Neuvorstellungen

Neue Woche, neue Bücher #23: Frischer Lesestoff im Juni 2017!

Neue Woche, neue Bücher #23: Frischer Lesestoff!

In dieser Woche erscheinen wieder jede Menge neue Romane! Welche das sind, verraten wir euch in unserer Wochenvorschau.

In welchem Buch habt ihr über die Pfingsttage geschmökert? :-)
 

Wir sind die Guten

Das schrägste Ermittlerteam, das Sylt je erlebt hat

Ein Jahr ist vergangen, seit das Ermittlerteam um Karl Sönnigsen der Polizei von Westerland erfolgreich gezeigt hat, wie man einen Serientäter stellt. Jetzt bekommt Karls Bekannte Helga einen Anruf von einer Freundin: Deren Mieterin Sabine ist spurlos verschwunden ... Die Polizei von Westerland indes ermittelt im Fall eines unbekannten Toten am Fuß der roten Klippen, und so kann Karls Truppe in aller Ruhe auf die Suche nach Sabine gehen. Die Ermittlungen nehmen ihren turbulenten Lauf, als herauskommt, dass beide Fälle miteinander zu tun haben.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Summe aller Möglichkeiten

»Das ist das Problem mit dem Leben, dachte Antoine. Dasjenige, das man hat, ist immer zu eng, und das, das man gern hätte, ist zu groß, um es sich auch nur vorstellen zu können. Die Summe aller Möglichkeiten ist das Unendliche, das gegen Null tendiert.«

»Olivier Adam ist einer der spannendsten Schriftsteller der letzten fünfzehn Jahre.«
Niklas Bender, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Was bleibt vom Zauber der Côte d‘Azur, wenn die Touristen abreisen? Der Amateurfußballer Antoine wird beinahe tot geschlagen, seine Heimat, ein kleiner Badeort, von einem Sturm verwüstet. Am Strand taucht eine junge Frau auf, sie spricht kein Wort, und mehrere Männer verschwinden spurlos. Der Fußballtrainer, die Sozialarbeiterin, der Kommissar, Antoines Freunde und Familie, seine Mannschaft und deren Gegner, seine Feinde – sie alle versuchen zu ergründen, was geschehen ist. Sie sind auf sich selbst zurückgeworfen, kreisen um Träume, Pläne, die Liebe. Olivier Adam zeichnet das Panorama eines Frankreichs in der Krise und empfiehlt das Gegengift: Mitgefühl.

Beren und Lúthien

Beren und Lúthien - J. R. R. Tolkien

Der neue Tolkien! Rückkehr nach Mittelerde

Ein dramatisches Schicksal überschattet die Liebe von Beren und Lúthien. Sie gehört den unsterblichen Elben an, während er ein Sterblicher ist. In seiner tiefen Abneigung gegen alle Menschen zwingt ihr Vater, ein großer Elbenfürst, Beren eine unlösbare Aufgabe auf: Bevor dieser Lúthien heiraten darf, muss er von Melkors Krone einen Silmaril rauben. Den Leser erwartet die schönste Geschichte Tolkiens.
Speziell für diese Ausgabe hat der bekannte Tolkien-Künstler Alan Lee zahlreiche Farbgemälde und Zeichnungen geschaffen.

Der erste fiese Typ

Der erste fiese Typ - Miranda July

"Denken Sie bloß nicht, Sie könnten dieses Buch verleihen - Sie werden es niemals wiederbekommen!" A.M. Homes
Cheryl Glickman ist eine Mittvierzigerin mit System: Sie besitzt nur, was sie wirklich benötigt (z.B. einen Teller, eine Gabel, einen Löffel ...) und bündelt ihre Energien maximal (Wenn Sie schon ein Buch lesen müssen, dann tun Sie es doch gleich neben dem Bücherregal und halten den Finger in die Lücke, damit Sie es dann wieder zurückstellen können!). Cheryl arbeitet bei einer Firma, die Selbstverteidigung zu Fitnesszwecken lehrt, sie ist seit Jahren verliebt in den zwanzig Jahre älteren Phillip und überzeugt, dass sie beide eigentlich seit Jahrtausenden ein Paar sind (Höhlenmann und Höhlenfrau). Als die Tochter ihrer Chefs bei ihr einzieht, wird ihre Ordnungs-
obsession gnadenlos zerstört: Clee, 20 Jahre alt, ist ein Messie und hat keinerlei Manieren. Doch sie zeigt Cheryl eine andere Seite der Welt und schenkt ihr die große Liebe ihres Lebens.

