Leserunde

Leserunde zu "Sugar & Spice Bd. 1: Glühende Leidenschaft" (Seressia Glass)

Sugar & Spice - Glühende Leidenschaft - Seressia Glass

Sugar & Spice - Glühende Leidenschaft
von Seressia Glass

Bewerbungsphase: 06.11. - 20.11.

Beginn der Leserunde: 27.11. (Ende: 17.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Knaur Verlags – 20 Freiexemplare von "Sugar & Spice Bd. 1: Glühende Leidenschaft" (Seressia Glass) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

„Sugar & Spice“ ist eine neue romantische Liebesroman-Reihe, die ihre Leserinnen in eine Welt voller großer Gefühle, heißer Leidenschaft und drohender Enthüllungen entführt.
Nadia Spiceland, Inhaberin des Cafés Sugar & Spice, kennt sich aus mit Verführungen. Jeden Tag kreiert sie süße Köstlichkeiten und verwöhnt damit ihre Kunden. Unter ihnen Kane, ein attraktiver junger College-Professor für Sexualpsychologie, dem der Ruf vorauseilt, auch privat in Liebesdingen umwerfend gut zu sein. Nadia lässt sich voller Neugier auf ein erotisches Abenteuer mit ihm ein. Doch je näher sie Kane kennenlernt, desto mehr verliert sie die Kontrolle über sich selbst und ihre Gefühle. Und das ist etwas, das ihr nie mehr passieren darf …
„Sugar & Spice – Glühende Leidenschaft“ ist der erste Band der romantischen Liebesroman-Reihe. Sexy, aufregend und intensiv erzählt Seressia Glass in der „Sugar & Spice“-Reihe von vier Freundinnen – Nadia, Siobhan, Audie und Vanessa –, die Grund haben, ihre Vergangenheit zu fürchten, und von vier heißen Männern, die das Leben der Freundinnen für immer verändern.

ÜBER DIE AUTORIN:

Die US-amerikanische Autorin Seressia Glass ist eine begeisterte Erzählerin von Liebesgeschichten. In ihrer romantisch-sinnlichen „Sugar & Spice“-Reihe entführt sie ihre Leserinnen in eine Welt voller heißer Leidenschaft, großer Gefühle und drohender Enthüllungen. Für den zweiten Band dieser Reihe war sie für den begehrten RITA-Award nominiert. Glass lebt zusammen mit ihrem Mann nördlich von Atlanta.

17.12.2017

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Svenja Landau kommentierte am 27. November 2017 um 22:33

So, dann will ich mal starten..
Ich weiß noch gar nicht so recht, was ich zum ersten Abschnitt schreiben soll. Erstmal gefällt mir der Schreibstil sehr gut. Ich glaube, in der Ich-Form, aus Nadias Sicht, würde es sich noch besser lesen. Aber es ist sehr gut geschrieben und liest sich flüssig.

Man hat ja schon das ein oder andere aus Nadias Vergangenheit erfahren. Obwohl ich denke, dass da noch viel mehr kommen wird. Vielleicht kann man sie auch etwas verstehen, dass sie sich mit Kane vorerst nur zu "Sex-Dates" treffen möchte. Obwohl ich nicht verstehen kann, warum sie sich keine Partnerschaft wünscht. Ich glaube eine feste Partnerschaft würde ihr besser tun, als nur eine lockere Affäre. Aber ich gehe ja auch mal davon aus, dass es mit Kane darauf hinauslaufen wird ;-)

Bei Kane - Professor Sex - hab ich das Gefühl, dass er von Anfang an schon eigentlich gar nicht nur eine Affäre möchte. Also abgesehen davon, was ihm Dr. Marshall nahelegen wollte, glaube ich auch so, dass er lieber eine feste Beziehung möchte.

Ich bin jedenfalls mal gespannt, wie es sich zwischen Nadia und Kane entwickelt. Dass es zwischen ihnen knistert, und das nicht nur auf sexueller Ebene, hat man ja ziemlich schnell gemerkt. Und ich bin gespannt, ob sie noch den kompletten "Duftenden Garten" ausprobieren werden :-D

Es gibt auch einen Satz in diesem Abschnitt, den ich echt super lustig fand :-D
S. 73: "Dieser Mann schien ein verkappter Sexgott zu sein, der sich als nerdiger Professor tarnte." :-P

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Miss AveryAnn kommentierte am 28. November 2017 um 12:43

Hei hei... ich hab auch schon angefangen, bin aber noch nicht so weit wie du. Ich muss aber sagen ich finde alleine den Anfang schon klasse. Da wird nicht lange gefackelt... es geht gleich zur Sache! Der Schreibstil ist klar und gefällt mir sehr gut. Jetzt werde ich natürlich bei Seite 73 besonders acht geben was da steht. :-D und den "duftendes Garten" finde ich auch einen interessanten Begriff. Mal sehen wie weit der noch ausgeführt wird!

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Svenja Landau kommentierte am 28. November 2017 um 22:08

Allerdings.. bei dem Buch ging es ja wirklich gleich von Anfang an richtig zur Sache :-D

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Crazybookworm1984 kommentierte am 05. Dezember 2017 um 09:49

Stimmt, über diesen satz musste ich ebenfalls sehr schmunzeln.... Den Schreibstil mag ich sehr gerne, es lässt sich leicht und flüssig lesen. Bin wirklich sehr gespnnt, wie das ganze zwischen Kane und Nadia noch entwickelt, denn sie könnten ja nicht unterschiedlicher sein,....

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Bücher-Eulchen kommentierte am 28. November 2017 um 20:32

Finde den Einstieg in das Buch durchaus gelungen, auch wenn ich sagen muss, dass ich mich auf den ersten Seiten zunächst ein wenig an den Schreibstil gewöhnen musste. Ich mag diesen immer etwas unpersönlichen 3.-Person-Erzählstil nicht so gerne. Glaube, mir hätte es besser gefallen, wenn das Buch aus der Sicht von Nadia oder wahlweise abwechselnd aus Nadias und Kanes Sicht erzählt werden würde. Aber insgesamt habe ich mich gut in das Buch eingefunden und bin gespannt, wie es nach diesem ja doch recht rasanten Einstieg nun mit Nadia und Kane weitergeht. Dass es nicht nur bei einer lockeren Affäre bleibt, ist ja irgendwie schon abzusehen. Mit Professor Sex bin ich übrigens bisher noch nicht so richtig warm geworden und kann seine Absichten noch nicht so ganz einordnen, aber ich lasse mich einfach mal überraschen, was noch folgt:)

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Svenja Landau kommentierte am 28. November 2017 um 22:06

Ich bin mit ihm eigentlich recht schnell warm geworden. Ich finde, Kane wird zumindest bisher echt toll dargestellt :-)

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Bücher-Eulchen kommentierte am 29. November 2017 um 13:45

So unterschiedlich ist das manchmal;) Ich habe da wie gesagt bisher noch keinen richtigen "Wow"-Effekt, kann aber auch gar nicht genau sagen, woran das liegt oder was mir dazu fehlt. Mal schauen, ob sich das noch ändert:)

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Miss AveryAnn kommentierte am 29. November 2017 um 18:23

Ja, der Professor wirkt noch geheimnisvoll, aber ich glaub das wird sich bestimmt noch ändern. Ich finde immer ab Seite 100 wird eine Geschichte erst so richtig gut, weil man dann drin ist. Jedoch gibt es aber auch Geschichten die sind wie Kaugummi (da findet man einfach keinen Zugang...)! Bisher gefällt mir alles sehr gut und ich bin gespannt was alles noch so passiert. Überraschungen gab es jetzt auf jeden Fall schon die eine oder andere. Find ich gut.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Miss AveryAnn kommentierte am 29. November 2017 um 21:34

Das mit der 3.-Person Erzählstil ist mir auch eben bei einer Passage aufgefalles... hat mich auch bissle gestört, muss ich zugeben. 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Katha Kraft kommentierte am 30. November 2017 um 10:53

