Leserunde

Leserunde zu "Im Licht des Augenblicks" (Garth Stein)

Im Licht des Augenblicks - Garth Stein

Im Licht des Augenblicks
von Garth Stein

Bewerbungsphase: 13.03. - 27.03.

Beginn der Leserunde: 03.04. (Ende: 23.04.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Droemer Verlags – 20 Freiexemplare von "Im Licht des Augenblicks" (Garth Stein) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Der Roman "Im Licht des Augenblicks" von Garth Stein - Autor des Weltbestsellers "Enzo" - erzählt eine poetische, atmosphärische und tiefgründige Familiengeschichte aus dem Nordwesten der USA.

Der 14-jährige Trevor besucht mit seinem Vater das heruntergekommene Familien-Anwesen in der Nähe von Seattle, in dem sein Großvater und seine Tante wohnen. Trevor stöbert durch längst verlassene Zimmer, in Geheimgänge hinter Tapetentüren, immer auf der Suche nach Antworten, vor denen die Erwachsenen zurückscheuen: Warum verletzt man immer wieder die, die man am meisten liebt? Wie kann man Schuld wiedergutmachen? Wie schwer wiegt ein Geheimnis, das man anderen vorenthalten hat? Seit Generationen scheint ein Fluch auf Trevors Familie zu lasten. Doch nun macht sich der gewitzte Trevor auf, die Wahrheit zu entdecken und auszusprechen.

ÜBER DEN AUTOR:

Garth Stein ist ein amerikanischer Bestseller-Autor, der seinen internationalen Durchbruch mit „Enzo“ feierte (in 35 Sprachen übersetzt, 156 Wochen auf der „New York Times"-Bestsellerliste). Neben seiner Arbeit als Schriftsteller ist er auch als Dokumentarfilmer tätig. Er lebt mit seiner Familie in Seattle.

23.04.2017

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
engi kommentierte am 10. April 2017 um 15:07

Am Wochenende habe ich den zweiten Teil gelesen. Ich muss sagen, das ist schon eine sonderbare Familie!

Diese geheime Kammer ist ja echt der Wahnsinn, die hätte ich mir auch gerne mal angeschaut. Fast scheint es aber ein bisschen als hätte Clever Trevor ein paar zu viele Detektivgeschichten gelesen. Die Wände abtasten, da muss man auch erstmal drauf kommen mit 14 Jahren ... Absolut gruselig war auch die Geschichte mit dem Aufzug. Da hätte ich mir wohl in die Hosen gemacht vor Angst und Schreck!

Was hat es mit den Dingen auf sich, die verschwinden? Ein Geist wird es ja nicht sein. Das gesamte Haus muss aber absolut gigantisch sein. Schade, dass es so verrottet. Es würde ein Vermögen kosten, es wieder her zu richten mit seinen 50 Zimmern.

Was mich freut ist, dass Trevor wohl - zumindest zeitweise - seinem Vater wieder ein bisschen näher kommt.

Nun lernen wir auch noch Dickie kennen. Für alle, die es nicht wissen ist "Dick" das englische Wort für "Schwanz" oder Penis ... deshalb meinte Richard wohl, dass es Trevor peinlich sein könnte. Was ich von ihm halten soll, weiß ich auch noch nicht ... ein komischer Typ.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
buecherwurm1310 kommentierte am 15. April 2017 um 15:05

Dickie ist ein Typ, der geschäftliche Interessen hat. Ob sie sich wirklich mit denen von Serena decken, weiß ich nicht. Vielleicht will er die familiären Differenzen einfach auch ausnutzen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Hermione kommentierte am 16. April 2017 um 19:27

Zum Thema "Dickie":

Ich denke auch, dass es aus dem englischen Original kommt. - D.h. ein 14jähriger muss unwillkürlich grinsen, wenn er an einen "Schwanz" oder eine Anspielung darauf denkt...

Wobei es ja auch im Deutschen eine lustige Anspielung ist, da "Dickie" ziemlich beleibt ist!