Abschlussball

Über Musik, letzte Lieder und die Improvisation des Lebens

Für Marten ist der Friedhof der richtige Ort: Friedhöfe sind ruhig, gut ausgeschildert und bieten ausreichend Schatten. Schon als Kind hat er die Befürchtung, nicht in diese Welt zu passen – und als sich die Möglichkeit auf ein Dasein frei von Unwägbarkeiten bietet, greift er zu: Er wird Beerdigungstrompeter auf dem Nordfriedhof in München und spielt den Toten das letzte Lied. Als Marten die Bankkarte seines soeben zu Grabe getragenen Klassenkameraden Wilhelm findet, beginnt eine groteske Irrfahrt. Ohne eigenes Zutun wird er in einen Strudel merkwürdiger Ereignisse gezogen und lernt all das kennen, wovon er sich Zeit seines Lebens so mühsam ferngehalten hat: andere Menschen, Geld, Abenteuer, die Liebe.

Ein komischer und anrührender Roman über einen wundersamen Lebensverweigerer, der binnen eines Sommers das Abenteuer seines Lebens besteht.

Meschugge sind wir beide

Meschugge sind wir beide - Claudia S. C. Schwartz

Als Claudia Shaul kennenlernt geht alles ganz schnell: die deutsche Schauspielerin und der israelische Komponist verlieben sich ineinander. Doch Shaul ist der Enkel eines Holocaustüberlebenden und Claudias Großvater war Wehrmachtssoldat im Nationalsozialismus. Ist ihre Liebe zu verrückt? Zu meschugge? Gemeinsam begeben Claudia und Shaul sich auf eine turbulente Reise in die Geschichten ihrer Familien, durch Deutschland und Israel. Irgendwo zwischen Spätzle und Hummus, Klein- und Großfamilien sowie schwäbischer Kultur und jüdischer Tradition findet das junge Paar nicht nur seine Vergangenheit, sondern auch seine Zukunft. Eine Geschichte voller Herz und Humor über zwei ungewöhnliche Familien, Kriegsenkel, ihre Identität und über die ganz große Liebe - Traumhochzeit inklusive.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Friedhof der Klaviere

Friedhof der Klaviere - Jóse Luís Peixoto

Der "Friedhof der Klaviere" ist wie ein magischer Ort, an dem sich schon Generationen von Lázaros eingefunden haben, ein Ort freiwilligen Exils, heimlicher Treffen, versteckter Ehebrüche, ein Ort zum Träumen und ein Ort der Musik, die sich im Klang der Sprache des Autors niederschlägt.
Drei Tischler aus drei Generationen, verbunden durch ihre Leidenschaft für das Restaurieren von Klavieren, erzählen aus ihrem Leben, einem Kaleidoskop von Liebe und Gewalt, Verletzung und Zärtlichkeit, von Geburt und Tod.
Francisco Lázaro hat sein Leben bereits hinter sich, als er damit beginnt. Von einem fürsorglichen Familienvater verwandelt er sich in einen gewalttätigen und trunksüchtigen Ehemann. Seine Kinder werden erwachsen, gründen ihre eigene Familie, doch ihr Schicksal wird immer wieder von der Vergangenheit bestimmt.
Sein Sohn Francisco lässt während des Marathonlaufs bei den Olympischen Spielen in Stockholm seine Kindheit Revue passieren. Er stirbt bei Kilometer 30 an dem Tag, an dem nun sein Sohn geboren wird.
Der Tod verbindet die Generationen und erneuert sie. Er birgt neues Leben, wie auch die in dem dunklen Raum der Tischlerei neben- und übereinander gestapelten Klaviere zu neuem Leben beitragen, wenn Teile von ihnen benutzt werden, um kaputte Klaviere wieder zum Klingen zu bringen.
Was auf den ersten Blick wie eine gewöhnliche Familien-Saga anmutet, sprengt durch die unvergleichliche Sprachgewalt Peixotos, durch die Aufhebung zeitlicher Grenzen, durch die Verschmelzung der Protagonisten jegliche Vorstellungskraft und lässt aus drei Generationen eine werden.

Blau Weiß Rot

Das Selbstverständnis der Franzosen Vive la France – aber: wie lebt es sich denn eigentlich heute in Frankreich? Was hoffen die Franzosen, was fürchten sie, was sehnen sie herbei, was lieben sie? Eine literarische Anthologie, die einen Einblick gibt in die Seele Frankreichs, in das Leben heute – unterhaltsam, fundiert und vielseitig. Mit Erzählungen, Gedichten, Karikaturen, Chansons, Comics, mit mehrheitlich ganz aktuellen Texten, denen aber auch klassische gegenüberstehen – um Tradition und Veränderung des esprit français erlebbar zu machen. Ein Blick auf unseren großen Nachbarn in Blau, Weiß, Rot – und vielen anderen, überraschenden Farben. Mit Originalbeiträgen von Catherine Millet und Michel Wieviorka sowie mit Beiträgen von Yasmina Reza, Patrick Modiano, Le Clézio, Michel de Montaigne, Roland Barthes, Wolinski, Sempé und vielen anderen.

Der Blackthorn-Code - Die schwarze Gefahr

Das Warten hat ein Ende – Christopher Rowe ist zurück!

»Christopher, ich habe einen Schatz für dich versteckt. Unter unserem Dach. Lies dies sorgfältig. Erkenne das Geheimnis. Es liegt in meiner Liebe zu dir verborgen.«

Das ist die letzte Botschaft, die Benedict Blackthorn hinterlassen hat. Doch Christopher weiß nicht, wie er dieses Geheimnis seines Meisters lösen soll. Obwohl ihm ein Schatz jetzt sehr gelegen käme. Er hat kaum noch Geld, keinen neuen Meister in Aussicht und darf den Laden nicht allein betreiben. Und es droht eine neue Gefahr. Die Pest hat ihren Weg nach London gefunden und mit ihr skrupellose Quacksalber, die mit der Furcht der Menschen Geschäfte machen. Die panische Stimmung wird noch weiter angeheizt durch einen geheimnisvollen Propheten, der genau vorhersagen kann, wo der schwarze Tod als nächstes zuschlägt. Auf der Jagd nach der Wahrheit geraten Christopher und sein bester Freund Tom mitten in das Herz einer dunklen Verschwörung. Als wäre das nicht schon schlimm genug, erhält Christopher eine Prophezeiung: Jemand, den du liebst, wird sterben …

Rezensionen zu diesem Buch von:

Kommentare

Seiten

Steffi_the_bookworm kommentierte am 06. Juni 2017 um 11:43

Teil 2 vom Blackthorn Code wird auf jeden Fall bei mir einziehen.

SBS kommentierte am 06. Juni 2017 um 11:49

Hier auch! Der erste Teil hat mir und meinem Sohn schon sehr gut gefallen.

MsChili kommentierte am 06. Juni 2017 um 17:45

Ist schon auf der Wunschliste, Teil 1 war schon super!

