu entführen oder nicht? Und hätte sie, wenn sie doch jeden Ausgang kennt, nicht auch dann schon durch den Panikraum fliehen können? Naja.. vielleicht mache ich mir auch einfach zu viele Gedanken :)
Insgesamt hat mir der Schluss auf jeden Fall gut gefallen und ich bin froh, mal wieder einen Einzelband gelesen zu haben.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
nasa kommentierte am 26. Januar 2018 um 17:49

Sie ist ja absichtlich durch die Haustür geflüchtet um Samuel und Co vom Haus abzulenken. So hat sie Kelsey die Möglichkeit gegeben ungesehen ins Haus zu kommen. Was für beide Frauen ja der sicherste Ort war. Sie wollte Kelsey so vor Samuel schützen.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
Petzi_Maus kommentierte am 04. Februar 2018 um 15:53

Genau, sie wollte nicht, dass Samuel Kelsey findet und mitnimmt!

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
phoenics kommentierte am 02. März 2018 um 15:06

Amanda kannte Samuel und hatte ihre eigenen grausamen Erfahrungen mit ihm gesammelt. Sie hatte Angst, dass er ihrer Tochter genau das gleiche antut oder noch schlimmeres. Ich glaube, dass genau diese Angst um Kelsey Amanda aus dem Haus getrieben hatte. Sie wollte somit ihre Tochter in Sicherheit wiegen, selbst wenn es ihr eigenes Totesurteil gewesen wäre.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
phoenics kommentierte am 02. März 2018 um 14:28

Endlich kommt die Erklärung, wieso Kelseys Mom verschwunden war ... sie wollte Samuel weglocken, damit Kelsey unentdeckt ins Haus kann. Nur blöd, dass es nicht ganz geklappt hat ... Aber Kelsey hat es ja dann doch noch geschafft zu fliehen. Und jetzt steckt sie mit Samuel, Martin, Eli und ihrer Mom im Keller fest ... gruslig.

Kelsey hat sich sehr stark entwickelt und zeigt viel mehr Mut als ich es am Anfang von ihr gedacht hätte, weil sie durch ihre Mom so sehr von Ängsten geprägt war. Aber genau das hilft ihr jetzt.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
wiechmann8052 kommentierte am 25. Januar 2018 um 21:39

der Schluss war im wahrsten Sinne ein Feuerwerk. Die Auflösung der Geschichte ist absolut schlüssig und das Kelsey auf einmal erkennt das draußen sein nichts Schlechtes bedeutet hat meiner Meinung nach damit zutun dass sie niemand mit ihren Vater vergleicht sondern sie als eigene Persönlichkeit an erkennt.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
Petzi_Maus kommentierte am 04. Februar 2018 um 15:54

Da tat mir Kelsey auch wahnsining leid - dass sie ständig darüber nachgedacht hat, ob sie die bösen Seiten ihres Vaters in sich hat ... Damit muss man als Teenager mal damit zurechtkommen, dass man einen irren brutalen Mann als Vater hat.. und ev. auch diese Gene von ihm hat...

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
phoenics kommentierte am 02. März 2018 um 16:44

So dramatisch wurde die Situation gar nicht dargestellt. Klar hadert Kelsey damit, dass sie die Gene eines Verbrechers in sich trägt und die ganze Familie ihres Vaters so "böse" ist. Aber sie ist auch mutig und clever und wurde gut erzogen.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
Emma´s Bookhouse kommentierte am 26. Januar 2018 um 06:51

Ein mega Buch wie ich finde und das Ende war auch plausibel.

Es ist schön zu sehen wie Kelsey trotz allem ihren eigenen Weg geht.

Tolles Buch

Rezension folgt die Tage

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
nasa kommentierte am 26. Januar 2018 um 17:41

Und schon ist das Buch zu Ende. So schnell binnich selten mit einem Buch durch, was eindeutig für die Story und die Spannung spricht. Das Ende war für mich sehr schlüssig und einleuchtend. Das Kelsey ihr Haus anzündet um mit ihrer Mutter fliehen zu können, zeigt dass die Erziehung ihrer Mutter geholfen hat. Denn so konnte Kelsey die richtige Wahl treffen. Am Ende hat Kelseys Mutter sich quasi selbst eine Gefängnisstrafe verpasst mit dem gesicherten Haus und das sie nicht mehr raus geht. Was auf jeden Fall für ihr schlechtes Gewissen spricht. Samuel war mir wirklich unsympathisch und ich kann die Angst verstehen die Kelseys Mutter vor diesem Mann hatte. Es war wirklich ein tolles Buch mit einem fulminanten Ende. 

