Leserunde

Leserunde zu "Im Schatten das Licht" (Jojo Moyes)

Im Schatten das Licht - Jojo Moyes

Im Schatten das Licht
von Jojo Moyes

Bewerbungsphase: 17.01. - 30.01.

Beginn der Leserunde: 06.02. (Ende: 26.02.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Im Schatten das Licht" (Jojo Moyes) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Sarah und ihren Großvater Henri verbindet die Liebe zu Pferden. Einst war Henri Dressurreiter, bis das Schicksal seine Karriere beendete. Täglich trainiert er Sarah und ihr Pferd. Als Henri jedoch einen Schlaganfall erleidet, bleibt seine vierzehnjährige Enkelin allein zurück ...

Natasha und ihren Ex-Mann Mac verbindet nur noch wenig. Ihre Ehe ist gescheitert, doch bis das gemeinsame Haus verkauft ist, müssen sie sich miteinander arrangieren.

Als zufällig Sarah in ihr Leben tritt, nehmen sie das verschlossene Mädchen als Pflegetochter bei sich auf. Und auf einmal müssen sich alle drei die Frage stellen: Was wollen sie füreinander sein, was verbindet sie und was bedeutet das eigentlich: eine Familie sein?

Niemand schreibt so einfühlsam über Themen, die uns alle angehen, wie Jojo Moyes.

ÜBER DIE AUTORIN:

Jojo Moyes, geboren 1969, hat Journalistik studiert und für die «Sunday Morning Post» in Hongkong und den «Independent» in London gearbeitet. Der Roman «Ein ganzes halbes Jahr» machte sie international zur Bestsellerautorin. Weitere Nr. 1-Bestseller folgten. Jojo Moyes lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf dem Land in Essex.

26.02.2017

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Katha Kraft kommentierte am 07. Februar 2017 um 19:49

Spoiler

Natasha und Mac nehmen Sarah bei sich auf, doch das zusammen leben wird nicht ganz einfach. Mac findet heraus, das Sarah immer die Schule schwänzt und mit ihrem Pferd Boo in einem Park trainiert. Er ist so fasziniert davon und schießt ein paar Fotos. Man merkt sofort, das Sarah unbedingt in die Fußstapfen ihres Großvaters treten will. Ihr Großvater hatte einen Schlaganfall und liegt im Krankenhaus, wie lange, weiß niemand. Sarah hofft so sehr, das er bald wieder raus kommt. Ich kann sie da total verstehen, eine Person, die einem sehr nahe steht, da will man einfach nur, das diese Person schnell wieder Gesund ist. Ich fand es auch toll, wie sich Sarah für ihr Pferd einsetzt, als es in ein neuen Stall kommt. Ich hätte das selbe getan, auch Pferde haben gefühle und man sieht ihnen an, wen es ihnen nicht gefällt und nicht gut geht. Die meiste Zeit habe ich mich über Mac geärgert. Das er diese eingebildete Marie einfach so ins Haus lässt und dann noch mit ihr schläft, ist echt unter aller Kanone. Man merkt das es Natasha schwer fällt und sie wahrscheinlich immernoch Gefühle für Mac hegt, doch er macht sowas und lässt sich von Marie beeinflussen. Am liebsten würde ich ihm eine Backpfeife geben und ihn zu Vernunft bringen. Er soll sich gefälligst mehr um Natasha bemühen. Doch jetzt will ich nicht weiter Spoilern und bin sehr sehr gespannt wie das Buch weiter und zu Ende geht.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Sassenach123 kommentierte am 07. Februar 2017 um 21:19

Findest du Mac bemüht sich nicht genug? Klar, die Sache mit Marie war heftig, aber sein Einwand, sie hätte ja Connor fand ich berechtigt. Insgesamt fand ich schon, dass er sich durch viele Dinge versucht hat einzubringen. Das tolle Essen, das er für die beiden gekocht hat, auch wenn es ungenießbar war. Das er sich so toll um Sarah kümmert......Natasha wirkt sehr unsicher wenn es darum geht Gefühl zu zeigen, erst dachte ich sie wäre gefühlskalt, aber ich glaube sie ist einfach nicht gut darin, meint es aber nicht so. Ich denke im Grunde lieben Mac und sie sich sogar noch, aber keiner schafft es sich seine Gefühle einzugestehen.

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Katha Kraft kommentierte am 07. Februar 2017 um 21:14

Also mir kommt es echt so Rüber als ob er sich nicht bemüht, er hat zwar ein schlechtes Gewissen aber er hat sich dennoch mit Marie eingelassen, nur weil sie ihn manipuliert hat. Er hätte es besser wissen müssen das Natasha mit Sarah unterwegs ist und vielleicht darauf vertrauen sollen, das sie nicht bei Connor ist.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Sassenach123 kommentierte am 07. Februar 2017 um 21:19

Das macht eine Leserunde immer so interessant, zu hören wie andere über alles denken. Echt spannend wie unterschiedlich die Eindrücke manchmal so sind.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
flowers.books kommentierte am 20. Februar 2017 um 20:34

Das finde ich auch immer sehr toll an Leserunden. Gleiches Buch - verschiedene Auffassungen / Meinungen :)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
chaosbaerchen kommentierte am 10. Februar 2017 um 11:19

Hmm, Mac und Natasha haben sich nun mal ein Jahr zuvor getrennt und das mit Sarahs Aufnahme hat Mac inszeniert - warum auch immer. Sie hatten genug Zeit, sich ernsthaft anzunähern und es nochmal zu probieren. Aber Conor und Maria sind nun mal auch noch da.