Buchliese kommentierte am 06. Juni 2017 um 11:48

"Die Summe aller Möglichkeiten" klingt ganz interessant. Da werde ich ein Auge drauf haben. Von Olivier Adam habe ich allerdings auch noch nie etwas gelesen. 

naibenak kommentierte am 06. Juni 2017 um 11:49

Schöne Auswahl :) "Abschlussball" klingt irgendwie lieb, das kommt auf die WuLi. Und - natürlich! - "Friedhof der Klaviere". Das weckt meine Neugier ganz enorm ;)

Da ich derzeit parallel lese, habe ich über Pfingsten teilweise (immernoch) weitergeschmökert in "Die Ordnung der Sterne über Como" von Monika Zeiner und teilweise (jetzt fast durch) in "Ein katholischer Bulle" von Adrian McKinty (beides großartig!!!)... Gestern hatte ich dann ein geniales Leseerlebnis: der "katholische Bulle" aus Nordirland muss sich zu Recherchezwecken auf den Weg nach Italien machen und zwar wohin? Genau, in die Gegend um Como! :D Solche Zufälle sind doch echt genial <3 Es ist also das perfekte Buchpaar zum Parallel-Lesen ;)))

katzenminze kommentierte am 06. Juni 2017 um 13:58

Jaja, die beiden sind interessant. Aber mir sagt Friedhof der Klaviere noch mehr zu. Das kommt auf die WuLi. ^.^

Witzig! Deine Bücher haben sich abgesprochen! :D

LESERIN kommentierte am 06. Juni 2017 um 11:49

Blackthorn Code 2 kommt auf die WuLI!

wandagreen kommentierte am 06. Juni 2017 um 12:03

Abschlussball könnte ich eventuell in Erwägung ziehen. Bi, dass du auch immer die gleichen Büchers lesen willst ;-). Ich lese Homo Deus, für ein Sachbuch ist das sehr unterhaltsam, zumal ich dasselbe schon einmal gelesen habe, nur anders verarbeitet, bei Margaret Atwood nämlich. Und Jahre früher! Also hat sie es geschrieben, Jahre früher, und noch unterhaltsamer!!!

LadySamira091062 kommentierte am 06. Juni 2017 um 12:05

Der Blackthorn-Code - Die schwarze Gefahr werde ich mir irgendwann holen fand den ersten Teil sehr schün und will wissen wie es weiter geht
und Beren und Lúthien ist ein Muss für alle Fans von Tolkien
 

buecherwurm1310 kommentierte am 06. Juni 2017 um 12:07

Das einzige Buch aus dieser Liste, das mich interessieren könnte ist

Die Summe aller Möglichkeiten

Aacher kommentierte am 06. Juni 2017 um 12:13

Blackthorn-Code 2 wird demnächst als Hörbuch bei mir einziehen.

Der Rest interessiert mich nicht.

Ich lese schon seit zwei Tagen an Heinrich Steinfests "Ein dickes Fell", und wenn sich das so weiter zieht, werde ich auch noch die nächsten Tage damit verbringen. Schade, dass jemand, der schreiben kann, es so übertreiben muss.

wandagreen kommentierte am 06. Juni 2017 um 13:54

Archerlein, genau das habe ich auch immer gedacht, ungefähr die Hälfte weniger und es würden gute Bücher draus, so kannste se in der Pfeiffe rauchen!!

naibenak kommentierte am 06. Juni 2017 um 14:24

Ich schließe mich bzgl. Steinfest an! An sich sehr, sehr unterhaltsam seine Schreibe, aber er kommt einfach nicht zu Potte :/

lesesafari kommentierte am 06. Juni 2017 um 14:51

Das Übertriebene ist doch das schöne daran. Ja, okay, auf den letzten 20 Seiten könnte er es bei manchem Buch auch lassen.

Aacher kommentierte am 06. Juni 2017 um 18:08

Kennt ihr alle das Buch?

Ich bin hin und hergerissen. Das nervt übelst. Einerseits stehe ich kurz vorm Abbruch, andererseits ist es wirklich mal ein Schreibstil, den man so nicht jeden Tag bei einem Krimi findet. Schon fast griechisch, das. In seiner Tragik, meine ich. Der Lektor gehört verprügelt.

wandagreen kommentierte am 06. Juni 2017 um 18:36

Ein Steinfest ist wie der andere.

tigerbea kommentierte am 06. Juni 2017 um 12:19

Dora Heldt zieht auf jeden Fall in mein Regal. Teil 1 habe ich gerade beendet und bin davon total begeistert.