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
Liesgern kommentierte am 26. Januar 2018 um 22:51

Auch ich habe dieses Buch als absoluten Geschwindigkeitsrausch empfunden.Ich musste mich regelrecht zwingen die Lesestops einzuhalten , meine Meinung hier niederzuschreiben und nicht sofort weiterzulesen.

Nach Tick Tack war auch der Schreibstil durchgehend ein Genuss für mich.

Alles fügte sich sinnig zusammen und endete in einem super Abschlussfeuer.Auch die romantische Einfügung fand ich sehr gut gelungen und gerade bei der Vorstellung von solch einer ansterfüllten Kindheit eine herzerwärmende Begleitung.

Ich liebe es doch einfach sehr, wenn zum Schluss nicht alles den Bach heruntergeht, sonder noch viel Hoffnung für eine glückliche Zukunft bleibt.

Ich hab mich sehr gut unterhalten gefühlt und bin richtig froh an dieser Leserunde teilgenommen zu haben.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
Erdbeerfrau kommentierte am 27. Januar 2018 um 14:12

Und ... zack da war das Buch auch schon zu Ende. Ich war gefangen im Geschwindigkeitsrausch. Obwohl es im dritten Teil etwas langsamer als vorher zuging, denn das Erzählte zog sich über mehrere Tage. Ich fand es sehr spannend, die Auflösung auch schlüssig. Zwar habe ich mich zwischendurch schon mal gefragt, wo bleibt denn mal ein klitzekleiner Hinweis auf den Verbleib der Mutter oder wer sind die Einbrecher. Im Text gab es nur Mutmaßungen und Überlegungen. Der erste wirkliche Hinweis kam erst mit dem Zettel im Bilderrahmen und da war dann sofort ein Name dabei. Da hätte ich mir vorher mehr Recherche seitens Kelsey gewünscht. Das Ende ist wirklich nochmal ein spannendes Feuerwerk und es hat Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. 

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
phoenics kommentierte am 02. März 2018 um 15:09

Genau das dachte ich auch. Ein Name und keine Recherche im Internet oder in Tagebüchern etc.? Das ging mir alles irgendwie ein bisschen zu schnell.

Was ist eigentlich mit dem Führerschein passiert, nachdem Kelsey diesen eingesteckt und dann von Eli überwältigt worden war? Hatte Kelsey den immer noch einstecken als sie ihre Mom im Krankenhaus aufsuchte und konnte diesen der Polizei übergeben - als Beweismittel?

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
Pueppi76 kommentierte am 27. Januar 2018 um 23:23

Der dritte Leseteil hat mich wieder gefesselt. Ich hab das Buch kaum aus der Hand legen können. Es geschehen viele nicht vorhersehbare Dinge und das Finale „Feuerwerk „ hat für mich das ganze Buch gerettet. ich denke dieses Buch lohnt zu lesen, auch wenn mir die Mitte eher schleppend vorkam, so ist das Ende absolut gelungen. 

Schöne Größe der Schrift, macht es Brillenträger leichter. 

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
MoniBo89 kommentierte am 28. Januar 2018 um 17:49

Also der Schluss war dann doch sehr überraschend. Zwar fügte sich zum Schluss alles zusammen aber am Anfang habe ich längst nicht mit so einem Ende gerechnet.
Ich konnte es super in 2 Tagen durchlesen und würde gut unterhalten

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
coala kommentierte am 28. Januar 2018 um 19:55

So, am Ende fügt sich also doch noch alles irgendwie zusammen. Ich hatte Vermutungen, aber ganz so mit dem Ende hatte ich nicht gerechnet. Aber es macht für mich auf jeden Fall Sinn irgendwie.
Kelsey hat auf jeden Fall nochmals bewiesen, wie stark sie doch ist, aber auch die Verzweiflung und die Suche nach der Wahrheit waren ein großer Antireb für sie.

