Leserunde

Leserunde zu "Mein Herz in zwei Welten" (Jojo Moyes)

Mein Herz in zwei Welten
von Jojo Moyes

Bewerbungsphase: 15.01. - 29.01.

Beginn der Leserunde: 05.02. (Ende: 25.02.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Mein Herz in zwei Welten" (Jojo Moyes) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH: 

„Trag deine Ringelstrumpfhosen mit Stolz. Führe ein unerschrockenes Leben. Fordere dich heraus. Lebe einfach.“

Diese Sätze hat Will Louisa mit auf den Weg gegeben. Doch nach seinem Tod brach eine Welt für sie zusammen. Es hat lange gedauert, aber endlich ist sie bereit, seinen Worten zu folgen und wagt in New York den Neuanfang. Die glamouröse Welt ihrer Arbeitgeber könnte von Lous altem Leben in der englischen Kleinstadt nicht weiter entfernt sein. Dort ist ein Teil ihres Herzens zurückgeblieben: bei ihrer liebenswert chaotischen Familie und vor allem bei Sam, dem Mann, der sie auffing, als sie fiel. Während Lou versucht, New York zu erobern und herauszufinden, wer Louisa Clark wirklich ist, muss sie feststellen, wie groß die Gefahr ist, sich selbst und andere auf dem Weg zu verlieren. Und am Ende muss sie sich die Frage stellen: Ist es möglich, ein Herz zu heilen, das in zwei Welten zuhause ist?

ÜBER DIE AUTORIN:

Jojo Moyes hat Journalistik studiert und für die Sunday Morning Post in Hongkong und den Independent in London gearbeitet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf dem Land in Essex. Mit ihrem Roman Ein ganzes halbes Jahr, gelang ihr international der Durchbruch – auch in Deutschland stand der Roman wochenlang auf Platz 1 der Bestsellerliste.

25.02.2018

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
Nalik kommentierte am 10. Februar 2018 um 21:07

Ich konnte nicht anders.nachdem Teil 2 mich irgendwie so schockiert hat musste ich jetzt unbedingt weiterlesen um zu wissen wie es mit Lou weitergeht.

Der dritte Abschnitt hat einige Überraschungen parat. Eine tragende Rolle spielt hierbei Mrs.DeWitt, bei der sich Lou nach ihrem Rausschmiss wiederfindet. Während Lou eine Beziehung mit Josh versucht öffnet ausgerechnet Mrs.DeWitt ihr die Augen, dass er nicht der richtige ist. Lou ihrerseits findet den Neffen von Frau DeWitt und ändert so ihr Leben. Und dann ist da immer noch Sam, der ihr nicht aus dem Kopf geht.

Ich bin so froh über das Ende dieses Buches, auf dass ich so sehr gehofft habe. Ich muss zugeben, dass ich wieder ein paar Tränen verdrücken musste, aber das gehört bei den Moyes Büchern einfach dazu.

Tolles Buch, ich habe es von der ersten Seite an genossen zu lesen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
Knopf kommentierte am 13. Februar 2018 um 17:04

Ich habe das Buch jetzt leider schon beendet. Ich wäre noch gerne ein Weilchen bei Lou geblieben. Aber wie heißt es so schön, wenn es am schönsten ist, soll man aufhören.

Obdachlos in New York, wie soll es weitergehen? Für ein paar Nächte kommt Lou heimlich bei Nathan unter, aber das könnte auf die Dauer nicht gut gehen. Als dann ein paar Tage später 'Dean Martin' alleine vor der Tür steht, befürchtet Lou mit Recht, dass etwas mit Mrs.DeWitt geschehen sein muß. Die Ärmste ist gestürzt und muß mit gebrochenem Handgelenk für eine Weile ins Krankenhaus. Sie nimmt aber vorher Lou das Versprechen ab, den Hund zu versorgen, dafür darf diese dort vorübergehend einziehen. Und Lou glaubt in ihr Paradies einzuziehen. Alte Kleider, wohin das Auge schaut. Markenprodukte, gepflegt und mottenfrei.