Chaoskeks kommentierte am 06. Juni 2017 um 12:38

Für meine Tolkien Sammlung steht auf jeden Fall Beren und Lúthien auf meine Wunschliste.

Die anderen sind dann schon eher nicht so mein Geschmack.

Aber zum Lesen diese Woche steht Rogue One auf dem Plan. Mal gucken wie weit ich damit so komme.^^

julemaus94 kommentierte am 06. Juni 2017 um 12:50

Bei mir wird es auch definitiv der zweite Blackthorn Code :D

Ich war von dem ersten Band total begeistert!

mikemoma kommentierte am 06. Juni 2017 um 13:15

Für mich ist diese Woche nichts dabei. Mein Pfingstwochenende war nicht sehr lesereich. Die paar Seiten, die ich geschafft habe waren aus "That Night" von Chevy Stevens.

gaby2707 kommentierte am 06. Juni 2017 um 13:20

Dora Heldt auf meiner Wunschliste.

Über Pfingsten habe ich das Leserundenbuch von Abbi Waxman gelesen.

libertynyc kommentierte am 06. Juni 2017 um 14:12

Nix dabei für mich....

Ich habe übers WE "Wo der Regenbogen anfängt" gelesen. Hat mir sehr sehr gut gefallen.

Lesezeichen13 kommentierte am 06. Juni 2017 um 14:45

Kein Must have Buch dabei....

Bei Dora Heldt überlege ich noch....

bromer65 kommentierte am 06. Juni 2017 um 14:46

Mein SUB wird nicht höher diese Woche!

Ich habe über die Pfingsttage Colleen Hoover "Nächstes Jahr am selben Tag" gelesen.

Pitschpatschpinguin kommentierte am 07. Juni 2017 um 07:22

"nächstes jahr am selben tag" hatte ich sooo lange vor mich hingeschoben und dann an einem rutsch durch. es war ein total tolles buch ♥

glanzente kommentierte am 06. Juni 2017 um 15:15

Ganz klar: Meschugge sind wir beide

Ullala kommentierte am 06. Juni 2017 um 15:52

Für mich ist dieses Mal nichts dabei.

lesebrille kommentierte am 06. Juni 2017 um 16:05

Für meine Wunschliste ist diesmal nichts dabei. 

Die Woche starte ich mit "Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen"  und "Die Tor des Himmels".

Bosni kommentierte am 06. Juni 2017 um 16:15

Für mich ist dieses Mal eher nichts dabei...

Ich starte in die Woche mit "Die Eule, die gern aus dem Wasserhahn trinkt"

Isaopera kommentierte am 06. Juni 2017 um 18:02

Hmm...dieses Mal ist nicht wirklich etwas für mich dabei. Zum Glück habe ich noch genug guten Lesestoff zu Hause ;) 

In die Woche gestartet bin ich mit dem letzten Rest von "Ein untadeliger Mann" (konnte mich leider nicht begeistern). 

FIRIEL kommentierte am 06. Juni 2017 um 18:05

Ich kenne natürlich Beren und Luthien Tinuviel aus dem Silmarillion, aber eine neue Ausgabe wäre schon interessant. Ansonsten könnten "Die Summe aller Möglichkeiten" und "Abschlussball" interessant sein.

Über Pfingsten gelesen habe ich "Trutz" von Christoph Hein.

TehKah antwortete am 06. Juni 2017 um 18:37

Beren und Lúthien!

Zu Pfingsten habe ich Crombies "Beklage Deine Sünden" zu Ende gelesen, aktuell ist Tolkiens "Tuor und seine Ankunft in Gondolin"! Und ab Samstag:

Beren und Lúthien

 

Fanti2412 kommentierte am 06. Juni 2017 um 19:17

Da ist diese Woche nichts für mich dabei :)

Ich lese gerade The Couple next Door von Shari Lapena und kann es kaum aus der Hand legen!

 

Susi kommentierte am 06. Juni 2017 um 20:09

der erste fiese Typ  klingt interessant. Abschlussball und die Summe aller Möglichkeiten haben auch ihren Reiz .