Ein wirklich rasanter Roman, der mich gut unterhalten und fesseln konnte.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
CorniHolmes kommentierte am 30. Januar 2018 um 12:40

Auch bei mir war der dritte Leseabschnitt im Nu gelesen. Die Autorin versteht sich wirklich wunderbar darin, spannend und fesselnd zu schreiben.

Besonders das Finale am Ende im Panikraum, wo Kelsey keine andere Möglichkeit mehr sieht, als das Haus in Flammen aufgehen zu lassen, hat mich richtig gepackt. Da haben sich die Unterrichtsstunden der Mutter ja auf jeden Fall gelohnt.

Die Auflösung war für mich sehr schlüssig und auch zufriedenstellend. Die Mutter tut mir zwar leid, dass sie nun vermutlich für eine Weile ins Gefängnis muss, aber ich habe ja den Eindruck, dass sie es gar nicht so sehr als Strafe empfinden wird. Die ganzen letzten Jahre hat sie sich ja selbst ein Gefängnis erschaffen, da macht eine Zelle für sie wahrscheinlich gar nicht so den großen Unterschied.

Die Liebesgeschichte zwischen Kelsey und Ryan hat mich nach wie vor etwas gestört, aber irgendwie sind die beiden ja auch ganz süß zusammen. Zudem hat dieser Punkt auch die zum Teil  etwas bedrückende Stimmung ein wenig aufgelockert, was ich beim Lesen als recht angenehm empfunden habe.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich bin wirklich froh, dass ich hier mitlesen durfte. Meine Rezi folgt die Tage. :D

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
Erdbeerfrau kommentierte am 01. Februar 2018 um 18:00

Die Liebesgeschichte zwischen Rayn und Kelsey störte mich zu Beginn auch etwas.  Ich habe ihr beim Lesen dann weniger Bedeutung beigemessen, dann war es okay. Wahrscheinlich muss bei Jugendbüchern immer irgendwie was mit Liebe vorkommen ; ).

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
cybergirl kommentierte am 30. Januar 2018 um 14:44

Was für ein fulminantes Ende!
Der letzte Abschnitt hat sich rasant in einem Stück gelesen.
Nachdem die 4 sich befreien konnten rief Ryan direkt Hilfe.
Zum Glück war die Verletzung von Cole nicht so schwer, sodass er nach einer Operation am nächsten Tag das Krankenhaus schon wieder verlassen konnte.
Mich wunderte allerdings, dass er am darauffolgenden Tag schon wieder in die Schule ging. Er muss doch noch eine Wunde gehabt haben die genäht wurde, also noch die Fäden drin gehabt haben.
Kelsey weiß nicht so recht was sie glauben soll. Wurde ihre Mutter damals wirklich entführt?
Die Polizei glaubt jedenfalls nicht so recht an die Geschichte.
Als sie dann Eli, den Junge mit dem Annika ein Date hatte in der Schule trifft, ist ihr klar, dass sie immer noch beobachtet wird und somit noch in Gefahr ist.
So wird es auch noch einmal richtig gefährlich für Kelsey als sie ganz alleine in das Haus geht.
Das Ende war dann sehr dramatisch, ich habe die ganze Zeit gebangt, dass Kelsey und ihre Mutter da heil rauskommen. Die Spannung steigerte sich von Kapitel zu Kapitel.
Was die Mutter angeht, denke ich sie war genug gestraft. 17 Jahre eingesperrt mit der Angst, dass Samuel kommt und ihre Tochter holt.
Für Kelsey und Ryan freue ich mich, ich finde sie sind ein süßes Paar. Und Kelsey scheint sich ja an das unvorhersehbare und unplanbare, an das freie Leben zu gewöhnen.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
Petzi_Maus kommentierte am 04. Februar 2018 um 16:13

Das mit Cole ist mir beim Lesen auch komisch vorgekommen! Er wurde angeschossen und gerade erst operiert und ging am nächsten Tag schon in die Schule?!?  Normalerweise bleibt man da doch mind. eine Woche zuhause?!? Das war wirklich etwas eigenartig...

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
phoenics kommentierte am 01. März 2018 um 16:29

Das fand ich auch eigenartig. Aber vielleicht war die Schusswunde doch nicht so schlimm, wie angedeutet? Es muss scheinbar keine wichtigen Organe getroffen haben. Vielleicht nur eine Fleischwunde und die Patrone steckte noch in ihm drin? Aber wieso hat er dann so unglaublich viel Blut verloren und musste eine Bluttransfusion bekommen?

Schön finde ich, wie rührend und beschützend sich Ryan um Kelsey kümmert. Das ist irgendwie süß. Aber Eli ... Er ist mir noch immer ein Geheimnis.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
soulfire kommentierte am 01. Februar 2018 um 11:09

Ja ziemlich rasant ging es dann zu Ende!

Endlich haben die vier Personen die Gefangenschaft im Haus überstanden! Was mich gewundert hat ist, dass Kelsey die nächsten Tage ziemlich auf sich gestellt wird und nicht durch Erwachsene Personen geschützt wurde! Warum hat sich ja so wenig um sie gekümmert? Der Lisa denkt, dass dann die Geschichte durch die Polizei weiter aufgeklärt wird! Aber dann geht es noch mal richtig zur Sache! Kelsey bemerkt, dass sie weiterhin noch om achtet wird! Als sie dann das Haus noch mal besuchen möchte, kommt es zum Showdown und es geht noch mal richtig zur Sache! Hier zeigt sich dann wieder die Intelligenz und die Selbstbestimmtheit dieser kleinen Heldin!

Zum Schluss löst sich dann alles auf und Das Leben kann Schritt für Schritt für Kelsey nun sinnvoll beginnen! Auch für die Mutter gibt es einen Weg in die Zukunft! Ich fand es gut, dass sich die Geschichte zwischen Ryan und Kelsey in diesem Buch so entwickelt hat, denn dadurch hatte man zum Schluss ein gutes Gefühl, bezüglich eines emotionalen Zuhauses für Kelsey. Sie hat einen Ort an dem sie sich geborgen fühlen kann! Sehr sehr schön gemacht!
Ich muss sagen, dass ich dieses Buch auch sehr gut fand und es ein wirklich in den Bann gezogen hat!

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
Benne kommentierte am 02. Februar 2018 um 21:58

Das Ende hat meinen Erwartungen, die ich zuvor hatte größtenteils entsprochen. Es war spannend und explosiv. Zwischendurch habe auch ich Vermutungen gestellt (Steckt möglicherweise Ryan in der ganzen Geschichte mit drin?), die alles etwas überraschender und fassungsloser gemacht hätten. Andererseits sinkt damit die Glaubwürdigkeit. Das Ende der Geschichte ist so relativ glaubhaft.

Der rote Faden im Buch gefiel mir. Die Identität und Geschichte der Mutter (und Kelsey) ist das zentrale Thema im Buch! Das hat die Autorin super gemeistert.

Trotzdem habe ich das Gefühl, dass "Gefährliche Wahrheiten" ein Buch ist, welches mir nicht lange im Gedächtnis bleiben wird.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
Petzi_Maus kommentierte am 04. Februar 2018 um 15:52

Der dritte Abschnitt ist nochmal wahnsinnig temopreich...

Nachdem sie erfolgreich flüchten konnten, ist Kelsey bei Jan und ihren Kindern untergekommen (ENDLICH erfährt man auch, dass "Jan" die Abkürzung für "Janice" ist ;) )

Natürlich ist Kelsey nun in den Augen der Polizisten auch verdächtig- zuerst will sie den Code für den Schutzraum nicht preisgeben, und dann finden die dort natürlich das viele Geld und die falschen Pässe...

Und als das Haus endlich wieder freigegeben ist, fährt Kelsey heimlich in der Mittagspause dorthin, um den Einbrechern nachzufühlen - tja, und dann tauchen die auch plötzlich wieder auf. MIT Kelsey's Mom!?!

