Neuvorstellungen

Neue Woche, neue Bücher #40: Frischer Lesestoff! Druckfrische neue Bücher im Oktober 2017

Neue Woche, neue Bücher #40: Frischer Lesestoff!

In der Woche vor der Buchmesse geben die Verlage noch einmal alles und präsentieren zahlreiche Neuerscheinungen; 18 druckfrische Titel umfasst unsere Vorschau an diesem Montag.

Diesmal u.a. dabei: Die prachtvoll illustrierte Schmuckausgabe von "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" (diesen Titel könnt ihr übrigens u.a. beim Monatsgewinnspiel Oktober gewinnen), Neues von Dan Brown, ein druckfrischer Serienauftakt von Leigh Bardugo, und und und ...

- Mit welchem Buch startet ihr in die neue Woche? :-)

Harry Potter und der Gefangene von Askaban (vierfarbig illustrierte Schmuckausgabe)

Jim Kays prachtvolle Illustrationen der Welt von Harry Potter verzaubern Fans und neue Leser gleichermaßen. Nun folgt endlich der dritte Band, "Harry Potter und der Gefangene von Askaban". Dementoren, der Fahrende Ritter, die Karte des Rumtreibers, die Heulende Hütte und Harrys Patronus - zahlreiche Orte, magische Gegenstände und Kreaturen warten nur darauf, von Jim Kay neu interpretiert zu werden! "Als ich Jim Kays Illustrationen zum ersten Mal gesehen habe, war das ein sehr bewegender Moment. Ich finde seine Interpretation von Harry Potters Welt großartig und fühle mich geehrt, dass er diese Welt mit seiner Kunst zum Leben erweckt hat." (J.K. Rowling) Dies ist der dritte Band der Harry-Potter-Serie, die Generationen geprägt hat.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Das Lied der Krähen

Das Lied der Krähen - Leigh Bardugo

Sechs unberechenbare Außenseiter - eine unmögliche Mission
Der Nr.-1-Bestseller aus den USA - Leigh Bardugos temporeiche Saga über den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte

Ketterdam - pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen ...
Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen - außer in Gegenwart der schönen Inej ...

"Faszinierend ... Bardugos "Six of Crows" lässt die Leser im besten Sinn des Wortes mitfiebern. Dafür ist die Fantasy gemacht!"

- The New York Times

Origin

Der fünfte Robert-Langdon-Thriller: das neue Buch des Autors der internationalen Bestseller ILLUMINATI, SAKRILEG - THE DA VINCI CODE, DAS VERLORENE SYMBOL, INFERNO.

Auch in seinem jüngsten Werk wird Dan Brown gemäß seinem Erfolgsrezept geheime Codes, Wissenschaft, Religion, Geschichte, Kunst und Architektur miteinander verknüpfen. In ORIGIN wird der Symbolforscher Robert Langdon - in bisher drei Hollywood-Blockbustern von Tom Hanks verkörpert - mit den beiden ewigen und entscheidenden Fragen der Menschheit konfrontiert und mit einer bahnbrechenden Entdeckung, die diese Fragen beantworten könnte.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Der Mitternachtsberg

"Der Mitternachtsberg" von Jean-Marie Blas de Roblès ist ein Roman über eine außergewöhnliche Freundschaft, ein magisches Tibet - und eine abenteuerliche Reise, auf der Wahrheit und Lüge ineinander verschwimmen.

Bastien ist Hausmeister einer Schule in Lyon. Er liebt Tibet und lebt so zurückgezogen wie ein buddhistischer Mönch. Als die alleinerziehende Rose mit ihrem kleinen Sohn in Bastiens Nachbarschaft zieht, beginnen sich der geheimnisvolle Einzelgänger und die junge Historikerin einander anzunähern. Schon bald beschließen sie gemeinsam nach Tibet aufzubrechen - eine abenteuerliche Reise, auf der Bastien zum ersten Mal das Schweigen über seine dunkle Vergangenheit brechen wird und Rose eine unglaubliche Geschichte erfahren soll. Eine Geschichte, die sie und den Leser in eine Zeit zurückführt, in der die Nationalsozialisten angeblich eine okkultistische Expedition nach Tibet unternommen haben sollen. - Ein tiefgründiger wie ergreifender Roman über eine ungewöhnliche Freundschaft und ein unterdrücktes Tibet vom preisgekrönten französischen Autor Jean-Marie Blas de Roblès.