Margot(Mrs DeWitt) und Lou stellen fest, dass sie den gleichen Modegeschmack haben und freunden sich ziemlich gut an. Lou darf stillschweigend weiter wohnen bleiben und macht sich heimlich auf die Suche nach dem Enkel von Margot. Er kommt auch postwendet zu Besuch und leiert eine noch größere Familienzusammenführung an.

Lou versucht es mit einer Beziehung zu Josh, aber sie merkt selbst, dass es nicht das Richtige wäre und Margot bestärkt sie darin, sich bloß nicht zu verbiegen.

Als Lous Großvater stirbt fliegt sie nach England und sieht dort Sam wieder, aber nur kurz und schmerzlich.

Agnes taucht nur noch zweimal kurz auf, bei ihr wendet sich zwar alles zum Besseren, aber eine 'Freundschaft' mit Lou wird es nicht mehr. Dafür klärt sich die Sache mit dem angeblichen Diebstahl auch auf und Herr Gropnik versucht mit Geld die ganze Sache totzuschweigen. Aber nicht mit Lou! Sie hat eine tolle Idee, die zwar auch mit Geld verbunden ist, aber......

Und natürlich erlebt Lou ein Happy-End, aber nach ihren Regeln, denn sie lebt jetzt endlich ihren Traum und ihr Leben.

Es fügt sich vieles zusammen, aber nicht alles ganz glatt und manches gar nicht.

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
jojos_books_of_love kommentierte am 13. Februar 2018 um 17:53

Ein wunderbares Ende des Buches.

Ich freue mich riesig, dass Sam und Lou wieder zusammengekommen sind und sich alles zum Guten gewendet hat. Auch Dean Martin habe ich richtig ins Herz geschlossen, obwohl ich ihn am Anfang überhaupt nicht leiden konnte. Mrs. De Witt habe ich allerdings von Anfang an so eingeschätzt und es hat mich sehr gefreut, dass sich meine Vermutung bestätigt hat.

Als ich bei der letzten Seite angekommen war habe ich noch gar nicht mit dem Ende gerechnet, sosehr war ich von der Geschichte gefesselt. Teil II und III habe ich nur noch verschlungen und es hat mich gefesselt, wie schon lange kein Buch mehr.

Ich würde mir wünschen irgendwann nochmal etwas von Lou und Sam zu hören. Ein wirklich gelungener dritter Teil, den ich sogar ein klitzekleines bisschen besser fand, als die anderen beiden Teile.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
florinda kommentierte am 13. Februar 2018 um 20:07

"Ich würde mir wünschen irgendwann nochmal etwas von Lou und Sam zu hören. Ein wirklich gelungener dritter Teil, den ich sogar ein klitzekleines bisschen besser fand, als die anderen beiden Teile."

Auch ich bin "durch" und hochzufrieden! Dem Wunsch, erneut von Lou und Sam zu hören, kann ich mich allerdings nur bedingt anschließen. So sehr ich vor allem Lou mag, so sehr gönne ich ihr jetzt ein "Achterbahn"-freies Leben. Sie ist jetzt erwachsen und sich-selbst-bewusst. Durch ihre Art wird ihr Leben ganz bestimmt auch weiterhin abwechselungsreich sein, aber ich schätze es nicht, weiterhin den Voyeurposten zu beziehen, bis das Pferd "totgeritten" ist und wir einen Titel wie "Nesthäkchen (Lou) im weißen Haar" oder (übertrieben) "Die Geheimnisse der Nichte des Friseurs der Wanderhure" präsentiert bekommen. Obwohl ich es vermutlich trotzdem lesen würde. Aber ich fürchte, auf Dauer kann auch eine Schriftstellerin wie Frau Moyes das Niveau nicht halten, und dann ist man enttäuscht und es besteht die Gefahr, dass einem auch die ersten Teile ein wenig vergällt werden. Ich könnte es mir allerdings wirklich sehr gut vorstellen, in einer neuen Geschichte mit anderen Protagonisten erneut auf Lou zu stoßen, wenn sie eine Art "Cameo-Auftritt" hat, beispielsweise, indem die neue Hauptperson eines von Lous Kleidungsstücken kauft oder leiht...

