Neuvorstellungen

Neue Woche, neue Bücher #29: Frischer Lesestoff! Juli 2017 u.a. mit "Was man von hier aus sehen kann" (Mariana Leky), "Das Porzellanmädchen" (Max Bentow)

Neue Woche, neue Bücher #29: Frischer Lesestoff!

Auch an diesem Montag haben wir wieder die druckfrischen Neuerscheinungen der kommenden sieben Tage für euch gesichtet und dabei 13 Titel für euch zusammengetragen.

Diesmal u.a. dabei: Neues von Max Bentow und Eva Völler sowie ein großartiger Roman von Mariana Leky, bei dem ein Okapi, das der Westerwälderin Selma in unregelmäßigen Abständen im Traum erscheint, eine nicht unwesentliche Rolle spielt (und, wenn man die ersten Bewertungen der Community zugrunde legt, zu einem echten Leserliebling avancieren könnte) ... 

- Mit welchem Buch startet ihr in die neue Woche? :-)

Was man von hier aus sehen kann

Was man von hier aus sehen kann - Mariana Leky

Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird. Davon, was die Bewohner in den folgenden Stunden fürchten, was sie blindlings wagen, gestehen oder verschwinden lassen, erzählt Mariana Leky in ihrem Roman.

'Was man von hier aus sehen kann' ist das Porträt eines Dorfes, in dem alles auf wundersame Weise zusammenhängt. Aber es ist vor allem ein Buch über die Liebe unter schwierigen Vorzeichen, Liebe, die scheinbar immer die ungünstigsten Bedingungen wählt. Für Luise zum Beispiel, Selmas Enkelin, gilt es viele tausend Kilometer zu überbrücken. Denn der Mann, den sie liebt, ist zum Buddhismus konvertiert und lebt in einem Kloster in Japan ...

Das Porzellanmädchen

Das Porzellanmädchen - Max Bentow

Luna Moor ist eine gefeierte junge Autorin auf dem Gipfel ihres Erfolgs. Keine schreibt so packend und mitreißend wie sie über die Abgründe der menschlichen Seele, und ihre Bücher gehen unter die Haut. Niemand ahnt, dass Luna selbst als junges Mädchen in die Hände eines Wahnsinnigen fiel und ihm nur knapp entkam. Seither quält sie die Erinnerung an den Täter, und eines Tages fasst sie den kühnen Entschluss, an den Ort ihres Martyriums zurückzukehren. Sie will eintauchen in die bedrohliche Atmosphäre des einsam gelegenen Hauses, in dem sie einst gefangen war, und versuchen zu verstehen, was damals geschah. Gemeinsam mit Leon, dem Sohn einer Freundin, richtet sie sich ein in dem verlassenen Haus im Wald. Sehr schnell muss sie jedoch erkennen, dass sie in einen Albtraum geraten ist, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint. Aber ist Luna wirklich das unschuldige Opfer, das sie vorgibt zu sein?

... und morgen werde ich dich vermissen

... und morgen werde ich dich vermissen - Heine Bakkeid

Die Thriller-Entdeckung aus Skandinavien: packend, atmosphärisch, voller Sogkraft.

Wenn man am Tiefpunkt ist, gibt es nur einen Weg: Hoch, in den Norden
Thorkild Aske wird aus dem Gefängnis entlassen. Früher war er interner Ermittler bei der norwegischen Polizei und ein gefragter Verhörspezialist, doch dann lief etwas entsetzlich schief. Nun steht er vor dem Nichts. Von Schuldgefühlen und Schmerzen geplagt, lässt er sich von seinem Freund und Psychologen Ulf überreden, nach einem jungen Mann zu suchen: Rasmus Moritzen arbeitete auf einer verlassenen Leuchtturmwärterinsel im nordnorwegischen Meer. Er ist spurlos verschwunden. Ein Tauchunfall, vermutet die örtliche Polizei, für sie ist der Fall erledigt. Doch damit wollen sich Rasmus' Eltern nicht zufrieden geben.
Thorkild macht sich auf in den Norden, wo die Polarnacht anbricht. Bald schon bemerkt er, dass er nicht allein auf der kargen Felseninsel ist. Und als die Herbststürme wüten, wird tatsächlich eine Leiche angeschwemmt. Thorkilds alter Spürsinn erwacht: Denn es handelt sich nicht um Rasmus.

