Leserunde

Leserunde zu "Sugar & Spice Bd. 1: Glühende Leidenschaft" (Seressia Glass)

Sugar & Spice - Glühende Leidenschaft - Seressia Glass

Sugar & Spice - Glühende Leidenschaft
von Seressia Glass

Bewerbungsphase: 06.11. - 20.11.

Beginn der Leserunde: 27.11. (Ende: 17.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Knaur Verlags – 20 Freiexemplare von "Sugar & Spice Bd. 1: Glühende Leidenschaft" (Seressia Glass) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

„Sugar & Spice“ ist eine neue romantische Liebesroman-Reihe, die ihre Leserinnen in eine Welt voller großer Gefühle, heißer Leidenschaft und drohender Enthüllungen entführt.
Nadia Spiceland, Inhaberin des Cafés Sugar & Spice, kennt sich aus mit Verführungen. Jeden Tag kreiert sie süße Köstlichkeiten und verwöhnt damit ihre Kunden. Unter ihnen Kane, ein attraktiver junger College-Professor für Sexualpsychologie, dem der Ruf vorauseilt, auch privat in Liebesdingen umwerfend gut zu sein. Nadia lässt sich voller Neugier auf ein erotisches Abenteuer mit ihm ein. Doch je näher sie Kane kennenlernt, desto mehr verliert sie die Kontrolle über sich selbst und ihre Gefühle. Und das ist etwas, das ihr nie mehr passieren darf …
„Sugar & Spice – Glühende Leidenschaft“ ist der erste Band der romantischen Liebesroman-Reihe. Sexy, aufregend und intensiv erzählt Seressia Glass in der „Sugar & Spice“-Reihe von vier Freundinnen – Nadia, Siobhan, Audie und Vanessa –, die Grund haben, ihre Vergangenheit zu fürchten, und von vier heißen Männern, die das Leben der Freundinnen für immer verändern.

ÜBER DIE AUTORIN:

Die US-amerikanische Autorin Seressia Glass ist eine begeisterte Erzählerin von Liebesgeschichten. In ihrer romantisch-sinnlichen „Sugar & Spice“-Reihe entführt sie ihre Leserinnen in eine Welt voller heißer Leidenschaft, großer Gefühle und drohender Enthüllungen. Für den zweiten Band dieser Reihe war sie für den begehrten RITA-Award nominiert. Glass lebt zusammen mit ihrem Mann nördlich von Atlanta.

17.12.2017

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 242 - 360)

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 242 - 360)
Svenja Landau kommentierte am 01. Dezember 2017 um 22:53

Im letzten Abschnitt ist ja nochmal eine ganze Menge passiert.
Die Beziehung zwischen Nadia und Kane wurde immer intensiver. Nicht nur auf sexueller Ebene, das war sie ja von Anfang an schon. Ich habe beim Lesen richtig gespürt, wie sehr die beiden sich ineinander verliebt haben.

Ich fand es von Nadia total süß, dass sie nachts heimlich ein paar Fotos von sich mit Kanes Handy gemacht hat. Und dann auch eins als Hintergrundbild eingestellt hat. Nur, damit er die schrecklichen Bilder seines Profiler-Jobs aus dem Kopf bekommt.

Dann das Essen und die Party von seiner Abteilung der Herscher University... Im Nachhinein haben ja beide gemerkt, dass es vielleicht nicht unbedingt toll war, dass sie da zusammen hingegangen sind. Aber wiederum hat die Auseinandersetzung dort ja letztendlich dafür gesorgt, dass am Ende doch alles gut wurde.
Zwar haben sie sich erstmal getrennt, aber beide konnten sich so ja doch klar darüber werden, was sie füreinander empfinden.

Ich finde Nadia und Kane zusammen einfach wirklich großartig. Jetzt weiß Kane auch endlich die komplette Wahrheit über ihre Vergangenheit und kann sich jetzt noch besser in Nadia hineinversetzen.
Genauso wie der Leser jetzt ein noch viel besseres Verständnis dafür bekommen hat, warum Nadia sich teilweise immer so "komisch" verhalten hat.

Ich fand das Ende des Buches wirklich gelungen und bin jetzt schon sehr gespannt, wie es in den nächsten Büchern mit den beiden weitergehen wird.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 242 - 360)
Elena kommentierte am 11. Dezember 2017 um 00:21

Wenn ich richtig informiert bin, wird es mit den beiden in den nächsten Bänden nicht im engen Sinne weitergehen, sondern es gibt vier Bücher in dieser Reihe und jedes handelt von einer anderen der vier Bitches. Am Ende ist schließlich eine Leseprobe zum zweiten Teil und hier geht es um Siobhan und den Blumenlieferanten, der sie so angehimmelt hat, als er Nadia die Blumen ins Café gebracht hat ;)

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 242 - 360)
Stinsome kommentierte am 06. Dezember 2017 um 21:04

Mir hat das Ende auch gut gefallen. Ich fand das "Drama" am Ende nicht irgendwie unnötig oder an den Haaren herbeigezogen, sondern wirklich nachvollziehbar und schließlich gut gelöst. Man konnte einfach spüren, wie sich die Beziehung zwischen Nadia und Kane weiterentwickelt hat, von bloßer sexueller Anziehung zu Liebe, sodass ich hinsichtlich der Tiefe in diesem Buch jetzt auch relativ zufriedengestellt bin. Es war nicht mehr so oberflächlich, obwohl manches doch noch sehr oft mit Sex gelöst wurde - das schien irgendwie immer das Ventil zu sein. Aber hey, ist ja schließlich auch aus dem Erotik-Genre. ;-)

Als Nadia nun doch endlich von ihrer Vergangenheit erzählen durfte, nachdem Kane das vorher immer so grob abgeblockt hatte (aus seiner Sicht nachvollziehbar und wirklich süß, weil er sie eben nicht nach ihrer Vergangenheit beurteilen wollte, aber aus ihrer eben wirklich etwas ... ignorant ;-D), war ich nicht sonderlich überrascht, da ja im Laufe des Buches dem Leser schon viele Häppchen zugeworfen wurden. Die Informationen, die dann noch unbekannt waren, hatten jetzt keinen größeren Überraschungseffekt, was vermutlich auch nicht unbedingt gewollt war. Man konnte aber Nadias Handeln etwas mehr nachvollziehen.

Wobei ich Nadias Einstellung zu der Beziehung zu Kane manchmal echt sehr wechselhaft und deswegen verwirrend fand. Mal hatte sie Panik, mal akzeptierte sie, dass sie ihn liebte, und am Ende hieß es jetzt doch, dass sie es als Sucht und nicht als Liebe bezeichnete, um dann natürlich wieder auf die Liebe zurückzukommen. Da fand ich es manchmal schwer zu folgen.

Aber den großen Knall, den es am Ende nochmal gab und mit dem ich auch fest gerechnet hatte, weil Nadia ja immer so betont hatte, dass sie keine ernste Beziehung möchte, den fand ich anders als in anderen Büchern aus dem Genre wirklich interessant. Es war nicht dieses "Ah, ich habe Angst vor meinen Gefühlen, weil ich mal so verletzt wurde, und deshalb bin ich völlig blind dafür, dass du anders bist, und stoße dich weg", sondern "Ich habe ein ernstes Problem und bin mir nicht sicher, ob meine Gefühle für dich so gesund sind, darüber muss ich mir erstmal klarwerden". Fand ich super passend für das Buch. :-)

Mir hat das Lesen insgesamt Spaß gemacht, wobei ich jedoch sagen muss, dass ich das Buch in dem Genre dennoch im Mittelfeld einordnen würde. Im guten Mittelfeld, da es nette Unterhaltung bot, insgesamt jetzt aber nicht so krass herausstach, dass ich es eventuell nochmal lesen würde. Meine Rezension folgt in Kürze.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 242 - 360)
Dorie74 kommentierte am 06. Dezember 2017 um 21:24

Der letzer Abschnitt war richtig spannend. Wir haben die ganze Vergangenheit von Nadja erfahren, und wie Kane damit umgeht. Für mich war es der beste Teil des Buches. Aber auch das ganze buch hat eine gute Unterhaltung geboten.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 242 - 360)
Darkberry kommentierte am 10. Dezember 2017 um 13:44

Der letzte Abschnitt war gut, ich fand es etwas schade das beide sich nicht genug vertrauen und deswegen der Abend eskaliert ist. Anstatt auf lästernde Weiber zu hören sollte Nadia doch eigentlich wissen das Kane mehr empfindet und kein Projekt aus ihr machen will.
Das Ende konnte mich nicht ganz überzeugen, aber ich werde demnächst mal gespannt den zweiten Teil der Reihe kaufen um zu sehen ob dieser Band mich dann vollends überzeugen kann

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 242 - 360)
Crazybookworm1984 kommentierte am 10. Dezember 2017 um 17:58

Es ist soviel passiert und dass Ende kam zu schnell

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 242 - 360)
Elena kommentierte am 11. Dezember 2017 um 00:37

Der letzte Abschnitt hat mir nun deutlich am besten gefallen, da hier endlich mehr Handlung und weniger Sex im Fokus stand.