Besser als den ersten Teil finde ich den dritten auch nicht, auch wenn er ebenfalls gut konzipiert ist. Aber das Thema mit der Selbstbestimmung, was das Sterben angeht, war mir irgendwie total einzigartig aufgearbeitet. Das ist nach meiner Auffassung schwer zu schlagen. Aber es ist gut, wenn es dazu unterschiedliche Einstellungen gibt.

Gut gefallen hat mir die Entwicklung von Wills Tochter. Die Konflikte in der zweiten Ehe von Vater Traynor hingegen hätte ich nicht unbedingt haben müssen, denn dadurch wirkt auf mich das Scheitern der ersten Ehe, auch, wenn so etwas in derartigen Situationen nicht selten ist und auch glaubwürdig vermittelt wurde, irgendwie "umsonst". 

Meine Rezension kommt vermutlich spätestens am Wochenende und wird dann hier in einem Abschnitt verlinkt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
newra kommentierte am 13. Februar 2018 um 20:47

Hinsichtlich der Thematik Buchreihe um Lou kann ich dir nur recht geben. Die Story um Lou sollte hiermit beendet sein. Sie ist erwachsen geworden und hat sich selbst gefunden.

Im Rückblick bleibt es für mich nur noch ganz nett, dass die Geschichte in Buch 2 und jetzt 3 weiterging, aber wirklich lesenswert war es nicht. Das kommt aber auch daher, dass der erste Band einfach so enorm stark war - da ist es schwierig anzuknüpfen. Ich bleibe jedoch dabei, dass es auch seine Berechtigung hat, zu sehen wie Lou ihren Weg geht und wie sehr sie sich dabei noch auf Will stützt - aber dabei sollte es bleiben.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
Petzi_Maus kommentierte am 14. Februar 2018 um 15:45

Wie heißt es so schön: Alle guten Dinge sind Drei.

Und das wird es bestimmt auch bei Lou bleiben.

Obwohl für mich das Ende auch irgendwie abrupt kam und eigentich völlig offen ist: Bleibt Nathan in NY, findet er dort einen Anstellung als Sanitäter, hat Lou mit ihrem Geschäft Erfolg und natürlich: werden Lou und Sam glücklich?

Wie man sieht, sind noch genug Fragen offen, und auch das "offene Ende" könnte einen weiteren Teil vermuten lassen, aber ich denke, die Reihe ist hiermit nun abgeschlossen...

An das Konzept des ersten Teils kommt sowieso nix ran, aber trotzdem haben mir der zweite und dritte Teil ebenso sehr gut gefallen!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
Steffi_the_bookworm kommentierte am 18. Februar 2018 um 18:29

Auch wenn ich sonst kein Fan von offenen Ende bin und überrascht war, dass es doch so plötzlich vorbei war, hat es für mich gepasst. Wie Lou zu Sam gesagt hat: Sie will alles und wenn es das auch will, weiß er wo er sie findet. Damit ist für mich klar, dass sich die beiden immer noch lieben und zusammenkommen. Ob es für die Ewigkeit ist, weiß man ja nie. ;)

Irgendwie fand ich es gut, dass es nicht zu kitschig war.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
Steffi_the_bookworm kommentierte am 18. Februar 2018 um 18:26

Ich finde auch, dass hier ein Ende sein sollte. Lou hat sich selbst gefunden und ist nach dem Tod von Will wieder glücklich und das ist für mich ausreichend.

Teil 1 ist absolut unerreicht, auch wenn mir die Fortsetzungen nach anfänglicher Skepsis sehr gut gefallen haben. Ein ganzes halbes Jahr hat mich emotional so bewegt, da kommt so schnell nichts ran und ich denke auch noch Jahre später an dieses Buch.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
claudiwilllesen kommentierte am 19. Februar 2018 um 16:59

Ich finde auch, dass mit diesem Teil die Geschichte um Lou abgeschlossen sein sollte. Es gibt ein Happy End, Lou hat die Erfahrungen mit Will und die Trauer verarbeitet und hat zu sich selbst gefunden. Ein nochmaliger Aufguss mit weiteren Stationen erscheint mir auch nicht sinnvoll. Sie hat ihr Leben jetzt selbst in die Hand genommen und darum ging es schließlich von Teil 1 an.

