Leserunde

Leserunde zu "Wer Furcht sät" (Tony Parson)

Wer Furcht sät - Tony Parsons

Wer Furcht sät
von Tony Parsons

Bewerbungsphase: 21.11. - 05.12.

Beginn der Leserunde: 12.12. (Ende: 01.01.)

Mit freundlicher Unterstützung des Lübbe Verlags können wir 20 Freiexemplare von "Wer Furcht sät" (Tony Parson) im Rahmen dieser Leserunde zur Verfügung stellen.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

In London macht eine Bürgerwehr, der Club der Henker, Jagd auf böse Menschen - auf Pädophile, Mörder, Hassprediger - und erhängt sie. Mit diesen Fällen von Lynchjustiz beginnen für Detective Max Wolfe seine bisher schwierigsten Ermittlungen. Denn wie fängt man Mörder, die von der Öffentlichkeit als Helden gefeiert werden? Seine Spurensuche führt ihn tief unter die Stadt, in den Untergrund Londons mit seinen vielen stillgelegten Tunneln und Geisterstationen. Doch ehe Max den Club der Henker stellen kann, muss er am eigenen Leib erfahren, wie schmal der Grat zwischen Gut und Böse, Schuld und Unschuld ist ...

ÜBER DEN AUTOR:

Tony Parsons wurde am 6. November 1953 in Romford, Essex (UK), als einziges Kind einer Arbeiterfamilie geboren. Nach seinem Schulabschluss begann er seine Freizeit für seine literarische Begabung zu nutzen und veröffentlichte eine Untergrundzeitung, die er „Skandalblatt“ nannte.
Seine Karriere begann er als Musikkritiker. Heute ist er einer der erfolgreichsten Kolumnisten und Fernsehjournalisten Großbritanniens. Er schrieb u.a. für das Musikmagazin NME, den Daily Telegraph und 18 Jahre lang für den Daily Mirror.
Zudem gehört er zu den ganz großen Stars der englischen Literaturszene, denn alle seine Werke schafften es auf die nationalen und internationalen Bestsellerlisten.
1974 schrieb er seinen ersten Roman The Kids der im Jahr 1976 bei New English Library Ltd. erschien. Der gewünschte Erfolg trat nicht mit der ersten Buchveröffentlichung ein und so bewarb sich Tony Parsons 1976 bei NME, um in der Folge drei Jahre über neue Musikerscheinungen und Bands zu schreiben (darunter The Clash, Sex Pistols, Blondie, David Bowie, u.v.m.). In den 1980er Jahren schlug sich Parsons als freiberuflicher Autor durch, bis er 1990 Bare (Penguin Books Ltd), eine Autobiographie über den Sänger Goerge Michael veröffentlichte. In den 90er Jahren begann er für einige britische TV-Formate zu arbeiten und startete bei The Daily Telegraph als Kolumnist.
Er lebt mit seiner Frau, ihrer gemeinsamen Tochter und ihrem Hund in London. Sein erster Kriminalroman Dein finsteres Herz mit Detective Constable Max Wolfe wurde von der Presse frenetisch gefeiert.
 

01.01.2017

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?

Wie gefällt Dir das Cover und die Gesamt-Aufmachung des Buches?

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Christina88888 kommentierte am 23. November 2016 um 16:54

Das Coverbild ist sehr mystisch an und springt auch ins Auge.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
heinoko kommentierte am 24. November 2016 um 10:50

Ein perfektes Cover, wie ich finde. Es signalisiert Spannung, sowohl durch die Farbe als auch durch die Darstellung eines engen dunklen Ganges, durch den niemand ganz ohne Furcht im Dunkeln gehen möchte. Und was verbirgt sich hinter der Tür am Ende des Ganges?

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Nelebooks kommentierte am 25. November 2016 um 00:38

Das Cover ist etwas geheimnisvoll durch den Gang und verspricht dadurch auch schon Spannung.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Havers kommentierte am 30. November 2016 um 12:03

Für einen Thriller ist das Cover sehr zurückhalten. der lange Gang wirkt zwar latent bedrohlich, aber weckt keine Ängste (zumindest bei mir nicht). Und auch die Farbgebung ist durch das Fehlen von Signalfarben sehr zurückhalten. Alles in allem eher nichtssagend. Leider, denn das wird dem Inhalt mit Sicherheit nicht gerecht!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
juli.buecher kommentierte am 04. Dezember 2016 um 16:08

Die Farben finde ich super. Nicht zu auffällig, aber für einen Thriller sehr passend. :) 

Es wirkt ein bisschen kalt und Mystisch. Richtig toll.