Ich glaube, Natasha und Mac sind sehr unsicher, was ihre Gefühle zueinander angeht. Die Trennung damals war ja auch irgendwie nicht glatt und auf Vorwürfen und Annahmen begründet, die einer näheren Überprüfung nicht standgehalten hätten.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
flowers.books kommentierte am 20. Februar 2017 um 20:26

Bin ganz deiner Meinung. Ich denke niemand kann sagen wie er in einer solchen Situation miteinander umgehen kann. Es war schließlich nicht geplant. Und da jeder sein eigenes Leben hatte mit anderen Partner ist die Situation noch skurriler, auch wenn Mac sich anscheinend zum positiven geänder hat. Aber die Vergangenheit kann niemand rückgänig machen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Ullala kommentierte am 18. Februar 2017 um 10:05

Ich glaube die Sache mit Marie läuft einfach nur so weiter weil er das Gefühl hat, zwischen Connor und Natasha geht auch immer noch was und zuwenig Input von Natasha zu ihm durchdringt.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Ullala kommentierte am 18. Februar 2017 um 10:03

Ich hab auch das Gefühl Mac bemüht sich mehr wie Natasha. Sie läßt in der Beziehung einfach alles nur geschehen, ausgenommen die Entscheidung, Boo auf den Hof neben ihrem Haus in Kent zu holen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
flowers.books kommentierte am 20. Februar 2017 um 20:28

Ich glaube sie ist einfach überfordert mit dem ganzen. Sie möchte sich auf ihre Arbeit konzentrieren und nachdem sie Mac mit seiner Freundin erwischt hatte, war das erst mal ein Schlag für sie, auch wenn ihr vielleicht nicht ganz bewusst war, dass sie das noch so verletzen könnte......

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Ullala kommentierte am 20. Februar 2017 um 21:59

Ja, sie ist bestimmt überfordert. Sie lebt für ihre Arbeit und findet hier im Moment ihre Erfüllung, die Liebe verdrängt sie, weil es sie zu sehr belastet.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Sassenach123 kommentierte am 07. Februar 2017 um 22:00

Dieser Abschnitt war geprägt durch Höhen und Tiefen. Mal dachte ich, super es haut alles hin, vielleicht wird aus den drein ja doch eine nette kleine Familie. Und dann Rums passiert wieder etwas, und alles steht Kopf.

Es ist mutig und waghalsig von Sarah mit Boo einfach abzuhauen. Ich hoffe so sehr das alles gut ausgeht.

Malteser Sal ist ein Thema für sich, ich habe beim lesen echt die Krise bekommen. 

Was mich manchmal ein wenig genervt hat waren die Gespräche zwischen Natsha und Mac. Ein ewiges:"Tja, das war's dann wohl" von ihr und ein "Das soll es jetzt gewesen sein?" von ihm. Wenn die beiden einfach mal beide ihre ehrlichen Gefühle äußern würden, aber das wäre wohl zu einfach.

Moyes hat finde ich wieder einmal ein sehr bezauberndes Werk verfasst, bisher gefällt es mir sehr gut. Komme sehr schnell voran, weil ich jede freie Minute zum Buch greife, dass spricht glaube ich schon für sich.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
chaosbaerchen kommentierte am 10. Februar 2017 um 12:54

Diese Gespräche zwischen Mac und Natasha, die Du meinst, sind meines Erachtens ihre Art der Kommunikation und Konfliktbewältigung. Sie wollen beide nicht so auseinandergehen und irgendwas bindet sie noch aneinander (wobei mir nicht genau klar ist, was das ist).

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Ullala kommentierte am 18. Februar 2017 um 10:08

Vielleicht wollen sie sich dadurch nur noch einen Funken Hoffnung offen halten. Emotionen sind ja trotzdem im Hintergrund immer noch bei beiden spürbar.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Owlsome Books kommentierte am 12. Februar 2017 um 19:46

Ich denke die beiden lieben sich noch, wollen es sich beide aber nicht eingestehen. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Ullala kommentierte am 18. Februar 2017 um 10:09

Ja so sehe ich das auch. Zu viel Missverständnisse und Unausgesprochenes liegt zwischen ihnen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Isaopera kommentierte am 18. Februar 2017 um 09:14

Ich finde die Situation zwischen den beiden eigentlich ziemlich gut dargestellt! Ich denke, beide fühlen sich verfahren, eigentlich unglücklich und wollen ihre wahren Gedanken nicht preisgeben, um nicht angreifbar zu sein. Der Verkauf des Hauses ist beiden extrem nah gegangen und das Gespräch darüber fand ich zum Beispiel sehr ehrlich und gefühlvoll. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Ullala kommentierte am 18. Februar 2017 um 10:13

Ja die Szene als sie über ihr Haus gesprochen haben fand ich auch ehrlich. Es lag aber wohl auch am Wein den Natasha getrunken hatte und  sie,durch seine Wirkung,  ihren Gefühlen einen freien Lauf gelassen hat.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Esma kommentierte am 19. Februar 2017 um 14:27

Das war tatsächlich eine der wenigen Szenen, in denen sie mal einfach mehr oder weniger unzensiert ihre Meinung gesagt. Es ist schade, dass sie sonst zu stolz dazu ist...