Showdown im Keller - wie gut, dass Ryan ihr zuvor gesagt hatte, dass alle Chemikalien dort unten höchst entlammbar sind ... Diesen Teil fand ich etwas übertrieben ... Kelsey und ihre Mom können flüchten; Annika hat Ryan angerufen, da sie wieder kein Handynetz hatte und sofort wusste, was los ist; der eine Entführer - Samuel, Kelsey's Dad - ist ihnen durch den Tunnel gefolgt; kann aber von Kelsey's Mom überwältigt werden (für mich auch ein bisschen übertrieben - aber ein bisschen Action muss ja sein ;)

Die Hintergrundstory von Kelsey's Mom fand ich schon heftig, hätte so irgendwie gar nicht damit gerechnet.. aber gut, dass sie nun endlich die Wahrheit gesagt hat!!

Ein bisschen schade war für mich, dass die Zukunft von Kelsey's Mom offen gelassen wurde...

Aber alles in allem ein echt gut zu lesender, spannender Jugendthriller, der mich total gut unterhalten hat!!

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
phoenics kommentierte am 01. März 2018 um 18:39

Ich vermute, das Kelseys Mom Amanda ins Gefängnis kommt. Schließlich war sie an den Überfällen beteiligt. Ihre Geschichte ist ganz anders als ich dachte. Aber trotzdem heftig. Hier kann man wirklich sagen: Sie hat sich in den falschen verliebt. Ich bin froh, dass nun endlich die Wahrheit rauskommt.

Samuel finde ich gruslig und unheimlich. Und bei Eli hatte ich gehofft, dass er noch die Kurve kriegt. Aber er scheint es nicht zu verstehen, was Amanda ihr sagen wollte. Schade.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
Maus kommentierte am 06. Februar 2018 um 16:57

Im dritten Leseabschnitt wird es nochmal spannend. Man erfährt in einem spannenden Showdown wie alles zusammenhängt. Mit der Auflösung bin ich ganz zufrieden. Vor allem auch der kleine Hinweis, dass Jan die Abkürzung von Janice ist :) 

Also insgesamt ein spannender Jugendthriller mit teils beklemmender Atmosphäre und einer zarten Liebesgeschichte. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und kann dieses Buch weiterempfehlen.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
phoenics kommentierte am 02. März 2018 um 14:47

Endlich kam die Lösung für die Abkürzung Jan. Ich hätte sie mir ehrlich gesagt gleich ganz an den Anfang gewünscht. Wie wir aber alle in dieser Leserunde fleißig gerätselt hatten, was sich hinter diesem Namen verbirgt und wie wir ihn alle gelesen haben, fand ich ganz witzig :)

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
Lieschen87 kommentierte am 12. Februar 2018 um 09:06

Für mich hat das Ende ganz gut gepasst. Es war ein packendender Jugendthriller, der sehr unterhaltsam war. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

Schön, dass alles ein gutes Ende genommen hat und es wirkte alles plausibel. Die Charaktere haben sich gut in die Geschichte eingefügt und auch die Spannungen zwischen Emma und Kelsey sowie Cole und Kelsey sind nicht übertrieben. Alles in allem gut nachvollziehbar.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
Lieschen87 kommentierte am 12. Februar 2018 um 09:06

Für mich hat das Ende ganz gut gepasst. Es war ein packendender Jugendthriller, der sehr unterhaltsam war. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

Schön, dass alles ein gutes Ende genommen hat und es wirkte alles plausibel. Die Charaktere haben sich gut in die Geschichte eingefügt und auch die Spannungen zwischen Emma und Kelsey sowie Cole und Kelsey sind nicht übertrieben. Alles in allem gut nachvollziehbar.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
phoenics kommentierte am 02. März 2018 um 14:49

Ich bin ebenfalls froh, dass alles ein gutes Ende genommen hat. Dieses fulminante Ende beweist doch, wie wichtig es ist, gute Freunde zu haben. Denn ohne sie wären Kelsey und ihre Mom vermutlich noch immer in Gefahr. Aber Annika und Ryan sind auch so meine Helden, die besten Freunde, die Kelsey haben kann. :)

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
mikemoma kommentierte am 13. Februar 2018 um 08:28

