Leserunde

Leserunde zu "Wir sehen uns beim Happy End" (Charlotte Lucas)

Wir sehen uns beim Happy End
von Charlotte Lucas

Bewerbungsphase: 06.11. - 20.11.

Beginn der Leserunde: 27.11. (Ende: 17.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Lübbe Verlags – 20 Freiexemplare von "Wir sehen uns beim Happy End" (Charlotte Lucas) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Stell dir vor, Romeo und Julia erleben wunderbare Flitterwochen, die kleine Meerjungfrau bekommt ihren Prinzen und Hannibal Lecter wird zum kinderfreundlichen Veganer - Wie könnte die Welt aussehen, wenn jede Geschichte das Recht auf ein glückliches Ende hätte? Und was würdest du tun, wenn dir das Leben die Verantwortung für einen anderen Menschen gibt? Schenkst du ihm ein Happy End? Selbst wenn du nicht weißt, ob er das will?
Ein zauberhafter Roman über das Schicksal, unerwartete Begegnungen - und die Frage, ob erst ein Happy End das Leben lebenswert macht.

ÜBER DIE AUTORIN:

Charlotte Lucas ist das Pseudonym von Wiebke Lorenz. Geboren und aufgewachsen in Düsseldorf, studierte sie in Trier Germanistik, Anglistik und Medienwissenschaft und lebt heute in Hamburg. Gemeinsam mit ihrer Schwester schreibt sie unter dem Pseudonym Anne Hertz Bestseller mit Millionenauflage. Auch ihre Psychothriller „Allerliebste Schwester“, „Alles muss versteckt sein“ und „Bald ruhest du auch“ sind bei Kritik und Publikum höchst erfolgreich. Mit „Dein perfektes Jahr“ begibt sie sich auf die Suche nach den Antworten auf die großen und kleinen Fragen des Lebens.

17.12.2017

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
Jolly kommentierte am 29. November 2017 um 08:32

Sind eure Bücher schon da? Meins leider noch nicht :‘-( 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
karin1966 kommentierte am 29. November 2017 um 09:23

Meins ist auch noch nicht da

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
Blaues Bücherregal kommentierte am 29. November 2017 um 16:14

Meins ist auch noch nicht angekommen.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
becca kommentierte am 29. November 2017 um 23:56

Ich warte auch schon sehnsüchtig. Hätte morgen viel Zeit zum Lesen gehabt.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
Jolly kommentierte am 30. November 2017 um 08:37

Na dann warten wir mal gemeinsam und hoffen das es balb ein Ende hat.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
lesemaus1981 kommentierte am 30. November 2017 um 19:03

Mein Buch kam heute an :-) 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
Jolly kommentierte am 01. Dezember 2017 um 21:51

Ich hab meins seit heute auch :-) 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
Ki_ki kommentierte am 02. Dezember 2017 um 00:13

Juhuuuu! Mein Buch ist auch heute angekommen - freue mich total. Hatte im vorweihnachtlichen Stress schon wieder ganz vergessen, dass hier die "Verlosung" der Freiexemplare anstand. Freue mich jetzt riesig auf schöne Stunden mit dem Buch und einem leckeren Kaffee oder Tee auf der Couch. Der erste Advent kann also nur total gemütlich werden!!!

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
karin1966 kommentierte am 02. Dezember 2017 um 06:55

Ich hab sofort mit dem Buch begonnen und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Ich bin gut ins Buch reingekommen, der Schreibstil gefällt mir.

Ella steht kurz vor ihrer Heirat mit Phillip, da entdeckt sie als sie seinen Mantel zur Reinigung bringt einen Zettel, auf dem steht " Du darfst Ella nicht heiraten"

Daraufhin kommt ihr ganzes Leben durcheinander.

Durch einen Unfall trifft sie auf Oskar, der sich daraufhin an nichts mehr erinnern kann. Sie gibt sich zunächst als seine Schwester aus und versorgt ihn danach.

Ich bin gespannt, ob Oskars Erinnerungsvermögen zurückkommt und wie sich alles weiterentwickelt.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
lesemaus1981 kommentierte am 02. Dezember 2017 um 20:14

Der erst Abschnitt ist gelesen , der Schreibstil gefällt mir sehr gut ,ich mag die vielen Andeutungen von Büchern und Filmen.Alleine folge dem weißen Kaninchen :-D . Ella ist tatsächlich sehr speziell, ich hätte sie gerade am Anfang am liebsten geschüttelt ,damit ist in die Realität zurück kommt .Ich kann Phillip wirklich verstehen und die Tatsache das sie für ihn alles aufgegeben hat machte mich echt stinkig ,wie kann man nur so unglaublich naiv sein? Mit 17 / 18 könnte ich das ja noch verstehen ,aber sie ist erwachsen. Ihren Blog finde ich super ,auch der Troll passt ! Osca ist schwer einzuschätzen,noch wirkt er wirklich ruppig . Ich bin echt gespannt wie es mit Ella und Osca weiter geht und was verbirgt sich nur hinter dieser Tür ? Ich bin doch so neugierig :-) 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
Lrvtcb kommentierte am 05. Dezember 2017 um 11:42

Die Anspielungen auf die unterschiedlichsten Bücher haben mir auch super gut gefallen und den Blog finde ich den Hammer. Ich hätte eigentlich auch mal gerne ein umgeschriebenes Ende gelesen. ;-) Der Schreibstil ist in jedem Fall sehr angenehm und die Blogeinträge und kommentare lockern das ganze auch noch ein bisschen auf.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
Esma kommentierte am 05. Dezember 2017 um 20:56

Mir haben die Anspielungen zwar auch gefallen, für andere lauern da aber doch so einige Spoiler...

Und zumindest eines der Happy Ends hätte ich auch gerne gelesen

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
Esma kommentierte am 05. Dezember 2017 um 20:58

Das Lustige ist, dass ich nach Lesen des Klappentextes mit Jugendlichen Protagonisten gerechnet hatte und ganz überrascht war, dass sie schon Mitte dreißig sind :)

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
Reilovesbooks kommentierte am 03. Dezember 2017 um 15:09

Mir hat der erste Abschnitt auch sehr gut gefallen. Philipp war mir von Anfang an etwas unsympathisch. Erst verlangt er von ihr, dass sie alles für ihn aufgibt und dann passt es ihm nicht, dass sie so unselbstständig ist. Was hat er denn erwartet?!

Ella mag ich ganz gerne, finde es aber nicht so gut, dass sie von einer Lügengeschichte zur nächsten wechselt. Ein bisschen mehr Ehrlichkeit wäre villeicht nicht schlecht. Sie spricht es ja selbst an, dass sie Oscar Lage ziemlich ausnutzt.

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, was in Oscars Leben passiert ist und weshalb er nachts ohne Schuhe durch die Gegend gelaufen ist.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
Esma kommentierte am 05. Dezember 2017 um 21:01

Vor allem hätte ich Philip an der Stelle vorgeworfen, dass er doch selber zu unselbstständig ist, seinen eigenen Haushalt zu führen und sich komplett auf Ella verlässt...

Das ständige Lügen finde ich ehrlich gesagt schon ein wenig unsympathisch.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
Lrvtcb kommentierte am 05. Dezember 2017 um 22:23

Philipp geht einfach gar nicht. Er wusste von dem Zettel hat und hat ihn dennoch in seiner Manteltasche gelassen. Dabei muss er gewusst haben, dass sie den Mantel mit Fleck in die Reinigung bringt. Mir ist er komplett unsympathisch und auf mich wirkt er auch unselbständig. Wer ist bitte nicht in der Lage seinen eigenen Haushalt zu organisieren.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
Weinlachgummi kommentierte am 04. Dezember 2017 um 15:53

Ich habe den ersten Abschnitt noch nicht beendet, möchte aber schon mal ein kurzes zwischen Feedback geben.