So ich mach dann auch mal mit :D

Ich bin recht gut in das Buch reingekommen und komme auch mit dem Schreibstil bestens klar. Ich finde man kann es auch flüssig lesen. Das die Handlung nur auf Sex basiert und ab und zu mal etwas abweicht, finde ich schon einbisschen zu viel. Trotzdem hält mich die Geschichte in den Bann. Vorallem da ich wissen will, was damals genau mit Nadia passiert ist, den man bekommt nur einen kurzen Einblick, das sie mal Tabletten Abhängig war und einen Entzug gemacht hat. Ich möchte auch so so gerne wissen, was hinter Kane steckt. Er wirkt mir noch sehr geheimnisvoll und ich werde nicht wirklich aus ihm Schlau. Nur das er eine Vorliebe für Sex hat und ein Professor ist, der auch mal für die Polizei oder FBI was macht, weiß man, aber ich finde, da muss doch noch mehr hinter ihm stecken. Tatsächlich finde ich Nadias Freundinnen ein wenig nervig. Klar erzählt man ihnen alles, aber für mich wäre das, was im Bett läuft, Privatsphäre und viel zu intim. Ich bin jedenfalls gespannt wie das Buch weiter geht.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Stinsome kommentierte am 05. Dezember 2017 um 02:59

"Das die Handlung nur auf Sex basiert und ab und zu mal etwas abweicht, finde ich schon einbisschen zu viel."

Da stimme ich dir zu. Dadurch, dass die Erotik in diesem Buch doch schon deutlich im Vordergrund steht, rückt automatisch alles andere in den Hintergrund. Manche andere Bücher aus dem Genre handhaben den Wechsel von der Gefühls- zur Erotikebene sehr gut und halten das Interesse des Lesers an beiden Ebenen ständig aufrecht, aber hier empfinde ich das ... nicht so. Obwohl definitiv das Potential für eine tiefgründigere Geschichte da wäre (aufgrund von Nadias Vergangenheit) habe ich doch eher ein oberflächlicheres Lesegefühl, muss ich sagen, dadurch, dass Nadias und Kanes Unterhaltungen eben immer - wirklich immer - in Sex münden. Naja, vielleicht ändert sich das ja noch. :-)

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
knusperfuchs kommentierte am 06. Dezember 2017 um 17:47

Das stimmt allerdingd die Erotik kommt hier deutlich in dern Vordergrund und alles andere wirkt eher etwas zum Gähnen langweilig , wo man am liebsten drüber blättern will. Da bin ich ganz bei Dir, das der Wechsel doch etwas ausgeglichener sein könnte.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Elena kommentierte am 06. Dezember 2017 um 22:36

Das sehe ich ganz genauso, Erotik-Roman hin oder her, aber das hier ist mir definitiv zu wenig Handlung. Andere Autoren wie Z.B. Rachel Gibson, Julie James oder Samantha Young bekommen das Bedienen beider Ebenen gleichermaßen sehr viel besser hin muss ich sagen...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Katha Kraft kommentierte am 12. Dezember 2017 um 12:55

Danke, habe gedacht das es mir nur so geht. Mir hätte es echt besser gefallen, wen da mal etwas anderes dazu kommt, wie z.b. für Nadia der Tag in ihrem Café so läuft oder rückblicke von ihrer Vergangenheit als sie Pillen süchtig war. Hätte dann die ganze Sache bestimmt viel interessanter gemacht. Mir gleicht das Buch als ob ich so ein wenig aus einem Porno Drehbuch lese. :D klingt vielleicht etwas doof aber so kommt es mir echt vor.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Raveneye kommentierte am 30. November 2017 um 13:04

Ich muss gestehen, dass ich mir mit dem Buch gerade etwas schwer tue, weswegen ich den ersten Abschnitt auch noch nicht durch habe. Dabei hatte ich vorher eine Leseprobe zu dem Buch gelesen, die mir gut gefallen hat. Weiß nicht wieso es mir jetzt so schwer fällt, das Buch zu lesen. Ich arbeite mich jetzt langsam weiter vor und melde mich dann mit meinem Gesamteindruck des ersten Abschnittes wieder.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Dorie74 kommentierte am 30. November 2017 um 15:39

Mir gefällt der Schreibstill bis jetzt sehr gut, man kommt gut in die Geschichte rein.

Die Story ist schön und spannend, aber ich tat mir etwas schwer mit dem Anfang... Mir fehlen da paar "normale" Dates....Wer bitte schön geht zum ersten Date mit einem Vibrator intus, und gibt dem eigentlich unbekanntem Mann die Fernbedienung??? Etwas überzogen wie ich finde..gebe es da paar treffen davor, wäre es toll. Vielleicht bin ich da etwas altmodisch...Denn sonst gefallen mir auch beide Charaktere sehr gut.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
knusperfuchs kommentierte am 30. November 2017 um 19:55

ja bin ich ganz bei Dir. Den gleichen Gedanken hatte ich gerade auch ... und auch wie das in der Praxis funktionieren soll ohne schmerzverzerrt rumzulaufen....lach

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Dorie74 kommentierte am 01. Dezember 2017 um 14:51

Man (bzw Frau) sollte dann auch richtig festes Höschen haben, nicht dass das Ding verloren geht *lach*

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Svenja Landau kommentierte am 01. Dezember 2017 um 22:57

Das fand ich auch etwas übertrieben mit dem Vibrator. Ok, beiden war ja eigentlich klar, dass sie sich nur zum Sex treffen. Aber das wirklich gleich beim ersten Date... Naja!

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
knusperfuchs kommentierte am 30. November 2017 um 19:53

So jetzt habe ich heute auch gestartet... bin zwar noch nicht so weit wie ihr aber so packend wie das Buch ist werde ich euch schnell folgen.

Der Schreibstil ist gut und flüssig und man ist fofort drin im Geschehen und will eigentlich direkt weiter lesen.

Es geht ja auch direkt zur Sache ... da wird nicht lange gefackelt. Auch wird der Leser mit Nadias Vergangenheit konfrontiert, jedoch hat sie sich ins Leben zurück gekämpft und jetzt gemeinsam mit einer Freundin ein Cafe eröffnet. Hier lernt sie auch Professor Sex kennen, der im Moment reichlich geheimnisvoll klingt, ich bin gespant......

nur.... wer geht zum ersten Date mit einem Vibrator ?? Das kommt mir dann doch etwas seltsam vor. Ein erstes Date würde man in der Regel ja anders starten auch wenn es drauf hinaus geht....und ausserdem .. wie soll das gehen ohne sich tierisch dabei weh zu tun ?

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Svenja Landau kommentierte am 01. Dezember 2017 um 23:01

Es war ja beiden anfangs klar, dass sie nur Sex wollen und keine Beziehung miteinander eingehen.
Aber wie ich eben auch schon geschrieben habe, ich find's auch seltsam.. aber jedem das Seine :-D und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man einen ganzen Abend bequem damit durch die Gegend laufen kann X-)

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
knusperfuchs kommentierte am 01. Dezember 2017 um 23:04

:-)))

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
ninespatz kommentierte am 03. Dezember 2017 um 15:07

Ich bin sehr gut in die Geschichte reingekommen, der Schreibstil lässt sich flüssig lesen, aber auch ich finde die Ich-Perspektive hätte hier besser gepasst.

Ich finde auch die Kapitelanfänge wunderschön gestaltet :-)

Nadia ist mir bis jetzt auch sehr symphatisch, die Vergangenheit wurde ja schon ein bisschen angeschnitten, aber ich möchte aufjedenfall mehr erfahren und bin schon neugierig was wir noch so alles erfahren. Kane finde ich auch sehr interessant, ich mag seine geheimnisvolle Art total gerne und finde es auch mal ganz erfrischend das er kein Macho oder Badboy ist.

Ok die Sache mit dem Vibrator beim ersten Date fand ich auch etwas übertrieben, würde ich jetzt nicht so machen :-D Aber gut, jedem das seine :-)

Ich freue mich schon auf den 2. Abschnitt

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Angélique informierte am 03. Dezember 2017 um 20:07

So, dann werde ich doch auch mal meine Meinung zum ersten Teil kundtun. 

Generell bin ich eigentlich mit allem, was vor meinem Post gesagt wurde, einverstanden - ich schätze wir sehen das alle ähnlich. Trotzdem werde ich natürlich auch etwas ins Detail gehen.

Zuerst einmal, mit dem Schreibstil und der Perspektive komme ich absolut klar, obwohl etwas aus der Perspektive von Nadja natürlich noch schöner wäre. Aber so liest es sich wenigstens nicht komisch. Ich bin auch eigentlich relativ schnell durch den Teil gekommen - nur manchmal bin ich dann irgendwo mittendrin hängen geblieben und dann habe ich erstmal eine kleine Pause eingelegt. Am Ende des ersten Teils war ich allerdings schon wieder so sehr drin, dass ich gar nicht bemerkt habe, dass ich schon längst im zweiten Teil angekommen war. Hups ;)

Nun zum Inhaltlichen: Ich bin auf jeden Fall schon mal froh, dass wir zwischendurch immer ein Bisschen mit Hintergrundgeschichte gefüttert werden. Das vermeidet meiner Meinung nach so komplett klischeehafte Hauptcharaktere. Ich würde mir noch ein paar Infos zu Nadjas Freudinnen wünschen - aber bis hier hin kann man ja sagen, was nicht ist, das kann noch werden!

Außerdem wäre es natürlich interessant noch mehr über den schon irgendwie leicht geheimnisvoll wirkenden Kane zu erfahren - da bin ich mir auf jeden Fall sicher, dass noch etwas kommt.

Mehr kann ich da auch noch nicht wirklich zu sagen (ich möchte nicht alles schon gesagte wiederholen) , da ich mir meinen Gesamteindruck noch bilden muss. Es könnte halt noch etwas mitreißender sein, aber das war ja auch erst der Anfang.

Wir lesen uns im nächsten Teil ;)

 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Raveneye kommentierte am 04. Dezember 2017 um 13:37

Ich habe jetzt recht lange für den ersten Abschnitt gebraucht, einfach weil der gewisse Funke nicht überspringen wollte. Bin bis jetzt nicht recht warm gewordenmit dem Buch.

Dies liegt zum großen Teil wahrscheinlich an den Personen und ihr Verhalten, ihre ganze Art. Zwar erhält man Einblicke in das Leben von Nadia und Kane, aber trotzdem kann ich keine Verbindung zu Beiden aufbauen. Sie sind mir zu platt, zu kalt (trotz der ganzen Leidenschaft). Oder um es anders auszudrücken - die Bettszenen waren gut geschrieben, aber wenn es bei den beiden nicht um Sex geht, könnten sie auch zwei Fremde sein, die höflich miteinander reden.

Vielleicht weiß der nächste Abschnitt mich ja zu überraschen. Mal sehen.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Stinsome kommentierte am 05. Dezember 2017 um 03:04

Ja, so geht es mir auch, dass ich zu den beiden Protagonisten keine wirkliche Verbindung aufbauen kann. Trotz geheimnisvoller, düsterer Vorgeschichte wirkt alles sehr oberflächlich und stark auf die Erotik fokussiert, weshalb ich auch den Unterhaltungen der beiden nicht viel abgewinnen kann...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
knusperfuchs kommentierte am 06. Dezember 2017 um 17:49

so geht es mir auch, zumal sie ja auch aus völlig unterschiedlichen Welten stammen und abgesehen vom Thema Sex kommt ja keine grossartige Kommunikation auf.. zumindest erstmal.. ich bin gespannt

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Stinsome kommentierte am 05. Dezember 2017 um 03:14

Ich bin nun auch mit dem ersten Abschnitt durch. Ich musste erst noch ein paar andere Bücher beenden, habe den ersten Abschnitt jetzt aber in einem Rutsch durchgelesen, obwohl ich zugeben muss, dass ich beim Lesen leider nicht das Gefühl hatte, dass ich weiterlesen "musste". Es ist schon irgendwie unterhaltsam und wird nicht langweilig, aber es fehlt der gewisse Funke, der einen mitreißt.

Wie ich hier schon gesagt habe, finde ich nämlich, dass der Erotikteil zu sehr überwiegt und die Hintergrundgeschichten der Protagonisten (zumindest die von Nadia) in den Hintergrund drängt. Dadurch, dass jede Unterhaltung nur von kurzer Dauer ist und relativ oberflächlich wirkt, bin ich weder mit den Protagonisten noch mit der Geschichte bisher richtig warm geworden. Ich wusste ehrlich gesagt erst gar nicht, was ich hier überhaupt schreiben soll, da man so wenig über Protagonisten oder Handlung sagen kann. Höchstens vielleicht, dass die Erotikszenen wirklich gut geschrieben sind. Auf anderen Ebenen hapert es aber leider.

Den Schreibstil fand ich jetzt nicht störend, trotz 3. Person Singular. Merkwürdig finde ich nur den Wechsel zwischen Nadia und Kane, der ja schon irgendwie stattfindet, aber nicht wirklich gekennzeichnet ist. Anfangs wurde das schon noch durch Absätze getrennt, jetzt geht es aber irgendwie ineinander über, was ich manchmal verwirrend finde. Naja, damit kann man sich wohl arrangieren. :-)

Ich lasse die nächsten Abschnitte mal auf mich zukommen und hoffe, dass es noch ein bisschen Tiefe geben wird. Ich finde Nadia und Kane zwar nicht unsympathisch (Kane ist ja eigentlich schon ziemlich cool und Nadia mit ihrer selbstbewussten, aufgeschlossenen Art mal eine andere Protagonistin), aber sie wirken doch noch sehr blass.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Blacky kommentierte am 06. Dezember 2017 um 18:05

Besser spät als nie, ich habe auch Mal mit dem Buch angefangen und habe mich nach der 2ten seite gefragt, was ich da eigentlich lese?

Hier wurde ja eigentlich schon viel genannt, ich gebe einfach nur Mal schnell meinen Senf dazu :)

Viele mögen ja hier den Schreibstil, ich eher nicht, ich komme mit diesem dritte-person-perspektive und dann noch in dem vergangenheit geschriebenen Stil nicht gut klar, ich  glaube ich habe noch nie so lange gebraucht um in irgenein Buch rein zu kommen. Das könnte aber auch im moment daran liegen, dass ich nur Fachliteratur für mein Studium lese. Mir würde daher eine Ich-perspektive besser gefallen.

Viel Inhalt hatte das Buch ja jetzt nicht, schon auf den ersten Seiten steht ja fest, dass es sich um Sex dreht. Mit dem Charakter Nadia werde ich auch nicht wirklich warm, weil sie auch nicht  viel durchscheinen lässt. Kaname gefällt mir da schon besser, er ist direkt, macht sich aber auch andere Gedanken als nur über Sex. Wenn wir mal auf die Hintergrundgeschichten schauen, die mir eindeutig zu kurz kommen, haben wir hier ein ehemaliges Promileben was in einer Suchtproblematik geendet ist und einen Uniprof der eigentlich ganz gut im Leben steht, der aber nur auf kraft seiner Lenden reduziert wird. Ich hoffe da kommt  noch mehr.. Die Suchtproblematik interessiert mich als angehende Sozialarbeiterin auch schon sehr, bitte lass da noch mehr kommen, Nadia hatte ja schon etwas angefangen zu berichten wie stressig ihr voriges Leben war, aber nciht den genauen Grund für ihre Tablettenabhänigkeit. 

Also ich bin gespannt auf den nähsten Abschnitt, aber all zu große Hoffnungen, dass es nicht nur um Sex geht, mache ich mir nicht. 

 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Elena kommentierte am 06. Dezember 2017 um 22:42

Sooo ich stecke schon mitten im zweiten Abschnitt und versuche mich nun mal auf den ersten zurückzubesinnen, leider hatte ich in den vergangenen Tagen kein Internet...