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
paintedautumn kommentierte am 10. April 2017 um 21:43

Dieses Buch hat mich wirklich gefangen genommen! Ich hoffe so sehr, dass ein schöner Plot Twist noch auf uns wartet; genügend Optionen sind ja offen.
Trevors Verhalten ist ein wenig plausibler geworden - er ist einfach wirklich "Clever Trevor".. auch wenn ich diesen Spitznamen absolut nicht leiden kann haha Aber durch die Eindrücke in seine schulische Ausbildung wirkt sein meiner Meinung nach doch teilweise recht nüchterndes und distanziertes Weltbild plausibler. Ich finde dieser Charakterzug ist auch besonders bei seiner Unterhaltung mit Richard präsent.
Serena kann ich immer weniger ausstehen. Ihre dominante Fröhlichkeit wirkt einfach zu aufgesetzt und dass Trevor sich ständig in ihren Bann ziehen lässt, nervt schlichtweg - ich meine, er merkt ja selber, dass sie doch recht suspekt wirkt, aber in der Sekunde, in der sie sich umdreht, ist alles vergessen und gefühlt nur noch ihre Füße zählen! Auch Serenas Beziehung zu Trevors Vater Jones spitzt sich merkwürdig zu, es wirkt schon recht nach einer intensiven Vernarrtheit.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
engi kommentierte am 11. April 2017 um 10:50

Was mir an Serena nicht gefällt ist, dass sie es manchmal regelrecht darauf ankommen lässt gegenüber mit ihren Reizen nicht zu geizen. Bei so jungen Kerlen regt sich da halt recht schnell was im unteren Bereich ... das ist gemein gegenüber dem armen Trevor ...

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Frieda-Anna kommentierte am 11. April 2017 um 20:35

Ist nicht gemein! Ist Tatsache! :-)

Was ich absolut nie vermutet hätte ist, dass 14jährige pubertierende Jungs auch auf blaue Zehnägel abfahren! 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
engi kommentierte am 13. April 2017 um 07:17

Och du, wer weiß schon, was in pubertierenden Köpfen so vor sich geht ;)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Frieda-Anna kommentierte am 13. April 2017 um 20:01

Ja... da ist was dran! :-D

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
reading_hammy kommentierte am 15. April 2017 um 17:09

Haha Diese Themen! Aber ich finde Serena auch ein bisschen komisch in diesem Zusammenhang!

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
esposa1969 kommentierte am 15. April 2017 um 22:17

Ja, ich auch nicht, denn mein Sohn wird in Kürze 14 Jahre alt, aber ihn interessiert so was nicht, eher Minecraft, Zelda und Bücher lesen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Hermione kommentierte am 16. April 2017 um 19:30

Naja, aber 1990 gab es ja auch noch keine Computerspiele in diesem Maße... ;-)

Ich finde das nicht so abwegig für einen 14jährigen, und Trevor scheint schon auch sehr weit zu sein für sein Alter.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
esposa1969 kommentierte am 17. April 2017 um 18:30

Also mein anderer Sohn ist Jahrgang 1991 und ich entsinne mich, dass er als Kind auch schon Gameboys spielte. Aber ist schon wahr, soooo viel wie heute und so süchtig machend, war es damals wahrlich noch nicht.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Frieda-Anna kommentierte am 17. April 2017 um 18:46

Stimmt! Damals waren solche Sachen nicht so im Vordergrund wie heute! 

Ist interessant, durch das Gelesene hier mal wieder in die alte Zeit ohne Smartphones etc. zurück zu schauen! Schon komisch, irgendwie...

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Lea kommentierte am 11. April 2017 um 22:24

Mit Serena geht es mir ganz genauso. Besonders heftig fand ich die Situation mit dem Kaffee... Am Anfang wirkte sie zwar, als hätte sie etwas zu verbergen, insgesamt aber schon sympathisch. Das hat sich für mich nun völlig geändert. Und was es mit ihren Füßen auf sich hat, frag ich mich auch. Geht es da wirklich nur um die Attraktivität oder steckt da doch noch mehr dahinter?

Insgesamt kann ich aber auf jeden Fall auch sagen, dass das Buch (besonders mit den Geistergeschichten) mich total fesselt!