Ich muss sagen, Ella ist mit ihrem optimismus auch nicht so mein Typ Mensch, aber als sie den Brief gelesen hat, da tat sie mir so unheimlich Leid. Ich war danach echt traurig. Man erfährt, wie toll ihr Leben ist, wie schön die Hochzeit bestimmt werden wird und dann dies.  Die Szenen mit Oskar finde ich noch arg "Zufällig" aber ok, so war es ja auch schon bei dem anderen Buch von der Autorin, welches ich gelesen habe. Richtig leid tat sie mir wieder, als er sich von ihr trennt, da will sie ihn zutück nehmen, ohne Theater und er, ach, da hatte ich echt mitleid mit ihr.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
Jolly kommentierte am 05. Dezember 2017 um 08:43

Ich hab den ersten Teil jetzt auch fertig gelesen. Ich finde das Buch bis jetzt große Klasse. Der Schreibstill gefällt mir sehr gut und ich mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Es war schon mal ein gutes Zeichen und ein super Einstieg das das Buch mit einem meiner Lieblingszitate beginnt „Am Ende wir alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.“

Mir gefällt das Buch fast noch einen Tick besser als das Buch das ich von der Autorin gelesen habe.
Es werden zwar harte Schicksalsschläge geschildert, aber es ist trotzdem so liebevoll beschrieben... ach ich weiß auch nicht es geht einfach nah.

Wirklich wunderschön, auch wenn es manchmal etwas an den Haaren herbei gezogen ist.
Ella ist mir die meiste Zeit über sehr sympathisch. Allerdings gibt es auch Momente wo ich mir denke och Mädel kann dich nicht dein Ernst sein ...
Oskar kann ich bis jetzt noch nicht so gut einschätzen, mal ist er sehr liebenswürdig und dann wieder möchte man ihn in der Luft zerreißen. 
Meine Vermutung ist ja das Philip Ella mit ihrer ehemaligen besten Freundin Cora betrogen hat.
Und mich interessiert auch brennend was hinter der verschlossenen Tür ist. Die Anspielung auf den Blaubart find ich klasse. Ich muss da immer sofort an Cornelia Funke und ihren Romas "Reckless" denken.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
schlumeline kommentierte am 05. Dezember 2017 um 19:57

Also Ella ist zwar ganz nett, aber irgendwie ja schon ein wenig blauäugig. Ehrlich gesagt kann auch ich nicht verstehen wie sie sich so von einem Mann abhängig machen konnte. da muss ich ihrer damaligen Freundin ja irgendwie Recht geben. Und kaum könnte sie das jetzt vielleicht ändern, begibt sie sich wieder in eine so konfuse Soituation. Das ist irgendwie verrückt.

Ich bin jetzt schon neugieirg darauf, wann Oscar die ersten Dinge aus seinem bisherigen Leben wieder einfallen. Ich denke, das wird ja früher oder später passieren. Und wie wird Ella sich dann herausreden? Noch neugieiriger aber bin ich darauf was überhaupt in seinem Leben geschehen ist. Was hat ihn so runtergezogen, dass er wirklich wie ein Messi gelebt hat und was wird er alles in seiner nicht gelesenen Post entdecken?

Eine verrückte Geschichte, aber sie macht bisher ganz schön Lust auf mehr...

 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
Lynn kommentierte am 08. Dezember 2017 um 16:00

Ich muss zugeben, dass ich auf den ersten Seiten mit Ella wenig anfangen konnte. Sie gibt ihr eigenes Leben auf, um für Phillip da zu sein. Warum? Ihr Lebensinhalt ist es, sein Leben zu organisieren? Außerdem har sie sich finanziell und emotional von ihm abhängig gemacht, indem sie nicht nur ihren Job aufgegeben sondern auch mit ihrer besten Freundin gebrochen har. Das kann doch gar keine Beziehung auf Augenhöhe mehr sein. Dass sich alles so entwickelt, war eigentlich abzusehen…
Außerdem hat sie eine sehr eigenen Art, die Realität zu verdrehen. Beispielsweise bei der Szene in der Reinigung: sie lügt die Angestellte und rechtfertigt das vor sich selbst, indem sie sich ausmalt, wie es theoretisch die Wahrheit sein könnte. Trotzdem ist das nicht ehrlich!
Und ganzen Lügen, die sie Oscar auftischt müssen irgendwann auffliegen, das kann eigentlich gar nicht gut gehen… ich bin mal gespannt, wie die Geschichte sich entwickelt…
Die Idee, dass sie Enden neu schreibt finde ich sehr schön, und auch die Art und Weise, wie ihr Blog in dem Buch dargestellt sind. Persönlich habe ich eine zwiespältige Meinung zu Happy Ends: Ich wünsche mir auch immer, dass es gut ausgeht. Aber ich finde trotzdem, dass eine Geschichte ehrlich sein sollte. Wenn das Ende einfach nur unrealistisch ist, dann berührt es einen auch nicht.

 

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
Lrvtcb kommentierte am 10. Dezember 2017 um 13:56

Ich finde das mit dem ehrlich sein auch so. Lieber kein Happy End, wenn es dafür realistischer und ehrlicher ist.

Manchmal berühren einen Geschichten ja auch gerade deswegen weil, sie nicht gut ausgehen. Bzw. für einzelne Charaktere ist kein Happy End manches Mal besser, als ein Happy End.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
Weinlachgummi kommentierte am 11. Dezember 2017 um 15:20

So sehe ich es auch. Manche Geschichten wären ihne ihr Bad End bestimmt nichgt so bekannt geworden.

 

 

Und Ella finde ich mit ihrer Realität auch etwas, na ja komisch. Ich bin ein sehr ehrlicher Mensch und ihre ganzen Lügen gefallen mir nicht so. Und auch, wie schon erwähnt, dass sie sich schon wieder in so eine abhänige Situation bringt...

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
BooksAreGreat kommentierte am 12. Dezember 2017 um 02:03

Mir hat der Einstieg und der erste Leseabshcnitt wirklich gut gefallen. Man kommt gut in die Geschichte rein.

Besonders schön ist die Aufmachung. Die Blogeinträge sind cool gestaltet.

Mir gefällt die Protagonistin. Sie war mir gleich sympathisch. Manchmal geht sie ein wenig blauäugig an verschiedene Sachen ran, aber das kann ich trotzdem nachvolzeihen. 

Der Schreibstil ist schön locker flöckig zu lesen. Das gefällt mir gut.

Thema: Lektüre, Teil I (Seite 1 - 181)
Tiffi2000 kommentierte am 13. Dezember 2017 um 10:51

Ich habe auch mit dem Buch begonnen, den ersten Abschnitt aber leider noch nicht ganz geschafft, dennoch möchte ich schon mal meinen ersten Eindruck schildern. Sehr gut gefällt mir vom ersten Eindruck her der rosa Buchschnitt, da das Buch dadurch sehr auffällig ist. Der Einstieg in das Buch ist auch ganz gut gelungen, auch wenn für mich persönlich die Handlung etwas zügiger beginnen hätte können. Ella ist sympathisch und ich mag ihren Hang für Happy Ends (mir gefallen Bücher mit Happy End auch immer besser ;)) Sehr schön fand ich, dass sie sich für Ein ganzes halbes Jahr ein neues Ende ausgedacht hat, da dieses Buch auch meiner Ansicht nach unbedingt ein anderes Ende braucht :D Philip ist mir nicht ganz so sympathisch, auch wenn ich seine Meinung verstehen kann, finde ich es nicht gut, dass er aus Schuldgefühlen einen Antrag macht und Ella dann alles vorbereiten lässt und sich dann trotzdem von ihr zu trennen, ich finde hier hätte er von Anfang an ehrlich sein müssen, vor allem, dass Ella es durch den Brief erfährt fand ich schlimm.... Ich kann aber auch Ella nicht so ganz verstehen, dass sie wirklich alles für ihn aufgegeben hat ist doch etwas naiv. Die Blogeinträge gefallen mir gut und auch dass durch den Zusammenstoß mit Oscar Spannung in das Buch kommt, gefällt mir. Oscars Haus scheint wirklich unordentlich zu sein... ich konnte Ella aber nicht so ganz verstehen, da ich nie einfach so in ein fremdes Haus gehen würde; auch dass sie Oscar dann noch mal verletzt fand ich nicht gut, zumindest hat sie aber den Krankenwagen gerufen... Der Schreibstil gefällt mir gut und das Buch liest sich flüssig.