Es wurde deutlich tiefgründiger und es kamen viel mehr Emotionen ins Spiel. Nadias Gefühlsleben und ihr Verhalten fand ich jedoch trotz Erklärungen häufig nicht nachvollziehbar und war hier meist eher verwirrt. Dass Kane dagegen so offen mit seinen Gefühlen umgegangen ist und der Roman im Gegensatz zu den meisten anderen aus dem Erotik-Genre komplett auf das Bad Boy Image verzichtet, fand ich dagegen sehr abwechslunsreich und angenehm überraschend.

Das Ende betrachte ich mit gemischten Gefühlen. Die Trennung und auch das Wiederzueinander finden von Kane und Nadia fand ich sehr überzeugend, aber was mir zum Beispiel viel zu schnell ging und zu kurz kam, war das plötzliche Wiederauftauchen von Audie. Hier hätte ich mir doch ein bisschen mehr Informationen darüber gewünscht, wo sie gewesen ist, was sie gemacht hat und wie genau die Hilfen aussehen, die sie nun bekommt. Auch eine richtige Aussprache mit Nadia hat nicht wirklich stattgefunden.
Auch den Dialog zwischen Kane und Simon zum Ende hin fand ich mehr als seltsam. Hier hat mir eindeutig die Dramatik gefehlt, denn Kane hat für mein Empfinden viel zu trocken auf die Enthüllungen über Nadia reagiert. Insbesondere den Satz "Das ist entsetzlich, aber wohl kaum ein Skandal" als Reaktion auf den Autounfall, bei dem Nadias Geliebter ums Leben kam, fand ich schockierend unbeteiligt.

Alles in allem hat die Geschichte durch den runden Abschluss noch deutlich Sympathiepunkte gewinnen können, insgesamt war die Geschichte jedoch nicht 100%ig mein Fall, da sie mich nicht wirklich fesseln konnte. Spannend fände ich nun den Beziehungsalltag mit einer Suchtkranken, aber Band zwei macht leider mit Siobhan weiter und intensiviert nicht die Geschichte um Kane und Nadia.

Thema: Lektüre, Teil III (Seite 242 - 360)
Angélique informierte am 13. Dezember 2017 um 18:21

Der letzte Abschnitt hat mir definitiv am Besten gefallen.

Zu erst wurde man als Leser in die Fortsetzung des ersten Konflikts (Ende Teil 2) gezogen, welcher dann sich jedoch im positven Sinne wieder auflöste (bzw weiter hinausgezögert wurde). Nadias Verhalten ist ja wohl unglaublich putzig und unterstützend:) Das war unglaublich schön zu lesen (vor allem mit den Bildern für Kane)! 

Was ich auch gut finde, ist die starke Konfrontation des Lesers mit Nadias Ängsten und Vergangenheit. Obwohl das meiste nun schon keine wirkliche Überraschung mehr war, half es mir dabei Nadias sprunghaftes Verhalten wenigstens in Teilen nachzuvollziehen.

Ich hätte mir jedoch auch noch eine bessere Ausarbeitung an manchen Stellen (wie zB dem plötzlichen Auftauchen Audies; hier in anderen Post auch schon genannt) gewünscht, aber da der Roman dem Genre Erotik angehört, ist es eigetnlich ganz zufriendenstellend.

Ich finde das Ende sehr schön und freue mich schon darauf die anderen Teile zu lesen. Was ich allerdings seltsam finde ist, dass zwar jeder der vier Freundinnen vorgestellt wurde, aber Vanessa vom Geschichtsanteil im Vergleich zu Siobhan und Audie ( Nadia zählt nicht :P) irgendwie kaum da war. Meine ich das nur oder ist sie vielleicht wirklich etwsa zu kurz gekommen? Vielleicht war das ja auch Absicht, da sie ja als eher schweigend (und oft in Wirklichkeit unglücklich) dargestellt wurde.

Naja, ich verfasse dann mal meine End-Rezension:)