Leserunde

Leserunde zu "Nordische Mythen und Sagen" (Neil Gaiman)

Nordische Mythen und Sagen - Neil Gaiman

Nordische Mythen und Sagen
von Neil Gaiman

Bewerbungsphase: 13.03. - 27.03.

Beginn der Leserunde: 03.04. (Ende: 23.04.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Eichborn Verlags – 20 Freiexemplare von "Nordische Mythen und Sagen" (Neil Gaiman) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Warum bebt die Erde? Warum gibt es Ebbe und Flut? Was bedeuten Freyjas Tränen? Und wie kam die Poesie in unsere Welt?

Neil Gaiman nimmt uns mit auf eine Reise nach Asgard, erzählt die nordische Mythologie neu. Wir treffen den mächtigen Odin, reisen mit Thor und seinem Hammer durch die neun nordischen Welten, sind bezaubert von der Liebenswürdigkeit und entsetzt von der Grausamkeit der Götter, wir fürchten die Ragnarök, die letzten Tage. Doch sind es wirklich die letzten? Sinnlich, liebevoll und mit Witz erzählt Neil Gaiman aus einer lange vergangenen Zeit, aus einer weit entfernten Welt. Machen Sie sich die Sagen zu eigen, erzählen Sie sie weiter, an den endlosen, dunklen Winterabenden, in den lauen Sommernächten. Nach der Lektüre werden Sie selbst die Wolken mit anderen Augen betrachten.

ÜBER DEN AUTOR:

Neil Gaiman hat über 20 Bücher geschrieben und ist mit jedem namhaften Preis ausgezeichnet worden, der in der englischen und amerikanischen Literatur- und Comicszene existiert. Geboren und aufgewachsen ist er in England. Inzwischen lebt er in Cambridge, Massachusetts, und träumt von einer unendlichen Bibliothek.

23.04.2017

Thema: Lieblingsstellen

Hier könnt ihr eure Lieblingszitate sammeln und euch über Absätze austauschen, die euch besonders gut gefallen haben.

Thema: Lieblingsstellen
katzenminze kommentierte am 11. April 2017 um 10:59

Wollen wir das lieber in in Lieblingssagen umbenennen? Lieblingsstellen habe ich nämlich keine. Ist ja auch kein Hochlyrisches Werk... ;)

Mir haben die im Land der Riesen und tatsächlich die letzte über die Ragnarök am besten gefallen.

Thema: Lieblingsstellen
Leseliebelei kommentierte am 23. April 2017 um 10:30

Ich hab zwar auch Lieblingsstellen, finde die Idee der Lieblingssagen aber auch gut. Das wären bei mir:

Die Schätze der Götter, Freyjas ungewöhnliche Hochzeit und (wenn auch dramatisch und traurig) Balders Tod.

Thema: Lieblingsstellen
Sabine_AC kommentierte am 11. April 2017 um 21:23

Letztendlich habe ich zwei Stellen als Lieblingsstellen für mich ausgemacht:

Einmal gleich eingangs:

"Denn genau das ist das Großartige an den Mythen: Die eigentliche Freude entsteht, wenn man sie nacherzählt - etwas, was ich euch, die ihr dies lest, wärmstens ans Herz lege. Lest die Geschichten in diesem Buch und macht sie euch zu eigen. Und an irgendeinem dunklen und eisigen Winterabend oder in einer Sommernacht, wenn die Sonne einfach nicht untergehen mag, erzählt euren Freunden, was passierte, als Thors Hammer gestohlen wurde, oder wie Odin den Göttern den Met der Dichtkunst verschaffte..." (Seite 14)

Zum einen teile ich (so sehr ich auch eine schriftliche Sammlung schätze) Gaimans Meinung, dass Mythen durch die mündliche Überlieferung lebendig bleiben – zum andern finde ich die imaginären Erzählsituationen zwar leicht klischeehaft – aber zur Thematik treffend gewählt.

Und zu anderen kurz vor dem Schluß:

„Das ist das Ende. Aber da ist auch das, was nach dem Ende kommen wird.“ (Seite 242)

Passend auch irgendwie für mich, dass diese beiden Stellen die Lektüre der Sagen quasi umrahmen.

Thema: Lieblingsstellen
kleine_welle kommentierte am 12. April 2017 um 20:20

Boah, das ist wirklich schwer. Aber wenn ich mich entscheiden müsste, definitiv die Stelle als Thor für die Hochzeit zurecht gemacht wird. Das ist schon eine sehr lustige Stelle. Obwohl ich die Sage mit den Riesen in Utgard auch sehr schön finde. 
Wirklich nicht einfach zu beantworten.