Kleines Land

»Bevor all das geschah, von dem ich hier erzählen werde, gab es nur das Glück, das nicht erklärt werden musste. Wenn man mich fragte, wie geht es dir, habe ich geantwortet: gut.« Damals traf sich Gabriel mit seinen Freunden auf der Straße, erlebte seine Kindheit wie in einem paradiesischen Kokon. Bis seine Familie zerbrach und fast zur selben Zeit sein kleines Land, Burundi, bei einem Militärputsch unvorstellbare Grausamkeiten erdulden musste. Und seine Mutter den Verstand verlor. Zwanzig Jahre später erst, nach der Flucht mit seiner Schwester in ein fernes, fremdes Frankreich, kehrt Gabriel in eine Welt zurück, die er längst verschwunden glaubte. Doch er findet dort etwas wieder, das er für unwiederbringlich verloren hielt. - »Kleines Land« ist ein überwältigendes Buch, voller Schrecken und Glückseligkeit, Güte und ewiger Verlorenheit - ein Stück französischer Weltliteratur im allerbesten Sinne. Es war das literarische Ereignis des französischen Bücherjahres. Es führte monatelang die Bestsellerliste an, war für alle wichtigen Literaturpreise nominiert und gewann unter anderem den Prix Goncourt des Lycéens.

Kleine große Schritte

Jodi Picoult - bewegend wie nie Ruth Jefferson ist eine äußerst erfahrene Säuglingsschwester. Doch als sie ein Neugeborenes versorgen will, wird ihr das von der Klinikleitung untersagt. Die Eltern wollen nicht, dass eine Afroamerikanerin ihren Sohn berührt. Als sie eines Tages allein auf der Station ist und das Kind eine schwere Krise erleidet, gerät Ruth in ein moralisches Dilemma: Darf sie sich der Anweisung widersetzen und dem Jungen helfen? Als sie sich dazu entschließt, ihrem Gewissen zu folgen, kommt jede Hilfe zu spät. Und Ruth wird angeklagt, schuld an seinem Tod zu sein. Es folgt ein nervenaufreibendes Verfahren, das vor allem eines offenbart: den unterschwelligen, alltäglichen Rassismus, der in unserer ach so aufgeklärten westlichen Welt noch lange nicht überwunden ist ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Ich bin mal eben wieder tot

Zehn Millionen Menschen in Deutschland leiden unter einer Angsterkrankung und Panikattacken. Nicholas Müller, der ehemalige Sänger von Jupiter Jones ("Still"), erzählt über seine Umwege aus der Krankheit. Der Herzschlag beschleunigt sich, der Blutdruck steigt, der Atem wird schneller, kalter Schweiß bricht aus. Ein Herzinfarkt? Ein Schlaganfall? Ein Tumor? Nicholas Müller kann die Symptome nicht deuten, als sie zum ersten Mal auftreten. Nach vielen medizinischen Untersuchungen erst die Diagnose: generalisierte Angststörung mit starken Panikattacken, Hypochondrie und depressiven Episoden. Zehn Jahre lebt er mit starken Ängsten und Panikattacken, bis gar nichts mehr geht. Sein Song "Still" ist zu diesem Zeitpunkt das meistgespielte Lied im Radio, da begibt er sich endlich in Therapie und zieht sich aus allem raus. In seinem Buch erzählt Nicholas Müller offen und mit kraftvoller Sprache über seine Angst. Der Sänger macht all den Menschen Mut, die ebenfalls an einer Angststörung leiden.

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Ich treffe dich zwischen den Zeilen - Stephanie Butland

Ein Buch, das einen so schnell nicht mehr loslässt: Stephanie Butlands herzergreifender Roman erzählt vom Wunder der Liebe und von der heilenden Kraft der Literatur.
Mit Piercings und tiefschwarz gefärbten Haaren versucht Loveday, die Welt von sich fern zu halten. Sie ist ein wahrer Büchernarr, umgibt sich lieber mit Literatur als mit Menschen und trägt die Anfangssätze ihrer Lieblingsromane als Tattoos auf dem Körper. Wirklich wohl fühlt sie sich nur in Archies Antiquariat. Der alte Mann hat ihr nicht nur einen Job gegeben, er akzeptiert sie vor allem, ohne Fragen zu stellen. Als Loveday Nathan kennenlernt, scheint ihre Welt heller zu werden: Er nimmt sie mit zu einem Poetry-Slam, und die Gedichte öffnen beiden einen Weg, sich die Dinge mitzuteilen, für die ihnen sonst die Worte fehlen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte Liebe. Doch dann werden im Antiquariat Bücher für Loveday abgegeben, die sie zurück in ihre Kindheit führen und schmerzhafte Erinnerungen an eine Familientragödie wecken, die sie nur zu gerne weiter verdrängt hätte. Kann sie mit Archies und Nathans Hilfe endlich mit der Vergangenheit Frieden schließen und über die Ereignisse hinwegkommen, die ihr Leben so sehr erschüttert haben?