Time School - Auf ewig dein

Time School - Auf ewig dein - Eva Völler

Willkommen in Venedig! Willkommen an der Zeitreise-Akademie! Getarnt als Theater ist dies der Ort, wo eine neue Generation von Zeitreisenden ausgebildet wird. Denn neue Abenteuer warten ...
Anna und Sebastiano sind zurück! Das Traumpaar der Zeitenzauber-Trilogie ist nach vielen bestandenen Abenteuern zu Zeitreiseprofis gereift. Grund genug, um eine eigene Zeitreiseschule in Venedig zu gründen. Dem Ort, wo die Liebe und die Reisen durch die Zeit ihren Anfang fanden.
Ihre ersten beiden Novizen sind die verführerische Fatima, ein Haremsmädchen aus dem 13. Jahrhundert, und der draufgängerische Ole, Sohn eines Wikingerhäuptlings. Die erste gemeinsame Mission zum Hofe Heinrichs des Achten gerät aber zum Debakel. Anna und Sebastiano haben alle Hände voll zu tun, ihre Zöglinge zu bändigen, als ein unerwarteter Besucher aus der Zukunft auftaucht und einen grausamen Tribut von Anna fordert: "Opfere deine große Liebe, damit die Zukunft fortbestehen kann!"

Der erste Band der neuen Jugendbuch-Reihe von Eva Völler

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Wellington-Saga - Verführung

Die Wellington-Saga - Verführung - Nacho Figueras, Jessica Whitman

Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel - hier liegt der Schlüssel zum Glück ...

Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie ist ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte ...

Band 2 der romantischen Wellington-Trilogie!

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die sieben Farben des Blutes

Die sieben Farben des Blutes - Uwe Wilhelm

Er hasst sie, er jagt sie, er tötet sie ...

Drei Morde in drei Monaten. Drei Frauen. Drei Verkündungen, in denen der Mörder von sieben "Heilungen" erzählt. Die Berliner Polizei steht unter Druck. Doch dann ist die Serie mit einem Mal beendet und gerät in Vergessenheit - nur nicht für Staatsanwältin Helena Faber, die davon überzeugt ist, dass dies erst der Anfang war. Als ein Jahr später eine vierte Frau brutal ermordet wird, macht Helena Jagd auf den, der sich selbst Dionysos nennt. Es ist der Beginn eines Rennens gegen die Zeit, aber auch eines Kampfes ums Überleben, denn Helena ist ins Visier des Täters geraten. Und Dionysos wird nicht aufgeben, solange sie nicht "geheilt" wurde ...

Spectrum

Spectrum - Ethan Cross

Eine neue rasante Thriller-Serie von Bestsellerautor Ethan Cross, dem Autor der Shepherd-Thriller

August Burke ist anders. Irgendwie seltsam, geradezu wunderlich. Doch Burke ist auch ein Genie: Er erkennt Zusammenhänge, die allen anderen verborgen bleiben. Als es in einer Bank zu einer Geiselnahme kommt, wendet das FBI sich an ihn. Denn die Täter verhalten sich extrem ungewöhnlich und verschwinden schließlich sogar unbemerkt aus dem umstellten Gebäude. Mit Burkes Hilfe entdeckt das FBI den Zugang zu einem Geheimlabor unter der Bank - das eigentliche Ziel des Überfalls. Was haben die Räuber dort gesucht? Und haben sie es gefunden? Zusammen mit Special Agent Carter folgt Burke ihrer Spur - und bekommt es mit einem Feind zu tun, der bereit ist, tausende Menschenleben zu opfern.