Thema: Lieblingsstellen
Nafreyu kommentierte am 12. April 2017 um 21:59

Also ich bin ein Fan von Thor. Der ist immer für einen Lacher gut. Wie er den Zwerg ins Feuer stößt und wie er sich über die Verkleidung als Frau aufregt. Aber am liebsten ist mir eine Stelle ganz am Ende gewesen, in Lokis letzte Tage (S.221f.):
"'Weil...' Thor legte seine Stirn in Falten und dachte so angestrengt nach, dass an den Berggipfeln in der Ferne dumpfer Donner ertönte. 'Ähm...' [...] Thor nickte begeistert, war sich jedoch keineswegs sicher, wie er von der Asche auf dem Boden zu diesem Schluss gekommen war."
Zu lustig das megastarke Dummerchen :D

Thema: Lieblingsstellen
katzenminze kommentierte am 14. April 2017 um 19:23

Was eigentlich noch viel witziger ist: IMMER wenn es Donnert denkt Thor also angestrengt nach?! *lol* Super Vorstellung.

Thema: Lieblingsstellen
kleine_welle kommentierte am 15. April 2017 um 19:29

So hab ich das noch gar nicht gesehen. Aber du hast recht. :D

Er ist ja dann offensichtlich nicht so der Blitzmerker. ;)

Thema: Lieblingsstellen
wintersturm kommentierte am 14. April 2017 um 09:27

Lieblingsstelle ist schwierig, toll fand ich wie Thor zu seinen Hammer gekommen ist, Reifriesen, die Zwerge und Loki hat das Buch dominiert.

Thema: Lieblingsstellen
gluecksklee kommentierte am 14. April 2017 um 10:12

Also, mir hat die Geschichte "Thors Reise ins Land der Riesen" am besten gefallen, in der die drei Reisenden mit ihren Talenten gegen unschlagbare Gegner angetreten sind (z.B. der Wettlauf gegen den Gedanken).

Thema: Lieblingsstellen
witchblade kommentierte am 20. April 2017 um 07:38

Also vom Inhaltlichen her gefiel mir die Reise ins Land der Riesen am besten.

Die Stelle, über die ich mich am meisten amüsiert habe, war als Thor in Frauenkleidern versucht hat, seinen gestohlenen Hammer zurückzubekommen. Deshalb zähle ich auch das zu meinen Lieblingsstellen. Ich muss schon wieder grinsen, wenn ich mir das bildlich vorstelle ;)

Thema: Lieblingsstellen
Gem kommentierte am 22. April 2017 um 18:44

hmm Lieblingsstellen.. schwierig. Das waren so viele neue Eindrücke. Aber witzig fand ich:

"Weil ich immer, wenn was im Argen liegt, als Erstes annehme, dass es Lokis Schuld ist. Das spart viel Zeit." (S. 43)

und:

"Ach", sagte Loki. "Schuldzuweisungen sind so schwierig. Wer weiß  schon noch genau, wer was vorgeschlagen hat? ..." (S. 70)

Da musste ich sehr lachen. :D

In Erinnerung ist mir auch besonders geblieben, dass Loki ein Fohlen geboren hat. Die Stelle fand ich mega gut. :D 

Und die Geschichten, die mir am besten gefallen haben, waren die über Lokis Kinder und die letzte über die Ragnarök. :) 

Thema: Lieblingsstellen
Leseliebelei kommentierte am 23. April 2017 um 10:31

Ja, die Lokistellen sind wirklich witzig, das finde ich auch!

Thema: Lieblingsstellen
Leseliebelei kommentierte am 23. April 2017 um 10:37

Oh, ich habe einige Lieblingsstellen, aber ich glaube diese ist meine Liebste:

 

S. 26:

"Nun schaut auf zum Himmel: Was ihr seht, ist das Innere von Ymirs Schädel. Die Sterne, die ihr in der Nacht erblickt, die Planeten und all die Kometen und die Sternschnuppen sind die Funken, die von den Feuern Muspells aufstiegen. Und die Wolken, die bei Tag über den Himmel ziehen? Es sind die Überreste von Ymirs Verstand, und wer weiß, welche Gedanken auch jetzt noch in ihnen treiben."

 

Außerdem, ohne, dass es jetzt unbedingt eine bestimmte Stelle ist, mag ich Balder und Nanna als Paar.

Thema: Lieblingsstellen
Gem kommentierte am 23. April 2017 um 14:09

Oh ja, stimmt. Das Zitat finde ich auch richtig schön. :)

Thema: Lieblingsstellen
Shanna kommentierte am 08. Mai 2017 um 12:06

Eine Lieblingsstelle finde ich schwierig zu bennen, da mir das ganze Buch und alle Geschichten wahnsinnig gut gefallen haben. Generell mag ich Loki und Odin sehr und so sind ihre Auftritte immer etwas Besonderes, aber auch das leicht Trottelige an Thor und sehr unterhaltsam. Ich mag einfach die ganze Bande und ein Highlight waren besonders die Einleitung und das Ende, wie es der Autor geschrieben hat. Am Anfang hat er mich so gleich in die richtige Lesestimmung versetzt bzw. mich in seinen Bann gezogen und mir am Ende in der Trauer über das Ende Hoffnung auf einen Neubeginn geschenkt.