Ich bin schnell in das Buch reingekommen, jedoch stört mich - genau wie viele andere hier auch - der Erzählstil in der dritten Person. Gerade bei einem Erotikroman mit einer so intimen Handlung empfinde ich die Ich-Erzählperspektive als absolutes Muss. Wenn Glass beide Sichten darlegen möchte, soll sie halt die Erzählperspektive pro Kapitel zwischen Nadia und Kane wechseln.

WIe auch weiter oben schon erwähnt enthält mir der Roman außerdem viel zu wenig Handlung und der Fokus liegt mit einen Tacken ZU sehr auf dem Sex. Ich kann auch nicht ganz nachvollziehen, wie eine Figur wie Nadia, die seit ihrem Absturz auf unbedingt Stabilität baut, keine feste Beziehung haben will. Ist für mich etwas widersprüchlich.

Trotzdem finde ich beide Hauptfiguren sehr gelungen und mag auch Nadias Freundinnen und ihre beiden Väter sehr gerne. Dass das Thema Homosexualität und gleichgeschlechtliche Elternschaft so nebenbei und völlig selbstverständlich mitläuft, gefällt mir sehr.

Ich bin gespant wie es weitergeht und ob und handlungstechnisch noch etwas mehr erwartet, das fände ich sehr wünschenswert!

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Darkberry kommentierte am 08. Dezember 2017 um 22:20

Bisher gefällt mir das Buch ganz gut, obwohl wirklich sehr viel Sex darin ist, aber sowas habe ich erwartet. 
Die Hintergründe warum Nadja Tablettensüchtig geworden ist würden mich auch interessieren. Ich finde es gut das mal keine Perfekte Protagonistin dabei ist, sowas kommt immer viel besser rüber.
Das ganze lässt sich auch locker leicht lesen, einzig der Einband macht mir das lesen etwas schwer. Ich weiß nie wohin mit dieser Lasche, die zwar sehr schön aussieht, beim Lesen aber unglaublich stört. Geht es da noch jemanden so? 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Miss AveryAnn kommentierte am 09. Dezember 2017 um 22:06

Ich benutze die Lasche als Lesezeichen. Beim lesen selbst schiebe ich sie hinten nach der letzten Seite ins  Buch und drück sie mit den Seiten zusammen. Klappt ganz gut. Bissle ungewohnt aber geht. 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
Miss AveryAnn kommentierte am 09. Dezember 2017 um 22:10

Also, nach den ersten 100 Seiten geht ja die Handlung der beiden erst mal so richtig los. Ich hoffe das bleibt jetzt so und man erfährt mehr über die Charakteren. Irgendwie sind die zwei ja schon verschossen ineinander aber keiner will es wirklich wahr haben oder hat Lust auf Beziehung (hat Angst davor ect.). Die Handlung war eher ein wenig dünn bisher. Der Fokus lag rein auf der Beschreibung der sexuellen Leidenschaft der beiden... beim zweiten Wiedersehen war es schon bisschen langweilig. Gut, dass die Autorin nun mehr vom Leben der beiden erzählt! Ich hoffe, hoffe, hoffe das bleibt so!

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 124)
lenisvea kommentierte am 11. Dezember 2017 um 19:36

Hallo, 

ich habe jetzt auch das erste Drittel gelesen. 

Ursprünglich war ich ja schon vorher auf das Buch aufmerksam geworden und die Leseprobe hatte mich schon total neugierig gemacht. 

Der Schreibstil ist sehr flüssig und es geht ja auch ziemlich schnell zur Sache. Die erotischen Beschreibungen sind für mich aber okay, nicht zu derb, bisher zumindest. 

Mit dem Safeword erinnert es natürlich ein wenig an Shades of Grey, welches mir aber damals sehr gut gefallen hat und den Weg in dieses Genre geebnet hat. 

Mir gefällt Kane sehr gut, aber finde auch alle anderen Charaktere sehr interessant, die dann ja auch noch näher dran kommen in den weiteren Teilen. 

Interessant finde ich auch die Konstallation, zwei Väter zu haben. 

Ich bin jetzt schon sehr gespannt auf den 2. Teil.

LG

Sandra