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Ullala kommentierte am 19. Februar 2017 um 14:38

Ich glaube, Natasha denkt einfach zu viel mit dem Kopf und zu wenig mit dem Herzen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
nellsche kommentierte am 21. Februar 2017 um 22:43

Bezüglich der Gespräche zwischen Natasha und Mac glaube ich, dass beide einfach von dem anderen hören wollen, dass noch Liebe da ist und dass der andere nicht gehen soll. In einer solchen Situation den ersten Schritt zu machen und sich noch verletzbarer zu machen, wäre eine enorme Herausforderung...

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
florinda kommentierte am 08. Februar 2017 um 21:29

Das Hin-und-her zwischen Natasha und Mac trägt zwar zur Spannung bei, wird mir aber gleichzeitig auf Dauer beinahe ein wenig langweilig. Ein Schuldüberwiegen würde ich keinem der beiden zuschreiben, denn meiner Auffassung nach nehmen sich die zwei nicht viel, sondern tun sich nur ständig gegenseitig und selbst weh, weil sie (noch?) nicht vernünftig miteinander reden können. Natürlich ist das mit Macs Besucherin dumm gelaufen, aber er hat das nicht beabsichtigt und er sprach auch in meinen Augen glaubhaft sein Bedauern aus.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
line91blog kommentierte am 19. Februar 2017 um 15:07

Ganz genau so sehe ich das auch!

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Pitschpatschpinguin kommentierte am 09. Februar 2017 um 05:06

Oh mein Gott - dann klingelt das Telefon und das Pferd ist weg, das wäre der supergau für Sarah - hier ist also die Spannung sehr gut hochgekommen und man versetzt sich wunderbar in die Lage aller Beteiligten. Ich muss jetzt weiterlesen und rausfinden was sonst noch so passiert... :-)

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
buechermauschen kommentierte am 09. Februar 2017 um 13:04

Es ist schon eine verzwickte Situation... dieser Sal ist ein verdammt fieser Typ! Aber einfach mit boo abzuhauen ist keine Lösung....hoffe das geht gut aus. Sarah hätte sich vielleicht besser Mac anvertrauen sollen , er versucht  je ihr zu helfen... Das hin und her zwischen Mac und Tash  kann auf die Dauer ja auch nicht zur Situation beitragen... Mal sehen wie "wir" aus dem Schlamassel wieder rauskommen 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Sassenach123 kommentierte am 09. Februar 2017 um 13:43

Ja, Sarah ist übers Ziel hinausgeschossen. Aber ich glaube sie hat auch geahnt das Mac ihr zwar versucht hätte zu helfen, aber die Idee mit dem Cadre Noir hätte er wahrscheinlich nicht unterstützt. Auf jeden Fall bekommt die Story jetzt was von dem angekündigten Roadtrip durch England und Frankreich :-)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
buechermauschen kommentierte am 09. Februar 2017 um 14:37

Ich habe auch die ganze Zeit gedacht, "wie wärst du mit 14 Jahren mit so einer Situation umgegangen"  und stelle fest, ich kann sie irgendwie verstehen... wenn man so einen großen Traum hat und man kann die erfüllung schon in weiter ferne sehen... jetzt wird es auf jedenfalls richtig interessant :)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
florinda kommentierte am 09. Februar 2017 um 16:04

Genau die Frage habe ich mir auch gestellt - und bin zu dem gleichen Ergebnis gekommen.

Und auch Sassenach123s Überlegung betr. Mac ins Vertrauen ziehen teile ich.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Ullala kommentierte am 18. Februar 2017 um 10:22

Irgendwie kann ich Sarah auch verstehen. Sie hat im Moment nur ihre Liebe zu ihrem Pferd und das sie dafür alles tut und keinen anderen Gedanken an ihre Mitmenschen verschwendet. Ihr Blickwinkel ibeschränlt sich nur auf ihre derzeitige Situation.  Die menschliche Liebe und der Hält fehlen ihr sehr, dass hat man durch ihre Gedanken an ihre Nana gespürt. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Esma kommentierte am 19. Februar 2017 um 14:30

Das dachte ich mir auch, endlich fängt das Buch wirklich an :)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Pitschpatschpinguin kommentierte am 09. Februar 2017 um 17:37

Der zweite Abschnitt ist voller Tumult und Ereignissen, zuerst wird vermutet, dass boo weg ist, dann büxt Sarah aus und dann das Pferd mit Sarah, was die Leser auf Trab (Wortwitz) hält. 

Das zwischenmenschliche zwischen Natasha, Mac und Connor kommt auch nicht zu kurz, es beschreibt sehr schön eine Trennung, mit viel Gefühlen, wow Zuneigung, Trauer, Wut bis hin zur Verständnislosigkeit. 

Die Szene, als Sal sich an Sarah vergreifen wollte, untermauert lediglich ihre Verzweiflung und ich wünsche mir, dass er den Hof wieder verliert und Cowboy John wieder die Regeln aufstellt. 

"Papa" Henris Gesundheitszustand hat sich erneut verschlechtert und ich habe das beklemmende Gefühl, dass er zum Ende hin friedlich einschläft und zu seiner geliebten Nana heimkehrt. 

Ich lese weiter - es bleibt spannend :-)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
florinda kommentierte am 09. Februar 2017 um 20:11

Was mich interessieren würde... ich bin ja inzwischen mit dem Buch durch, mir aber trotzdem immer noch nicht so ganz klar über meine Empfindungen Connor gegenüber. Manchmal verstehe ich ihn, manchmal finde ich ihn "doof". Wie geht es euch mit ihm? Mögt ihr ihn?

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Sassenach123 kommentierte am 09. Februar 2017 um 21:00

Mögen eher nicht. Ich glaube er war letztendlich auch nicht bereit für die Beziehung mit Natasha. Wollte ihr die eigenen Kinder erst nicht so wirklich vorstellen.....er wirkte auf mich, als wäre er mit der Arbeit liiert, sie schien ihm sehr wichtig zu sein. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Pitschpatschpinguin kommentierte am 10. Februar 2017 um 04:05

Connor und Natasha hätten meiner Meinung gut zusammengepasst, wenn das mit Mac geklärt gewesen wäre und die Umstände es einfacher gemacht hätten. Beide haben eine große Karriere und könnten so sich gegenseitig auch verstehen...

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
chaosbaerchen kommentierte am 10. Februar 2017 um 13:06

Aber Natasha hat Mac nicht wirklich hinter sich gelassen. Und Conor hat seine Söhne auch sehr lange von ihr fern gehalten, weil er unsicher ist, wie ernst es ihr mit ihm ist-

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Pitschpatschpinguin kommentierte am 15. Februar 2017 um 10:37

wäre mac nicht mit sack und pack vorm haus gestanden, hätte das zwischen conor und tash wunderbar weiter geklappt.
er hätte dann irgendwann auch seine söhne vorgestellt, aber ein frisch geschiedener vater, ist eben einfach noch unsicher und weiß sich nicht richtig zu verhalten.

ich finde, sie wären bestimmt glücklich gewesen, wenn mac sich nicht so reingedrängt hätte.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Owlsome Books kommentierte am 12. Februar 2017 um 19:50

Wirklich viel kann ich mit Connor nicht anfangen. Erst will er Natasha seine Söhne nicht vorstellen und meldet sich dann wochenlang nicht bei mir. Das spricht in meinen Augen nicht für einen Mann der für die Liebe um eine Frau kämpft. Ich glaube er weis selbst nicht so genau, wie erst ihm die Beziehung zu Natasha ist. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
florinda kommentierte am 14. Februar 2017 um 12:59

Danke für eure Meinungen. Ähnliches ging mir auch durch den Kopf. Aber richtig warm wurde ich mit ihm nicht (muss ich ja auch nicht!:-)).

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Curly84 kommentierte am 14. Februar 2017 um 19:13

Anfangs fand ich ihn recht sympathisch. Er war locker drauf und schien seine Gefühle nicht zu verstecken. Doch dann wird es ein bißchen schwierig und er geht Natasha aus dem Weg, geht nicht ans Telefon. So albern. Wenn ein Mensch jemandem viel bedeutet, wieso benimmt man sich so?

Und dann ist er plötzlich eifersüchtig und will Natasha behalten. Offensichtlich kann er den Gedanken nicht ertragen, dass Natasha zurück zu Mac gehen könnte.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Esma kommentierte am 19. Februar 2017 um 14:33

Warum er ihr aus dem Weg gegangen ist, sagt er ja dann zuletzt, als er meint, sie hätte nie um seine Hilfe gebeten, was ihn wiederum verletzt hat.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
flowers.books kommentierte am 20. Februar 2017 um 20:32

Das denke ich auch. Er macht Natasha finde ich momentan nur noch unsicherer mit dem, dass er sie alleine gelassen hat, sei es aus Eifersucht oder sonstigen Gründen,also spricht nicht wirklich für ihn. Dass er nun auch noch von jetzt auch gleich möchte, dass sie zu ihm zieht, könnte auch eine Kurzschlussreaktion sein, damit sie nicht mehr mit Mac zusammenwohnt und er weniger Bedenken haben muss.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Ullala kommentierte am 18. Februar 2017 um 10:30

 

 

 

Ich mag Connor irgendwie nicht. Erst finde ich es doof, das er Natasha Immer Hotshot nennt ( irgendwie klingt das nicht liebevoll sondern in eine bestimmte Ecke gemeint), dann fand ich es nicht in Ordnung, dass er alles nur nach seinem Terminkalender plante und nicht auf ihre Wünsche einging( klar er hat seine Kinder, aber nicht ständig) und letztendlich fehlt mir das richtige Gefühl zwischen beiden. Ich kann es hier nicht Liebe nennen, höchstens gute Notlösung oder Mittel zum Zweck.

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
florinda kommentierte am 18. Februar 2017 um 12:59

Ha! Danke, das mit "Hotshot" hat mich ebenfalls von Anfang an irgendwie irritiert. Vielleicht lege ich deshalb manches eher gegen als für ihn aus... :-)

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Ullala kommentierte am 18. Februar 2017 um 13:17

Da könntest du recht haben, aber  "Tash" von Mac hört sich einfach besser an. : ))

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Esma kommentierte am 19. Februar 2017 um 14:35

Das mit der Notlösung finde ich auch und ich denke, das wussten beide auch. Schließlich sagen sie ja, dass sie beide, ich zitiere, "in der Scheiße stecken" und deshalb zusammengehören...