Ein wunderschöner Roman über Familie, Liebe, Verlust und Vergangenheitsbewältigung mithilfe der besonderen Kraft der Literatur.

David

David - Judith W. Taschler

Nach dem viel rezensierten erfolgreichen Spiegel-Bestseller "bleiben" legt die renommierte und preisgekrönte Innsbrucker Autorin Judith W. Taschler mit einem Roman nach, der literarisches Niveau mit einer klaren, unverwechselbaren Sprache verbindet, die von Literaturkritikerin Christine Westermann hochgelobt wird. "Ich freue mich jedes Mal, wenn ein neues Buch der Autorin erscheint, weil ich ihre Art zu schreiben sehr schätze." Christine Westermann, WDR2.
Anspruchsvoll, raffiniert und psychologisch dicht schreibt die Bestseller-Autorin in ihrem Roman "David" über Familienbeziehungen, Identität, Adoption und die großen Wendepunkte im Leben

Jan genießt sein Leben in vollen Zügen, hat aber Angst vor der Liebe. Mit achtzehn verliert er seine Mutter bei einem tragischen Auto-Unfall, ein halbes Jahr später erhält er einen verstörenden Brief, durch den sein bisheriges Leben - seine Herkunft und Identität - auf den Kopf gestellt wird. In seinem ersten Lebensjahr soll sein Name David gewesen sein.
Er wurde nach einem Mann benannt, der vor vielen Jahren aus der Kriegsgefangenschaft heimkehrte und seiner Frau einen Baum, einen Davidsahorn, als Geschenk mitbrachte, bevor er starb. Dieser Baum war es, gegen den das Auto seiner Mutter schlitterte. In ihm sind die Initialen "R", "E" und "V" eingeritzt.
Was Jan schlussendlich über seine Herkunft und Familiengeschichte erfährt, erzählt Judith W. Taschler gewohnt mehrstimmig, sprachlich virtuos und mit der ihr eigenen unaufgeregten Empathie.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Bitterfrost

Mit ihrer »Frost«-Reihe begeisterte Jennifer Estep unzählige Fans in Deutschland. Doch ist der Kampf gegen Lokis Schnitter wirklich vorüber? Auf der Mythos Academy in Colorado geschehen besorgniserregende Ereignisse, aber nur wenige erkennen die Zeichen. Rory Forseti ist eine von ihnen. Trotz ihres jungen Alters hat sich die Spartanerin bereits im Kampf gegen Loki bewiesen. Dennoch ist sie eine Außenseiterin an ihrer Schule, denn ihre Eltern waren Schnitter – Verbrecher im Dienste Lokis. Rorys Vorsätze, endlich Freunde zu finden, werden über den Haufen geworfen, als sie Zeugin eines Mordes wird. Und wie sich herausstellt, stecken auch noch Lokis Schergen dahinter! Rory kann nicht zulassen, dass erneut Menschen durch die Schnitter leiden. Als eine Spezialeinheit sie für den Kampf gegen den Feind rekrutiert, gibt es für Rory kein Zurück mehr.

Sieben Tage voller Wunder

Sieben Tage voller Wunder - Dani Atkins

Nach ihren Bestsellern "Die Achse meiner Welt", "Die Nacht schreibt uns neu" und "Der Klang deines Lächelns" verzaubert Dani Atkins ihre Leserinnen mit einer neuen mitreißenden und außergewöhnlichen Liebes-Geschichte, die einem den Atem raubt und die Herzen höher schlagen lässt.
Beim Check-in hat Hannah ihn zum ersten Mal gesehen: Logan mit den unglaublich grünen Augen. Ist es Schicksal, dass er sich im Flugzeug neben sie setzt, kurz bevor die Maschine wie ein Stein vom Himmel fällt, mitten in Kanadas endlose winterliche Wildnis und das eisige Wasser eines Sees? Wie durch ein Wunder kommen Hannah und Logan bei dem Flugzeugabsturz mit dem Leben davon, doch die nächsten Tage verlangen ihnen das Äußerste ab, vor allem, als mit jeder Stunde, die vergeht, die Hoffnung auf Rettung schwindet. In der verschneiten kanadischen Wildnis kämpfen sie ums Überleben. Wird ihnen gemeinsam gelingen, woran ein Einzelner scheitern muss?
Hochemotional und dramatisch - Der neue Liebes-Roman der Bestseller-Autorin Dani Atkins!

Ohne Wenn und Abfall

Ohne Wenn und Abfall - Milena Glimbovski

Verpasst dem Müll eine Abfuhr!
Muss man Käse wirklich dreimal verpackt kaufen? In Folie gehüllte Gurken - ernsthaft? Und für Nüsse und Obst hat doch Mutter Natur schon die perfekte Verpackung entworfen. Kein Wunder, dass die Meere voller Müll sind! Ohne Plastik einfacher, gesünder und natürlicher leben - wie geht das? In den letzten Jahren hat die Autorin Milena Glimbovski durch die Gründung eines Supermarkts ohne Einwegverpackungen genau das gelernt. Mit ihrem Buch zeigt sie, wie einfach es ist, nachhaltig zu leben, und wie gut das tut - der Umwelt, den Mitmenschen und nicht zuletzt einem selbst. Sie erzählt die Geschichte ihrer Idee und gibt Tipps zur Müllvermeidung in allen Lebenslagen: im Haushalt, im Büro und im Kleiderschrank. Und zum Ausmisten, sowohl in den Schränken und Kisten als auch im eigenen Kopf. Denn weniger ist oft mehr! Mit praktischen Anleitungen und Rezepten zeigt dieses Buch, wie man Minimalismus und "Zero Waste" in den eigenen Alltag bringt und dabei auch noch Spaß hat.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Das Erwachen

In »Das Erwachen« nimmt sich Bestsellerautor Andreas Brandhorst eines der brandaktuellen Themen der Wissenschaft an: Wann werden die Maschinen uns übertrumpfen und was wird das für unser Leben bedeuten? Der ehemalige Hacker Axel setzt versehentlich ein Computervirus frei, das unzählige der leistungsfähigsten Rechner auf der ganzen Welt vernetzt. Als sich daraufhin auf allen Kontinenten Störfälle häufen und die Infrastruktur zum Erliegen kommt, die Regierungen sich gegenseitig die Schuld geben und die geopolitische Lage immer gefährlicher wird, stößt Axel gemeinsam mit der undurchsichtigen Giselle auf ein Geheimnis, das unsere Welt für immer verändern wird: In den Computernetzen ist etwas erwacht, und es scheint nicht mehr aufzuhalten zu sein ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Straßen der Lebenden

»Reisen ist Bungee-Jumping für die Seele«: Helge Timmerberg lebte schon als globaler Nomade, lange bevor es diesen Begriff überhaupt gab. Er fand als Siebzehnjähriger in Indien zu seinem Beruf, berichtet von überall auf der Welt, geht immer aufs Ganze, probiert alles aus. Nach seiner Autobiografie »Die rote Olivetti« kehrt er mit diesem Band zurück zu Reportagen, aus denen ungebremste Neugier und Leidenschaft fürs Unterwegssein spricht: auf den Straßen, auf denen er sich lebendig fühlt - wie Barcelonas Rambla, die die Altstadt in Legal und Illegal, in Gut und Böse teilt. In Palermo schreibt er sich kräftezehrenden Liebeskummer von der Seele. In Fukushima erlebt er tiefste Demut - und in Rio einen grandiosen Filmriss. Er geht zwischen Amsterdam, Neukölln, Ostwestfalen und dem Hohen Atlas auf Heimatsuche. Und klärt die Frage, wie man ein Hotelzimmer ruck, zuck in ein Zuhause verwandelt.

Der Hut des Präsidenten

Der Hut des Präsidenten - Antoine Laurain

Ein zauberhafter Sinnsucher-Roman, wie er nur in Frankreich erfunden werden kann, und eine Parabel auf das Glück voller französischem Charme - nicht nur über einen Präsidenten. Ein Glückssucher-Roman über die Suche nach Veränderung
Es ist nicht einfach irgendein Hut, der dem schüchternen Buchhalter Daniel endlich das Selbstvertrauen gibt zu zeigen, was er wirklich kann: Die Kopfbedeckung aus schwarzem Filz hat zuvor das Haupt von François Mitterrand geziert. Und nicht nur auf Daniels Kopf entfaltet der Hut des Präsidenten seine ganz besondere Wirkung - er verleiht einer jungen Frau den Mut, ihren verheirateten Geliebten zu verlassen, und inspiriert einen blockierten Parfumeur zu einer einzigartigen Kreation. Ganz ohne Zauberkraft und mit typisch französischer Leichtigkeit erzählt, verändert der Hut das Leben seiner Träger. Und ein bisschen auch das der Leser.

Der Sinn des Todes

Der Sinn des Todes - Val McDermid

Der dreißigste Kriminalroman der britischen Bestseller-Autorin: Val McDermid auf der Höhe ihrer Kunst!

Ein betrunkener Siebzehnjähriger rast nachts mit einem gestohlenen Auto durch Dundee. Für seine drei Kumpels endet die Fahrt tödlich. Der Hooligan überlebt - im Koma, für immer schwer gezeichnet. Überraschend fördert ein Routine-DNA-Test eine Verbindung zu einem zwanzig Jahre zurückliegenden, ungelösten Mordfall zutage. Wie kann das sein?
Detective Chief Inspector Karen Pirie von Police Scotland in Edinburgh ist sehr erfolgreich darin, verzwickte alte Fälle aufzuklären. Doch schnell stellt sich heraus, dass der Fall mindestens so viele Windungen hat wie die DNA-Helix. Zeitgleich wird Karen in einen anderen, ähnlich weit zurückliegenden Mordfall verwickelt, in dem sie eigentlich gar nicht ermitteln dürfte. Aber ihr Sinn für Gerechtigkeit lässt ihr keine andere Wahl...

"Welche Superlative sind noch übrig, um das Phänomen der vielfach preisgekrönten Val McDermid zu beschreiben?" Daily Mail

Rezensionen zu diesem Buch von:

Planet Planlos

Planet Planlos - Stefan Bonner, Anne Weiss

Superstürme, Dürre, Dauerregen, Überschwemmungen - der Klimawandel ist da. Das Bestsellerduo Bonner/Weiss ("Generation Doof") knöpft sich die Erderwärmung und den Klimawandel vor und sagt, wie es so weit kommen konnte, wie schlimm es wirklich ist und was wir jetzt tun müssen.
Obwohl in den Nachrichten Daueralarm herrscht, das Wetter Kapriolen schlägt, der Meeresspiegel steigt und die Pole schmelzen, wettern Scharfmacher allerorten gegen die Klimawissenschaft und die Politiker haben keinen Plan.
Verwundert reiben wir uns die Augen: Vor gar nicht langer Zeit sah alles noch so gut aus - für uns, die wir im vergangenen Jahrhundert zwischen Mondlandung und Mauerfall geboren sind. Greenpeace kümmerte sich um Waldsterben und Ozonloch. Der Technikboom verhieß uns eine glänzende Zukunft. Alles sollte besser werden.
Heute stehen wir vor dem Chaos: Was bedeutet der Klimawandel wirklich für uns? Wie wird er unsere Welt verändern? Wo haben wir in den letzten Jahrzehnten die falsche Abfahrt genommen? Und: Ist die Menschheit noch zu retten oder sind wir die Generation Weltuntergang?

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Widerspenstige

Die Widerspenstige - Iny Lorentz

Um ihr Erbe betrogen und auf der Flucht vor einer erzwungenen Ehe gibt Johanna von Allersheim sich als Mann aus. Zuflucht finden sie und ihr Zwillingsbruder Karl schließlich bei Adam Osmanski, einem entfernten Cousin und Festungskommandanten in Polen, der die Geschwister allerdings nicht eben freundlich willkommen heißt. Nicht ahnend, dass Adam über ihre Identität Bescheid weiß, beschließt Johanna, ihre Tarnung aufrechtzuerhalten. Adam spielt ihr Spiel mit, bewundert er doch widerwillig den Mut der jungen Frau. Plötzlich ergeht der Befehl an alle Männer der Festung, sich dem königlichen Heer anzuschließen, denn die Truppen des Osmanischen Reiches ziehen gegen Wien - zu spät für Johanna, ihr wahres Geschlecht aufzudecken.

Kommentare

Seiten

katzenminze kommentierte am 02. Oktober 2017 um 17:09

Hmm, Ich bin mal eben wieder tot finde ich genau wie letzte Woche noch interessant. ;) Außerdem hört sich Kleine große Schritte sehr gut an und David von Taschler werde ich mir mal merken, genau wie den im Text erwähnte Vorgänger bleiben.
Argh, das ist wieder viel zu viel...! Torsten mach doch bitte mal wieder eine reine Krimi, Fantasy, Young Adult, etc Runde! :D

wandagreen kommentierte am 02. Oktober 2017 um 18:14

Verbrennst du nicht voller Verlangen, "die Widerspenstige" zu lesen, Minzi?

katzenminze kommentierte am 02. Oktober 2017 um 18:54

Total. Aber ich wollte mich eigentlich heimlich verzehren.... Nein im ernst: Der Plot macht mit total Angst, weil er mich an die schlimmste Stelle in Steinbecks Jenseits von Eden erinnert. Erinnerst du dich, was der Mutter des Chinesen passiert ist, als herauskam, dass sie eine Frau ist???

wandagreen kommentierte am 02. Oktober 2017 um 19:35

ja, furchtbar! - Komm, wir gehen jetzt Menschenfleisch essen ;-)).

E-möbe kommentierte am 02. Oktober 2017 um 19:47

Schriebst du nicht neulich, du seist Vegetarierin geworden? Menschen gibt's natürlich auch wie Sand am Meer, so 7 Milliarden. Man kann ganz schön viele davon essen, bevor auffällt, dass jemand fehlt.

wandagreen kommentierte am 03. Oktober 2017 um 01:25

Ja, ja, aber auf dem Floß herrschen andere Gesetze. Das musst du doch verstehen. Ich verstehe natürlich nicht, warum die nicht geangelt haben .. ich verstehe da vieles nicht. Wir hätten dich gebraucht in der LR. Drückeberger ;-))).

E-möbe kommentierte am 03. Oktober 2017 um 12:15

Sie hatten halt keine Angel. :P

calimero8169 kommentierte am 05. Oktober 2017 um 08:59

@Arch

Das ist doch eine billige Ausrede. Gib zu, Du hattest Angst, dass Deine zarte Seele Schaden nimmt.

E-möbe kommentierte am 05. Oktober 2017 um 11:36

Erwischt. :/

calimero8169 kommentierte am 05. Oktober 2017 um 08:58

@wanda

Bißchen eklige Anflüge hast Du ja schon! Aber ich bin auch gespannt auf die Fressorgien - ihhhhh, habe ich das jetzt wirklich geschrieben...

wandagreen kommentierte am 05. Oktober 2017 um 12:01

I c h kann doch nichts dafür, da gibst andere heiße Anwärter dafür, ganz vorne dran Richeford ! Halte dich an den! (und noch viele andere, aber i c h doch nicht). Hab nicht mal das Buch geschrieben. Oder das Gemälde gemalt.

E-möbe kommentierte am 05. Oktober 2017 um 18:38

Behauptet sie jetzt. Sollen wir ihr glauben, Cal?

buecherwurm1310 kommentierte am 02. Oktober 2017 um 17:50

Nichts was unbedingt muss, das heißt aber nicht, dass nicht doch das ein oder andere Buch von der Liste bei mir landet.

UJac kommentierte am 02. Oktober 2017 um 17:52

"Kleines Land" hört sich toll an, hatte ich kürzlich schon auf meine WuLi gepackt. Helge Timmerberg lese ich auch gerne, aber von ihm schlummert noch was auf meinem SuB, das muss ich erst mal lesen.

"Der Hut des Präsidenten" hab ich schon im vergangenen Jahr gelesen!? Wird wohl die Taschenbuch-Ausgabe sein.

Ich starte diese Woche mit "Ein Jahr voller Wunder" von Karen Thompson Walker, was ich endlich mal von meinem SuB befreit habe :-)

wandagreen kommentierte am 02. Oktober 2017 um 18:17

"David" wäre vllt was. Aber ich habe noch tausend andere Romane zu lesen. Ich lese "Das Floß der Medusa" und Sursu meint, ich schippere zu langsam. Was kann ich gegen die Winde schon tun? Vor allem, wenn man ständig von Tocktocktock verfolgt wird. Und von schrecklicher Dummheit. Das kann ich gar nicht leiden. Und w a r u m habe ich jetzt das Ticket zur Frankfurter Messe nicht gewonnen? Denn wenn ich hätte, wüsste ich das bestimmt längst. Maaaannn!

katzenminze kommentierte am 02. Oktober 2017 um 18:48

Sursu kann ruhig ein bisschen auf den Rest warten. ;) Sie und Firi hatten ja erstaunlich gute Winde! Ich freue mich schon auf den Feiertag zum weiterschippern.

Das Frankfurt Ticket willst du gar nicht. Ich war dort zweimal furchbar gestreßt und etwas "lost". Leipzig scheint viiiiiiiiiiel entspannter zu sein.

wandagreen kommentierte am 02. Oktober 2017 um 19:35

Dann peilen wir mal Leizig an!

wandagreen kommentierte am 03. Oktober 2017 um 01:26

p

Fanti2412 kommentierte am 02. Oktober 2017 um 18:33

Mit den Schmuckausgaben von Harry Potter liebäugele ich ja schon länger.
Ich denke, ich muss die mal auf den Wunschzettel für den Weihnachtsmann schreiben :-)

Der neue Dan Brown ist was für den Lieblingsmann und das neue Buch von Dani Atkins interessiert mich.

Sonst ist nichts dabei!

Ich lese gerade das erste Winterbuch der Saison, nämlich Der Weihnachtswald von Angelika Schwarzhuber

Habt alle eine schöne Woche!

 

lesebrille kommentierte am 02. Oktober 2017 um 18:52

Interessante Bücher,aber keines kommt auf meine Wunschliste. Ich habe noch viel zuviel zu lesen.

Diese Woche starte ich mit "HERRN HAIDUKS LADEN DER WÜNSCHE" von FLORIAN BECKERHOFF. 

Brocéliande kommentierte am 02. Oktober 2017 um 18:57

Die HP-Schnuckausgabe könnte mir womöglich auch gefallen; ansonsten ist evtl. "Kleines Land" für mich interessant...

Ich lese gerade Simonetta Agnella Hornby - Der Jasmingarten - als literarische Verlängerung des Sommers 2017 ;)

Susi kommentierte am 02. Oktober 2017 um 19:07

der Sinn des Todes

Leben ohne Abfall (o.ä.)

die beiden sind auf meiner Wuli gelandet. Der planlose Planet klingt auch ganz gut.

Susanne König kommentierte am 02. Oktober 2017 um 19:32

Natürlich die Schmuckausgabe und der Dan Brown :-)

Scylla kommentierte am 03. Oktober 2017 um 19:24

Die beiden sind auch bei mir in die WuLi eingezogen, allerdings schon weitaus früher.^^

Daniela Wennemer kommentierte am 02. Oktober 2017 um 19:34

- "Ich treff dich zwischen den Zeilen" und

- "Sieben Tage voller Wunder"

landen auf jeden Fall auf meine Wunschliste.

Momentan lese ich Todesflammen von James Patterson, sehr spannend

mehrBüchermehr.... kommentierte am 02. Oktober 2017 um 19:50

Die Schmuckausgabe und die Krähen kommen auf die WuLi. Dan Brown muss warten bis es das Buch als TB gibt, sonst sieht das nicht schön im Regal aus.

was ich lese diese Woche steht noch nicht ganz fest, deshalb kann ich dazu noch keine Angaben machen

E-möbe kommentierte am 02. Oktober 2017 um 19:52

Ich muss unbedingt meinen Zauberstab bei Ollivander abholen und hoffen, dass er funktioniert, damit ich die Schmuckausgabe von Harry Potter gewinne. Ansonsten ist vielleicht Planet Planlos interessant. Mein fotografisches Büchergedächtnis behauptet, des Präsidenten Hut sei ein alter ...

Ich lese "Der Klang der Erinnerung", noch immer langsam "Homo Deus", den 3. Teil der Chroniken der Verbliebenen und "Die Bücherstadt".

Gelis kommentierte am 02. Oktober 2017 um 19:57

Auf meinen Wunschzettel wandert "Ich treffe dich zwischen den Zeilen" (Stephanie Butland). In diese Lesewoche starte ich mit einem Reread von "Orioni" (Anne Bernhardi).

Ridata kommentierte am 02. Oktober 2017 um 19:57

Da sind schöne Sachen dabei, aber nichts, was dringend auf die Wunschliste müsste. Das tut meinem SuB gut.

Momentan lese ich "Via dell'amore Jede Liebe führt nach Rom" von Mark Lamprell. Ich bin mir noch nicht sicher, ob es eine gute Empfehlung von meiner Freundin war.

lesesafari kommentierte am 02. Oktober 2017 um 21:59

Origin möchte ich auf jeden Fall mal lesen.

"Ich treffe dich zwischen den Zeilen" klingt auf jeden Fall interessant, aber da habe ich Angst, dass es am Ende so enttäuschend wie "Liebe findet uns" ist. Da habe ich viel viel mehr von erwartet.

"Ich bin mal eben wieder tot" würde ich auch mal lesen, vllt nicht unbedingt kaufen. Meine Erfahrung mit solchen Büchern ist, dass sie trotz oder wegen den autobiographischen Bezügen, nie tiefgehend genug für meine Erwartungen sind. Aber welcher Autor will sein Innenleben schon so sehr öffentlich machen.

Am überraschendsten und spannendsten klingt für mich diese Woche "Der Mitternachtsberg".

Diese Woche lese ich Luca di Fulvio- "Das Kind, das nachts die Sonne fand" in der Leserunde weiter.

MichaEssen kommentierte am 02. Oktober 2017 um 22:33

Danke, sind wieder ein paar schöne Bücher dabei.

juli_mary kommentierte am 02. Oktober 2017 um 23:43

"Das Lied der Krähen" und "Das Erwachen" wandern auf meine Liste 

Leia Walsh kommentierte am 02. Oktober 2017 um 23:53

Origin liegt schon hier und Das Lied der Krähen reizt mich sehr.

In die Woche gestartet bin ich mit dem Jugendbuch Pasta Mista 5 Zutaten für die Liebe und jetzt lese ich Herrn Haiduks Laden der Wünsche.

Leia Walsh kommentierte am 15. Oktober 2017 um 17:29

Edit:

Sieben Tage voller Wunder ist jetzt auch eingezogen

und

Kleine große Schritte liegt jetzt als Hörbuch hier.

Also doch schon einiges aus dieser KW. Mal sehen, was noch einzieht.

LySch kommentierte am 02. Oktober 2017 um 23:55

Hmm... "David" und "Kleines Land" klingen spannend - werd ich demnächst aber sicher nicht lesen, weil viel zu viele tolle Bücher noch auf dem SuB warten! ;)

Da ich nun eeendlich wieder lesen kann, warten immer noch "Der Poet der kleinen Dibge", das Okapi-Buch und "Der Gentleman" auf mich... :) Danach geht's an "Heimkehren" ... also die Leseliste für die nächste Zeit steht *grins*

naibenak kommentierte am 03. Oktober 2017 um 10:28

Super Leseliste, LySchi ;-) ❤

LySch kommentierte am 03. Oktober 2017 um 19:21

Danke! ♡ Finde ich auch ;) Du siehst: Ich brauch keine Neuerscheinungen...neinneinnein *widerstehe* ^^
Der Poet ist schon beendet - herrlich, so faule Feiertage! :)

sphere kommentierte am 03. Oktober 2017 um 00:36

Origin scheint ja nicht heiß erwartet zu sein (nur 2x Einträge hier im Thread), und trotzdem wird es auf Platz 1 landen :) (diesmal werde ich warten, ich habe noch genug anderes zu lesen...)

"Das Erwachen" und "Der Hut des Präsidenten" klingen interessant.

Leia Walsh kommentierte am 03. Oktober 2017 um 09:35

Naja, plus drei Einträge "Dan Brown". Damit ist ja auch "Origin" gemeint.

Reicht doch für die paar Postings.

Salome kommentierte am 03. Oktober 2017 um 07:15

Judith Taschler, Jodi Picoult und Dan Brown sind eigentlich ein Garant für gute Bücher. Ob ich wirklich dann die Bücher lese, ist eine andere Frage.... ich bin eher dem Genre Thriller verfallen. Am ehesten noch die Taschler, denn deren Bücher sind schnell man zwischendurch gelesen...

Borkum kommentierte am 03. Oktober 2017 um 10:03

Bei mir ist erstmal Kleines Land auf der WuLi gelandet, aber auch sonst könnte das ein oder andere Buch bei mir einziehen wie z. B. das neue Buch von Val McDermid. Bei David bin ich noch nicht sicher, da muss ich erst bleiben von meinem SuB befreien.

Ich bin mit Nachts am Brenner in die Woche gestartet.

naibenak kommentierte am 03. Oktober 2017 um 10:27

Hmmm...da ist ja einiges dabei, was interessant klingt, aber "Kleines Land" hört sich am besten an und wandert auf die WuLi...

Ich lese derzeit ein super interessantes Buch von Ian A. Mondrac: Sieben Portale zum Ursprung der Liebe: Die Spur des Tamgas :) Und parallel beginne ich Gunilla Linn Persson: Heimwärts über das Eis :)

wandagreen kommentierte am 03. Oktober 2017 um 11:46

Meintest du nicht die Spur des Tangas, liebste Bi?

naibenak kommentierte am 04. Oktober 2017 um 09:57

Wanda...meinst du? Moment, ich guck nochmal nach *brüüllll* :D :D :D

LySch kommentierte am 03. Oktober 2017 um 19:20

Auf Heimwärts über das Eis freue ich mich auch schon sehr! ♡

naibenak kommentierte am 04. Oktober 2017 um 09:58

Das liest sich wunderschön an!!!!! ♥

katzenminze kommentierte am 04. Oktober 2017 um 12:24

Ach, hört doch bitte auf zu schwärmen! Ich beherrsche mich gerade so sehr mich nicht bei der Wanderbuchrunde zu melden, weil mein SuB in letzter Zeit so exorbitant gewachsen ist. Und zum Geburtstag habe ich mir auch fast ausschließlich Bücher gewünscht. Aus einer Mischung von Unkreativität und Sucht... Erzählt mir zur Beruhigung doch lieber was von schlechten Büchern! :)

wandagreen kommentierte am 04. Oktober 2017 um 12:47

"Das Jahr der Frauen", das musst du unbedingt nicht lesen!

E-möbe kommentierte am 04. Oktober 2017 um 13:41

Zwei Hypebücher, die ich ziemlich schlecht fand: Die Spur der Bücher von Kai Meyer und Aquila von Ursula Poznanski. Dann das mega schlechte Rauhnacht: Angriff der Hexen, ebenfalls fast in diese Kategorie einreihen können sich Armada von Ernest Cline und Wildfutter von Alma Bayer (kein Wunder, dass das ein Pseudo ist).

katzenminze kommentierte am 04. Oktober 2017 um 16:50

Danke! Ihr macht das richtig! :)

Seiten