An das erste Buch kommt dieses für mich auch nicht heran, aber ich finde es hat von der Mitte an ganz schön an Fahrt aufgenommen und im letzten Teil konnte ich es fast nicht aus der Hand legen. Ich finde es schön, dass sie einen Neuanfang mit Sam wagt, hätte ihr aber auch eine Zukunft ohne ihn nun zugetraut.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
florinda kommentierte am 19. Februar 2018 um 20:09

Gut zusammen gefasst!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
newra kommentierte am 13. Februar 2018 um 20:43

Der dritte Teil war mir etwas zu konstruiert: Die grantige Damen von nebenan nimmt Lou auf und zeigt ihr großes Herz. Josh entpuppt sich als einfältiger Schnösel und Lou und Sam bekommen sich am Ende doch.

Das Einzige, was mir gefalen hat, ist das Ende: Nämlich das Lou sich nicht selbst verliert, sondern ihrer Liebe für New York und Vintage-Kleidung treu bleibt und die Liebe in diesem Fall bereit ist hinten anzustellen.

Aber das wars dann auch. Der Witz ging für mich schon im zweiten Abschnitt verloren. Daher schöner, starker erster Abschnitt, der zweite und dritte Abschnitt hingegen wirken zu gewollt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
Petzi_Maus kommentierte am 14. Februar 2018 um 15:26

Wie schön, Lou und Sam nähern sich langsam wieder an. Angefangen durch einen Brief, den Sam geschrieben hat (!?!)
Allerdings nur durch eine gefinkelte List von Lily, das fand ich super und musste soo lachen! *g* "Lou wird heiraten" hihi

Dieser letzte Abschnitt war extrem emotional, ich musste öfter weinen..  Als Lou herausgefunden hat, dass Margot Krebs hat. Als Margot sich mit ihrem Sohn und dessen Familie versöhnt hat, und zu denen gezogen ist. Und als Lou den Abschiedsbrief von Margot mit den Anweisungen gelesen hat...

Tja, auf jeden Fall ist Lou nun stolze Besitzerin einer ganzen Menge Vintage-Kleidern und eines moppeligen schielenden Mopses ;)

Die Anregung von Margot ist super, mit den Kleidern einen Verleih oder ein Geschäft aufzumachen. Dass Lou das so umsetzt, dass sie sich mit den Mädels vom Vintage Clothes Emporium zusammentut - diese verkaufen, Lou vermietet. Geniale Idee.

Tja, und dann noch Lou's "Ultimatium" an Sam... Klar, dass er gekommen ist!!! Doch Lou hätte es fast nicht geschafft (typisch Lou ;)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
Petzi_Maus kommentierte am 14. Februar 2018 um 15:34

Zwei Sätze in diesem letzten Abschnitt haben mich sehr beeindruckt:

S. 445 "Es sind immer die Frauen, die im Leben die wirklich schwierigen Entscheidungen treffen müssen."

S. 490 "Ich dachte an das, was Agnes gesagt hatte: dass diejenigen, die weit von zu Hause weggehen, immer mit dem Herzen in zwei Welten leben."

Achja, und die "Auflösung" um Familie Gopnik hat mir einerseits gefallen - Mr. Gopnik gibt seinen Fehler zu, weil er auf das Geheimnis von Agnes gekommen ist (und anscheinend ist es ja nicht wirklich schlimm, denn Agnes hat ihre Tochter zu sich geholt, und ist immer noch mit Mr. Gopnik verheiratet...) . Und dass er dann den Erhalt der Bibliothek für 10 Jahre finanziert hat, obwohl Lou nur 5 verlangt hat :)  In Erinnerung an Will  *schluchz*
Nicht gefallen hat mir der Teil mit Agnes - ich meine, ein kaum wahrnehmbares Nicken ist die ganze Entschuldigung?!? Irgendwie hätte ich mir da mehr erwartet. von Agnes.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
Leseloewin kommentierte am 14. Februar 2018 um 22:12

Es kommt mir so vor, als ob das das Leben von Louisa auch in Mein Herz in zwei Welten von schmerzhaften Ereignissen und Abschieden geprägt ist.
In ein ganzes halbes Jahr war es Will, von dem Louisa sich auf Dauer verabschieden muss.

Hier sind es Menschen, die neu in Louisas Leben treten oder alte Bekannte sind.
Nathan als ehemaliger Pfleger von Will, steht ihr zwar in Nee York zur Seite, hat sich aber auch sein eigenes Leben aufgebaut.
Ihre neuen Arbeitgeber, die Gopniks, erweisen sich als falsche Freunde und sind nur ein Hemmschuh und Ärgernis für Louisa. Ich habe wieder sehr Mitgefühl für Louisa.
Mrs. de Witt erweist sich nicht nur als Retterin in der Not, sondern auch als kluge Ratgeberin.
Josh erschien mir gleich als neuer Märchenprinz dennoch nicht der Richtige im Leben von Louisa.
Mir hat am Besten an Mein Herz in zwei Welten gefallen, das Louisa Sam trotz ihrer Zweifel an Sam ihm noch eine Chance gegeben hat.
Beide haben aus ihren Fehlern gelernt. Obwohl die Versöhnung von Louisa und Sam sehr an Schlaflos in Seattle erinnert hat, als sich Meg Ryan und Tom Hanks ebenfalls auf dem Empire Statement Buildung treffen. Dennoch habe ich auch hier ein Traenchen verdrückt.
Habe diese Leserunde und Mein Herz in zwei Welten sehr genossen. Meine Rezension folgt in den nächsten Tagen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
Petzi_Maus kommentierte am 15. Februar 2018 um 10:14

Stimmt, die Szene hat mich auch total an "Schlaflos in Seattle" erinnert.

Bloß waren Lou und Sam eben nicht am Empire State Building, sondern am Rockefeller Center! (So wie Sam's Schwester das eigentlich machen wollte. Fand ich eine süße Geste von Lou)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
Dorie74 kommentierte am 17. Februar 2018 um 17:13

Nun ist das schöne Buch zu Ende. Schade. Ich fand das buch richtig Klasse. Wie schon zuvor gesagt, nicht zu vergleichen mit dem ersten Teil. da war die Thematik ganz anders, aber dieses Buch hat mir viel besser gefallen als der zweite Teil. Ich bin begeistert. Von den vielen Wendungen in Lous Leben, von ihrem Mut und der Fähigkeit sich immer wieder neu zu erfinden. Ich freue mich für sie dass Sam natürlich da war am Ende und alles sich aufgeklärt und gut entwickelt hat.

Von Agnes war ich ja schon in der Mitte vom Buch enttäuscht, da überrascht die kleine Geste am Ende nicht. Könnte mich über die Frau einfach nur aufregen!!!

 

Für mich ein gelungenes Buch und ein gelungener Abschluss von Lous Geschichte! 

Danke dass ich bei dieser Leserunde dabei sein durfte.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
Steffi_the_bookworm kommentierte am 18. Februar 2018 um 18:35

Bin nun auch fertig mit dem letzten Abschnitt.

Ich habe geahnt, dass Margot noch was anderes hat, von daher war ich hier nicht überrascht. Aber schön, dass sie mit Lou's Hilfe doch noch ihre Familie gefunden hat.

Ich fand es gut, dass es ein wenig gedauert hat bis sich sam und Lou wieder versöhnt haben und das Ende fand ich sehr passend und realistisch.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
Petzi_Maus kommentierte am 18. Februar 2018 um 18:39

Achja, was mir jetzt im Nachhinein noch eingefallen ist, was leider zu meiner Unzufriedenheit total offen gelassen wurde:

Agnes durfte ja anscheinend ihre Tochter in die USA holen und ihr Mann hat das wohl akzeptiert.

Aber was ist wg. des Schwangerschaftstest? Der war doch positiv? War Agnes nun schwanger? Wird sie das Kind bekommen? Oder nicht?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 412 bis Ende
claudiwilllesen kommentierte am 19. Februar 2018 um 11:26

Ich denke, das hat Agnes gemacht, um die Beziehung zu Sam zu stören und Unfrieden zu säen. Sie wollte Lou mit "Haut und Haaren" für sich beanspruchen, siehe die Stelle, an der sie Lou hat nicht pünktlich gehen lassen. Ich würde sagen, sie hat sie nur als ihre Angestellte gesehen und nicht als Mensch mit Privatleben, auch wenn sie sie immer als "Freundin" bezeichnet hat.