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
chaosbaerchen kommentierte am 10. Februar 2017 um 10:53

Oha, da ist ja einiges passiert im Mittelteil...Sal zeigt sein wahres Gesicht, Sarah klaut aus Verzweiflung und flieht letztlich mit Boo ins Ungewisse, das Ende der Beziehung von Mac und Natasha wird mit ihrem Auszug besiegelt, der Großvater hat einen zweiten Schlaganfall...

Was ich von Mac und Maria halten soll, weiß ich noch nicht. Sie ist unkompliziert und attraktiv, aber auch fies und arrogant. Er musste damit rechnen, dass sich Natasha und Maria irgendwann begegnen. Dass das Natasha aber so aus der Bahn geworfen hat, zeigt ihr Harmoniebedürfnis - und das teilt sie ja irgendwie mit Mac, auch wenn sie es ihm vorhält. Sie will nicht so eine Schlammschlacht wie Conor sie mit seiner Frau hatte, aber sie will auch nicht erneut verletzt werden - schwierig!

Sarahs Verhalten zeigt eigentlich nur, dass sie sich ihr eigenes Grab schaufelt, weil sie eben erst 14 und noch nicht erwachsen ist. Sie denkt nicht vorausschauend und flieht vor der Realität. Sie geht davon aus, dass sie alles alleine regeln muss, alles stemmen muss - und doch bricht sie unter der Last zusammen. Wäre der Großvater nur kurz ausgefallen, hätte sie das überbrücken können. Und zudem schämt sie sich. Sals Misshandlung hat sie traumatisiert und vermutlich doch mehr zerstört, als es zunächst den Anschein hatte. Ihr Vertrauen in andere (auch bekannte) Menschen ist erschüttert.

Natasha ist emotional total überfordert. Da sind einerseits Mac und Conor, die ihr beide etwas bedeuten, und da ist das Jobangebot und zudem noch Sarah, die ihren unerfüllten Kinderwunsch heraufbeschwört. Ich glaube auch, dass ein Teenager per se schwierig zu handeln ist...schon von den leiblichen Eltern. In der Pubertät zählen die Wurzeln mehr als sonst irgendwann im Leben und wenn die fehlen, wird alles noch schwieriger - für alle Beteiligten.

Ich bin ja sehr gespannt, wie alles weiter geht. Wo Sarah mit Boo landet, ob Mac und Natasha doch noch irgendwie einen modus vivendi finden und was mit dem Großvater wird.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
daroe kommentierte am 11. Februar 2017 um 09:03

Auch ich bin nun endlich mit dem zweiten Abschnitt durch. Meine Güte seid ihr alle schnell mit dem Lesen. :-) Ich habe leider gar nicht so viel Zeit, wie ich gerne hätte. Mich reißt das Buch völlig mit. Ich kann es gar nicht gut weglegen, um z.B. arbeiten zu gehen. Moyes schafft es die Spannung aufrecht zu erhalten und ständig will man wissen wie es weitergeht oder was denn noch alles auf Sarah zukommt. Ich finde es unglaublich was dieses 14 jährige Mädchen alles durchmachen muss. Ihre Entscheidungen sind zum Teil für mich nicht ganz nachzuvollziehen, aber das liegt wohl daran, dass ich mein 14. Lebensjahr schon über 20 Jahre hinter mir gelassen habe. Ich finde sie unheimlich mutig, Boo aus den Händen der Männer zu "stehlen", obwohl sie keine 10 m daneben stehen. Ich hoffe für Sarah das ihre Flucht ihr keine neue Katastrophe aufbürdet.
Was ich mich eigentlich die ganze Zeit frage ist, lebt ihre Mutter wirklich nicht mehr? Ich habe manchmal das Gefühl das es nicht stimmt, wenn sie antwortet sie sei gestorben, aber der Eindruck kann mich auch täuschen.
Tja zu Mac und Natascha kann ich nur sagen, sie hätten bei so viel eigenen Problemen niemals eine Pflegeelternrolle übernehmen dürfen.
Jetzt muss ich aber schnell mal weiterlesen, denn ich muss wissen, ob Sarah ihre Flucht gelingt und nicht in einer neuen Katastrophe endet.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Sassenach123 kommentierte am 11. Februar 2017 um 10:21

Mir ging es auch lange wie dir, ich dachte es ist eine Art Selbstschutz von Sarah zu behaupten ihre Mutter sei tot. Nun bin ich mir aber ziemlich sicher, dass sie wirklich tot ist.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Owlsome Books kommentierte am 12. Februar 2017 um 19:53

Ich dachte anfangs auch erst, dass Sarahs Mutter noch lebt und Sarah mit ihr einfach nichts zu tun haben will, wegen der Drogensucht der Mutter. Mittlerweile denke ich aber wirklich, dass die Mutter wirklich tot ist. Vielleicht erfahren wir das ja noch im letzten Abschnitt. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Curly84 kommentierte am 14. Februar 2017 um 19:19

Da geht es mir wie dir. Mochte das gestern gar nicht weglegen und war dann recht erschrocken als ich sah, wie spät es war und dass ich beinahe den zweiten Abschnitt beendet hatte :D