Garten_Fee_1958 kommentierte am 06. Juni 2017 um 20:35

Meschugge sind wir beide von Claudia S. C. Schwartz und Wir sind die Guten von Dora Heldt kommen auf meine Wunschliste :-)

hobble kommentierte am 07. Juni 2017 um 06:05

Ich habe einen Krimi von Camilla Lundbäck gelesen

Pitschpatschpinguin kommentierte am 07. Juni 2017 um 07:30

dora heldt und ihr olles "ermittlerteam" erheitert mich jedes mal aufs neue...

micluvsds kommentierte am 07. Juni 2017 um 08:57

Beren und Luthien" ist ein Muss! Eine der wunderbarsten Geschichten Tolkiens!

LySch kommentierte am 07. Juni 2017 um 09:00

Danke für die schöne Auswahl!
"Abschlussball" und "Friedhof der Klaviere" klingen seeehr interessant :)
Werde ich mir mal vormerken...

Ich bin in meinen Urlaub mit "Die Geschichte der Bienen" gestartet" :) Im Moment bin ich noch ein wenig unschlüssig, ob es mir gefällt... Mal sehen, wie es sich noch entwickelt! ^^

naibenak kommentierte am 07. Juni 2017 um 11:28

Ach LySchi...so war das aber nicht abgemacht!!! ;) Du musst das Bienenbuch mögen!!!! *lol*... naja, wärst aber auch nicht die Einzige, die es eher verhalten aufnimmt...*hoffnungsvollaufdennägelnkau* ;)

LySch kommentierte am 07. Juni 2017 um 18:46

Hihi ^^ Sorryyy Bi :D
Mal sehen wie es noch wird, ich bin ja erst am Anfang! Aber irgendwie kam ich nicht gleich super rein...

MrsFraser kommentierte am 07. Juni 2017 um 09:26

Abschlussball könnte mich interessieren, ist aber kein Muss. Tolkien les ich lieber im Original auf englisch.

micluvsds kommentierte am 07. Juni 2017 um 09:39

Das sowieso (also Tolkien), aber für meine Sammlung muss er zusätzlich auf Deutsch angeschafft werden.

kingofmusic kommentierte am 07. Juni 2017 um 11:24

"Abschlussball" und "Friedhof der Klaviere" sind auf meiner Wunschliste gelandet.

Brocéliande kommentierte am 07. Juni 2017 um 17:17

"Die Summe aller Möglichkeiten" hört sich für mich höchst interessant an und Tolkiens "Beren und Lùthien" ist sofort in mein Wunschregal gewandert.

Danke schön, Alina!

evafl kommentierte am 08. Juni 2017 um 11:43

"Der erste fiese Typ Roman" klingt ja irgendwie interessant. ;) Auf "Meschugge sind wir beide" freue ich mich schon, die Geschichte klingt spannend. :) 

 

Ich habe "Deutschland im Blaulicht" und "Am Ende der Welt gibt es Kaffee und Kuchen" über die Pfingsttage gelesen. :) 

Daniela Wennemer kommentierte am 08. Juni 2017 um 12:47

Für mich ist nichts dabei.... aber Dora Heldt ist was für meine Schwester =) 

vielleicht schenk ich ihr das zum Geburtstag :D :D

Kleinemaus87 kommentierte am 08. Juni 2017 um 18:19

Und auch diese Woche ist nichts für mich dabei.

lesesafari kommentierte am 08. Juni 2017 um 21:28

"Meschugge sind wir beide" ist mal auf meine WuLi gelandet. Wenn ich das im Laden sehe, komme ich da eh nicht drumherum. ;)

Ich lese "Die Blechtrommel" weiter, nachdem ich gestern "Landliebe" beendet habe.

Cassandra kommentierte am 09. Juni 2017 um 15:16

Miranda July "Der erste fiese Typ" würde mich interessieren. Zwei gegensätzliche Frauen, der Klappentext klingt interessant. Scheint ein etwas anderes nicht klisvheehaftes Buch zu sein.

Seiten