Auch ich bin nun endlich durch mit dem letzten Teil. Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch nicht zu Ende lesen wollt, weil es ja dann zu Ende ist?!
Der dritte und letzte Abschnitt war wieder sehr spannend, doch ich war vom Ende etwas enttäuscht. Meine Theorie von der CIA-Agentin a.D. war nicht nur falsch, Kelsey´s Mutter ist auch noch eine Verbrecherin. Wenn auch eine unfreiwillige...
Was mir allerdings sehr gut gefallen hat war, dass die Liebelei zwischen Ryan und Kelsey nicht so hoch gebauscht wurde. Das wird momentan bei Jugendbüchern leider immer öfter in den Vordergrund geschrieben und die eigentliche Geschichte ist nebensächlich.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
Petzi_Maus kommentierte am 13. Februar 2018 um 09:30

Hihi, CIA-Agentin...

Ich glaube, du hast eindeutig zu viele Hollywood-Actionfilme gesehen *lach*

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
phoenics kommentierte am 28. Februar 2018 um 22:30

Ha, ich dachte auch anfangs an eine Geheimagentin. Dann schwankte ich, dass Kelseys Mom vielleicht in einem geheimen Labor geschwängert wurde und Kelsey irgendwelche speziellen Mutationen in sich trägt, weshalb sie so "kostbar" für die Einbrecher ins Haus wäre... also eine Art Mutantin oder so. Deshalb dachte ich auch, dass ihre Mom aus dem Labor geflohen sein könnte und sie sich mit Kelsey unter falschem Namen versteckt, damit sie sie nicht finden.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
Petzi_Maus kommentierte am 01. März 2018 um 10:06

Haha! Du kommst ja auf Ideen!

Es ist ja nirgends am Buch angegeben, dass es ein Science Fiction Roman ist! *gg*

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
leniks kommentierte am 23. Februar 2018 um 20:19

Ich bin nun auch fast durch, zwar eine Woche verspätet. Da ich an manchen Stellen Probleme hatte voranzukommen und Pausen eingelegt habe. Bin gespannt wie es ausgeht. Kelsey Mutter isst weg und dann ist sie da und wird mit einem Banküberfall in Verbindung gebracht. An manchen Stellen fand ich das Buch etwas unheimlich. Sicherlich für etwas ältere Jugendliche geeignet.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
phoenics kommentierte am 28. Februar 2018 um 22:27

Ich bin jetzt mitten im letzten Leseabschnitt und ehrlich gesagt, traue ich mittlerweile niemandem mehr über den Weg. Nur noch Kelsey.

Alle anderen erscheinen mir irgendwie verdächtig. Jeder hat irgendwelche Gründe, Kelsey auf seine Seite zu ziehen oder sie zu hassen. Das erscheint mir alles sehr verdächtig. Selbst bei Ryan und Jan und ihren Kindern Emma und Cole bin ich mir plötzlich nicht mehr sicher ... Ich bin gespannt, wie es ausgeht.

Thema: Lektüre, Teil III; 223 - 334
phoenics kommentierte am 02. März 2018 um 15:04

Wow, was für ein heftiges Ende! Ich bin noch immer ein wenig sprachlos, geschockt, ernüchtert, erleichtert, dankbar und auch froh, dass alles im Guten endete.

Die Auflösungen all der Fragen, die sich im Laufe des Lesen der Geschichte stellten, die Geheimnisse um Amandas Vergangenheit, die Freundschaften mit Ryan und Annika, die Therapeutin Jan etc. - all das war im vorletzten Kapitel spannend zu lesen. Es stet zwar immer noch außer Frage, wie es für Kelsey und ihre Mom weitergeht - also wo Kelsey leben wird und ob ihre Mom ins Gefängnis muss - aber ich glaube fest daran, dass die Autorin hierfür auch ein positives Ende erdacht hätte. Denn das Ende ist gut. Und Kelsey hat jede Menge Mut bewiesen - trotz all der Ängste, die ihr jahrelang "eingeflöst" wurden. Sie ist mutig und clever und hat dies ein ums andere Mal bewiesen. Ich bin stolz auf Kelsey :)

Danke, dass ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte. Meine Rezension erscheint noch heute.