Buch

Träume, die ich uns stehle - Lily Oliver

Träume, die ich uns stehle

von Lily Oliver

"Träume, die ich uns stehle" von Lily Oliver ist eine berührende Geschichte über zwei junge Menschen zwischen Traum und Wirklichkeit und über die Magie einer Liebe, die selbst die tiefsten Wunden heilen kann.
Lara kann nicht aufhören zu reden. Ein Zwang treibt die an Amnesie leidende junge Frau dazu, ihre Erinnerungslücken mit Worten zu füllen. Längst hört ihr keiner mehr zu, außer in den Therapiestunden, die sie als Patientin der Psychiatrie bekommt. Bis sie Thomas findet. Lara weiß, es ist falsch, ihre Verzweiflung über ihre Amnesie auf ihn abzuladen, denn Thomas liegt im Koma. Dennoch schleicht sie sich immer wieder zu ihm und bemerkt bald, dass er auf ihre Stimme reagiert. Lara beschließt, Thomas eine Geschichte zu erzählen: eine Liebesgeschichte zwischen ihr und ihm, die bald für beide realer wird als ihr Dasein im Krankenhaus. Ein Traum von Liebe, an den sich beide klammern und der die Kraft hätte, nicht nur Thomas aus der Dunkelheit zu holen, sondern auch Lara. Doch beide ahnen nicht, was für eine erschütternde Wahrheit in den Tiefen von Laras Geschichte auf sie wartet ...
"Träume, die ich uns stehle" ist nach "Die Tage, die ich dir verspreche" der neue große Liebesroman von Erfolgsautorin Lily Oliver.

Rezensionen zu diesem Buch

hoffnungsvolle Geschichte aus der Psychatrie

Mein erstes Buch von Lily Oliver - und ich durfte es im Rahmen der Leserunde lesen. Der Klappentext hatte mich neugierig gemacht, im Buchhandel hätte ich es wahrscheinlich aber eher liegen gelassen, da das Buch eigentlich nicht in mein "Beuteschema" passt.

Lara hat einen Unfall und keine Erinnerung daran. Daher entscheidet sie sich, auf der offenen psychiatrischen Station zu bleiben. Schnell wird deutlich, dass die Amnesie keine "normale" ist, sondern dass einiges in Laras Gedächntnis...

Weiterlesen

Realität oder Fiktion

Träume die ich uns stehle von Lily Oliver erschien 2017 im Knaur Verlag.

Das Cover ist gut gelungen die Farben sehr passend, die Schrift ist leicht erhaben und die Vögel haben in der Geschichte eine Bedeutung.

Nach einem schweren Unfall leidet Lara an Amnesie und dadurch kann sie sich nicht an die letzten 2 Jahre ihres Lebens erinnern. Zur Zeit befindet sie sich stationär in psychiatrischer Behandlung im Krankenhaus, außer der Amnesie hat Lara den krankhaften Drang zu Reden ,...

Weiterlesen

Außergewöhnliche Liebesgeschichte mit Tiefgang

~~Seit einem Unfall leidet Lara unter Amnesie. Um ihre Erinnerungslücken zu schließen redet sie unter Zwang in einem fort, es finden sich jedoch immer weniger Leute die ihr zuhören. Im Krankenhaus stößt sie auf Thomas, der im Koma liegt. Lara fühlt sich zu ihm hingezogen und fängt an ihm Geschichten zu erzählen. Im Laufe der Zeit entwickeln sich diese Erzählungen zu einer Liebesgeschichte zwischen Lara und Thomas…

Zu Beginn des Buches hatte ich ein paar Probleme zwischen Gegenwart,...

Weiterlesen

Unterhaltsam, kann aber nicht mit Lily Olivers erstem Roman mithalten

Vorweg möchte ich sagen, dass der Klappentext des Buches ein wenig irreführend ist. Er lässt eine klassische Liebesgeschichte zwischen Lara und dem Komapatienten Thomas vermuten. Um eine solche handelt es sich bei „Träume, die ich uns stahl“ aber nicht.