Das Schweigen von Brodersby

Das Schweigen von Brodersby - Stefanie Ross

Brodersby - die kleine Gemeinde zwischen Schlei und Ostsee ist bekannt für ihre idyllische Umgebung. Neben den in der Region allgegenwärtigen Ferienwohnungen gibt es hier immerhin eine Tankstelle, ein griechisches Restaurant und einen Kiosk, der die Nachrichtenzentrale für Klatsch jeder Art ist. Man kennt sich im Dorf, man redet miteinander, auch übereinander, und bildet eine geschlossene Front gegenüber Zugezogenen.
Das muss auch Jan Storm feststellen. Der ehemalige Soldat übernimmt auf der Suche nach einem Neuanfang die Landarztpraxis im Dorf. Nach einem traumatischen Afghanistaneinsatz will er nur noch vergessen - und der kleine Ort scheint meilenweit entfernt von Schusswunden, Explosionen und Toten.
Doch dann erfährt der Arzt, dass sein kerngesunder Vorgänger unter mysteriösen Umständen verstarb, und auch in der Praxis scheint es Ungereimtheiten zu geben. Als weitere Einwohner plötzlich zusammenbrechen, wird endgültig klar, dass in Brodersby nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Jan beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen. Unterstützung erhält er von Lena, der attraktiven Arzthelferin - aber die scheint ebenfalls etwas zu verbergen.

Rezensionen zu diesem Buch von:

True North - Schon immer nur wir

True North - Schon immer nur wir - Sarina Bowen

Vermont für immer

Jude kehrt nach Jahren in seinen Heimatort nach Vermont zurück, auch wenn er weiß, dass er damit Sophies Herz aufs Neue brechen wird. Sie kann nicht glauben, plötzlich den Mann jeden Tag um sich zu haben, der ihren Bruder auf dem Gewissen hat. Und doch kann sie sich der Anziehungskraft, die noch immer zwischen Ihnen herrscht, nicht entziehen.

"Wer nach einer außergewöhnlichen Liebesgeschichte und Figuren mit Tiefgang sucht, wird an Jude und Sophie nicht vorbeikommen!" City and Book

Band 2 der gefeierten True-North-Reihe von USA-Today-Bestseller-Autorin Sarina Bowen

Rezensionen zu diesem Buch von:

Das Café unter den Linden

Das Café unter den Linden - Joan Weng

Was nützt die Liebe in Gedanken?

Frühling 1925: Als Fritzi in Berlin ankommt, bringt sie nicht mehr mit als ein gebrochenes Herz, eine Reiseschreibmaschine und einen Traum: bei der UFA Drehbücher schreiben. In der schillernden Metropole findet sie sich schnell in einem Kreis von Malern, Schriftstellern und Musikern wieder, die das Leben und die Kunst feiern. Und dann trifft sie einen Mann, der alles für immer verändern wird. In einem Café unter den Linden ...

"Mit viel Flair des Berlin der Zwanziger Jahre. Ein Buch zum Genießen." Ulrike Renk

Rezensionen zu diesem Buch von:

Totenkalt

Totenkalt - Stuart MacBride

Martin Milne wird bereits seit drei Tagen vermisst, als Sergeant Logan McRae und sein Team eine Leiche finden. Der Tote liegt nackt, gefesselt und mit einer Plastiktüte über dem Kopf in einem Wald nahe der schottischen Küste. Doch es ist nicht Milne - es ist dessen Geschäftspartner. Ganz in der Nähe hatte man kurz zuvor die Studentin Emily Benton erschlagen aufgefunden. Hängen die Fälle womöglich zusammen? Die Ermittlungen leitet DCI Roberta Steel, die mit ihren Leuten aus Aberdeen in das Küstenstädtchen Banff kommt. Steel war früher McRaes Vorgesetzte, und das Verhältnis der beiden ist äußerst angespannt. Nun müssen sie sich zusammenraufen, um die beiden Morde aufzuklären. Oder sind es längst drei Morde? Von Martin Milne fehlt nämlich noch immer jedes Lebenszeichen ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf - Oliver Pötzsch

Ein Henker als Serienmörder

Der Schongauer Henker Jakob Kuisl reist im Februar 1672 mit seiner Familie zum Scharfrichtertreffen nach München. Erstmals hat ihn der Rat der Zwölf dazu eingeladen - eine große Ehre. Kuisl hofft, unter den Ratsmitgliedern außerdem einen Ehemann für seine Tochter Barbara zu finden. Barbara ist verzweifelt: Sie ist ungewollt schwanger und traut sich nicht, ihre Notlage ihrem Vater zu offenbaren. Dann kommt in München eine Reihe von Morden an jungen Frauen ans Licht, und Kuisl wird um Hilfe bei den Ermittlungen gebeten. Alle Morde tragen die Handschrift eines Scharfrichters. Der Verdacht fällt auf den Rat der Zwölf ...

Der siebte Band der beliebten Henkerstochter-Serie

Rezensionen zu diesem Buch von:

Besser als Bus fahren

Besser als Bus fahren - Renate Bergmann

Ein Tag Altenheim kostet 180 EUR, ein Tag Kreuzfahrt nur 120 EUR.
Ich habe das mal meiner Tochter gesagt.

"Man muss das Leben genießen, solange man noch krauchen kann! Wer weiß, wie lange es noch geht ohne Pflegekraft? Meine Freundin Gertrud spricht ja schon seit Jahren von Busfahrten und Kluburlaub! Die spinnt doch! Da pullern Kinder ins Wasser und man muss den ganzen Tag Ententanz machen. Nicht mit Renate Bergmann, ich spendierte uns einen richtjen Urlaub.
Also sind wir los und haben eine Kreuzfahrt gemacht. Die fahren gar nicht über Kreuz, sondern eine große Schleife. Wussten Sie das?
Wir haben jedenfalls viel erlebt. Ich habe den ganzen Schrank voll mit neuen flauschigen Handtüchern, und im Froster ist Dauerwurst vom Büfett für bis Ostern hin!"

Rezensionen zu diesem Buch von:

Kommentare

Seiten

naibenak kommentierte am 17. Juli 2017 um 13:26

Ohhh... das einzig schöne Buch für mich diese Woche habe ich schon gelesen: Was man von hier aus sehen kann ♥ Wunderbar!!!

Ansonsten ist nix absolut wichtiges für mich dabei ;)

Ich lese derzeit einen (älteren) Spanier: Pío Baroja - Shanti Andía, der Ruhelose (echt klasse!) und ein paar Gedichte&Prosa zur Abwechslung ab heute Abend: Patricia Erne - Zärtlichkeiten^^

wandagreen kommentierte am 17. Juli 2017 um 13:29

Von Archer sehr beworben - Was man von hier aus sehen kann - ist auch bei mir gelandet. Ansonsten lese ich immer noch, ein wenig stockender geworden "The Power" von Naomi Alderman und "Die Lieferantin" von Zoe Beck, letzteres gefällt mir nur so lala.

Steffi_the_bookworm kommentierte am 17. Juli 2017 um 13:28

Auf ewig dein habe ich bereits gelesen, ansonsten ist nichts für mich dabei.

katzenminze kommentierte am 17. Juli 2017 um 13:35

Das Buch mit Okapi wandert dank der lieben Bianca bald zu mir! <3 ^.^ Ich bin schon gespannt!
Ansonsten klingt "Das Cafe unter den Linden" ganz unterhaltsam.

Ich starte mit dem letzten Teil von Margaret Atwoods MaddAddam Trilogie in die Woche. Die Geschichte von Zeb. :)

LySch kommentierte am 17. Juli 2017 um 15:25

Dann kriegst du also ein Wander-Okapi ^^ Viel Spaß damit! :)

Susi kommentierte am 17. Juli 2017 um 13:36

Mich interessiert nur Totenkalt, daher habe ich mich auch bei der Leserunde beworben

Susi kommentierte am 17. Juli 2017 um 13:37

Ach ja, "was man von hier aus sehen kann" natürlich auch, aber das ist schon auf der Wunschliste

Aacher kommentierte am 17. Juli 2017 um 13:38

Der Bentow ist doch letzte Woche schon vorgestellt worden. ^^

Was man von hier aus sehen kann, kann man gar nicht genug bewerben. Lest es, verdammt!