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Sancro82 kommentierte am 15. April 2017 um 15:14

Oh ja die Kaffeeszene fand ich auch krass. Bin auch total von dem Buch fasziniert.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
SunshineBaby5 kommentierte am 21. April 2017 um 17:34

Stimmt, da schien es als zeigt sie ihr wahres Gesicht.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Frieda-Anna kommentierte am 14. April 2017 um 17:58

Ich bin nun auch mit dem zweiten Teil durch und ein wenig hin und hergerissen. Auf der einen Seite bin ich unheimlich gespannt, was hinter den Familiengeheimnissen und Geistergeschichten steckt, auf der anderen Seite ist es mir allerdings auch etwas zuviel Geisterei geworden. Da verliert man zeitweise den Blick für die Realität und das gefällt mir, ehrlich gesagt, mittlerweile nicht mehr ganz so gut. Auch werden die Figuren immer mystriöser, besonders Serena und ihr eigentümlicher Freund Richard. 

Ich überlege auch die ganze Zeit, ob es die Aufschriften auf Opas Tshirts irgendwie wichtig sein könnten!? 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Sommernixe kommentierte am 18. April 2017 um 08:59

Das überlege ich bei den T-Shirts auch immer. Aber bisher sehe ich noch keinen zusammenhang oder eine "Botschaft". Manchmal denkt ,an aber auch zu sehr über solche Details nach und übersieht dadurch dann das eigentlich viel offensichtlichere :D

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
SunshineBaby5 kommentierte am 23. April 2017 um 00:31

Da denke ich will Serena ihn nur ärgern.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Sigrid kommentierte am 15. April 2017 um 10:45

Diesen Teil habe ich gestern Vormittag schon ausgelesen. Ich bin von dem Buch eigentlich begeistert. Aber ich komme hier nicht immer so in den Lesefluß rein. Keine Ahnung warum nicht. Die Personen sind echt seltsam widersprüchlich. Auch ich finde Serena eigentlich positiv. Aber manchmal kommen mir doch Zweifel. Außerdem bin ich beeindruckt von Trevor. Er benimmt sich meist älter als er ist. Oder ich bin schon zu weit weg von dem Alter. Das wird es sein. :-(

Bin aber auch gespannt wie es weiter geht.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Frieda-Anna kommentierte am 15. April 2017 um 13:50

Bei mir hakte es mit dem Lesefluss erst in diesem Teil. Ich hoffe, dass der letzte Abschnitt wieder besser wird! 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Lea kommentierte am 16. April 2017 um 13:12

Da ging es mir genau anders herum. Im ersten Teil hatte ich Probleme rein zu kommen, im zweiten ging es deutlich besser. Mit dem dritten bin ich jetzt auch durch und da hakt es an einzelnen Stellen wieder etwas, jedoch weniger als im ersten Teil...

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
SunshineBaby5 kommentierte am 21. April 2017 um 17:39

Finde ich auch. Der Lesefluss ist im zweiten Abschnitt besser. Wobei ich es im ersten Teil auch nur stellenweise dachte.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Hermione kommentierte am 16. April 2017 um 19:38

Bezüglich Trevor kann ich Dir nur zustimmen. Ich finde ihn auch erstaunlich reif und sehr intelligent für sein Alter.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
SunshineBaby5 kommentierte am 21. April 2017 um 17:35

Ja, Trevor ist schon weit für sein Alter. Auch sprachlich. Ich mag wie er dargestellt wird.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
buecherwurm1310 kommentierte am 15. April 2017 um 15:03

Das Haus hat wirklich einiges zu bieten. Ich bin nur ein wenig verwundert, dass er so viele versteckte Orte entdeckt, die Serena wohl nie entdeckt hat, obwohl sie doch schon ewig in dem Haus lebt.

Trevor findet im Keller all die verschwundenen Dinge. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Geist sie durch das Haus trägt. Das wird wohl jemand aus Fleisch und Blut getan haben. Aber warum?

Nun taucht auch endlich Dickie auf, der Freund (?) von Serena. Aber wieder gibt es Ungereimtheiten. Wer hat da gelogen? Ich vermute mal Serena. Ich an Trevors Stelle hätte da viel mehr nachgebohrt. Er nimmt immer alles so hin, obwohl er feststellt, dass er belogen wird.

Obwohl ich es nicht einfach finde, das Buch zu lesen und es so dahinplätschert, packt es mich dennoch.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Frieda-Anna kommentierte am 15. April 2017 um 19:31

Mir geht es genauso wie dir! Dass Serena die versteckten Orte nicht entdeckt hat, hat mich auch verwundert und dass es im Haus spukt, glaube ich auch nicht! 

Bin gespannt, wer da herumgeistert! 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
SunshineBaby5 kommentierte am 21. April 2017 um 17:40

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass Serena diese Orte wirklich nicht kennt. Vielleicht tut sie nur so. Sie ist ja insgesamt undurchsichtig, also wer weiß was sie damit bezweckt.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Hermione kommentierte am 16. April 2017 um 19:36

Den zweiten Teil habe ich sehr schnell in einem Rutsch gelesen.

Die Familiengeschichte hat mich inzwischen sehr in ihren Bann gezogen. Ich fand es gut, dass wir mehr über Ben, Elias, auch über Samuel, Isobel, Jones und Serena erfahren haben.

Wie Trevor das Haus erkundet und so schnell die vielen Verstecke gefunden hat, war schon sehr beeindruckend. Für einen 14jährigen erscheint er mir wirklich sehr clever.

Es ist schön ihn bei seinen Entdeckungsreisen zu begleiten. Vor allem das geheime Zimmer mit den vielen Büchern und auch uralten Vorräten fand ich toll. Da wäre ich sehr gerne dabei gewesen.

Ich könnte mir super eine Verfilmung des Romans vorstellen. In einem alten Gemäuer könnte man m.E. sehr viel daraus machen.

Die Spukgeschichte finde ich auch immer noch unglaublich. Sicherlich könnte man bestimmte Dinge vortäuschen, aber wie werden Trevors Träume beeinflusst?

Seltsam finde ich auch nach wie vor noch das Verhalten von Trevors Vater. Immerhin versucht er mal ein klein wenig mehr mit seinem Sohn zu unternehmen, aber ein richtiger Durchbruch war es nicht.

Und was hat es mit Dickie auf sich? Wieso weiß er so viel? Er scheint es ja tatsächlich auch nur auf Geld aus zu haben aus dem Verkauf von Riddell House.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Frieda-Anna kommentierte am 16. April 2017 um 20:58

Ob Trevor vielleicht gar nicht Trevor ist, also real, sondern auf die Geisterseite gehört? Oder sehe ich nach all den Spukgeschichten jetzt schon selber Geister? 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Hermione kommentierte am 18. April 2017 um 09:06

Das ist eine interessant Theorie! So habe ich das noch gar nicht gesehen.

Dann würde uns ja auch ein Geist die Geschichte erzählen... Warum eigentlich nicht?

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
buecherwurm1310 kommentierte am 17. April 2017 um 15:38

Ich bin überzeugt, dass das, womit man sich im wachen Zustand intensiv beschäftigt, auch die Träume beeinflusst. Trevor hat ja einiges zu verarbeiten, vielleicht daher seine intensiven Träume.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Sommernixe kommentierte am 18. April 2017 um 09:01

Da bin ich ganz deiner Meinung. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Sommernixe kommentierte am 18. April 2017 um 08:55

Ich habe es dann auch endlich über die Feiertage geschafft, den nächsten Abschnitt zu lesen. Und irgendwie kommt bei mir immer noch nicht so wirklicher Lesefluss auf. Ich kann aber gar nicht genau sagen, woran es liegt. Die Charaktere und besonders auch die Geistergeschichten und die Grundstimmung finde ich toll. Aber rigendwie packt es mich dennoch nicht so wirklich.

Serena kann ich einfach nicht einschätzen, aber sie wird mir zunehmend unsympathisch mit ihrer Art...

Trevor kann ich mittlerweile besser einschätzen. Er wirkte ja immer sehr viel erwachsener, aber das scheint einfach seine Art zu sein und die Szenen seiner Ausbildung haben auch geholfen, dass man ihn besser kennen lernt. Ich mag ihn als Protagonisten recht gerne.

Ich frage mich ja, wer die ganzen verschollenen Gegenstände in den Keller geräumt hat und vor allem warum. Da bin ich wirklich schon sehr auf die Auflösung gespannt.

Bei Dickie bin ich noch unschlüssig, was ich von ihm halten soll. Irgnedwas stimmt da mal wieder nicht... Allgemein kommen immer mehr Ungereimtheiten ans Licht und ich kann mir noch nicht vorstellen, wie das alles zusammen hängt. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Frieda-Anna kommentierte am 18. April 2017 um 17:41

Mir geht es genauso wie dir! Ich bin gespannt, aber nicht richtig gefesselt. Mit dem dritten Teil komme ich auch nicht so richtig vorwärts..!

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
kuhtipp kommentierte am 18. April 2017 um 09:01

hab mir jetzt die Kommentare durchgelesen und bin etwas irritiert. Ich glaub ich bin mit meiner Abneigung gegenüber Serena ziemlich allein. Ich finde, dass sie ziemlich berechnend handelt. Ich finde es einfach furchtbar, wie sie Trevor immer wieder reizt, der mit seinen 14 Jahren auf weibliche Reize natürlich reagiert und auch den Umgang mit Bruder Jones finde ich grauenhaft. Sie zieht ihn immer wieder runter und steht dann als tröstende Schwester an seiner Seite.

Den 2. Teil fand ich spannend und mir hat gut gefallen, dass man mehr von den Vorfahren und Bens Problemen erfährt. Selbst in der heutigen Zeit ist Homosexualität nicht leicht, aber ich denke um 1900 rum war es ein Kampf.

Das der Lesefluss im 2. Teil stockt, hab ich gar nicht so empfunden. Ich bin gut durchgekommen und hoffe jetzt, dass der dritte Teil dann genauso weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Avalee kommentierte am 18. April 2017 um 17:18

Ach, du stehst schon nicht allein da. Ich kann Serena auch nicht leiden. Aus den gleichen Gründen. Und weil sie offensichtlich immer ihren Willen bekommen muss und ansonsten ungehalten reagiert (siehe z.B. die Kaffee-Szene)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Frieda-Anna kommentierte am 18. April 2017 um 17:45

Nee, bist du nicht! Bei mir ist sie auf der Beliebtheitsskala auch sehr gerutscht. Sie kommt nicht authentisch rüber und ich vermute, dass sie es faustdick hinter den Ohren hat und schaut, dass sie ihr Schäfchen ins Trockene bringt! 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
SunshineBaby5 kommentierte am 21. April 2017 um 17:41

Ich mag Serena auch nicht. Im ersten Teil ging es noch, aber jetzt beim zweiten finde ich sie sehr unsympathisch.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Gackelchen kommentierte am 03. Mai 2017 um 16:11

Ja keine Sorge, ich bin auf deiner Seite. 

Bin mir ziemlich sicher, dass mit ihr noch was Grosses aufgedeckt wird, als Rache weil Bruder Jones sie zurückgelassen hat, oder so. 

Ist eine Interessante Figur, aber nicht sympathisch ;-)

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Avalee kommentierte am 18. April 2017 um 17:44

Es ist schon ziemlich cool, dass die Thematik stark in die Richtung des Paranormalen geht ... Das hatte ich überhaupt nicht erwartet, aber es gefällt mir. Dadurch gewinnt die Geschichte definitiv an Sprannung. Die Entdeckung des geheimen Zimmers, der Schacht in den Keller, die tanzende Oma ...
Was den Keller betrifft habe ich mich im Übrigen sofort gefragt, ob Trevor wirklich nur gegen ein Rohr gelaufen ist oder ob ihn nicht jemand mutwillig einen Schlag damit versetzt hat. Ich hatte sofort Serena in Verdacht und dass sie dann auch gleich die erste war, die sein Erscheinen kommentiert und seine Kellererkundung offensichtlich missbilligt, hat diesen Verdacht nur gefestigt.
Damit kann ich auch gleich zu Serena überleiten, die mir immer unsympathischer wird... Sie spielt mit Trevor und wird ungehalten, sobald er ihr nicht alles erzählt, ist gemein zu ihrem Vater (dass er nachts ins Waschbecken pinkeln soll, um sie nicht zu wecken, sagt ja alles ... der Arme), sehr bestimmend ... und auch gemein zu ihrem Dickie, indem sie ihn bei dem Abschied nach dem Tanzabend im Ballsaal nicht einmal anschaut. Ist er vielleicht nur ein Mittel zum Zweck?
Opa Samuel hingegen wird mir immer sympathischer und ich empfinde Mitleid für ihn. Er soll aus seinem Heim ausziehen ohne die Chance auf Wiederkehr und wird dabei auch von seiner Frau getrennt. Für ihn lebt sie schließlich im Ballsaal weiter und Trevor konnte die Präsenz ja auch bestätigen. Ich bin gespannt, ob er sein Heim verlieren wird oder nicht.

Noch ein paar Worte zu Trevor: Auch wenn er weit für sein Alter ist und offenbar auch sehr schlau, finde ich, dass er häufig viel zu erwachsen handelt. Das passt für mich einfach nicht ins Bild. Sicher ist sein Verhalten für die Geschichte wichtig, aber Trevor hätte auch einfach etwas älter sein können.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Frieda-Anna kommentierte am 18. April 2017 um 17:49

Ich hätte das mit dem Paranormalen auch überhaupt nicht so erwartet und mir gefällt es nicht so gut, ehrlich gesagt.

Was Deinen letzten Abschnitt hier betrifft, bin ich absolut eins mit dir. Die unnormal erwachsene Art Trevors irritiert mich schon die ganze Zeit! 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Rotschopf kommentierte am 19. April 2017 um 08:58

Ich mag normalerweise keine Geistergeschichten, deswegen bin ich überrascht, dass ich sie in diesem Buch ganz passend finde. Vielleicht wirkt sie gerade durch die "langsame" Einbindung bzw. Heranführung nicht völlig fernliegend.

Mir gefällt, dass die Charaktere nicht eindimensional sind. Ich mag Trevor weiterhin - zum Beispiel den selbstironischen Kommentar darüber, dass er wohl besser Holzpflock, Knoblauch und eine Bibel mitnehmen solle, um den Schacht zu erkunden. Noch lustiger war es, dass er den Knoblauch dann tatsächlich mitgenommen hat. Ich finde seine Einsichten in die veränderte gesellschaftliche Einstellung zu Homosexualität im Laufe der Zeit interessant. Dickie und Trevors Vater sind mir eher unsympathisch. Serena erscheint mir immer manipulativer.

Ich bin gespannt darauf, welche Wendungen es im dritten Teil noch gibt.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Sancro82 kommentierte am 20. April 2017 um 09:46

Ich frage mich die ganze Zeit nur warum sich Ben und Co. immer nur Trevor zeigen und ihm Hinweise geben. Hab auch schon überlegt ob es einfach nur seine kindliche Phantasie ihn auf die Spuren führt.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Frieda-Anna kommentierte am 20. April 2017 um 19:22

Ich glaube langsam auch, dass es für das "Paranormale" hier, bald eine reale Erklärung geben wird! 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
snowdrop890 kommentierte am 22. April 2017 um 12:52

Ich hab den zweiten Abschnitt jetzt auch geschafft. Ich sage geschafft, weil es wirklich ein wenig Arbeit war. Dieses Buch ist für mich kein Buch, das einen Sog entwickelt, so dass es sich quasi von alleine liest. Die Charaktere sind sehr eigensinnig und keiner von ihnen ist wirklich liebenswert meiner Meinung nach. Nicht nur Serina ist das Problem. Am nettesten find ich da noch den Opa Mut seiner schrulligen Art.
Ich hoffe im dritten Teil wird aufgeklärt, wie Ben zu Tode kommt. Wie Harry starb, wissen wir ja nun. Wahrscheinlich hat sich Ben wohl selbst das Leben genommen, aber es wurde ja noch nicht gesagt, wie, oder?

Betrachtet man die Geschichte von Bruder Jones, Schwester Serina und ihren Eltern, so glaube ich mittlerweile, dass Jones seine Mutter von ihren Qualen erlöst hat, indem er sie erstickt hat oder ähnliches. Und dass sein Vater ihn deswegen aus dem Haus haben wollte. Ich bin gespannt, ob das im dritten Teil noch aufgeklärt wird..

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Cocolinchen kommentierte am 22. April 2017 um 16:04

Auch der zweite Teil hat mir gefallen, allerdings bin ich jetzt ein wenig hin-und hergerissen.

Zeitweise wurde es mir dann doch etwas langatmig. Vielleicht ist langatmig nicht das richtige Wort, aber irgendwie war der Lesefluss an mancher Stelle futsch. Trotzdem bleibt es natürlich auch spannend. Bei den ganzen Geistergeschichten. Ich dachte eigentlich immer, dass die Faszination für solche übersinnlichen Geschichten mich nicht mehr packen könnte, doch es ist wie früher als Kind, Geister sind spannend! ;-) Der gesunde Menschenverstand sagt einem, dass das alles irgendwie erklärbar sein muss und zwar nicht durch übersinnliche Kräfte, doch der gesunde Menschenverstand übernimmt eben nicht immer die Führung. ;-)

Trevor ist für sein Alter ziemlich erwachsen, was schon sehr angenehm ist. Er forscht nach und stellt sich dabei ganz schön clever an. Leider hört es damit bei Serena dann aber wieder auf. Sobald die einmal mit dem Hintern wackelt, setzt es offentlich aus. ;-)

Sie ist mir mittlerweile unsymapthisch geworden. Diese unechte und aufgesetzte Art mag ich gar nicht. Und sie provoziert gern. Mal sehen, was noch so alles passiert.

Wie gesagt, an sich ist es nach wie vor spannend und die ganze Familiengeschichte und das alte Haus interessieren mich sehr. Doch stellenweise lässt es leider ein wenig nach. Woran es liegt, kann ich nicht genau sagen. Trotzdem bin ich weiterhin neugierig!

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
reading_hammy kommentierte am 22. April 2017 um 19:51

Ich fand den zweiten Teil besser als den ersten, muss ich sagen. Ich fand wieder die Umgebung, in der sich die Geschichte befindet sehr toll und schön, aber dieses Priester Loch ist j mal der Hammer. So eines will ich auch unbedingt. Ich finde weiterhin, dass das Verhalten von Serena unpassend ist gegenüber Trevor und kann mir kaum vorstellen, dass Opa Samuel irgendwann einmal so böse gewesen ist. Der ist doch total süß.

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
SunshineBaby5 kommentierte am 23. April 2017 um 00:37

Auch der zweite Abschnitt hat mir sehr gut gefallen. Normalerweise mag ich lieber realistische Geschichten, aber in diesem Buch finde ich es wirklich gut gemacht und nicht störend. 
Serena wird zunehmend unsympatischer und jetzt wird auch deutlich, dass sie ein falsches Spiel treibt. 
Trevor und die Beziehung, die er zu seinem Opa entwickelt, gefallen mir sehr gut. Die Szenen gefallen mir mit am besten.
Spannend ist, was es nun mit der Familiengeschichte und seinem Vater auf sich hat. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Nicola Kunze kommentierte am 25. April 2017 um 09:28

So, 2. Teil beendet, und es gefällt mir immer besser :-)

Ich finde den Roman echt gut geschrieben, ich muss immer noch ein Kapitel lesen, also komme ich schnell voran. Ich bin jetzt echt gespannt, wie alles endet.

Serena ist mir allerdings immer noch unsympathisch. Was ich allerdings auch ziemlich merkwürdig finde, dass sich Trevors Vater ja kaum um ihn kümmert, er ist wohl zu sehr mit sich selbst beschäftigt.

Trevor finde ich ziemlich mutig, ich wäre gestorben in dem Keller.

Freue mich schon auf heute abend, wenn ich weiterlesen kann.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 141 - 277)
Gackelchen kommentierte am 02. Mai 2017 um 13:05

Hallo Leute! 

Ich beginne dann jetzt auch endlich mal mit dem 2. Abschnitt! Könnte jemand mir bitte sagen bis zum welchem Kapitel es geht? ( Englische Ausgabe, da weiss ich mit der Seitenzahl nicht wie weit es geht :) ) Das wär superlieb ^-^ LG