Lara leidet nach einem Unfall an einer Amnesie. Sie weiß nicht mehr genau, wer sie ist. Die vergangenen zwei Jahre liegen für sie völlig im Dunklen. Sie befindet sich in einer Klinik in psychiatrischer Behandlung. Zufällig trifft sie...

Weiterlesen

Kombiniert mit einer Tasse wärmenden Tee perfekt für einen entspannten Abend

Wenn man ausschließlich auf Abenteuer,Science-Fiction oder Fantasy steht,dann ist es zu Beginn eventuell schwer sich mit dem Alltag Laras zu befassen. Zu Beginn ist es zusätzlich ziemlich schwer,sich mit dem Charakter der Protagonistin zu identifizieren.Dies lässt aber im Laufe des Buches nach.Sucht man jedoch nach einem Buch ,das man nach einem anstrengenden Tag zu lesen pflegt,ist die Geschichte von Thomas und Lara vollkommen geeignet.Man hat hier aufjedenfall keine Geschichte,die man...

Weiterlesen

Von einer, die Träume stiehlt und einem, der Hoffnung sucht

Zunächst eine Warnung an alle Leser von Jojo Moyes, Viola Shipman, Lori Nelson Spielman oder Sofie Cramer: dies ist nicht das Buch, das ihr erwartet! Auch wenn die Aufmachung eine gefühlvolle und – nach dem Cover zu urteilen – auch hoffnungsvolle Geschichte nahelegt, werdet ihr vielleicht enttäuscht sein. Denn schon nach wenigen Seiten dieses Buches ist klar: das hier wird kein Spaziergang und (ja, das Sprichwort stimmt) das Leben ist kein Ponyhof.

Auf der einen Seite wird die...

Weiterlesen

Die Geschichte hat mich sehr berührt

 Lara hatte einen schweren Unfall und kann sich an zwei Jahre ihres Lebens nicht mehr erinnern. Sie befindet sich seit dem in psychiatrischer Behandlung und kämpft sich Stück für Stück ins Leben zurück. Durch einen Zufall landet sie auf der Intensivstation und trifft dort auf Thomas, der ebenfalls nach einem Unfall im Koma liegt. Ihm erzählt sie ihre Geschichte, wobei sich Traum und Realität immer wieder vermischen.

Es ist schwer, etwas über den Inhalt zu verraten, ohne zu spoilern....

Weiterlesen

Lara und Thomas

Lara hatte einen Unfall und kann sich nicht mehr an die letzten beiden Jahre ihres Lebens erinnern. Deshalb ist sie auch immer noch im Krankenhaus in der psychiatrischen Abteilung. Sie hat ein Problem damit aufzuhören zu reden, denn so kompensiert sie ihre Ängste. Aus diesem Grund gehen ihr auch die Zuhörer aus, doch Lara muss reden, braucht es als Ventil, um klar zu kommen und nicht durchzudrehen. Durch einen Zufall landet sie auf der Intensivstation und trifft dort auf Thomas, der im Koma...

Weiterlesen

Schöner Roman trotz schwierigem Thema - sehr berührend

Das Buch von Lily Oliver ist eines, das ich erst einmal setzen lassen muss. Es ist keines, nachdem ich einfach ein Neues beginnen kann. Ich muss erst ein bisschen darüber nachdenken. Das empfinde ich aber immer als sehr positiv, da mich das Buch nachhaltig oder zumindest vorübergehend beeindruckt hat. Ich empfinde es nicht ganz so stark als den Vorgänger "Tage, die ich uns schenke", aber trotzdem sehr gut.

Ich konnte ohne Probleme in die Geschichte eintauchen. Der Schreibstil ist...

Weiterlesen

Nicht wirklich in die Story gekommen

In Lily Olivers Roman „Träume die ich dir stehle“ treffen wir auf Lara die sich in einer psychiatrischen Abteilung befindet und sich nicht an die letzten beiden Jahre ihres Lebens nicht erinnern kann. Mit ihrem krankhaften Drang zu Reden, ist sie natürlich immer auf der Suche nach einem Zuhörer, doch niemand aus ihrem Umfeld ist wirklich bereit dazu ihr immer und immer wieder zuzuhören. So stößt Lara auf Thomas. Er liegt im Koma und ist somit ein guter Kandidat für ihren Redeschwall,...

Weiterlesen

Berührend und emotional packend

Inhalt:
Lara kann nicht aufhören zu reden. Ein Zwang treibt die an Amnesie leidende junge Frau dazu, ihre Erinnerungslücken mit Worten zu füllen. Längst hört ihr keiner mehr zu, außer in den Therapiestunden, die sie als Patientin der Psychiatrie bekommt. Bis sie Thomas findet. Lara weiß, es ist falsch, ihre Verzweiflung über ihre Amnesie auf ihn abzuladen, denn Thomas liegt im Koma. Dennoch schleicht sie sich immer wieder zu ihm und bemerkt bald, dass er auf ihre Stimme reagiert. Lara...

Weiterlesen

Achterbahnfahrt der Gefühle - auch beim Leseempfinden

Nach einem Unfall hat Lara Erinnerungslücken. Eine Krankheit zwingt sie dazu, immerfort zu reden. Doch kaum jemand hält ihren Redeschwall noch aus. Durch Zufall stößt Lara auf Thomas, der nicht anders kann, als ihr zuzuhören – denn Thomas liegt im Koma. Also beginnt Lara, ihm eine Geschichte zu erzählen – die Geschichte von ihnen beiden...

Über eine Woche ist es bereits her, seit ich das Buch beendet habe. Normalerweise versuche ich, die Rezensionen sehr zeitnah zu schreiben, solange...

Weiterlesen

Träume, die ich uns stehle - Lily Oliver

Lara kann nicht aufhören zu reden. Ein Zwang treibt die an Amnesie leidende junge Frau dazu, ihre Erinnerungslücken mit Worten zu füllen. Längst hört ihr keiner mehr zu, außer in den Therapiestunden, die sie als Patientin der Psychiatrie bekommt. Bis sie Thomas findet. Lara weiß, es ist falsch, ihre Verzweiflung über ihre Amnesie auf ihn abzuladen, denn Thomas liegt im Koma. Dennoch schleicht sie sich immer wieder zu ihm und bemerkt bald, dass er auf ihre Stimme reagiert. Lara beschließt,...

Weiterlesen

Ein Buch, das im Gedächtnis und im Herzen bleibt

Inhalt:

„Lara kann nicht aufhören zu reden. Ein Zwang treibt die an Amnesie leidende junge Frau dazu, ihre Erinnerungslücken mit Worten zu füllen. Längst hört ihr keiner mehr zu, außer in den Therapiestunden, die sie als Patientin der Psychiatrie bekommt. Bis sie Thomas findet. Lara weiß, es ist falsch, ihre Verzweiflung über ihre Amnesie auf ihn abzuladen, denn Thomas liegt im Koma. Dennoch schleicht sie sich immer wieder zu ihm und bemerkt bald, dass er auf ihre Stimme reagiert....

Weiterlesen

Keine klassische Liebesgeschichte!

Anmerkung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür.

 

Stil:

Der Schreibstil ist ruhig & angenehm lesbar. Die Geschichte wird dabei vor allem aus der Sicht von unserer Protagonistin Lara geschildert. Einige Kapitel zwischendurch sind auch aus Thomas Sicht, der allerdings nur Träume hat, da er im Koma liegt. Deshalb gibt es auch nicht so viele Dialoge, zumindest nicht zwischen den Protagonisten. Thomas kann sich im Koma ja schließlich...

Weiterlesen

ein Highlight

Erste Worte:

Ich erzähle schon lange keine Geschichten mehr.

 

 

Mich hat „Träume, die ich uns stehle“ schnell eingefangen und ich war sehr schnell von der Geschichte angetan auch wenn ich es zu Teil etwas verwirrend und Lara etwas irre fand.

Ich kannte vorher schon „Die Tage, die ich dir verspreche“ und auch hier konnte Lily Oliver mich wieder überzeugen. Mir gefällt der Schreibstil sehr gut und auch die Idee finde ich fantastisch. Die Umsetzung ist wieder...

Weiterlesen

gefühlvoll - einfach toll

"Träume, die ich uns stehle" ist nun das zweite Buch, das ich aus der Feder der Autorin Liliy Oliver, die uns allen auch als Alina Falk bekannt ist, lese. Und diese poetische Geschichte hat mich - wie auch schon das erste Buch "Die Tage, die ich dir verspreche" - bis tief in die Seele berührt.

Der Inhalt: Nach einem schweren Unfall kann sich Lara an nichts mehr erinnern. Sie weiß nicht, wer sie ist und woher sie kommt. Und vor allen Dingen, was hatte sie mitten in der Nacht im Pyjama...

Weiterlesen

Ein emotional aufwühlendes und fesselndes Buch

Nach einem Unfall, von dem Lara nichts mehr weiß, befindet sie sich in der Psychiatrie, wo sie lernen soll, mit dem Chaos in ihrem Kopf umzugehen. Denn nicht nur die fehlenden Erinnerungen machen ihr zu schaffen, auch der Drang, pausenlos darüber reden zu müssen, setzt ihr und ihren Mitmenschen ordentlich zu. Doch eines Tages findet Lara eine Möglichkeit, was sie mit ihren vielen Worten anfangen kann. Sie besucht einen im Koma liegenden Unbekannten, für den sie eine unerklärliche Zuneigung...

Weiterlesen

Anders als erwartet

*Erster Satz des Buches*
"Ich erzähle schon lange keine Geschichten mehr."

*Infos zum Buch*
Seitenzahl: 400 Seiten
Verlag: Knaur Verlag
ISBN: 978-3426518977
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 9,99 € (E-Book)

*Infos zur Autorin*
"Als Kind wollte Lily Oliver (aka Alana Falk) Tierärztin werden und wurde dafür von ihrer Künstlerfamilie misstrauisch beäugt. Nach dem Studium stellte sie fest, dass sie zwar die Medizin liebte, nicht aber den Alltag in...

Weiterlesen

Ein Kampf zurück ins Leben

Nach einem Autounfall leidet Lara unter einem Gedächtnisverlust von fast 2 Jahren, sogar ihr Name ist ihr nicht geheuer, deshalb ist sie in der psychiatrischen Abteilung eines Krankenhauses untergebracht, um dort Hilfe für ihre Amnesie zu bekommen. Lara versucht verzweifelt, die Erinnerungslücken zu füllen, die zu dem Unfall geführt haben, allerdings gelingt es ihr trotz größter Anstrengungen nicht. Sie redet ständig und viel, sie flüchten sich geradezu aus ihrem Mund und lassen sich nicht...

Weiterlesen

Ein absolut berührendes Buch mit einer unglaublich wichtigen Botschaft, welche es lohnt zu lesen und wahrzunehmen.

Bisher kannte ich die Autorin nur von Ihren Büchern mit dem Pseudonym Alana Falk und wollte unbedingt auch mal ihre Liebesromane ergründen. Angefangen habe ich nun mit dem neusten Buch der Autorin und hätte niemals erwartet, dass sie mich so berühren kann.

Die Schreibweise der Autorin ist in diesem Roman sehr ruhig, fließend und fesselnd. Sie versteht es Gefühle zu projizieren, Lösungen einzubauen und gleichzeitig eine Geschichte zu spinnen, welche in so verschiedene Richtungen hätte...

Weiterlesen

eins meiner Lesehighlights 2017

Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll bei dieser Rezension, ob ich die richtigen Worte finde, die das beschreiben können, was ich beim Lesen dieses Buches empfunden habe.

Die Geschichte verläuft in zwei Erzählperspektiven - der von Lara und der von Thomas. Obwohl die Schilderungen aus Thomas´ Sicht nicht so zahlreich und auch nicht so ausführlich sind, habe ich doch immer wieder schon darauf gewartet, das nächste Mal von ihm zu lesen - denn seine Sicht der Ereignisse erfolgt mithilfe...

Weiterlesen

Sehr gefühlvoll, wendungsreich und berührend

Für mich ist es das erste Buch der Autorin und auch jetzt nach der Geschichte, bin ich noch vollkommen berührt von ihrem Facettenreichtum und wie sie alles nähergebracht hat.

Ich wusste nicht , was mich hier erwarten würde. Doch es hat sich völlig anders entwickelt, als man auch nur ahnen könnte.
Zu Beginn hatte ich einige Probleme in das Buch hineinzufinden und ich wusste einfach nicht, wohin es mich führen würde oder was es mir überhaupt sagen wollte.
Doch dann kam...

Weiterlesen

Eine wundervolle Geschichte

Eine wunderschöne Geschichte, die das Herz erwärmt.

 

Lara & Thomas müssen beide viel durchmachen. Er liegt im Koma und Lara redet .. und das immer, sie kann es nicht unterdrücken, die Worte müssen aus ihr heraus. Ihr Umfeld ist dadurch schnell genervt… nur Thomas nicht. Wie soll er auch genervt davon sein, denn er liegt ja im Koma. Aber es ist nicht nur das, Thomas reagiert auf Laras Stimme und das, als schon alle Hoffnung aufgegeben war. 

 

Diese Geschichte...

Weiterlesen

Absolut bewegend, tragisch, außergewöhnlich!

Lara, eine junge Frau, leidet nach einem Unfall an Amnesie. In der Psychiatrie versucht sie mit Hilfe des Therapeuten Martin ihre Gedächtnislücken zu schließen. Lara muss immerzu reden. Die Worte sprudeln nur so aus ihr heraus. Sie kann nicht mehr aufhören, wird lauter dabei. Bis auf den Therapeuten hört ihr längst niemand mehr zu.

Durch Zufall begegnet ihr in der Klinik ein junger Mann. Thomas. Stundenlang sitzt Lara an seinem Bett. Thomas hört ihr zu. Thomas ist Koma-Patient und in...

Weiterlesen

bewegend tiefgründig

Wie auch schon das erste Buch von Lily Oliver liebe ich ihr Cover. Diese Schlichtheit hat so viel Tiefe, wie der Inhalt. Auch der Titel ist stimmig und es ist insgesamt eine runde Sache.

Den Schreibstil ist mir bereits bekannt und ich mag ihn wirklich sehr. Es liest sich sehr leicht und ohne stocken. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten, besonders die aus Thomas Sicht. Größtenteils wird aus der Ich-Perspektive von Lara erzählt. Auf den knapp 400 Seiten sind 87 Kapitel verteilt -...

Weiterlesen

bewegend, gefühlvoll, wunderschön

Lara leidet an Amnesie und bemüht sich, auf verschiedene Weisen, ihre Erinnerungslücken wieder mit Leben zu füllen. Doch so sehr sie sich auch anstrengt, sie bekommt die Zeit, die ihr fehlt, einfach nicht zu greifen. Obwohl sie redet und redet und ihre Worte manchmal gar nicht stoppen kann, fehlt der zündende Funken, um ihre Geschichte neu erleben zu können.

Als die junge Frau auf Thomas trifft, scheint sie jemanden gefunden zu haben, der ihr den Raum gibt, den sie braucht, um ihre...

Weiterlesen

Emotionsgeladen und berührend

Mit „Träume die ich uns stehle“ hat die Autorin Lily Oliver nach „Die Tage, die ich Dir verspreche“ einen weiteren wundervollen, emotionalen und berührenden Roman geschrieben.

Lara leidet nach einem Unfall an Amnesie. Ihr fehlen zwei Jahre ihrer Erinnerungen. Außerdem wird sie von dem Zwang beherrscht, permanent zu erzählen.  Sie ist in einer psychiatrischen Station im Krankenhaus und inzwischen hört ihr – außer ihrem Psychiater in ihren Therapiestunden - niemand mehr  zu. Sie...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
396 Seiten
ISBN:
9783426518977
Erschienen:
November 2017
Verlag:
Droemer Knaur
8.55556
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.3 (27 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 64 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher