Neuvorstellungen

Bild zum Artikel "20 Bücher aus Indie-Verlagen"

20 Bücher aus Indie-Verlagen

Am Samstag haben wir zum nunmehr sechsten Mal den Indiebookday zelebriert. Höchste Zeit also, euch 20 Bücher aus unabhängigen Verlagen vorzustellen und ausdrücklich ans Herz zu legen. Denn: es gibt viele kleine Verlage, die mit Liebe ganz besondere Bücher veröffentlichen.

Schon der erste Indiebookday im Jahr 2013 bekam hierzulande große Aufmerksamkeit. In den letzten Jahren kamen dann auch Teilnehmer in UK, Italien, den Niederlanden, Portugal und sogar Brasilien dazu.

Könnt ihr die Liste noch ergänzen? Wir freuen uns auf eure Tipps!

Dunkle Zahlen

Dunkle Zahlen - Matthias Senkel

Nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse 2018

Moskau 1985: Die internationale Programmierer-Spartakiade hält die akademischen Eliten des Landes in Atem. Hier messen sich aufstrebende Mathematiker in den Techniken der Zukunft, die nur noch einen Tastendruck entfernt scheint. Doch die kubanische Nationalmannschaft ist kurz vor der Eröffnung des Wettbewerbs spurlos verschwunden - und ihre resolute Übersetzerin Mireya begibt sich auf eine atemlose Suche durch die fremde Hauptstadt, die wie elektrostatisch aufgeladen surrt und flimmert. Architekten und Agenten, dichtende Maschinen und sogar Stalins leibhaftiger Schatten treffen in dieser wilden und manchmal fantastischen Erzählung aufeinander: ein schillerndes Mosaik der Sowjetunion kurz vor der folgenreichen Vernetzung der Welt. Ein Roman so unberechenbar wie die Geschichte selbst.

Herr Kato spielt Familie

Endlich Zeit. Er könnte nun das alte Radio reparieren oder die Plattensammlung ordnen. Doch als er der jungen Mie begegnet, die ihm ein seltsames Angebot macht, beginnt er die Dinge anders zu sehen. Ein zarter Roman über einen späten Neuanfang und über das Glück.

Die Tage dehnen sich, und zugleich schnurrt die Zeit zusammen. Die Uhr läuft ab, dabei könnte es gerade erst losgehen. Ob ein kleiner weißer Spitz daran etwas ändern würde?

Den ehemaligen Kollegen hat er immer beneidet. Um den Ruhestand, das Motorrad und die neue Freiheit. Doch jetzt steht er selbst frisch verrentet auf den bemoosten Treppen vor seinem Haus und weiß nicht wohin. Eine Krawatte braucht er nicht mehr, zu Hause ist er im Weg, die Kinder sind längst ausgezogen. Ob die junge Frau, die er jüngst auf dem Friedhof getroffen hat, ihm nur etwas vormacht, vermag er nicht zu sagen. Er ist aus der Übung. Und dennoch nimmt er ihren Vorschlag an, lässt sich von ihrer Agentur »Happy family« mal als Opa, mal als Exmann, dann wieder als Vorgesetzter engagieren und trifft auf fremde Menschen und Schicksale. Er spielt seine Rollen gut, und seine Frau bekommt von alledem nichts mit. Sie hat wieder angefangen zu tanzen …Ein nachdenkliches Buch über Erinnerungen und unerfüllte Träume, über Glücksmomente und Wendepunkte. Milena Michiko Flašar zeichnet mit wenigen Strichen, beredten Bildern und unnachahmlicher Wärme ein ganz gewöhnliches, ganz einzigartiges Leben.

Nordwasser

Henry Drax kennt kein Gewissen. Er ist Harpunierer auf der Volunteer, einem Walfangschiff, das von England Kurs auf die arktischen Gewässer der Baffinbucht nimmt. Ebenfalls an Bord ist Patrick Sumner, ein Arzt von zweifelhaftem Ruf, der glaubt, schon alles gesehen zu haben – nicht ahnend, dass seine größte Prüfung noch bevorsteht, nachdem er Drax einer ungeheuerlichen Tat überführt hat. Während sich der Konflikt zwischen den beiden Männern zuspitzt, wird auch der eigentliche Sinn der verhängnisvollen Expedition zunehmend klar …

Die erschütternde Schönheit und Einsamkeit des Nordpolarmeers bilden die Kulisse für Ian McGuires dramatischen Roman um Gut und Böse, eine in ihrer philosophischen und psychologischen Dimension zeitlose Geschichte über die tiefsten Abgründe des menschlichen Herzens.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Bewahren Sie Ruhe

Bewahren Sie Ruhe - Maile Meloy

Eigentlich war die Kreuzfahrt eine großartige Idee: Während Liv und Nora mit ihren Ehemännern entspannen, toben sich die vier Kinder im Kids-Club aus. Doch was bei einem Ausflug an Land passiert, ist der Albtraum so ziemlich jeder Familie: Wegen eines Moments der Unachtsamkeit der Mütter sind die Kinder plötzlich spurlos verschwunden. Während die Eltern zunächst sich selbst und dann sich gegenseitig beschuldigen, geht es bei den Kindern ums blanke Überleben.

"Das ist ein Buch, nach dem man sich sehnt: intelligent, spannend und unmöglich beiseite zu legen. Ein beunruhigend gutes Buch."
Ann Patchett

"Maile Meloy ist eine derart talentierte und unberechenbare Autorin, dass ich offiziell ihrem Fanclub beitrete; was auch immer sie als Nächstes schreibt - ich werde es lesen."
The New York Times Book Review

"Eine brillante Autorin mit einer packenden Geschichte und so lebensnahen Personen, dass ich keine wieder vergessen kann. Für alle,
die wissen, was es heißt, sich um geliebte Menschen zu sorgen."
Helen Fielding

Winternovellen

Winternovellen - Ingvild H. Rishøi

In drei Novellen beleuchtet Ingvild H. Rishøi die Gefühle von Menschen, die ihren Weg in einer Welt von Armut, Unsicherheit und Einsamkeit suchen. Moderne Märchen für jede Jahreszeit.

1 - Wir können nicht allen helfen
Die kleine Tochter bittet ihre Mutter, einem Bettler zu helfen. Aber die weiß nicht einmal, wie sie den Bus nach Hause oder Wäsche für ihr Kind bezahlen soll. Ein Strudel von Wahrheiten und Ängsten, während die Verantwortung für die eigene Tochter erdrückend zu werden scheint.

2 - Der richtige Thomas
Thomas wird aus dem Gefängnis entlassen, am Abend soll sein Sohn zu Besuch kommen. Aber Thomas scheitert bereits daran, ein Kissen für ihn zu kaufen. Die Konfrontation mit den Erwartungen an sich selbst und den Vorurteilen der Außenwelt wird ihm fast zum Verhängnis. Und doch gibt es immer die Möglichkeit, sein Leben zu ändern ...

3 - Geschwister
Drei Geschwister, siebzehn, sieben und vier, auf der Flucht, geraten in einer Schneelandschaft in eine immer aussichtslosere Situation. Geht es um eine Mädchenfreundschaft, die den Verlust der heilen Familie kompensiert und gleichzeitig motivierend und zerstörend wirkt? Um eine große Schwester, die nach dem Tod des Vaters die Familie zusammenhält? Oder ist vielmehr sie die Bedrohung für die Familie? Verschwimmende Grenzen in einer alles andere als (ge-fühls)kalten Winterwelt.

Die Direktheit der Sprache Rishøis spiegelt die Verzweiflung und Unsicherheit der Figuren in einer rauen Umgebung, die aber immer auch einen Hoffnungsschimmer zulässt. Themen wie Existenzangst, Verantwortung und menschliche Ausnahmezustände werden in den drei Novellen so gekonnt miteinander verbunden, dass sie die Verletzlichkeit der Gegenwartsgesellschaft eindrücklich wie wenige Erzählungen erfassen.

Tentakel

Ein karibischer Roman vom Strand der Zukunft – und die uralte Frage, brennend wie der Kuss einer Seeanemone: Wer ist Ich?

Die Dominikanische Republik, etwas später. Vom einstigen Touristenparadies ist nicht mehr viel übrig: Die Strandpromenaden von Tsunamis verwüstet, das Meer auf Jahrzehnte verseucht, und auf den Straßen patrouillieren Roboter, die Flüchtlinge aus Haiti einsammeln und verschwinden lassen.

Dies ist die Welt von Acilde Figueroa. Die junge Frau arbeitet als Hausangestellte einer Voodoo-Priesterin mit besten Verbindungen zur Macht. Acilde selbst hat nur zwei Wünsche: erstens Restaurantchef zu werden und zweitens ein Mann. Ihr Plan für ein neues Leben geht gehörig schief. Doch auf der Flucht erfährt Acilde, dass sie auserwählt ist, das Meer vor seiner Zerstörung zu bewahren. Und so beginnt ein wilder Trip, an dessen Ende Acilde vor dem Dilemma eines jeden Auserwählten steht: Gehorcht sie der Prophezeiung oder ihrem Eigensinn?

»Tentakel« tankt den magischen Treibstoff lateinamerikanischer und karibischer Traditionen, um deren Grenzen lustvoll hinter sich zu lassen. Ein Roman, der unsere Fragen nach Identität, Sex und Gender auf unkonventionelle Weise verhandelt – und eine so bemerkenswerte wie befreiende Antwort findet. Ein kompromissloses, schnelles, unverschämtes Buch, an dem sich nicht nur die Voodoo-Geister scheiden – wie immer, wenn Literatur etwas wagt.

Am See

Am See - Bianca Bellová

Bianca Bellová, die spannendste neue Stimme der tschechischen Literatur, erzählt bildgewaltig und schonungslos - eine Geschichte wie ein Traum. Nami wächst bei seinen Großeltern in einem Fischerdorf am Ende der Welt auf. Die Bewohner glauben an einen Seegeist, der über ihr Schicksal bestimmt. Doch als der See Nami das bisschen nimmt, das er hatte, beschließt er, sein Schicksal in die eigene Hand zu nehmen. Er will seine Mutter finden und bricht in die Hauptstadt auf. Nami begegnet tiefer Grausamkeit neben echter Freundschaft.
Doch dem See entkommt er nicht.

Die Philosophie des Kochens

Die Philosophie des Kochens -

Für viele Menschen gehört Kochen zur täglichen Routine. Wir kochen für uns und unsere Familie, für Freunde und Kollegen, und freuen uns über ein gelungenes Gericht. Oft muss es möglichst schnell gehen, mal wird es aber auch ein Festessen, das alle unsere Sinne anspricht. In genau diesem Moment wird uns bewusst, dass Kochen mehr vermag, als einfach nur satt zu machen.

Sechzehn Autoren - darunter Köche, Food-Aktivisten, Journalisten, Blogger, Gastrokritiker, Wissenschaftler und natürlich Philosophen - schreiben über diesen besonderen Moment und definieren dabei ihre Philosophie des Kochens. Wir erfahren, welch evolutionären Einfluss das Kochen von Speisen auf die Menschheit hatte, wie der Zen-Buddhismus die japanische Küche beeinflusst, lernen mehr über die Wahrnehmung von Geschmack und über die Fähigkeit, darüber auch sprechen zu können. Und wir verstehen, was nachhaltiges und regionales Kochen mit Einfachheit zu tun haben kann, wann Kochen politisch wird und warum die vegane und vegetarische Küche in aller Munde ist.

Herausgeber Stevan Paul ist als Autor und Foodjournalist schon immer interessiert am Einfluss, den das Kochen auf unser Leben und unser Miteinander hat. In diesem Band lässt er Profis aus allen Bereichen der Kochwelt zu Wort kommen.

Dunkelgrün fast schwarz

Dunkelgrün fast schwarz - Mareike Fallwickl

Raffael, der Selbstbewusste mit dem entwaffnenden Lächeln, und Moritz, der Bumerang in Raffaels Hand: Seit ihrer ersten Begegnung als Kinder sind sie unzertrennlich, Raffael geht voran, Moritz folgt. Moritz und seine Mutter Marie sind Zugezogene in dem einsamen Bergdorf, über die Freundschaft der beiden sollte Marie sich eigentlich freuen. Doch sie erkennt das Zerstörerische, das hinter Raffaels stahlblauen Augen lauert. Als Moritz eines Tages aufgeregt von der Neuen in der Schule berichtet, passiert es: Johanna weitet das Band zwischen Moritz und Raffael zu einem fatalen Dreieck, dessen scharfe Kanten keinen unverwundet lassen. Sechzehn Jahre später hat die Vergangenheit die drei plötzlich wieder im Griff, und alles, was so lange ungesagt war, bricht sich Bahn - mit unberechenbarer Wucht. Mareike Fallwickl erzählt von Schatten und Licht, Verzweiflung und Sehnsucht, Verrat und Vergebung. Ihr packendes Debüt bringt alle Facetten der Freundschaft zum Leuchten, die Leidenschaft, die Sanftheit - und die Liebe, in ihrer heilsamen, aber auch funkelnd grausamen Pracht.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Das Buch der Wunder

Das Buch der Wunder - Stefan Beuse

Penny und Tom sind sehr unterschiedliche Geschwister: Während Penny für jedes Wunder offen ist, braucht Tom für alles eine wissenschaftliche Begründung. Doch als immer mehr Dinge geschehen, die er sich nicht erklären kann, entwickelt Tom sein eigenes Sensorium für Wahrheit. Gemeinsam mit seiner Schwester findet er heraus, wie sie die Wirklichkeit beeinflussen können, indem sie sich "auf eine andere Frequenz einstellen". Die Membran zwischen der sichtbaren und der unsichtbaren Welt wird durchlässig.
Zwölf Jahre später arbeitet Tom erfolgreich in einer Werbeagentur, als plötzlich seltsame Dinge geschehen: Ein alter Fall wird neu aufgerollt, ein geheimnisvolles Mädchen weiß mehr, als es dürfte, und irgendetwas scheint hinter Tom her zu sein. In diesem Moment erinnert er sich an "Das Buch der Wunder", ein Vermächtnis seiner Schwester, das sich wie eine Prophezeiung liest und ihn zwingt, sich seinem wahren Wesen zu stellen.

Stefan Beuses neuer Roman ist eine magische Coming-of-age-Geschichte, die ebenso spannend wie poetisch von der größten aller Sehnsüchte erzählt: der nach uns selbst.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Vier Schwestern

Vier Schwestern - Joanna King

Vier Schwestern treffen sich zu einem unbeschwerten Sommerurlaub und hoffen auf italienisches Dolce Vita. Als eine der vier ohne Nachricht verschwindet, treten zwischen den anderen Spannungen zutage, die weit zurückreichen in ihre Kindheit und Jugend - bis schließlich für alle alles auf dem Prüfstand zu stehen scheint: Ehemänner und Geliebte, Lebensmodelle und Zukunftshoffnungen - und die Vergangenheit der gesamten Familie.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Speicher 13

Speicher 13 - Jon McGregor

Ein kleines Dorf in Mittelengland. Die dreizehnjährige Rebecca Shaw, die hier mit ihren Eltern die Weihnachtsferien verbringt, kehrt von einer Moorwanderung nicht zurück. Die Polizei leitet umgehend eine großangelegte Suchaktion ein. Ein Hubschrauber wird eingesetzt, Beamte durchkämmen die Gegend, Taucher kontrollieren die umliegenden Speicherseen. Auch die Dorfbewohner beteiligen sich an der Suche. Die Presse erfährt vom Verschwinden des Mädchens und schickt Reporter vor Ort. Bald schon fürchten alle Beteiligten das Schlimmste, und die Leute im Dorf müssen einen Weg finden, im Schatten der Ereignisse ihren Alltag zu bewältigen ... Mit großer Virtuosität und untergründiger Spannung erzählt Jon McGregor, wie Menschen mit einer Tragödie umgehen, die sie aus nächster Nähe miterleben, und was von dieser Tragödie den Wandel der Zeit überdauert. Denn die Ungewissheit bleibt. Auch wenn die Jahre vergehen.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Herz auf Eis

Sie sind jung und verliebt und haben alles, was sie brauchen. Aber ihr Pariser Leben langweilt sie, also nehmen Louise und Ludovic ein Sabbatjahr und umsegeln die Welt. Bei einem Ausflug auf eine unbewohnte Insel vor Kap Hoorn reißt ein Sturm ihre Jacht und damit jegliche Verbindung zur Außenwelt mit sich fort. Was als kleiner Ausbruch aus dem Alltagsleben moderner Großstädter gedacht war, mündet urplötzlich in einen existenziellen Kampf gegen Hunger und Kälte. Nicht weniger aufreibend ist das psychologische Drama, das sich zwischen den Partnern entspinnt. Wer trägt die Schuld an der Misere? Wer behält die Nerven und trifft die richtigen Entscheidungen? Und was wird aus der Liebe, wenn es ums nackte Überleben geht? Herz auf Eis wagt sich an die Frage, was mit uns und unseren Beziehungen geschieht, wenn wir unsere Komfortzone verlassen.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Der Vogelgott

Hier hat eine große Erzählerin aus einer grimmigen Geschichte einen grandiosen Roman gemacht. Die Mitglieder einer wissenschaftlich orientierten Familie werden durch eine zufällige Entdeckung auf einem Kirchenbild in den schwer durchschaubaren Mythos eines Vogelgottes hineingezogen mit einem Sog, dem sie so wenig widerstehen können wie der Leser dieser Geschichte. Spätestens als sich herausstellt, dass dieser Mythos eben nicht nur ein Mythos ist. Es ist eine sagenhafte, aber elende Gegend dieser Erde, wo die Verehrer des Vogelgotts leben, die ihm allerdings weniger ergeben als vielmehr ausgeliefert zu sein scheinen. In diesem unwiderstehlichen Roman entpuppt sich eine geheime Welt als die unsere, in der die Natur ihre Freundschaft aufkündigt und wir ihrer Aggression und Düsternis gegenüberstehen. Das ist nicht die übliche Jung und Jung Literatur, werden manche denken. Beim Lesen und vor allem Weiterlesen fragt man sich, warum man das Buch nicht aus der Hand legen kann, zumal hier nicht mit altertümlichen Spannungselementen gearbeitet wird.

Ein guter Mensch

Ein guter Mensch - Jürgen Bauer

Wie schon in den Jahren zuvor wird Mitteleuropa erneut von einer Hitzewelle heimgesucht. Wasserknappheit, zunehmend schlechte Stromversorgung und steigende Kriminalität bringen die sozialen Strukturen der Großstadtgesellschaft ins Wanken. Die Politik steht der Situation hilflos gegenüber, die Südgrenzen werden geschlossen, der Polizeiapparat wird erweitert und das kostbarste Gut Wasser streng kontrolliert, rationiert und über ein ausgeklügeltes Versorgungssystem zugeteilt.
Marko versucht mit seinem Freund Berger als Tankwagenfahrer einen Beitrag zu leisten und die schweigende Mehrheit, die sich mit der Situation abgefunden hat, mit Wasser zu versorgen. Wie den meisten fehlte auch Marko das nötige Geld, um das Land Richtung Norden zu verlassen, zudem er sich auch noch um seinen kranken Bruder kümmert, der den alten Familienhof nicht aufgeben will. Er gibt den Glauben an ein erträgliches Leben auch dann nicht auf, wenn Berger längst an dieser Möglichkeit zweifelt. Gemeinsam arbeiten sie dafür, sich eine lebenswerte Perspektive zu erhalten.
Das plötzliche Auftauchen einer mysteriösen, schnell wachsenden Bewegung bringt die Kräfteverhältnisse allerdings durcheinander. "Die dritte Welle" feiert dekadent auf den nicht zu vermeidenden Kollaps zu und setzt der Rationierung und dem Haushalten die Verschwendung entgegen und stellt somit das gültige System infrage und zwingt beide dazu, ihre Haltungen zu überdenken.

Rezensionen zu diesem Buch von:

untoter schwan

untoter schwan - Katharina Schultens

in einem februar, im winter vor einem frühjahr, in dem mein vater starb, vor einem sommer, in dem mein kind kam, ist mir ein schwan im haff festgefroren. jetzt schwimmt er im warmen kanal. kommt er an land, ist er clumsy, watschelt auf schwarzen füßen daher. diverse tierarten folgen ihm, es ist ein einziges gefiedertes desaster, eine monsterparade
- aber manchmal, manchmal sind es starlings, summende schwärme, manchmal fliegen sie von allein in formationen, eine murmuratio/n - und mein schwan dreht eine runde vor der brücke, schaut halb mordlustig und halb sehnsüchtig hinterdrein, als ob es drohnen wären und er hätte ihre fernsteuerung verschluckt.
ich atme sein wesen ein, wenn ich schreibe, ich atme es aus. ich bin ein chor, der sich einsingt, und ein raum, der hallt. ich bin unzählig und nicht vorhanden. ich spreche mit euch: ich bin mein monster und ihr seid seine variationen.
- Katharina Schultens

Die Lügnerin

Noy Schalev verkauft im Sommer in einem Tel Aviver Einkaufszentrum Eis. Dutzende von Kunden betreten Tag für Tag die Eisdiele, doch niemand würdigt Noy auch nur eines zweiten Blickes. Sie ist kein Mädchen, auf dem das Auge länger verweilt als notwendig. Als Noy jedoch die Gelegenheit bekommt, aus einem Missverständnis eine Lüge zu formen, ändert sich alles für sie - plötzlich liegt ihr die Welt zu Füßen. Wäre da nicht der Junge Lavie Maimon, der - seit er weiß, was seine Mutter während der Pilatesstunde wirklich macht - eine gute Lügnerin erkennt, wenn er sie sieht. Ayelet Gundar-Goshens dritter Roman ist ihr unterhaltsamster und abgründigster: die Geschichte einer Lüge, die ein Eigenleben entwickelt, und vor allem die Geschichte einer Lügnerin, die ein Eigenleben entwickelt.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Der Sonnenschirm des Terroristen

An einem sonnigen Samstagmorgen im Oktober geht in einem Park mitten in Tokyo eine Bombe hoch. Es gibt zahlreiche Tote und Verletzte. Die Polizei vermutet einen terroristischen Anschlag. Im Park genehmigt sich der abgehalfterte Barkeeper und schwere Alkoholiker Shimamura gerade den ersten Whiskey des Tages, wie immer bei schönem Wetter. Nach der Detonation geht Shimamura sofort auf die Suche nach einem kleinen Mädchen, das ihn wegen seiner zitternden Hände zuvor angesprochen hatte, und sorgt dafür, dass es ins Krankenhaus kommt.

Der heroische Akt hat allerdings einen Preis: die Whiskeyflasche mit Shimamuras Fingerabdrücken bleibt im Park zurück. Shimamura, der wegen der mutmaßlichen Beteiligung an einem Bombenanschlag im Zusammenhang mit den Studentenunruhen der 60er Jahre auf den Fahndungslisten der Polizei steht, lebt unter falschem Namen im Untergrund. Nun wird er wieder gejagt, von der Polizei und von mysteriösen Hintermännern. Ihm bleibt nur die Flucht nach vorne: Er beschließt, der Explosion im Park selbst auf den Grund zu gehen. Dabei bekommt er von unerwarteter Seite Hilfe - von einem Yakuza.

In Gesellschaft kleiner Bomben

Gewinner des Bard Fiction Prize 2017 / Auf der Shortlist für den National Book Award 2016 (USA) / Auf der Shortlist für den Tata Literature Live "Book of the Year" Prize 2016 (Indien)

"Eines der 10 besten Bücher 2016" (New York Times)

Die Khurana-Brüder schlendern zusammen mit ihrem Schulkameraden Mansoor Ahmed über einen gut besuchten Markt in Delhi. Ohne Vorwarnung kommt es zur Katastrophe: Neben ihnen explodiert eine Bombe - eine der vielen "kleinen" Bomben, die von der Welt kaum beachtet werden - und reißt die Khurana-Brüder in den Tod. Mansoor überlebt, doch der Bombenanschlag hinterlässt Spuren an Körper und Seele. Nach einem kurzen Aufenthalt an einer amerikanischen Universität kehrt Mansoor nach Delhi zurück, wo seine Suche nach einem Platz im Leben immer radikalere Formen annimmt ... Eng verwoben mit der Geschichte der Familien Khurana und Ahmed ist die des kaschmirischen Bombenbauers Shockie, der bereit ist, sein Leben für die Unabhängigkeit seines Vaterlands zu opfern.

Karan Mahajans Roman ist außergewöhnlich komponiert: Er beginnt buchstäblich mit dem großen Knall - und zeichnet dann die vielen Druckwellen nach, die die Bombenexplosion bei allen Beteiligten ausgelöst hat: Welche Auswirkungen hat ein solcher Terrorakt auf die Betroffenen? Auf die Angehörigen? Auf die Gesellschaft? Wie werden Menschen zu Terroristen? Mahajan folgt keinen wohlbekannten Narrativen über Terrortäter und ihre Opfer. Er nähert sich differenziert, originell und nicht ohne Humor einigen der wichtigsten Fragen unserer Zeit.

"Wundervoll, überraschend und zutiefst berührend ... Bahnbrechend in seinem Mitgefühl, intelligent in seiner Schärfe. Wir schlagen vor, Sie gehen los und kaufen das Buch. Sofort." The New York Times Book Review

"In einer Welt nach 9/11 sollte dieser Roman als ein Muss betrachtet werden." The Huffington Post

Karan Mahajan schreibt lebendig und originell über die Auswirkungen des Terrorismus auf Opfer und Täter. Vom Close-up bis zur Luftaufnahme, von der empathischen Innensicht bis zur spöttischen Distanzbetrachtung beherrscht Mahajan eine große Bandbreite an literarischen Perspektiven. Einer der relevantesten literarischen Beiträge zu einem der wichtigsten Themen unserer Zeit.

Die Architektur des Knotens

Die Architektur des Knotens - Julia Jessen

Yvonne und Jonas sind ein gutes Paar. Sie kümmern sich liebevoll um ihre Kinder, sie haben einen großen Freundeskreis, sie verstehen sich, beide sind berufstätig, teilen sich die Aufgaben. Warum Yvonne immer mehr das lähmende Gefühl hat, nur noch zu funktionieren, ist ihr selbst rätselhaft. Nur die Gewissheit, dass es so nicht weitergehen kann, die wird immer stärker.
Nach einem Fest geht sie mit einem der jüngeren Gäste noch in eine Bar. Und schläft mit ihm. Aber warum musste sie es ihrem Mann erzählen? Warum dann ihre Familie verlassen? Warum etwas zerstören, was sie perfekt aufgebaut hat? Um dem wunschlosen Unglück, der stillen Zerstörung zuvorzukommen, die man oft erst bemerkt, wenn es zu spät ist?
Julia Jessen erzählt schmerzhaft genau von Konflikten, in denen viele sich wiederfinden, auch wenn sich nur wenige so radikal damit konfrontieren. Und sie erzählt davon, wie eine Familie wieder zusammenfindet, auch wenn es nicht mehr so ist, wie es mal war.

Kommentare

wandagreen kommentierte am 27. März 2018 um 14:01

Die Titel sind zum Teil recht originell und ich würde sicherlich 3 Bücher von dieser Liste lesen. Wer wissen will, welche, muss raten. Aber wenn ihr nicht ratet, ist es mir auch egal.

Kristine kommentierte am 27. März 2018 um 14:49

Vielleicht gibt es einen Tipp von Dir? 

wandagreen kommentierte am 27. März 2018 um 15:32

Hab ja noch nichts davon gelesen, also gibts auch keinen Hinweis, welches man lesen kann, muss, soll, darf.

Kristine kommentierte am 27. März 2018 um 20:00

Sorry, ich dachte, Du wolltest, dass wir raten, welche drei Bücher Du Dir evtl. kaufen wolltest! 

Mein Fehler! 

wandagreen kommentierte am 27. März 2018 um 20:02

Oh, das ist doch fast identisch! Wenn ich sie lesen will, kaufe ich sie vllt auch.

Kristine kommentierte am 27. März 2018 um 20:04

Hä --- ? 

Das ist mir einfach zu blöd. 

Emswashed kommentierte am 27. März 2018 um 19:55

Ich tippe "Die Lügnerin", "In Gesellschaft kleiner Bomben" und "Ein guter Mensch". Als Zusatzzahl nehme ich "Dunkelgrün fast schwarz". Hab ich jetzt was gewonnen?

wandagreen kommentierte am 27. März 2018 um 20:05

Ja. Die ersten zwei sind richtig. Dann noch Nordwasser. Und bei dir?

Emswashed kommentierte am 27. März 2018 um 20:19

Oh, ich hätte gern "Dunkle Zahlen", "Der Vogelgott", "In Gesellschaft kleiner Bomben" und "Ein guter Mensch".

wandagreen kommentierte am 27. März 2018 um 20:22

Der Vogelgott klingt wirklich strange!

lesesafari kommentierte am 28. März 2018 um 20:07

strange genug für mich. ich würd den nehmen. :D

Susi kommentierte am 27. März 2018 um 14:33

Ist in dem Buch untoter Schwan alles klein geschrieben ? Das ist ja grauenhaft zu lesen. Welch eine Zumutung. Soll das modern sein ? Schrecklich.

E-möbe kommentierte am 27. März 2018 um 17:55

Ist von lesa geschrieben, die schreibt nun mal alles klein. :D

lesesafari kommentierte am 28. März 2018 um 20:09

true that.- geschrieben hab ichs dennoch nicht.-

und-ähm-modern, ja das ist "modern", seit ca. 100 jahren, experimentalliteratur.

p.s.: bei clumsy musste ich direkt an schlumpf denken. :D

E-möbe kommentierte am 28. März 2018 um 23:04

Aber untoter Schwan wäre ein guter Nickname. ;)

lesesafari kommentierte am 29. März 2018 um 15:26

definitiv! mit (un) in klammern ;D

E-möbe kommentierte am 29. März 2018 um 18:46

Also? Ich warte. (Un)erwartet.

mesu kommentierte am 27. März 2018 um 14:44

Da sind ja einige interessante Bücher dabei. Die werde ich mir mal ansehen, schöner Beitrag:-)

Kristine kommentierte am 27. März 2018 um 14:48

Ich finde "Herz auf Eis" klingt ganz spannend. 

 

naibenak kommentierte am 27. März 2018 um 15:19

Ich habe da auch gleich was entdeckt. Hätte ich bis zum Schluss intensiv geguckt, wäre sicher noch mehr dabei ;-))) Aber so sind es "Herz auf Eis" (worüber ich immer wieder begeisterte Stimmen lese) und "Am See", die auf meine WuLi gewandert sind. "Dunkelgrün, fast schwarz" war ja schon drauf *lach* :)

LySch kommentierte am 28. März 2018 um 00:16

"Herz auf Eis" kann nach dem Lesen mal zu dir wandern, wenn du magst ;) :)

naibenak kommentierte am 28. März 2018 um 10:20

Uiii... das ist ja lieb, LySchi! *freu* ♥

westeraccum kommentierte am 27. März 2018 um 16:10

Eine schöne Zusammenstellung, ich werde mal darauf achten, wenn ich im Buchladen meines Vertrauens bin!

Gwendolyn22 kommentierte am 27. März 2018 um 19:19

Für "Herz auf Eis" und "Dunkelgrün fast schwarz" könnte ich mich erwärmen.

LySch kommentierte am 28. März 2018 um 00:15

"Herz auf Eis" schlummert schon auf meinem SuB *freu* und "Dunkelgrün fast schwarz" steht schon auf der WuLi! :)
Ebenso "Die Lügnerin", denn Ayelet Gundar-Goshen hat mich mit " Löwen wecken" schon total über zeugt!
Neu dazu kommen "Ein guter Mensch", " Am See" und "In Gesellschaft kleiner Bomben", die klingen spannend! :)
Was für eine schöne und für den SuB total fiese Zusammenstellung! Gemein ^^

katzenminze kommentierte am 28. März 2018 um 11:37

SO fies!!!

hobble kommentierte am 28. März 2018 um 06:48

Interessante Auswahl

sunshine-500 kommentierte am 28. März 2018 um 09:05

Interessannte Auswahl,

"Die Architektur des Knotens", "Der Vogelgott", "Das Buch der Wunder" und "Die Lügnerin" habe ich mir gleich auf meine Wunschliste geschrieben.

katzenminze kommentierte am 28. März 2018 um 11:36

Warum, warum, warum?!? Da freut man sich, dass die Wochenvorschau ohne Wunschbuch daherkommt und jetzt DAS!
Ok... Dunkelgrün fast schwarz und Lügnerin stehen eh schon auf der Wunschliste. Vier Schwestern, Der Vogelgott und Nordwasser kommen dazu. Am See klingt auch gut... Mal sehen. Nur untoter schwan klingt ein bisschen arg schlimm...

lex kommentierte am 28. März 2018 um 12:08

Bewahren Sie Ruhe, Die Philosophie des Kochens und Herz auf Eis! Kommen alle drei sofort auf die Wunschliste... danke für die Tipps.

lesesafari kommentierte am 28. März 2018 um 20:12

Das Buch der Wunder, Der Vogelgott und Der Sonnenschirm des Terroristen klingen interessant.

Nabura kommentierte am 28. März 2018 um 20:46

Ich schleiche noch um "Herz auf Eis" herum, das klingt sehr interessant.

"Dunkelgrün fast schwarz" kann ich absolut empfehlen. Das Buch wird auf Instagram gerade sehr gehypt. Kaum zu glauben, dass meine Rezension hier noch die einzige ist. Ich wäre sehr gespannt auf Eure Meinung! ;-)

Runar RavenDark kommentierte am 28. März 2018 um 22:20

Das Buch der Wunder kommt auf meine Wuli :D

Lindenblomster kommentierte am 29. März 2018 um 20:16

Bewahren sie Ruhe hört sich sehr spannend an. Das werde ich mir Mal merken!

Nachtidachti kommentierte am 31. März 2018 um 20:57

Ich werde mir mal Die Philosophie des Kochens genauer ansehen. :)

wandagreen kommentierte am 01. April 2018 um 23:29

Ich lese die Rezi, wenn du mich drauf aufmerksam machst!

Magicsunset kommentierte am 02. April 2018 um 11:23

"Vier Schwestern" hatte ich bereits auf meiner to-read Liste, "Herr Kato spielt Familie" kam ebenfalls auf die Liste und auch "Der Sonnenschirm des Terroristen" will ich unbedingt lesen. Der großartige J.R. Dos Santos wird in deutscher Sprache ebenfalls von einem kleinen Verlag herausgebracht. Letzten Dezember war ich gerade in Wien, als die Independent Buchmesse stattfand und nur die Gewichtsbeschränkung des Fluggepäcks hinderten mich daran, mehr als drei Bücher zu kaufen.