Magazin

Hundertmal Bücher „to go“

Festakt zum 100. Bücherschrank der RWE

Waldniel liegt am beliebten Naherholungsgebiet Hariksee. Auf dem Marktplatz, wo man sich bei trockenem Wetter unter freiem Himmel in verschiedenen Lokalen bewirkten lassen kann, wurde mit einem kleinen Festakt und viel Presse der 100. Bücherschrank der RWE den Bürgern übergeben.

 Irgendwie hat sich die Ankündigung der Inbetriebnahme des 100. Bücherschranks der RWE etwas versteckt. Durch Zufall bin ich vor einigen Tagen auf der Seite des Internetauftritts meiner nächst größeren Stadt vorbei gesurft und lese da, dass wir nicht nur endlich einen Bücherschrank bekommen, darüber wurde schon länger gemunkelt, sondern dass wir den Hundertsten den der RWE aufstellt erhalten werden.

Da wurde dann nicht nur profan der Schrank eingeräumt, nein eine Talkrunde mit dem Bürgermeister Michael Pesch und dem Vorstand der RWE Dr. Heinz-Willi Mölders wurde veranstaltet. Als Bücherpatin die sich auch zukünftig um den Bücherschrank kümmern wird wurde unsere gute Seele der Bücherei Uta Pieper vorgestellt.

Um noch etwas mehr Leben rein zu bringen haben die Veranstalter den Bewegungskindergarten Schier eingeladen und die Kids brannten darauf ihre Tänze vorfuhren zu dürfen. Da sind die Reden die geschwungen worden natürlich für Eltern, Geschwister und die tanzwuetigen Kindergartenkinder nicht gar so interessant gewesen. Gelernt habe ich, dass man den Kids vermutlich besser die Kinderbücher in die Hand gegeben hätte statt sie in den Bücherschrank zu stecken und das unser Bücherschrank in Rostoptik ist weil man hofft, das er dadurch vor Graffiti verschont bleibt und Hunde nicht gar so gerne daran ihr Bein heben.

Nachdem die Offiziellen den Bücherschrank enthüllt und eingeräumt hatten, die lokale Presse jedes Buch vermutlich 17 mal fotografiert hatte und die Kids endlich ihren großen Auftritt hatten, bin ich auch an den Schrank gegangen. In der Eile alle Bücher in den Schrank zu bekommen wurden Reihen auseinander gerissen und Bücher auf dem Kopf hineingestellt. Ich habe dann angefangen wenigstens alle Teile von „The Green Mile“zusammen zu suchen und den sehr Stephen King lastigen Bücherschrank nach Teile vom dunklen Turm zu durchforsten. Natürlich stürzte sich dann auch direkt eine Dame vom schreibenden Gewerbe auf mich ob ich denn was mitgebracht hätte. Habe ich nicht. Meine Bücher für den Bücherschrank will ich erst Morgen bringen, wenn da etwas Platz drin ist. Ich habe ihr dann von WLD erzählt und das wir hier eine Leserunde vom dunklen Turm veranstalten. Das ich versucht habe in unserem lokalen Gebrauchtbuchladen noch Teile zu bekommen, aber leider leer ausgegangen bin und nun im Bücherschrank schon Teile gesichtet habe. Sie hatte wohl auch mal angefangen die Reihe zu lesen, aber sie hatte sie auch nicht beendet. Später sah ich, dass sie mit einem zufriedenen Blick ein Stephen King Buch in ihre Tasche gleiten lies. Vielleicht treffen wir sie ja demnächst in der LR die eine Reise zum dunklen Turm macht wohin ich Euch auch alle herzlich einladen möchte. Wir fangen ab dem 1. Juli mit dem dritten Teil "Tot" an. Die LR zu den ersten beiden Teilen werden aber noch aktiv von einigen Mitgliedern auf neue Kommentare erforscht und es wird fleißig weiter diskutiert.

Frank Trepte hat dann noch einige Geschichten aus einem seiner Geocaching Büchern vorgelesen. Da lag eines der gesuchten Objekte an einem Fahrradstand direkt gegenüber einer Polizeiwache. Wie erklärt man nun, dass man kein Fahrraddieb ist, sondern nach irgendeinem versteckten Objekt sucht? Im Anschluss daran hat uns Magdlen Gerhards noch mit einer Anekdote ihrer Kindheit unterhalten. Die Mundart-Unterhaltung mit dem Heimatverein Waldniel habe ich mir dann nicht mehr angehört. Ich verstehe schon immer kein Wort, wenn meine Nachbarin mit ihrem Sohn schimpft. Ich bin mir dann nicht so sicher ob das noch Deutsch oder schon Holländisch ist.

Vielleicht kann mir auch noch jemand sagen wer die Reporterin ist die ich da fotografiert habe. Ich weiß, dass ich sie schon mal im TV gesehen habe, leider aber nicht mehr wo. Vielleicht Aktuelle Stunde?

Wer ist die nette Dame am Mikrofon? Meine Ausbeute Band 4 und 5 vom dunklen Turm

Kommentare

Pittchen kommentierte am 27. Juni 2015 um 17:21

Ein schöner Artikel. Diese Art Schrank steht seit einiger Zeit auch in meinem Stadtteil. Die Reporterin könnte jemand aus der Redaktion von "hier und heute" sein, ich bin aber nicht sicher. Schau dir die entsprechenden Teams  und Redakteure mal an.

Nach der LR weg kommentierte am 27. Juni 2015 um 20:30

Sehr schöner, lebendiger Artikel! 

Leider kann ich dir nicht helfen, denn die gute Frau ist mir völlig unbekannt :(,aber vielleicht hilft Pittchens Idee ja schon weiter?! 

Lesemama kommentierte am 27. Juni 2015 um 20:51

Ein sehr schöner Artikel (:

danke, dass du uns an diesem Ereignis teilnehmen hast lassen

Zieherweide kommentierte am 28. Juni 2015 um 08:24

hachja, sehr schöner Text.

Hier ist der nächste Bücherschrank eine Dreiviertelstunde mit dem Auto entfernt. Bin echt mal gespannt, wann ich das erste mal zufällig an einen vorbei laufe. Hab in Natura noch nie einen gesehen. =)

Danke, dass du das Ereignis mit uns teilst.

Nadine B. kommentierte am 28. Juni 2015 um 11:23

Ein toller geschriebener Artikel.

Ich habe im letzten Jahr versucht, die Bücherschrank-Idee bei unserer Gemeindedirektorin anzuregen. Ich habe bis heute kein Feedback bekommen.

Galladan kommentierte am 28. Juni 2015 um 12:11

Ich freue mich, dass Euch mein Artikel gefällt. Heute funktionirt jetzt auch auf meinem iPad die Karte der RWE wo überall ihre Bücherschränke aufgestellt wurden. http://www.rwe.com/web/cms/de/1754614/rwe-deutschland-ag/engagement/regi...

Gleich fahre ich in die Stadt und liefer meine Bücher ab. Es handelt sich um ein ungeliebtes Weihnachtsgeschenk (ein Fotoband mit Alltagsbildern aus Ägypten) und das buch Anna und Anna. Das kann ich als kleine Zwischendurchlektüre empfehlen. Es macht Spass es zu lesen, aber es ist kein Buch welches ich nochmals lesen würde.

Galladan kommentierte am 01. Juli 2015 um 16:09

So, Fall gerklärt. Die Dame ist eine Mitarbeiterin der RWE und hat sich durch das Team bei mir gemeldet. Wo nicht überall WLD gelesen wird. 

Nach der LR weg kommentierte am 07. Juli 2015 um 09:02

Freut mich, dass du noch erfahren hast, wer sie ist. Wenn man sicher ist, dass man jemanden irgendwoher kennt, aber nicht zuordnen kann, ist das echt doof.

Pocci kommentierte am 05. Juli 2015 um 18:10

Ein schöner Artikel! Ich hätte gar nicht gedacht, dass manche Bücherschränke mit so viel Brimborium eingeweiht werden, aber die dadurch erzeugte Aufmerksamkeit ist natürlich echt super.

Zwischen den Zeilen kommentierte am 19. Juli 2015 um 13:39

Das ist toll! Ich hatte bisher noch gar nicht mitbekommen, dass RWE überhaupt so etwas macht, obwohl ich im Ruhrpott wohne ;P
Vielen Dank für die Info!