Ich fand auch die Henkerstochter und - wider Erwarten - Spectrum gut.

Mit Frost & Payne habe ich gestern angefangen.

Torsten Woywod kommentierte am 17. Juli 2017 um 13:45

Verdammt, ja! :-)

Morgen ist übrigens ganz offiziell "Okapi-Tag", wie der Verlag via Facebook mitteilte (und seinerseits auch schon aus dem Häuschen ist: http://tinyurl.com/Link-DuMont)

naibenak kommentierte am 17. Juli 2017 um 13:47

Waaahhhh... Okapi-Tag ♥
Genau Torsten - für dich ist das Buch gaaanz bestimmt auch was! Da bin ich sicher^^

Torsten Woywod kommentierte am 17. Juli 2017 um 15:31

... natürlich habe ich es schon längst. :-)

Aacher kommentierte am 17. Juli 2017 um 18:06

Haben nützt ja nichts, Torsten. Man muss es auch lesen. :P

Fasersprosse kommentierte am 17. Juli 2017 um 14:19

Danke für den Link :-)

Lemmi und die Schmöker kommentierte am 17. Juli 2017 um 19:17

Und weil Du es sooo toll beworben hast, Aacher, habe ich es mir auch schon bestellt und hoffe, dass ich es morgen bekommen werde! :-)

Aacher kommentierte am 17. Juli 2017 um 23:12

Ich drück dir mal die Daumen.

Lesemieze kommentierte am 19. Juli 2017 um 11:47

jetzt bin ich neugierig und  gehe mal schnuppern ob das für mich auch was sein könnte. ab und an lese ich ja auch mal außerhalb meine genrebeute

Aacher kommentierte am 19. Juli 2017 um 22:42

Und zu welchem Ergebnis ist dein Schnupperkurs gekommen?

(Es gehört übrigens absolut nicht in mein Beuteschema, dieses Buch, um so erstaunlicher, dass ich es so gut finde. ;D)

tigerbea kommentierte am 17. Juli 2017 um 13:48

"Das Schweigen von Brodersby" und den neuen Renate Bergmann werde ich mir dann im Urlaub an der Kieler Förde kaufen :-) Ich finde, die passen perfekt.

gaby2707 kommentierte am 19. Juli 2017 um 11:47

Genau das sind die beiden Bücher, die mich in dieser Woche auch interessieren.

sommerlese kommentierte am 17. Juli 2017 um 13:57

"Was man von hier aus sehen kann" ist ein tolles Buch, es hat mir gut gefallen und es ist auch bereits rezensiert.

Eben habe ich mich verwirren lassen, weil mein Avatar nicht zu sehen war. Ich hatte das Buch so früh erhalten, da gab es nur die e-book Variante. Und ich dachte schon, ich hätte hier eine Rezi vergessen reinzustellen. Ts,ts,ts

Das Porzellanmädchen werde ich wohl auch noch lesen, Max Bentows Schreibstil mag ich immer sehr gern.

coala kommentierte am 17. Juli 2017 um 14:11

Ich bin da ganz ein Serien-Opfer und freue mich auf die Fortsetzungen der "Wellington-Saga" und von "True North". 

Fasersprosse kommentierte am 17. Juli 2017 um 14:15

"Was man von hier aus sehen kann" von Mariana Leki ist eines meiner beiden Lesehighlights für dieses Jahr.

 

In "Das Café unter den Linden" habe ich reingelesen, aber es hatte mich nicht so sehr gefesselt.

wandagreen kommentierte am 17. Juli 2017 um 18:46

Ach, echt? Jetzt dachte ich grade, Das Café unter den Linden könnte doch was sein für mich.

Borkum kommentierte am 17. Juli 2017 um 14:32

Ganz, ganz weit oben auf meiner Wunschliste steht

  • Was man von hier aus sehen kann

Bei den Leserunden gewinne ich (hoffentlich wenigstens eins)

  • Totenkalt
  • ... und morgen werde ich dich vermissen.

In die Woche gestartet bin ich mit

  • Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

westeraccum kommentierte am 17. Juli 2017 um 14:38

Ich setze dann mal wieder aus!

Leia Walsh kommentierte am 17. Juli 2017 um 14:42

"... und morgen werde ich dich vermissen" steht hier als Hörbuch und wartet darauf, an die Reihe zu kommen.

"Spectrum" kommt im Rahmen meines Jahresabo-Gewinns zu mir.

Momentan lese ich noch "Sieh nichts Böses", danach lockt mich gerade "Sauna mit Nachbar" oder "Tot überm Zaun".

LadySamira091062 kommentierte am 17. Juli 2017 um 14:54

Time School - Auf ewig dein

True North - Schon immer nur wir

Die Wellington-Saga - Verführung

Bosni kommentierte am 17. Juli 2017 um 15:14

"Auf ewig dein" kommt auf die Merkliste - Zeitenzauber gefiel mir damals ganz gut.

Sonst ist wieder nichts für mich dabei.
Ich starte in die Woche mit "Spiegelsplitter" von Ava Reed - bisher kann es mich allerdings noch nicht so sehr von sich überzeugen

LySch kommentierte am 17. Juli 2017 um 15:24

"Was man von hier aus sehen kann" ist gerade heute bei mir eingezogen! ♡ Da freu ich mich schon sehr darauf!

Ansonsten ist nichts für mich dabei...
Ich hoffe, dass ich bald "Bis an die Grenze" beenden kann :)

kingofmusic kommentierte am 17. Juli 2017 um 15:43

"Was man von hier aus sehen kann" kommt demnächst als Wanderbuch. Alles andere ist nix für mich.

Ich lese momentan "Krone und Feuer" (mein erster historischer Roman seit langem), den dritten Band der Kafka-Bio und (ebenso wie Naibenak) was für´s Herz (Zärtlichkeiten von Patricia Erne).

bromer65 kommentierte am 17. Juli 2017 um 16:01

Das Schweigen von Brodersby von Stefanie Ross,

True North - Schon immer nur wir von Sarina Bowen und

Das Café unter den Linden von Joan Weng

wandern auf meine Wunschliste.

Ich fange an zu lesen mit Fliedersommer von Cathy Bramley.

 

 

calimero8169 kommentierte am 17. Juli 2017 um 16:02

"Was man von hier aus sehen kann" wandert auf meine Wuli. Ich lese gerade "Spectrum" von Ethan Cross.

Sommernixe kommentierte am 17. Juli 2017 um 16:06

Ewig Dein schlummert schon auf dem Reader. Von der Wellington Saga müsste ich erst mal den ersten Band lesen.

Ich lese noch in Mederia 2 von Sabine Schulter. Da fehlen mir noch die letzten ca 100 Seiten.

buecherwurm1310 kommentierte am 17. Juli 2017 um 16:17

"Spectrum" lese ich gerade. "... und morgen werde ich dich vermissen" liegt auch schon bereit.

Aber was ich ganz besonderes gerne lesen würde ist "Was man von hier aus sehen kann".

 

mehrBüchermehr.... kommentierte am 17. Juli 2017 um 16:20

Bei mir kommt diese Woche "Time School - Auf ewig dein" von Eva Völler auf meine Wunschliste.

Was ich beginne zu lesen, weiß ich allerdings noch nicht. Irgendwie will sich da kein Buch in den Vordergund spielen gerade. Ich muss nachdenken.

Leseliebelei kommentierte am 17. Juli 2017 um 17:01

Was man von hier aus sehen kann klingt schön. Ansonsten finde ich einige der Thriller nicht uninteressant, aber auch nicht umwerfend.

 

Ich starte mit den Mädchen von der Englandfähre in die Woche...

Susanne König kommentierte am 17. Juli 2017 um 17:22

Das neue von Kerstin Gier landet ganz oben auf die Wunschliste, ich mochte auch ihre drei Zeitenzauber Romane sehr.

Aacher kommentierte am 18. Juli 2017 um 10:55

Kerstin Gier? Zeitenzauber? ^^

Lena Wilczynski kommentierte am 17. Juli 2017 um 17:29

"Spectrum", "Totenkalt" und "morgen werde ich dich vermissen" klingen toll !! Die muss ich mir merken.

Ich starte mit dem Werk "Die Räuberbraut" in die Woche...

Erdbeerfrau kommentierte am 17. Juli 2017 um 18:06

Oh, für mich ist auch was dabei. "Spectrum" und "morgen werde ich dich vermissen" werde ich erstmal für den Urlaub besorgen.
"morgen werde ich dich vermissen" wurde auch von unserem Radiosender als Buchtipp empfohlen. Bin sehr gespannt.

juli_mary kommentierte am 17. Juli 2017 um 18:09

nee diese Woche ist auch nichts dabei

FIRIEL kommentierte am 17. Juli 2017 um 18:16

Am ehesten könnte "Was man von hier aus sehen kann" etwas für mich sein.

Ich lese gerade "Beren und Lúthien" von Tolkien.

 

wandagreen kommentierte am 17. Juli 2017 um 23:19

Ach, Firi, würdest du doch deine Rezis bepunkten. Ich behaupte, dass ich sie dann auch lese. Kann doch nicht so viel Überwindung kosten ;-).

Brocéliande kommentierte am 17. Juli 2017 um 18:52

Über was man von hier aus sehen kann - habe ich viele positive Resonanzen vernommen, das macht den Roman interessant für mich ;) Ansonsten nichts dabei, was ich unbedingt lesen wollte, müsste....

Ich lese gerade Rob Reef - Ein unmöglicher Mord und denke, dass ich die Vorgänger auch noch lesen werde ;) Dann kommt der zweite Roman des von mir geschätzten Grégoire Delacourt - Der Dichter der Familie an die Reihe ;)

Wichella kommentierte am 17. Juli 2017 um 19:18

Die Henkerstochter ist schon auf meiner Wuli. Spectrum und Das Schweigen von Brodersby locken mich noch.

 

Ridata kommentierte am 17. Juli 2017 um 19:20

"Das Café unter den Linden" würde mir gefallen. Außerdem habt ihr mich mit euren Kommentaren neugierig auf "Was man von hier aus sehen kann" gemacht.

Momentan lese ich "Bretonisches Gold" von Jean-Luc Bannalec. Ich könnte gerade ins Auto steigen und Urlaub in der Bretagne machen.

Fanti2412 kommentierte am 17. Juli 2017 um 19:59

"Das Schweigen von Brodersby" liegt mir schon vor und ich lese es auch schon. Gefällt mir bisher gut!

Und das neue Buch von Renate Bergmann wird auch bei mir einziehen. Die Kult-Omi muss einfach sein :)

Chaoskeks kommentierte am 17. Juli 2017 um 23:40

Da ist nicht wirklich was bei für mich, aber ich habe ja noch meine Bücher von der Wichtelrunde und einen SuB, der auf Abbau wartet.^^

hobble kommentierte am 18. Juli 2017 um 06:06

-und morgen werde ich dich vermissen-

Ullala kommentierte am 18. Juli 2017 um 06:39

Ich lese gerade ..........und morgen werde ich dir vermissen.

Auf meine Wunschliste wandern heute: Die Farben des Blutes, Spectrum, Das Café unter den Linden, Totenkalt.

Oje, soviel Nachwuchs auf meiner Wunschliste.

Seiten