Magazin

10 Gründe, warum man Bücher lesen sollet

Lesegewohnheiten

10 Gründe, warum man Bücher lesen sollte

Lesen - für uns ist es die schönste Freizeitbeschäftigung der Welt. Wir entfliehen dem tristen Alltag und reisen in die Welt der Fantasie. Doch fürs Lesen spricht noch weitaus mehr: 10 Gründe, warum man Bücher lesen sollte.

1) Lesen kann Alzheimer vorbeugen

Studien zeigen, dass Menschen, die sich in ihrem Leben besonders häufig mit komplexen geistigen Aufgaben beschäftigen und ihr Gehirn immer wieder herausfordern, auch im Alter länger mental fit bleiben. Durch regelmäßiges Lesen und der stetigen Aufnahme neuer Informationen, wird das Gehirn optimal gefordert und das Gedächtnis trainiert, so dass es auch im Alter noch leistungsfähig ist.

2) Lesen reduziert Stress

Das Leben kann ganz schön herausfordernd sein und vielen fällt es schwer, nach einem stressigen Arbeitstag zur Ruhe zu kommen. Lesen kann da Abhilfe schaffen. Menschen lassen ihren hektischen Alltag hinter sich und fliehen in die Welt der Fantasie, in der sie Abstand zu ihrem eigenen Leben finden und sich entspannen.

3) Erweiterung des Wortschatzes

"Lesen bildet", so sagt man. Und tatsächlich: Durch regelmäßiges Lesen erweitert sich der Wortschatz automatisch. Je häufiger man mit unterschiedlichen Wörtern konfrontiert wird, desto leichter prägen sie sich auch ein. Übrigens: Liest man Texte laut vor, gehen Wörter noch leichter vom passiven in den aktiven Wortschatz über.

4) Lesen hilft beim Schreiben

Die University of California hat herausgefunden, dass das Lesen von Romanen auch immer Einfluss auf den eigenen Schreibstil hat. Demnach färbt der Stil des Autors auf die Schreibfähigkeiten des Lesers ab, so dass dieser unbewusst beim Lesen dazu lernt. Er schaut sich Erzähltechniken ab und lässt sich vom Schreibfluss inspirieren.

10 Gründe, warum man Bücher lesen sollte

5) Lesen hilft beim Einschlafen

Viele Menschen haben Schwierigkeiten beim Einschlafen. Die Geschehnisse des Tages beschäftigten sie noch zu sehr und an Abschalten ist einfach nicht zu denken. Dagegen können Schlafrituale helfen. Nimmt man sich jeden Abend noch ein Buch zur Hand und liest einige Seiten, kommt man nicht nur mental zur Ruhe, sondern gibt dem Abend Struktur und lässt den Tag mit einem entspannenden Ritual ausklingen.

10 Gruende, warum man Buecher lesen sollte

6) Lesen fördert soziale Kompetenzen

Einer Studie an der New School for Social Research in New York zufolge fördert Lesen das Empathievermögen. Leser lernen durch die Lektüre, sich in ihr Gegenüber hineinzuversetzen und vergrößern damit ihr Verständnis für das Leben anderer.

7) Lesen fördert die Kreativität

Durch das Abtauchen in die Welt der Fantasie wird die Vorstellungskraft geschult. Anders als im Kino sind es die Leser selbst, die die Bilder zum Text entstehen lassen. Schon bei Kindern zeigt sich, dass regelmäßiges Lesen positiven Einfluss auf die Kreativität hat; ihr Einfallsreichtum und Vorstellungsvermögen verbessern sich. Und auch im Erwachsenenalter zahlt sich Kreativität aus, ist sie doch eine wichtige Voraussetzung für einen erfolgreichen Umgang mit Konflikten.

8) Lesen erweitert den Horizont

Ganz egal, ob man seinem eigenen Leben entfliehen möchte oder einfach neugierig ist und andere Menschen und Orte kennenlernen möchte: Lesen ist wohl die günstigste Art zu reisen. Geschichten geben Einblick in das Leben anderer, in ihre Gedanken, ihre Arbeit und Gewohnheiten. Man lernt ferne Orte kennen und erlebt fremde Kulturen. Leser schauen über den Tellerrand und erweitern ihren Horizont.

10 Gründe, warum man Bücher lesen sollte

9) Lesen fördert die Konzentration

Informationen und Neuigkeiten werden häufig rasch und häppchenartig serviert. Wir klicken uns hektisch durchs Web, lesen hier eine Statusmeldung, dort eine Headline, aktualisieren Twitter und überfliegen die wichtigsten Facebook-Neuigkeiten. Dabei stolpern wir über Katastrophenbilder aus den Nachrichten und schauen noch mal schnell nach dem Wetter. Gewohnt an dieses Tempo, wirkt die Lektüre eines Romans am Feierabend entschleunigend. Dabei entspannt man sich nicht nur, das Lesen fördert auch die Konzentration. Man beschäftigt sich eine ganze Weile mit ein oder derselben Sache.

10) Lesen macht sexy

Laut Umfragen wirken Menschen, die in der Öffentlichkeit lesen, intelligenter. Ein Buch in der Hand macht sie attraktiver und begehrenswerter. Sie vermitteln den Eindruck, dass sie ein interessanter Gesprächspartner sind und Empathievermögen mitbringen.

Um wie viele Punkte können wir die Liste noch erweitern? Welche Gründe fallen euch ein, warum man Bücher lesen sollte?

Kommentare

Seiten

Ywikiwi kommentierte am 14. Mai 2014 um 11:32

Sehr schöner Artikel, den ich absolut so unterschreiben kann. Menschen die nicht lesen, verpassen definitiv was! :)

Madlenchen kommentierte am 14. Mai 2014 um 11:38

Ywi..du bist so verdammt gutaussehend wenn du liest. *-* xD

Ywikiwi kommentierte am 14. Mai 2014 um 12:10

Nicht nur wenn ich lese.... :P :D :D

wandagreen kommentierte am 15. Mai 2014 um 09:29

Lachen am Morgen: der war gut!

Madlenchen kommentierte am 14. Mai 2014 um 11:40

Den Artikel finde ich wirklich super. Kann ich sofort so unterschreiben.

Bis auf den Punkt 10. Ich habe noch nie bemerkt das es irgendjemand "sexy" findet wenn ich lese. :D Wüsste auch nicht das mich jemand wegen meinem Hobby schon mal vorsätzlich angesprochen hat. :)

Ywikiwi kommentierte am 14. Mai 2014 um 12:13

Da ich in der Öffentlichkeit (aus Angst um meine Bücher) so nicht wirklich lese, hat mich auch noch keiner angesprochen. Aber Typen sind immer sehr beeindruckt, wenn sie meine Bücher- Sammlung sehen (höhö das neue "soll ich dir mal meine Briefmarkensammlung zeigen xD).

Ob ich einen Typen jetzt wegen dem Buch sexier finden würde, keine Ahnung.. sehe so selten einen :( :D Aber grundsätzlich sind mir Männer die lesen, noch einen Ticken sympathischer. ;)

Tallianna kommentierte am 14. Mai 2014 um 14:16

Ohja, das sollte man wirklich zur neuen "Briefmarkensammlung" machen ;)!

Ich habe einen Bekannten, dem hat eine Frau am Bahnhof tatsächlich unterstellt, er würde ja nur in der Öffentlichkeit lesen um Frauen aufzureißen... Er war total irritiert, eigentlich hat er nur gelesen um die Wartezeit auf den Zug zu verkürzen XD! Also ja, anscheinend nimmt man Lesende des anderen Geschlechts wirklich anders wahr...

FantaSie fantasierte am 14. Mai 2014 um 14:55

Also mir pesönlich fallen lesende Männer schon extrem auf... finde das höchst sympathisch :D Ich selbst lese viel draußen in der Natur... wurde aber auch noch nie darauf angesprochen... allerdings ausgiebig gemustert. Die Leute schauen immer ganz interessiert wenn man lesend irgendwo draußen sitzt... zumindest hab ich die Erfahrung gemacht.

Steffi_the_bookworm kommentierte am 14. Mai 2014 um 16:13

Ich lese eigentlich immer im Bus oder Zug, meistens auf dem Weg zur Arbeit.

Lesende Männer bekommen auf jeden Fall einen Pluspunkt.

Sophia Tomlinson kommentierte am 14. Mai 2014 um 16:13

Angesprochen nicht aber sicherlich gedacht haben sich es einige, denn du musst schon zugeben dass es verdammt auffällt wenn alle um dich herum am Handy sitzen und auf Bildschirme starren und du die einzige bist mit einem Buch in der Hand... das sieht wirklich intelligent aus ;)

Pampelmuse Effi kommentierte am 15. Mai 2014 um 09:02

Habe eigentlich das Gefühl, dass es anders ist oder sich zumindest wandelt. Wohne jetzt neben der Uni, aber zuvor musste ich jeden Tag 50min U-Bahn in Berlin fahren und ich finde es immer toll, wenn ich das Abteil entlang gehe und teilweise 4 Leute in einem Vierersitz mit Büchern sitzen :D Oder die neuen Züge in denen man komplett durchsehen kann bis zum Ende, da sieht man so viele Leute mit Buch. Kann man ja richtig stolz sein!

Pampelmuse Effi kommentierte am 15. Mai 2014 um 08:58

Ich lese stets in der Bahn :) Werde sonst irre wenn ich in der U-Bahn nur nach Draußen oder den Boden anstarren muss. Wurde auch schon auf meine Bücher von Männern angesprochen. Die Anmerkungen waren ganz unterschiedlicher Art. Entweder da sie das Buch kannten oder einfach interessiert waren, was ich da lese (Cover interessant etc) oder naja, es gab auch schon Deppen mit albernen Sprüchen wie "Wer in der Bahn liest will nur besser wirken!", haha.

Muss aber sagen, angebaggert in dem Sinne wurd eich noch nicht. Vllt war das Ansprechen auf mein Buch auch nur eine subtilere Art *lach*

KatieHolmes kommentierte am 14. Mai 2014 um 11:41

Wie wahr! Und schöner Artikel, sollte man als Handout drucken und in verschiedenen Städten als Aktion aufhängen ;)!

Erweitern würde ich die sozialen Kompetenzen. Man lernt ja nicht nur etwas über ein Gegenüber, sondern hinterfragt viel mehr eigene Gedanken und Handlungen. Moralische Stärkung oder man lernt Facetten von unterschiedlichsten Beziehungen kennen. Und das alles verrät einem auch wieder etwas über sich selbst. Ein weiterer eigener Punkt könnte daher Selbstreflektion lauten! :) 

westeraccum kommentierte am 14. Mai 2014 um 11:43

Lesen raubt den Schlaf!! Zumindest geht es mir bei meinem momentanen Buch so: "Die unterirdische Sonne" von Friedrich Ani. Das Buch verfolgt mich bis in meine Träume, es ist sehr beunruhigend, aber ich will unbedingt wissen, wie es endet. Nur etwas für hartgesottene LeserInnen!

marsupij kommentierte am 17. Mai 2014 um 11:23

Ja, ein sehr beunruhigendes Buch, das ich nicht aus der Hand legen konnte. Aber ich muss trotzdem jeden Abend vor dem Schlafengehen zumindest noch ein paar Seiten lesen. Und morgens vor der Arbeit möglichst auch.

lila-luna-baer kommentierte am 14. Mai 2014 um 12:09

Sehr schöner Artikel, dem ich wirklich nur in allen Punkten zustimmen kann. Auch dem Punkt 10: Wenn ich Menschen in der Öffentlichkeit lesen sehe, wirken diese direkt wesentlich interessanter auf mich. Okay, sexy ist vielleicht das falsche Wort dafür :-).

Was mir auch schon oft aufgefallen ist: Wenn ich in eine Wohnung komme, in der es nicht ein einziges Buch gibt, bin ich erst mal irritiert. Wohingegen ein Wohnungsinhaber mit vielen Bücherregalen mir direkt sympathisch wird. Man hat ja dann auch direkt ein Gesprächsthema :-))

marsupij kommentierte am 17. Mai 2014 um 11:24

So geht es mir auch immer. Und ich schaue mir auch immer als Erstes die Bücherregale an und so hat man direkt ein Gesprächsthema.

Ywikiwi kommentierte am 14. Mai 2014 um 12:21

11.) lesen bzw. das austauschen über Bücher führt zu ganz tollen Freundschaften, die auch über weite Entfernungen halten! :)

Steffi_the_bookworm kommentierte am 14. Mai 2014 um 12:23

Stimmt.

Gerade durch so viele Buchcommunities lernt man viele Gleichgesinnte kennen, mit denen man sich auch so wirklich gut versteht. Ich freue mich schon in diesem Jahr bei meinem ersten Buchmesse-Besuch die Leute kennenzulernen.

Madlenchen kommentierte am 14. Mai 2014 um 12:31

Jaaaaaa ♥♥♥ Mopper-Sister's ♥ xD

Ywikiwi kommentierte am 14. Mai 2014 um 13:31

♥ :)

Steffi_the_bookworm kommentierte am 14. Mai 2014 um 12:22

Bis auf Punkt 7 (Kreativität ist völlig an mir vorbeigegangen) und Punkt 10 (das lasse ich andere beurteilen ;) ) kann ich allem zustimmen.

Bücher sind einfach großartig! <3

marsupij kommentierte am 17. Mai 2014 um 11:25

Ich bin auch total unkreativ, aber nun ja; man kann ja nicht alles haben. Aber ansonsten ein toller Artikel. Es gibt nichts Besseres als Bücher!

Book-Nerd kommentierte am 14. Mai 2014 um 12:44

Toller Artikel :) Den Artikel sollteich mal meinen Freunden zeigen, damit sie auch mal sehen, dass lesen KEINE Zeitverschwendung ist. Nur der 7. Punkt ist bei mir vorbeigezogen. Ich bin absolut unkreativ.

Ich bin wirklich froh, dass das Lesen zu meinen Hobbys gehört.

samira kommentierte am 14. Mai 2014 um 16:43

Dass das Lesen Zeitverschwenung ist höre ich auch immer wieder von meine Freunden. Vielleicht sehen sie es ja nach diesem Artikle anders ;)

Honcon kommentierte am 14. Mai 2014 um 13:17

Ein toller Artiekl, den ich so absolut unterschreiben kann!

Besonders Punkt 5. Ins Bett liegen, ohn enoch zu lesen? Undenkbar für mich! Egal, wie spät es ist, ein paar Seiten müssen immer noch sein! ;)

Shinea kommentierte am 14. Mai 2014 um 13:19

Kann ich alles so unterschreiben! Toller Artikel!

Zum 10. Punkt:
Wir haben vor zwei Jahren im Zuge einer Vorlesung ein Buch herausgebracht mit dem Titel Macht Lesen sexy?. Darin haben wir, Studierende, uns mit dieser Frage auseinander gesetzt. Herausgekommen ist eine Sammlung kurzer Aufsetze, in denen jeder auf seine Art die Frage beantwortet hat. Es sind nüchterne Tatsachenberichte dabei, ein Märchen und skurile Geschichten.
Mir hat das Projekt sehr viel Spaß gemacht.
Leider ist das Buch so nicht erhältlich, weswegen ich mir direkt zehn Exemplare gekauft habe =)

lesesafari kommentierte am 14. Mai 2014 um 21:33

Ich glaube, es ist eins von wenigen, die man aber auf der Seite vom Bachmann-Verlag bestellen kann. Vllt. gibts da noch eine Restauflage!?! Ich finds auf jeden Fall sehr gelungen, so lange ich nicht meinen Artikel lese :-D

Nadine B. kommentierte am 14. Mai 2014 um 13:32

Ein schöner aufschlussreicher Artikel. Ich würde den um einen weiteren Punkt erweitern:

11) Bildungsauftrag des Staates, aber auch der Eltern (Vorlesen ist wichtig)

Aus eigener Erfahrung von Anbeginn der Grundschule - als ich meine ersten Aufsätze schreiben sollte - wurde von Seiten der Lehrerinnen gesagt, dass ich lesen soll, damit meine Aufsätze kreativer werden. Und ich nicht nur Aufsätze schreibe, bei dem jeder oder jeder zweite Satz mit "ich" beginnt. Meine Eltern haben mir nicht vorgelesen, daher vielleicht auch ein Mit-Grund, warum ich Probleme mit Aufsätzen hatte.

Ab der Zeit habe ich gerne gelesen: Schreibschrift-Bücher (ich weiß gar nicht, ob die heute noch existieren), und die typischen Bücher später wie Hanni & Nanni, Fünf Freunde, Drei Fragezeichen, TKKG, und andere. Ab dieser Zeit war ich eine Leseratte.

Akashaura kommentierte am 14. Mai 2014 um 13:34

Diesen Artikel kann ich auch nur Unterschreiben ! Toller Artikel !

@ Katie Holmes 

Zumindestens eine Buchhandlung in Düsseldorf hat das mit den Plakatieren schon gemacht zwar nur in mit einem Satz aber der Trift zu . Das Plakat sieht aus wie eine Warnung auf einer Ziegarettenschachtel mit die Aufschrieft " Lesen gefährdet die Dummheit " 

Was eie ich finde den Nagel auf den Kopf trift ^-^

Sven kommentierte am 14. Mai 2014 um 16:52

Grundsätzlich stimme ich dem "Lesen gefährdet die Dummheit" absolut zu.

Es gibt aber auch Ausnahmen.

Wenn ich Sarrazin, Akif Pirincci, van Helsing oder irgendwas aus dem Kopp-Verlag lesen würde...ginge mein Hirn eben Kippen holen und käme nie wieder zurück.

Akashaura kommentierte am 15. Mai 2014 um 15:16

Da hast du auch wieder Recht ^^

kommentierte am 14. Mai 2014 um 15:34

Ich kann auch im großen und ganzen den hier aufgeführten Punkten beipflichten, nur Punkt 10, daß man durch lesen sexy erscheint, könnte ich in meinem Fall nicht unterschreiben, ich würde mich schlichtweg weigern...... 

Emma1088 kommentierte am 14. Mai 2014 um 15:34

Das sind 9 positive Gründe, denen ich auf jedenfall direkt zustimmen kann. Beim zehnten und letzten Punkt muss ich allerdings etwas sagen. Ich finde zwar auch, dass Lesen attraktiv und gewissermaßen auch sexy macht, aber die Aussagen wiedersprechen sich ein wenig. Es gibt auch Leute, die tun nur so als ob sie lesen, nur um damit intelligenter zu wirken. Solchen bin ich leider auch schon begegnet und das Gespräch darauf führte im wahrsten Sinne des Wortes zu nichts, da dieser Jemand sich scheinbar zu ertappt fühlte. Blöd gelaufen, wenn man selber das Buch schon gelesen hatte und somit weiß, worum es handelte. Gut, es war zwar irgendwie auch fies den jenigen damit auf den Zahn zu fühlen, aber andererseits verstehe ich da bei Bücher und Lesen allgemein auch keinen Spaß, da es eines meiner liebsten und intensivsten Hobbies ist und ich im Alltag neben vielen anderen Dingen viel Zeit darin investiere.

Dennoch ein wunderbarer Artikel, den ich hier wirklich sehr gern gelesen habe und stellenweise ein wenig schmunzeln musste. Eine tolle Auflistung, die ich nur bestätigen kann. Ich bin auch der Ansicht, dass mehr Leute lesen müssten. Es hilft wirklich in vielerlei Hinsicht. Besonders das mit dem Sprachgebrauch finde ich sehr wichtig dabei. Mir hat das Lesen sowohl beim schreiben als auch beim sprechen sehr geholfen. Ich hatte früher in der Schule auch beim lesen Probleme, weil ich zu schnell war und dadurch nicht flüssig lesen konnte. Entweder sind bei mir Worte oder Buchstaben untergegangen. Daher finde ich den Vorschlag von Nadine B. eine tolle Idee. Sowas sollte man glatt als Gesetzesentwurf einbinden. :D Meine Mama hat sich damals intensiv mit mir befasst und ich musste immerzu Texte lesen. Oft mehrmals hintereinander, bis es dann irgendwann saß. Mir hat's geholfen. ;) 

Was den Schreibstil angeht, das fand ich für mich vor allem am interessantesten. Ich schreibe Briefe und gebrauche das praktisch ständig. Da ich dieses Hobby auch schon seit 15 Jahren führe und immer noch Spaß dran habe, hab ich auch gemerkt, wie groß der Unterschied mittlerweile zu früher ist und vor allem wieviel besser es geworden ist. Ich habe tatsächlich manchmal das Gefühl, heute dadurch mehr eine Art eigene Geschichte zu schreiben, die ich somit mit anderen teile als früher eher ein Frage-Antwort-Spiel zu führen. Vor allem aber finde ich es generell schön, wenn Menschen schreiben. Egal ob Briefe, Geschichten, Gedichte oder sonst was in der Art. Schreiben ist für mich Poesie. <3 Genauso wie das lesen. <3

Lily911 kommentierte am 14. Mai 2014 um 15:46

Toller Artikel wie immer! Obwohl ich beim letztem Grund immer noch mein Grinsen anbehalten habe. xD Sonst kann ich allen Punkten nur Recht geben.

Maryann Flamel kommentierte am 14. Mai 2014 um 16:58

Wundervoller Artikel...ich habe dem im Moment nichts hinzuzufügen :) 

Maryann Flamel kommentierte am 23. Juli 2015 um 16:02

Unglaublich..ich hatte vergessen, dass ich diesen Artikel bereits vor einem Jahr gelesen habe - und er hat mich schon wieder gepackt :) Wie schön es ist, wenn  es für eine Aktivität, der man nur zu gerne nachgeht, so viele gute Gründe gibt ^^ da fühlt man sich doch gleich doppelt bestätigt :)

 

Philippa kommentierte am 14. Mai 2014 um 17:07

Ich wusste doch, dass Lesen für etwas gut ist! :-)

Janine2610 kommentierte am 14. Mai 2014 um 17:40

Das sind doch eindeutig nur Vorteile! ☺

Bücher sind was Großartiges! ♥

Fornika kommentierte am 14. Mai 2014 um 18:06

Vielleicht sollte man diese Punkte gut sichtbar VOR jeder Buchhandlung aufhängen; um Nicht-leser zu animieren ; )

Streiflicht kommentierte am 14. Mai 2014 um 18:20

ganz wichtig: lesen macht glücklich und entführt in andere welten

FrlSpatz kommentierte am 14. Mai 2014 um 18:28

Punkt 1 stimmt leider nur zum Teil: Ja, wenn man aktiv ist (und da zählt nicht nur lesen dazu, sondern auch Bewegung etc.), vieles Neues macht etc. kann es das Risiko, an einer Demenz zu erkranken, senken. Aber auf der Arbeit haben wir auch immer wieder mit Hochschulprofessoren etc. zu tun, die es eben auch getroffen hat. Vom Opelaner bis zum Professor (das soll keine Bewertung sein, sind nur zwei Beispiele, mit denen ich unter anderem zu tun hatte) - wirklich "geschützt" ist eben keiner....

Zu den anderen Punkten wurde ja schon vieles gesagt :)

Lemari kommentierte am 14. Mai 2014 um 19:22

Ein wirklich toller Artikel. Und ich kann auch 9 von 10 Punkten zustimmen. Besonders wenn ich mich daran erinnere das ich schon früh angefangen habe zu lesen :)

Nina kommentierte am 14. Mai 2014 um 20:37

Sehr schöner Artikel. Ich überlege gerade wirklich, ihn mir auszudrucken und aufzuhängen.

Und ja ... Lesen ist sexy ... das ist auch das Motto meines Blogs :)

Borkum kommentierte am 14. Mai 2014 um 21:08

Wirklich ein sehr schöner Artikel. Leider hat das mit der Kreativität bei mir nicht geklappt und Punkt 10 zweifele ich doch stark an.

Zeliba kommentierte am 14. Mai 2014 um 21:17

Toller Arikel! Kann ich so unterschreiben. nur Punkt 10.. Ja da musste ich schon etwas grinsen. Angesprochen worden bin ich deswegen zwar auhc noch nicht, kann mir aber vorstellen das es in einem Meer aus Handy-Zombies durchaus heraussticht. ^-^

Aber das wichtigste was uns der Arikel bringt, sind doch Ausreden um unseren Bücherkonsum noch etwas mehr zur echtfertigen ;) (a la "Lass mich Lesen oder willst du das ich Alzheimer bekomme?")

Anne0815 kommentierte am 14. Mai 2014 um 21:52

Kann ich nur bestätigen!

Persuasion kommentierte am 14. Mai 2014 um 22:19

10 wirklich gute Gründe. Aber brauchen wir Gründe? Vielleicht diejenigen von uns, die diese Fragen mehrheitlich mit JA beantworten. (Ich geb's zu, ich gehör' dazu.)

1. Lesen Sie täglich?

2. Denken Sie oft ans Lesen und haben Sie immer einen Büchervorrat zu Hause?

3. Sind Sie nervös oder ungehalten, wenn Sie keine Bücher zur Verfügung haben?

4. Lesen Sie schon morgens um in Schwung zu kommen?

5. Hat Sie schon mal jemand auf Ihr Leseverhalten hin angesprochen?

6. Haben Sie schon einmal versucht nicht vor bestimmten Zeiten zu lesen?

7. Lesen Sie um Ärger und Schwierigkeiten vergessen zu können?

8. Finden Sie, das Lesen die beste Medizin ist?

9. Wenn Sie gelesen haben, fühlen Sie sich innerlich ruhig und können leichter einschlafen?

10. Haben Sie einen Kreis von Freunden und Bekannten, in dem viel gelesen wird?

Emma1088 kommentierte am 15. Mai 2014 um 01:49

Das wären irgendwie eher Fragen um festzustellen, ob man Bibliophil ist. :D Aber dennoch interessant, deine ganze Auflistung. ;)

Persuasion kommentierte am 15. Mai 2014 um 22:36

... oder zur Gruppe der anonymen Bookaholics gehört. ;-)

Seiten