Fällt aufjedenfall aus. :)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
SBS kommentierte am 06. Dezember 2016 um 08:46

Die Farben gefallen mir sehr. Auch wenn ich rot und schwarz mag, freut es mich mal einen Krimi/Thriller zu lesen, der anders aussieht ;)

Wohin wird dieser düstere Tunnel führen?

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Federfee kommentierte am 17. Dezember 2016 um 15:33

Das Cover ist gut gestaltet; es drückt eine gewisse Trost- und Hofflungslosigkeit aus. Wenn man aufklappt, baumelt innen ein grüner Strick (Foto natürlich). So wird gleich klar, was hier eine Rolle spielen wird.

Das Vorwort an die deutschen Leser gefällt mir, obwohl ich noch keinen Krimi von Parsons gelesen habe. Vor allem gefällt mir seine Aussage, etwas Wahres über die Zeit aussagen zu wollen, in der wir leben.

Worum es geht, bleibt auch kein Geheimnis, ohne dass er zuviel verrät: "...das menschliche Bedürfnis nach Gerechtigkeit und wie es nur zu leicht in Rachedurst umschlagen kann."

Wenn Cover und Klappentext die Neugierde und Leselust wecken, kann man nur sagen: gelungen!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
MelC kommentierte am 18. Dezember 2016 um 07:25

Ich hätte das Cover im Buchhandel nicht länger betrachtet. Es spricht mich nicht sehr an. Wenn man das Buch anließt kommt man drauf, dass das Cover was mit den Fällen zu tun hat, aber besonders gelungen finde ich die Gestaltung leider nicht.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Nora Lee kommentierte am 19. Dezember 2016 um 17:05

Mich spricht das Cover auf jeden Fall an und ich würde auch im Laden mal einen Blick auf den Klappentext werfen. :)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
heike_e kommentierte am 19. Dezember 2016 um 17:43

Seit heute abend halte ich jetzt auch meine Ausgabe in der Hand. Das Cover finde ich ok, aber den Klappentext und das Innere des Covers haben mich sehr angesprochen und mich neugierig auf das Buch gemacht. Ich lege gleich los.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Pitschpatschpinguin kommentierte am 20. Dezember 2016 um 09:16

mich hätte das cover in der buchhandlung leider nicht auf den ersten blick angesprochen, jedoch wenn man sich mit der geschichte auseinandersetzt, wird einem merklich bewusst, dass der dunkle raum, mit der fleckigen wand der hinrichtungsort ist, um den es ja in dem buch geht.

hier also wohl eher "liebe auf den zweiten blick" - da mit der Geschichte, auch das Verständnis für die Coverwahl kommt....

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Bücherwurm68 kommentierte am 21. Dezember 2016 um 07:24

Ich finde das Cover beängstigend, dort möchte ich alleine nicht entlang gehen. Es paßt zu der Story, der Untergrund von London

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
FunnyLesen kommentierte am 22. Dezember 2016 um 10:59

Das Cover macht auf mich einen düsteren Eindruck, erinnert an die ein oder andere Bahnhofsunterführung. Nachdem ich jetzt den ersten Teil vom Buch gelesen habe, könnte es natürlich auch der Hinrichtungsraum sein...

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
LinaLiestHalt kommentierte am 23. Dezember 2016 um 06:55

So, das Buch ist endlich auch bei mir eingetroffen - ich hatte schon Sorgen, dass das vor Weihnachten nicht mehr klappt ;-). Das Cover finde ich super. Es sind so schön kalte, harte Farben, die super zum Klappentext und den Vorgängern passen. Man erkennt sofort, was für eine Reihe das sein soll. Ich bin gespannt, nun kann ich mic endlich drauf stürzen!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
heike_e kommentierte am 23. Dezember 2016 um 20:42

Ich habe das Buch zwar schon ein paar Tage länger, bin aber nicht wirklich zum Lesen gekommen, manchmal kommt das Leben halt einfach dazwischen. Ich werde mich jetzt aber bemühen mit dir Schritt zu halten.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Sunflower kommentierte am 23. Dezember 2016 um 10:09

Ich finde die Covergestaltung sehr gelungen und ähnelt von der Art her sehr ihren Vorgängern.
Die Farben finde ich gut gewählt, denn sie wirken kalt und ungemütlich. Dieser Gang erinnert mich sehr an eine Unterführung durch die ich selbst nicht gerne alleine gehe und schafft somit schon gleich unbehagen.

Nachdem ich den ersten Teil schon gelesen habe, könnte es tatsächlich auf den Hinrichtungsort hinweisen bzw. symbolisieren, dass man dorthin durch diesen Gang gelangt.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch