Magazin

Wochenfrage: Wie sortiert ihr eure Bücher, Foto von ozgurdonmaz - istockphoto

Wochenfrage KW 28

Wie sortiert ihr eure Bücher?

In unserer neuen Reihe "Wochenfrage" dreht sich heute alles um Bücherregale. Nach Farbe, Verlag, Autor, Genre oder Größe? Wie sortiert ihr eure Bücher?

Vor einigen Wochen rief mich eine Autorin im Büro an. Sie interessierte sich für die Community, ich interessierte mich für ihre Bücher. Und so kamen wir ins Gespräch. Sie erzählte mir, sie habe sich nun auch mit Instagram beschäftigt. Eine interessante Plattform mit tollen Möglichkeiten, sei das. Doch dann sei sie auf etwas doch sehr Irritierendes gestoßen: User posteten dort Fotos von Bücherregalen in denen die Titel doch allen Ernstes nach Farben sortiert seien. Nach Farben! Ob ich mir das vorstellen könne? Und das scheine anderen auch noch zu gefallen! Also, so was!

Da habe sie sich erstmal hinsetzen und ein Glas Wein trinken müssen.

Während sie erzählte, hoffte ich inständig, sie möge mein Instagram-Profil nicht finden. Denn, auch wenn ich meine Bücher nicht in Regenbogen-Optik aufgestellt habe, so verfolgt mein Ordnungssystem doch auch keinen intellektuelleren Ansatz. Gut, vielleicht macht es auf den ersten Blick den Anschein. Denn die Titel sind (zumindest größtenteils) nach Verlagen sortiert. Diogenes neben Diogenes, Piper neben Piper und Rowohlt neben Rowohlt. Doch der Grund dafür ist erschreckend banal: Die Bücher aus demselben Verlag sind meist auch alle gleich hoch. Satt wie Wolkenkratzer, die sich gegenseitig zu übertreffen versuchen, stehen meine Bücher wie genormte Reihenhäuser in einer Vorstadtsiedlung Seite an Seite. So entsteht, das bilde ich mir zumindest ein, ein ruhigeres Bild im Wohnzimmer. Und manchmal, das sage ich ganz im Vertrauen, lasse ich mich sogar dazu hinreißen, ein gelbes Buch neben ein anderes gelbes zu stellen. Einfach weil ich größere farbige Flächen lieber mag als einzelne Tupfer.

Und dann gibt es ja noch das Platzproblem. Wenn es in den Regalen eng wird, verzichte ich lieber aufs Umsortieren, Herumschieben und Neu-Anordnen. Stattdessen quetsche ich die Bücher dorthin, wo noch Platz ist und torpediere damit mein eigenes System. Plötzlich steht Piper neben Rowohlt und was bleibt ist Chaos.

Nach meinem Volontariat im Buchhandel, in dem ich mich an eine strenge alphabetische Ordnung gewöhnt habe (noch jetzt neige ich beim Besuch einer Buchhandlung dazu, die Regale abzugehen und nach Fehlern zu suchen, um dann sagen zu können: "Was!?? Håkan Nesser steht vor Jo Nesbø! Ich fass es nicht! Wer hat denn da nicht aufgepasst?"), müssten mich meine Bücherregale eigentlich verstören. Doch irgendwie mag ich's so.

Lucy auf dem Bücherregal

Wie ist das bei euch? Wie sortiert ihr eure Bücher? Oder habt ihr vielleicht gar kein System? Und habt ihr schonmal etwas anderes ausprobiert?

Und wenn ihr Bilder habt: Immer her damit! :-)

Kommentare

Seiten

naibenak kommentierte am 12. Juli 2016 um 12:56

Hahaha... toller Bericht!!! <3 Und richtig tolles Regal!

Meins ist erst ungefähr halb so groß und genau das wird immer mehr zu einem Problem ;) Seit einigen Jahren bin ich unter die "Sammler" gegangen. Viiieeele meiner Bücher habe ich noch nicht einmal gelesen (naja, da bin ich eh nicht die Einzige^^)... Bei der Sortierung habe ich kein allumfassendes System. Alle Bücher eines Autors stehen auf jeden Fall zusammen. Dann habe ich noch zwei größere Themenfelder, wonach ich sortiert habe: 1) Krimis/Thriller & 2) Bücher, die vor 1945 spielen/Klassiker. Alles andere geht bei mir queerbeet durcheinander und übereinander und dazwischengequetscht... hahaha ;))) Aber ich liiieeebe es ♥ 

buechermauschen kommentierte am 12. Juli 2016 um 12:59

Ich bin ein kleiner "Monk", bei mir stehen die Bücher nach Verlag sortiert und im Verlag dann alphabetisch nach schriftsteller geordnet.  Ausser dem gibt es noch die Trennung von hardcover und taschenbuch... Aber das funktioniert leider nicht immer...

 

wandagreen kommentierte am 12. Juli 2016 um 13:15

DAS ist mir ja sympathisch!!! Eine andere als eine alphabetische Reihenfolge, innerhalb von Genres jedoch, kommt mir auch unlogisch vor, doch *seufz: Aus Platzgründen stehen die Ungelesenen bei mir völlig durcheinander auf Stapeln, nicht mal in Reihen. Wenn ich mal ganz viel ZEIT habe und auch Lust dazu, die eigentlich immer fehlt, sortiere ich die Stapel alphabetisch. Bis dahin reines Chaos.

Das Sortieren nach Verlagen ist mir ganz neu. Aber der profane Grund Marens leuchet ein.

Dennoch, nur verrückte Bibliophile (also wir fast alle) sortieren anders. Nach Farben ist natürlich schon a. entweder sentimental nostalgisch und Quatsch!  oder b. innenarchitektische höhere Schule des Design. Für mich käms aber nicht in Frage. Fände ich nie was wieder.

BY THE WAY: WANN, liebe Maren, kann ich damit rechnen, dass ich meine wld-Regale ENDLICH nach Autorennamen und zwar nach deren NACHNAMEN sortieren kann - oder wenigstens nach Farben ;-).

Maren Kahl kommentierte am 12. Juli 2016 um 14:20

Eine ausgezeichnete Frage, liebe Wanda, die ich nur leider nicht beantworten kann.

Als wir die damals neue Sortier-Funktion ausprobiert haben, mussten Torsten und ich erstmal herzlich lachen. Darauf, Autoren nach ihrem Vornamen zu sortieren, muss man erstmal kommen (vielleicht wäre das ja mal etwas für den Buchhandel - Kunden würden sicher viel Neues entdecken). Nur leider war das kein Denkfehler der Programmierer, sondern hatte eine technische Ursache. Die Daten der Schriftsteller werden leider so importiert, dass nur eine Sortierung nach Vorname möglich ist. Eine ziemlich doofe Sache. Und es steht auch auf unserer To-Do-Liste. Aber leider scheint das sehr aufwändig zu sein. :-(

Eine Sortierung nach Farbe habe ich gleich auch auf die Liste gesetzt. Prio: hoch. 

Arbutus kommentierte am 12. Juli 2016 um 14:50

Echt jetzt? *grins* Wenn das mit der Farbsortierung kommt, werde ich es bestimmt ausprobieren.

Lrvtcb kommentierte am 15. Juli 2016 um 11:15

Die Sortierung finde ich gut. Aber wie machst du es, wenn von einem Autor Bücher in verschiedenen Verlägen erschienen sind?

Weltenträumerin kommentierte am 12. Juli 2016 um 13:03

Toller Artikel. ;)

Mein Bücherregal leidet auch unter einem Platzproblem, weshalb meine Sortierung zwischenzeitlich ein wenig gebrochen wird, aber im Allgemeinen ist es grob nach Genre sortiert (Contemporary, Thriller, Fantasy) und dann - vermutlich sehr zur Verstörung erwähnter Autorin - tatsächlich nach Farbe und Höhe. Gerade mein sehr gut ausgestatter Fantasy-Bereich ist erst mal in Taschenbücher und Hardover geteilt, dann nach Höhe und dann nach Farbe, in dem Sinne, dass ich schon darauf achte, ob die Bücher, die nebeneinander stehen, farblich zueinander passen. (Hat ja niemand gesagt, dass Bücherfreaks normal sind.) 

_Buchliebhaberin_ kommentierte am 13. Juli 2016 um 21:16

Bei mir geht es da sehr ähnlich zu :) Wenn ich nach Autoren sortieren würde, würde es mich einfach zu sehr stören, dass es - durch die unterschiedliche Höhe der Bücher - immer nur Hoch, Tief, Hoch, Tief geht :D

_Buchliebhaberin_ kommentierte am 13. Juli 2016 um 21:16

Bei mir geht es da sehr ähnlich zu :) Wenn ich nach Autoren sortieren würde, würde es mich einfach zu sehr stören, dass es - durch die unterschiedliche Höhe der Bücher - immer nur Hoch, Tief, Hoch, Tief geht :D

_Buchliebhaberin_ kommentierte am 13. Juli 2016 um 21:18

Verdammt :D Zweimal abgeschickt xD

Tina2803 kommentierte am 12. Juli 2016 um 13:04

Also ich sortiere meine Bücher auch nach Autoren, allerdings achte ich nicht darauf, das die in einer alphabetischen Reihenfolge sind. Das ist mir dann egal. Und wenn ich dann alle vom gleichen Autor nebeneinanderstehen habe, sortiere ich die Bücher dann nach der Größe. :-) 

Die Bücher, die ich noch nicht gelesen habe, stehen dann nicht im Regal, sondern liegen da, wo gerade Platz ist. So kann ich zwischen den schon gelesenen und noch nicht gelesenen unterscheiden. Leider wird der SuB von Zeit zu Zeit immer größer, wie bei den meisten hier. 

Schnuddelino kommentierte am 12. Juli 2016 um 13:10

Mein Regal ist nicht sehr sortiert. Neue Bücher kommen dahin, wo Platz ist. Das Problem ist dabei eher, dass es nie genug Platz gibt. 

Die farblich sortierten Regale habe ich auch schon öfter gesehen und finde sie auch sehr schön, für mich ergibt sich dabei aber immer ein Problem, dass mit meiner eigenen Ordnung zusammen hängt. Wenn ich mehere Bücher eines Autors habe, stehen die bei mir zusammen. Leider stimmen die Farben dann nicht überein und ganze Reihen auseinander reißen geht für mich nicht (bspw. die Tintentrilogie von Cornelia Funke, die schließlich Rot, Grün und Blau ist und somit niemals nebeneinander stehen würde). 

Deshalb sieht mein Regal wohl auch sehr durcheinander aus. Ich versuche zumindest ein bisschen darauf zu achten, dass Krimis eher bei Krimis stehen und Fantasy eher bei Fantasy. Ansonsten stehen Reihen immer geschlossen zusammen und die Bücher eines bestimmten Autors auch, egal ob sie verschieden Groß oder Farbig sind. 

Für den nächsten Umzug der neue Regale mit sich bringt habe ich mir aber fest vorgenommen die Bücher besser zu ordnen, vielleicht kann mich der Thread ja noch inspirieren :D 

Everly kommentierte am 13. Juli 2016 um 07:07

Ahhh...jemand der auch nicht sortiert. Ich guck eher wo Platz ist und dann sortiere ich sie nach Größe pro Regalboden. Außerdem stehen meistens noch ein paar Bücher quer hinter der "Präsentationsreihe". Da gibt es kein Autorennamen etc. aber ich muss sagen erstaunlicher Weise komme ich gut damit klar. Zu 90% weiß ich sofort, wo ich ein bestimmtes Buch suchen muss.

Bis auf eines ... Das suche ich nun immer mal wieder am Wochenende... Wo sich das wohl versteckt hat :-D

 

SBS kommentierte am 12. Juli 2016 um 13:12

Sehr amüsant ;) Die Idee der Wochenfrage gefällt mir übrigens auch gut!

Zur Frage: Ich habe kein System mehr, ausgenommen das selbstgebaute Regal am Kopfende des Bettes. Dort sind alle Bücher schwarz, aber immerhin ein Genre ;) Ansonsten ist es mir viel zu umständlich alles irgendwie zu ordnen. Wichtig ist nur, dass möglichst viele Bücher ins Regal passen ;)

westeraccum kommentierte am 12. Juli 2016 um 13:16

Ich sortier gar nicht, wo Platz ist ist Platz..

UJac kommentierte am 12. Juli 2016 um 13:23

Meine Bücher sind in drei Gruppen sortiert:

1. Sachbücher: grob nach Themen wie Reise, Tiere, Biografien, Kochbücher etc.

2. Romane: die dann nach Taschenbüchern oder gebundene Ausgaben, da stehen dann auch die Autoren (größtenteils) zusammen

3. SuB: alles, was noch nicht gelesen wurde, unsortiert. (Allerdings bin ich da schon wegen Platzmangel auf mehrere Regale ausgewichen, z.B. im Arbeitszimmer...)

Und dann gibt es noch die "Tauschecke", wo alle Bücher stehen, die ich zum Tausch anbiete oder auch zum Verkauf.

Das hab ich schon ewig so, denn wenn ich diese Sortierung ändern würde, würde ich wohl nie mehr was wiederfinden...:-)

 

 

 

katzenminze kommentierte am 13. Juli 2016 um 11:14

Hihi, ich habe meine ungelesenen Bücher und die die ich tauschen will auch jeweils extra. :) Der Rest ist mehr oder weniger nach Verlag sortiert.

Books_are_proof kommentierte am 12. Juli 2016 um 13:30

Echt interessanter Bericht! Bücher von dem gleichen Autor stehen definitiv nebeneiander, dann versuche ich es nach Genre zu sortieren und wenn es passt dann stelle ich sie nach Farben sortiert auf.

Frozen kommentierte am 12. Juli 2016 um 13:34

Mittlerweile verschwindet mein System immer mehr, denn ehrlich gesagt ist mein Platzproblem ein wirkliches, zwar hab ich darüber schon vor vier Jahren gemeckert, aber mittlerweile lässt sich da wirklich nicht mehr viel bewegen. ;)

Generell hab ich aber System drinnen gehabt und so würde ich es auch wieder machen, wenn ich irgendwann mal mehrere Regale unterbringen kann.

Grob unterscheide ich erst einmal zwischen Jugendliteratur und Erwachsenen, dann unterscheide ich zwischen dem Format. HC gehört zu HC, Tb zu Tb und die Broschierten Ausgaben gesellen sich auch nur zueinander.

Dann teile ich die Genres ein und darauf folgt die Einteilung je nach Verlag, Autoren werden zueiander gestellt sofern die Bücher aus dem gleichen Verlag stammen (und innerhalb eines Genres sind) ansonsten nicht, dann kommt noch die Aufteilung nach größe, das sollte prinzipiell einheitlich sein und darunter versuche ich es dann so aussehen zu lassen, dass die Farben miteinander harmonieren. :)

Also bei mir ist eigentlich alles mit drinnen, vielleicht meint mein Freund deswegen, dass bei mir noch nie ein System zu erkennen war. :)

Steffi_the_bookworm kommentierte am 12. Juli 2016 um 14:11

Meine Regale sind nach Genre sortiert und da dann bunt durcheinander. Reihen stehen aber möglichst zusammen. Man kann aber auch innerhalb der Genre bestimmte Farbmuster erkennen. ;) Thriller sind meist schwarz, historische rot oder braun, Liebesgeschichte pastellig. ;)

Diese Regenbogen-Regale finde ich auch hübsch, aber das wäre mir zu mühsam.

Daneben steht noch ein drittes ebenso volles Regal. Unten ufert der Sub aus :D

tigerbea kommentierte am 13. Juli 2016 um 09:29

Die SUB-Lagerung kommt mir bekannt vor... Bei mir stapeln die sich rechts und links von den Regalen die Wand hoch... Die Zimmertür geht nur noch zur Hälfte auf :-(

micluvsds kommentierte am 12. Juli 2016 um 14:17

Mein SUB ist sortiert nach gekauft und ausgeliehen.
Im Regal habe ich einen Extra-Schrank für alle Tolkiana (inklusive Nicht-Buch-Tolkiana), ein Regal für die medizinischen, pharmazeutischen, dokumentatorischen und bibliothekarischen Fachbüchern, sortiert nach Fachbereichen und innerhalb der Fachbereichen nach RAK-Ansetzung, und der Rest ist unterteilt nach Sachbüchern, Kinder- und Jugendbüchern und dem Rest, sortiert nach RAK-Ansetzung. Ich hab mit der Sortierung im Bibliotheksstudium zu Übungszwecken begonnen, in der FAMI-Ausbildung weitergeführt und bin dabei geblieben. Ich mache allerdings keine Karteikarten für einen Zettelkatalog mehr.

wandagreen kommentierte am 12. Juli 2016 um 16:48

Man erläutere RAK Ansetzung, bitte. Geht das?

micluvsds kommentierte am 12. Juli 2016 um 17:50

Sicher geht das.
RAK = Regeln der alphabetischen Katalogisierung. Ich sortiere sie in der Reihenfolge, in denen sie in einem alphabetischen Bibliothekskatalog stehen würden. Ansetzung heißt dabei z.B. nach Verfasser, wenn es ein Verfasserwerk ist, bei Titeln fallen beim Sortieren z.B. Artikel weg ( "Der Pate" würde z.B. unter "P" stehen usw).
Ich hoffe, die Erklärung ist einigermaßen verständlich.

wandagreen kommentierte am 12. Juli 2016 um 19:05

Absolut. Dankeschön. Ich werde den Begriff in meinen aktiven Wortschatz übernehmen und damit angeben. :D.

Everly kommentierte am 13. Juli 2016 um 07:11

Ich hab wegen FAMI überlegt ... Fachmedizinische Ausbildung? 

Dein System wirkt sehr anstrengend aber du kommst ja super klar :-)

micluvsds kommentierte am 13. Juli 2016 um 07:45

FAMI= Fachangestellte für Medien und Informationsdienste. Gibt es in den Fachrichtungen Bibliothek (früher etwa Bibliotheksassistentin), Archiv, Bildagentur, Informations- und Dokumentationsstellen und Medizin.
Ich hab mit dem System halt mal angefangen als ich damit im Bibliotheksstudium für RAK geübt habe und bin dann dabei geblieben.

micluvsds kommentierte am 12. Juli 2016 um 18:58

Beim Lesen fällt mir ein, dass ich Kochbücher (außer die mit Tolkien-Bezug) auch in der Küche aufbewahre, und noch meine Wörterbücher und Sprachlehrgänge, und auch meine Reiseführer noch extra habe. Außerdem meine Schulbuchsammlung, die ich z.B. für Nachhilfestunden nutze - auch die steht in einem Extra-Schrank.

sternenbrise kommentierte am 12. Juli 2016 um 14:21

Schöner Bericht! Ich sortiere meine Bücher nach Genre. Und innherlab des Genres, wenn es möglich ist, noch nach Farben. Aber Reihen müssen bei mir zusammen bleiben, die kann ich doch nicht trennen :D Und dann habe ich noch ein Regal, im welchem nur ungelesene Bücher stehen.

Janine2610 kommentierte am 12. Juli 2016 um 14:35

Ich habe mein Regal nach Autorennachnamen und dann nach Reihen sortiert. Also ja, bei mir findet man dieses Phänomen "Wolkenkratzer, die sich gegenseitig zu übertreffen versuchen" im Regal. Aber nach Farbe zu sortieren wäre auch sehr hübsch. Nur hüte ich mich davor, denn dann stehen weder Reihen zusammen, noch würde ich ein Buch schnell finden, wenn ich es suche. ;)

Gem kommentierte am 12. Juli 2016 um 14:36

Ein richtiges System hat das bei mir nicht. :D Ich sortiere irgendwie danach, wie es gut aussieht. Also natürlich Bücher vom gleichen Autor nebeneinander. Dann achte ich darauf, dass Bücher vom gleichen Verlag nebeninander stehen und dann schließlich auch (falls Platztechnisch möglich) tatsächlich danach, dass die Bücher farblich irgendwie zusammenpassen bzw es einen gewissen verlauf gibt. (den wahrscheinlich nur ich selbst erkenne :D)

 

Arbutus kommentierte am 12. Juli 2016 um 14:44

Doch doch, so ein bisschen System ist schon drin. In einer Regaletage steht eher Biographisches, in der anderen eher besondere Erzählungen, eine habe ich für ältere und neuere Jugendromane reserviert. In einem Regal gibt es ausschließlich Wanderkarten und Bücher über den Jakobsweg, das ist das Chaotischste... WLD hat auch einen nicht unerheblichen Einfluss auf meine Regalsortierung gehabt: auf dem Flurregal stehen jetzt zum Beispiel meine ganzen Tauschbücher... Was die Farbgestaltung angeht, nunja... irgendwann hatte ich mal zufällig an einer Stelle mehrer ähnlich-farbliche Hardcover-Bücher zusammengestellt und stellte fest, dass das schön aussah; habe dann ein bisschen experimentiert und noch ein paar Bücher dazusortiert. Aber überall geht das nicht, das ließe sich gar nicht in allen Regalen durchhalten.

Ich freu mich immer, wenn Lucy auf einem Bücherregal auftaucht!

wandagreen kommentierte am 12. Juli 2016 um 19:12

Die Leiter steht extra für sie da;-). Janosch würde bestimmt runterfallen, der süße Tölpel!

Maren Kahl kommentierte am 13. Juli 2016 um 08:54

Wie kannst du so was sagen? ;-)

Naja, vielleicht ist etwas Wahres dran. Er kommt zwar die Leiter hoch, schafft aber den letzten Sprung auf die Regale nicht. Ein Glück für Lucy, denn sie isst dort oben und muss keine Angst haben, dass der Kleine ihr Futter stiehlt.

marsupij kommentierte am 14. Juli 2016 um 19:33

also sind das Katzen-Bücherregale

Maren Kahl kommentierte am 15. Juli 2016 um 08:31

Ja, genau. Die Bücher habe ich nur gekauft, damit die Regale nicht so leer sind.

;-)

wandagreen kommentierte am 15. Juli 2016 um 10:34

Das wissen wir doch ;-).

Madlenchen kommentierte am 12. Juli 2016 um 14:49

Ich sortiere eigentlich hauptsächlich nach HC und TB. Und dort jeweils nach Reihen. :) Die müssen auf jeden Fall bei mir zusammen bleiben. Daher könnte ich auch nie im Leben nach Farben sortieren. xD Mal abgesehen davon das der grösste Teil meiner Bücher eh schwarz oder weiss ist...Hmmmm...^^
Einzig mein Lieblingsautor Markus Heitz hat eine Sonderregel. Bei ihm kommt alles ins gleiche Fach. Egal ob die Bücher unterschiedlich gross sind. :) Die kann ich einfach nicht trennen. :D
Iwie hätte ich aber schon seit ein paar Tagen Lust meine Regal umzugestalten. :D Liegt vllt am Wetter. ^^

Finefrenzy kommentierte am 12. Juli 2016 um 15:22

Meine kleine Sammlung (ca. 300 Bücher) habe ich vor etwa einem Jahr einmal umsortiert. Jetzt sind die Bücher alphabetisch nach dem Nachnamen des Autors sortiert... finde ich aber nicht so ideal. Ich denke, ich werde mal nach Farbe sortieren bzw. denselben Autor auch zusammenlassen.

 

Ich bin da vollkommen überfordert, ich weiß nicht, was das "richtige" ist. :D

marsupij kommentierte am 14. Juli 2016 um 19:33

ich weiß auch nie, wie es am besten ist

Wolly kommentierte am 12. Juli 2016 um 15:27

Ich gehöre zu der Sorte die tatsächliche nach Farbe sortiert, eine Art Berufskrankheit bei mir. Innerhalb der Farbe dann nach Verlag. Nach Autor sortiere ich eher weniger. Da ich aber regelmäßig neu sortiere, kann das schonmal schnell wieder anders aussehen. Das mit dem Wiederfinden wenn man nach Farbe sortiert, finde ich ehrlich gesagt nicht so schwierig. Da ich ein sehr optisch veranlagter Mensch bin, weiß ich einfach welche Farbe die einzelnen Bücher haben.

Bibliomarie kommentierte am 12. Juli 2016 um 15:36

Ich habe tatsächlich eine mehrfach unterteilte Ordnung.

Da gibt es die Romane, alphabetisch nach Autoren. Im Arbeitszimmer eine großes schlichtes Regal mit sämtlichen Taschenbüchern, Nachschlagewerken, Hobbybüchern und meinen alten Kinderbüchern. Im Esszimmer habe ich passenderweise alle Kochbücher - nach Regionen - dann eine Seite mit Reiseliteratur - ebenfalls nach Ländern geordnet und 6 Regalmetern sind den Biografien gewidmet, die ich auch alphabetisch von Prinz Albert  bis Yourcenar eingeräumt habe.Dann habe ich noch ein Lieblingsregal, dort steht meine Manesse Sammlung, die schon über 400 Bände umfasst.

 

Brocéliande kommentierte am 12. Juli 2016 um 15:40

Ich mag's eher bunt - und würde vermutlich nie nach Farben sortieren. Allerdings sortiere ich nach Genren:

Kinderbücher, Märchen, Frauenliteratur und ein wenig Historisches stehen im Schlafzimmer-BR - für den SUB kaufe ich dazu noch ein etwas kleineres (Billy ;) und im WoZi stehen die Krimis, Gegenwartsliteratur, Politische Literatur und Reiseführer, Reiseliteratur...

Ohne in Genren zu trennen würde ich nicht so schnell was finden :)

Dein BR, liebe Maren, find ich immer wieder toll anzusehen - besonders mit Mrs. Lucy obendrauf! Chapeau für Dich, dass Du die obersten und die unterste Sprosse mit Sisal umwickelt hast bei Deiner Leiter: So kann keine Samtpfote sich verletzen und stilecht die Bücherwand erklimmen ;)

riris_buecher kommentierte am 12. Juli 2016 um 15:52

Nach Farben sortierte Bücher sehen eigentlich sehr schön aus (ich habe es sogar ausprobiert) aber es ist wirklich unpraktisch. Bei der Silber Reihe stehen alle drei Bücher an verschiedenen Stellen und ich mag es nicht! 

Jetzt habe ich ein Bücherregal mit allen Reihen und 2 weitere die nach dem Verlag sortiert sind. Aber ich bin trotzdem unzufrieden. Vielleicht sollte ich meine Bücher alphabetisch sortieren. 

Violetta kommentierte am 12. Juli 2016 um 15:56

Es gibt in unserm Haus kein Zimmer (ausgenommen Bad), in dem keine Bücher stehen. Ich sortiere nach Genre, Kochbücher in die Küche, Klassiker in mein Arbeitszimmer, Krimis ins Gästezimmer, Sachbücher in die Diele, usw. Innerhalb der Genres sortiere ich nach Ländern. Und dort stehen die Bücher eines Autors immer nebeneinander. Von zwei Zimmer sieht man keine Tapete mehr, weil alles von Regalen verdeckt ist. 

Irgendwas Gutes muss es ja haben, wenn man viel Platz hat, wenn schon das Putzen so zeitaufwändig ist.  

wandagreen kommentierte am 12. Juli 2016 um 16:52

Genres in verschiedene Räume zu verteilen ist natürlich genial. Kann nur noch getoppt werden, durch Genres in verschiedene Häuser!

Leseratz_8 kommentierte am 12. Juli 2016 um 21:46

wir warten noch auf den Gewinn des Jackpots ;-))

marsupij kommentierte am 14. Juli 2016 um 19:35

Krimis und Thriller habe ich zu viele. Seit drei Monaten stehen meine Fantasy und Science Fiction Bücher im Gästezimmer. Das Regal ist aber schon fast voll...

Arbutus kommentierte am 14. Juli 2016 um 23:18

@Violetta Also als Gast würde ich mich da glatt dis-kriminiert fühlen, wo ich doch kein Krimileser bin. Ich hätte gerne lieber Belletristik, oder zur Not auch Fantasy... tu die Krimis doch ins Bad!

Kotori99 kommentierte am 12. Juli 2016 um 15:57

Ich sortiere nach Größe, Verlag  und nach Autor :)
In dieser Rei/henfolge :D
 

Seiten