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Owlsome Books kommentierte am 12. Februar 2017 um 20:01

So, nun bin ich auch mit dem zweiten Abschnitt fertig. Ich mag, wohin sich die Geschichte entwickelt hat. Natürlich kann ich nicht wirklich nachvollziehen, was Sarah sich dabei gedacht hat Boo zu stehlen und mit ihm abzuhauen. Anfangs habe ich auch nicht wirklich gewusst wohin sie eigentlich will, bis ich dann verstanden habe, was sie mit dem Satz zu Ralph gemeint hat. Deswegen steht hinten also "Ein turbulenter Roadtrip durch England und Frankreich beginnt" drauf ;) Hat aber auch eine Weile gedauert, bis ich dahinter gekommen bin. Ich hoffe nur mal, dass ich auch Recht behalte, aber das werde ich ja erfahren, sobald ich weiterlese. 

Meine Befürchtung was Sal angeht, sind leider aufgegagen und ich war einfach nur so wütend auf den Kerl. Wie kann man sich bitte an einer 14jährigen vergreifen wollen. Sein Verhalten ist wirklich unter aller Sau. Und dann auch noch die Tatsache, dass er Boo einfach so verkauft .. ne, geht gar nicht. Also wenn es eine Hasscharakter in dem Buch gibt, dann ist das wirklich Sal. 

Das Hin und Her zwischen Mac und Natasha war stellenweise doch schon sehr anstrengend, die Gespräche, die sie geführt haben, hätten so einfach geklärt werden können, wenn beide sich ihre Gefühle eingestehen würden. Aber nun gut, warten wir mal ab, wie sich das Ganze entwickelt.

Ich will unbedingt weiterlesen. Jojo Moyes hat mal wieder ein erstklassige Geschichte erschaffen. Ich bin schon sehr auf die letzen 200 Seiten gespannt und bin dann mal weiterlesen ... :) 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Stefanie Schultz kommentierte am 13. Februar 2017 um 08:59

Das mit Natasha, Mac und Conor ist echt ganz schön verzwickt. Und ich gönne es irgendwie auch beiden und wäre in der Situation genauso überfordert wie sie. Mac ist total sympathisch und zuvorkommend und Conor teilt die gleiche Erfahrung einer gescheiterten Ehe. Ich finde Natasha und Conor würden sogar ein wenig besser zusammen passen... Aber wie sollte es so dann mit Sarah weitergehen? Weil die Kombi kann ich mir irgendwie überhaupt nicht vorstellen. Maaan, ich bin so gespannt wie es weitergeht. :D

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Annegret Harms kommentierte am 13. Februar 2017 um 09:16

Sarah ist wirklich ein sehr starkes Mädchen. Für sie steht ihr Pferd Boo an erster Stelle. Dafür schwänzt sie auch die Schule. Als das Pferd in einen anderen Stall gebracht werden soll, wehrt sie sich heftig. Doch mit dem Stall klappt es nicht. Sarah hat große Schwierigkeiten mit Malteser Sal, dem neuen Eigentümer der Ställe. Er besteht darauf, daß sie die ausstehenden Kosten bezahlt. Sie kann den Betrag einfach nicht aufbringen. Sie versucht, sich ihm anzubieten und so die Höhe der Kosten zu reduzieren. Ich glaube, sie war sich nicht bewußt, was sie ihm angeboten hat. Sal wird gleich zudringlich und Sarah weist ihn zurück. Daß Sal ihr Pferd verkauft, ist ein schwerer Schlag für Sarah. Sie setzt alles daran, ihr Pferd zurückzubekomen. Ein Rennen für ihr Pferd konnte einfach nicht gut gehen, das ist das Pferd nicht gewohnt!  Wirklich großartig, wie Sarah das Pferd schließlich entführt! Sie kennt ihr Pferd und weiß, was sie ihm zumuten kann.

Sarah will einfach nur ihr Pferd retten. Das ist nur verständlich. Und ich verstehe auch, daß sie nicht ausführlich mit Natasha und Mac redet. Das würde alles viel einfacher machen. Aber sie ist eine Vierzehnjährige und Natasha und Mac sind auch für sie nicht einfach.

Natasha sieht ihre Arbeit vor Gericht als sehr wichtig an. Zwar hatte sie sich auf Sarah eingelassen, aber ihr Herz ist nicht wirklich dabei. Vor allen Dingen, weil Sarah nicht so einfach funktioniert, wie Natasha es sich vorgestellt hätte. 

Mac ist da mehr engagiert, er versucht Sarah zu verstehen. 

Die Sache mit Maria war wirklich doof, zumal Natasha sich viele Gedanken um Mac gemacht hatte, was vielleicht zu einer Annäherung geführt hätte. Das war es dann wohl!

Wie wird Sarah nur heil aus der Sache herauskommen? Ich bin so was von gespannt!

 

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Curly84 kommentierte am 14. Februar 2017 um 19:02

In dem zweiten Teil passiert so viel. Erst war mir ja Connor sympathisch, dann hab ich gedacht was für ein Blödmann, als er sich bei Natasha nicht gemeldet hat. Er hat deutlich an Sympathie verloren. Auch, wenn er sie jetzt gebeten hat bei ihm einzuziehen und seine Söhne (die übrigens furchtbar sind) ihr vorgestellt hat, wünsche ich mir, dass Natasha und Mac zueinander finden. Ich kann Natasha verstehen, sie will sich ihre Gefühle selbst nicht eingestehen und oft ist es einfacher wegzulaufen, statt sich damit auseinander zu setzen. Vermutlich würden die beiden merken wieviel sie einander noch bedeuten, wenn sie einfach den Mund aufmachen würden und ehrlich wären. Natasha ist nur äußerlich kühl, aber innerlich ist ihr das nicht gleichgültig.

Sarah, tja, ich kann irgendwie nicht glauben, dass sie weggelaufen ist und ihren Großvater einfach im Stich gelassen hat. Ich bin gespannt wie es sich entwickteln wird und ob Natasha und Mac sie finden werden. Ich vermute, dass ihre Flucht nach Frankreich geht.

Und dieser Ekel Sal. Wie kann ein erwachsener Mann ein 14jähriges Kind anfassen? Widerlicher Mistkerl. Geschieht ihm recht, dass Sarah ihn ausgetrickst hat. Aber das sie überhaupt soweit gehen konnte und ihn anfassen konnte. wie verzweifelt sie sein muss...

Ich liebe das Buch schon jetzt!

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Sassenach123 kommentierte am 16. Februar 2017 um 19:56

Habe auch schon mal kurz überlegt, ob das Benehmen der Söhne nicht ein Grund für Connor war, sie von Natasha fernzuhalten. Vielleicht wollte er sie ihr nicht  vorenthalten, sondern er wollte Natasha nicht vergraulen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Ullala kommentierte am 18. Februar 2017 um 10:33

Aber irgendwie kann ich die Söhne auch verstehen, sie müssen damit fertig werden, dass ihre Eltern getrennt sind und jetzt stellt ihr Papa Ihnen auch noch eine neue Frau vor. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Curly84 kommentierte am 18. Februar 2017 um 19:19

Das ist alles Erziehung. Ich bin auch ein Scheidungskind und habe mich nicht so daneben benommen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Isaopera kommentierte am 17. Februar 2017 um 14:35

Bin in der Mitte des 2. Abschnittes und wundere mich ein wenig. Wenn ich Natasha oder Mac wäre, hätte ich spontan geschaltet und als allererstes nachgeprüft, ob Sarah überhaupt in ihrem Bett liegt! Dass die beiden abgehauen sind, ist jawohl keine sehr abwegige Idee. Obwohl es eine bescheuerte Idee von ihr ist...

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Isaopera kommentierte am 18. Februar 2017 um 00:04

Dieser Deal mit Ralph ist jawohl jetzt nicht Sarahs Ernst!!?? 

Was Sal getan hat, ist absolut schrecklich und unverzeihlich, sowohl mit Sarah als auch mit Boo. Aber nach allem, was die beiden getan haben für Sie und selbst wenn Natasha keine schönen Dinge gesagt hat...das geht echt zu weit! 

Ach, ich wünschte mir, Sarah wäre etwas älter und überlegter! Wie kann sie davon ausgehen, finanzielle Probleme mit so einem verschlagenen Typen einfach so aussitzen zu können! Auch diese Geschäftsbedingungen sind sicherlich rechtlich überhaupt nicht haltbar. Klar, dass ihr das in ihrem Alter nicht so klar ist, aber Natasha als Anwältin könnte da sicher handeln! 

Ach Mann...das frustriert mich!! 

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Ullala kommentierte am 18. Februar 2017 um 09:05

Ein langer Leseabschnitt, der von Traurigkeit, Verlustängsten, Enttäuschung  und einer Winzigkeit von Hoffnung geprägt ist.

Mac ist Sarah auf die Schliche gekommen wegen Boo und ich finde er hat zusammen mit Natasha versucht, dass beste aus der Sache zu machen. Die Tour nach Kent hätten sie sich sparen können, aber dort hatte man wenigstens das Gefühl, dass sich Mac und Natasha wieder ein bisschen näher kommen. Das Bild als Boo den geliebten Garten ruiniert hat, kam bildlich bei mir hoch.

Aber die Entscheidung zurück in den Stall von Sal zu gehen war katastrophal. Ich bin froh, dass Sarah nach seinen sexuellen Angriffen weggerannt ist. Hätte sie sich doch irgendeinem mal anvertraut. Mir war schon klar, dass Sal das nicht so problemlos ablaufen läßt. Die Flucht von Sarah und Boo ist schon dramatisch und die Hilflosigkeit von Mac und Natasha kommt hier auch voll rüber. Ich bin mal gespannt, wie es weiter geht. 

 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Isaopera kommentierte am 18. Februar 2017 um 09:11

Oh Mann. Eine ganz schön verfahrene Situation. Auch spannend, vor allem, ob der Großvater einen Hinweis auf ihren Verbleib geben kann und ob Sarah Ralph für den letzten Gefallen wirklich noch die Kreditkarte gegeben hat. 

Wie bereits beschrieben, wird mir Sarah leider einfach nicht sympathischer. Sie ist verzweifelt und sicher von diesem fiesen Typen auch irgendwie traumatisiert. Aber ich kann dennoch nicht dagegen an, dass sie mich nervt. Und das überschattet in diesem Fall mein Lesevergnügen leider schon...

Naja, Cowboy Jack und Mac sind auf, um sie zu finden...wenn jemand, dann die beiden, denke ich. Vielleicht finden es manche verwerflich, dass Natasha weiter plädiert und nicht alles stehen und liegen lässt, aber ich muss sagen, ich verstehe sie. Und das ist für mich eine authentische Situation. In Filmen lassen die Leute ständig alles stehen und liegen. Aber in der echten Welt geht das einfach manchmal nicht. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Ullala kommentierte am 18. Februar 2017 um 10:37

Ich kann Natasha auch verstehen, sie muß ihre Verhandlung vor Gericht zu Ende bringen, hier sind auch viele Menschen von betroffen. Ein Arzt kann auch nicht mitten in einer Operation einfach abhauen.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
line91blog kommentierte am 19. Februar 2017 um 15:16

Ich finde Natasha eher unsymphatisch... Gut, ich kenne mich mit Anwälten nicht aus, aber immer weitermachen zu wollen als wäre nichts finde ich schon sehr bedenklich.... Man kann zwar nicht alles stehen und liegen lassen, aber gibt es da nicht irgendwelche Möglichkeiten? Als Mandantin möchte man schließlich auch einen Anwalt haben der sich zu 100% auf den eigenen Fall konzentrieren kann und von nichts abgelenkt wird...

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Sassenach123 kommentierte am 18. Februar 2017 um 10:43

Da teile ich deine Meinung, es wirkt so wie aus dem Leben gegriffen und nicht gestelzt und aufgesetzt. Im wahren Leben tun Menschen ja auch das was sie momentan als das Beste ansehen, und Natasha handelt entsprechend.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
line91blog kommentierte am 19. Februar 2017 um 15:13

Finde ich echt interessant wie unterschiedlich Leseeindrücke sein können, ich finde Sarah sehr symphatisch! Gar nicht nervig! Sie ist vielleicht etwas sehr naiv an die Sache mit Sal ran gegangen, aber sie hatte bis zu dem Schlaganfall von ihrem Großvater ein so behütetes Leben, dass wahrscheinlich jeder so an die Sache herangegangen wäre. Ich finde das schon sehr realistisch. Klar, ich habe auch gedacht, warum redet sie nicht Klartext mit Natasha und Mac und bittet sie um Geld für die restlichen Schulden, aber es sind schlussendlich eben doch fremde Menschen und da ist Sarah dann befangen....

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Ullala kommentierte am 21. Februar 2017 um 08:09

Wenn ich mich in Sarah hineinversetze, hätte ich meine Pflegeeltern auch nicht um viel Geld bitten können. Das klingt direkt so nach ausnutzen.

Viele Pflegeeltern haben ja auch gar nicht  die Mittel dazu, eine solche finanzielle Unterstützung zu geben. 

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
nellsche kommentierte am 21. Februar 2017 um 22:38

Ich finde es von Natasha und Mac wirklich toll, dass sie Sarah aufgenommen haben und sich toll um sie kümmern. Macs Aktion, als er herausfinden will, was Sarah während des Schwänzens treibt, hat gut geklappt. Seine Reaktion fand ich einfach super sympathisch...

Sal ist sooo widerlich.... Sarah hat ihm zum Glück nicht gegeben, was er gerne wollte. Dass er dann aber Boo verkauft, ist unglaublich! Dass er diese Hintergedanken hat, war ja gleich klar. Aber wie herzlos muss man sein, um Sarah ihr geliebtes Pferd zu stehlen.

Sarah haut mit Boo ab. Sie ist unglaublich mutig. Ich hoffe, die beiden überstehen das unverletzt.

Oh man, Natasha und Mac sind total festgefahren. Als Natasha zu Mac sagte, dass sie geht so wie er damals ging, tat mir das Herz weh. Man merkt, wie die beiden sich eigentlich noch lieben...

Ein tolles Buch! Ich bin begeistert!

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Sassenach123 kommentierte am 22. Februar 2017 um 17:00

Das Mac Sarah quasi verfolgt hat, gefiel mir auch. Er hat von Anfang an sie geglaubt, das Gute in ihr gesehen, und gehofft das er sich nicht irrt. Toll war auch, das er die Fotos gemacht hat.

Thema: Lektüre, Teil II (Seite 189 - 382)
Jenny88 kommentierte am 23. Februar 2017 um 14:30

So, ich bin durch mit dem zweiten Teil:

Es ist wirklich toll, dass Natasha und Mac Sarah bei sich aufgenommen haben und sich um sie kümmern, obwohl der Zeitpunkt eigentlich ziemlich schlecht ist, da sie vor den Trümmern ihrer Ehe stehen. Trotzdem machen Sie Ihre Sache gut! 

Sal ist ein absoluter Widerling, aber zum Glück hat Sarah noch rechtzeitig reagiert und ihm nicht das gegeben, was er von ihr forderte. 

Und dass Sarah mit Boo abhaut, ist von ihr wirklich mutig! Ich bin gesspannt, ob die beiden an ihr Ziel gelangen. 

Jetzt gilt es also, das herauszufinden! Außerdem bin ich mal noch gespannt, wie es mit Mac und Natasha weiterge. Ich glaube ja irgendwie, dass die beiden wieder zueinander finden. Dass sie sich noch immer gern haben, merkt man doch sofort! Es geht also nahtlos weiter mit Teil 3 und ich bin echt gespannt:-)...

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch