Neuvorstellungen

Neue Woche, neue Bücher #05: Frischer Lesestoff! Neuerscheinungen Januar Februar

Neue Woche, neue Bücher #05: Frischer Lesestoff!

Unsere Vorschau stellt diesmal insgesamt fünfzehn druckfrische Neuerscheinungen der kommenden sieben Tage vor. Mit dabei: Stories von T.C. Boyle und Tom Hanks, der vierte Band der Neapolitanischen Saga von Elena Ferrante und neue humoristische Kurzgeschichten des Slam-Poeten Patrick Salmen.

Ist etwas für euch dabei? :-)

All die Jahre

Nora Flynn ist 21, als sie mit ihrer jüngeren Schwester aus Irland nach Amerika auswandert, um ihrem Verlobten zu folgen und Theresa eine Ausbildung zu ermöglichen. Doch Theresa wird schwanger, und Nora trifft eine folgenschwere Entscheidung. Fünfzig Jahre später hat Nora vier erwachsene Kinder: John, Bridget, Brian und Patrick, ihren Ältesten, der Nora beständig Sorgen bereitet und trotzdem ihr Liebling ist. Theresa lebt als Nonne in einem Kloster, als Patricks Tod die Schwestern nach Jahrzehnten des Schweigens wieder zusammenführt – und sie zwingt, sich mit dem auseinanderzusetzen, was ihr Leben für immer verändert hat. Nach „Sommer in Maine“ ein neuer großer Familienroman von J. Courtney Sullivan.

Die Geschichte des verlorenen Kindes

Die Geschichte des verlorenen Kindes - Elena Ferrante

Elena ist schließlich doch nach Neapel zurückgekehrt, aus Liebe. Die beste Entscheidung ihres ganzen Lebens, glaubt sie, doch als sich ihr nach und nach die ganze Wahrheit über den geliebten Mann offenbart, fällt sie ins Bodenlose. Lila, die ihren Schicksalsort nie verlassen hat, ist eine erfolgreiche Unternehmerin geworden, aber dieser Erfolg kommt sie teuer zu stehen. Denn sie gerät zusehends in die grausame, chauvinistische Welt des verbrecherischen Neapels, eine Welt, die sie Zeit ihres Lebens verabscheut und bekämpft hat.

Bei allen Verwerfungen und Rivalitäten, die ihre lange gemeinsamen Geschichte prägen - Lila und Elena halten einander die Treue, und fast scheint das Glück eine späte Möglichkeit. Aber beide haben sie übersehen, dass ihre hartnäckigsten Verehrer im Lauf der Jahre zu erbitterten Feinden geworden sind.

Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente

Getroffen haben sich Tess und Jonah nur ein einziges Mal. Obwohl sie sieben Monate zusammen waren. In dieser Zeit haben sie alles miteinander geteilt per Chat, Facebook, Tweets, haben sich herzzerreißende E-Mails geschrieben, ihr Innerstes preisgegeben, sich gegenseitig ihre Liebe erklärt. Und trotzdem hat Tess es nicht kommen sehen: Jonahs Selbstmord. Doch Tess sendet weiter Nachrichten an Jonah, ihre erste Liebe. Es ist ihre Art, die Trauer zu verarbeiten. Und eines Tages erhält sie tatsächlich Antwort … Ein außergewöhnlicher Roman über Tod und Abschied in Zeiten von Social Media und darüber, dass jedem Ende ein neuer Anfang – und vielleicht sogar eine neue Liebe – innewohnt.

Herzdenker

Herzdenker - David Arnold

Früher dachte Victor, die Liebe wäre ein System aus Zahlen: der erste Kuss, der zweite Tanz, unendlich viele gebrochene Herzen. Er dachte, die Liebe wäre schwer und schmerzhaft. Das war früher. Als Victor auf Madeline trifft, ist er gerade dabei, die Asche seines Dads in den Hudson River zu streuen. Doch die Botschaft, die er in der Urne findet, ergibt keinen Sinn. Und nur Madeline und ihre seltsame kleine Straßengang können ihm helfen, die Orte zu finden, zu denen sein Dad ihn führen will. Die Suche bringt so manches Geheimnis ans Licht - über Victor, über Mad und darüber, was es eigentlich bedeutet, mit dem Herzen zu denken.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die bittere Gabe

Die bittere Gabe - Ellen Marie Wiseman

Noch nie im Leben durfte die zehnjährige Lilly ihre Kammer auf Blackwood Manor verlassen. Die Menschen würden bei ihrem Anblick zu Tode erschrecken, so ihre Mutter. Umso erstaunter ist das Mädchen, als sie eines Tages mit in den Zirkus darf. Doch statt eine Vorstellung zu bestaunen, wird Lilly an die Freakshow verkauft und fortan als "Eisprinzessin" ausgestellt. Ihr Schicksal bessert sich erst, als sie entdeckt, wie gut sie mit den Elefanten umgehen kann. Aber erst zwanzig Jahre später wird ihr hartes Los gesühnt ...

Good Home

Wenn bei T.C. Boyle von "Good Home" die Rede ist, muss man auf alles gefasst sein: Ein Witwer legt sich eine Schlange zu, aber die Ratten, mit denen er sie füttern will, wachsen ihm so sehr ans Herz, dass er Dreizehnhundert von ihnen beherbergt. Eine Zwölfjährige soll vor Gericht gegen ihren alkoholkranken Vater aussagen; und plötzlich gibt es viele Wahrheiten. Eine betörende Frau lässt sich auf den Hundemann ein – kurz zuvor hatte sie ihm ihre Kätzchen anvertraut, doch was er mit denen vorhat, kann sie nicht ahnen. Der Bestsellerautor erkundet in seinen neuen Erzählungen, die dieser Band versammelt, die dunkle Seite der amerikanischen Seele – witzig, exzentrisch, unheimlich.

Dreamkeeper. Die Akademie der Träume

Wer schützt uns, wenn wir träumen? Mitten im Schuljahr wird Allegra an die Akademie der Dream Intelligence berufen, um wie ihre verstorbenen Eltern Traumagentin zu werden. Diese Spezialisten schützen die Träume der Menschen, damit ihre Seelen im Schlaf keinen Schaden nehmen und dünne Membran, die unsere Träume von der realen Welt trennt, keine Risse bekommt. Doch kaum an der Akademie angekommen, begreift Allegra, dass die Agenten selbst in größter Gefahr schweben und es einen Verräter in den eigenen Reihen geben muss. Als dann Allegras eigene Schwester in der Traumzeit verschwindet, beginnt ein Kampf um Leben und Tod. Spannendes Internatsseting mit furiosem Nervenkitzel!

Rezensionen zu diesem Buch von:

Schräge Typen

Ob ein Junge wie Forrest Gump oder ein einsamer Schiffbrüchiger – der Schauspieler Tom Hanks interessiert sich für besondere Menschen und verkörpert sie auf mitreißende Weise. Eigensinnige, fantasievolle Typen begegnen uns auch in ersten literarischen Storys von Tom Hanks: Einer von ihnen ist Steve Wong, den die Natur mit dem feinsten Ballgefühl der Welt ausgestattet hat, der keinesfalls aber über eine Bowlingkarriere nachdenken will. Oder die vier Freunde, die sich eine gebrauchte Raumkapsel besorgen, um mit ihr einmal den Mond zu umrunden. Hobbyastronauten, Heimwerker, Schauspielanfänger und andere Figuren bevölkern Tom Hanks' erstes Buch. Sein genauer Blick und seine große Gabe zu erzählen machen die Lektüre zu einem ebensolchen Vergnügen wie seine Filme.

Seelenspiel

Vor dem Fenster nichts als Schnee und Eis; die Haustür ist verschlossen. Am Morgen ihres 33. Geburtstags wacht Senna in einem fremden Haus auf. Es gibt kein Entkommen. Und sie ist nicht allein. Im Nebenzimmer findet sie Isaac, ihren Arzt. Warum sind sie hier? Wer hat sie entführt? Dann entdecken sie Spuren, die der Täter hinterlegt hat – und die Senna zutiefst verstören. Sie begreift, dass es nur einen Ausweg aus diesem abgründigen Spiel gibt: Sie muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Und so taucht Senna tief ein in eine Geschichte von Liebe und Hass, Schuld und Rache, Leben und Tod.

Treffen sich zwei Träume. Beide platzen.

Treffen sich zwei Träume. Beide platzen. - Patrick Salmen

Nach "Ich habe eine Axt" und "Genauer betrachtet sind Menschen auch nur Leute" meldet sich Autor und Kabarettist Patrick Salmen, der mit seiner Bart-Hymne 'rostrotkupferbraunfastbronze' einst Kult-Status (und über 2,5 Millionen Klicks bei YouTube) erreichte, mit neuen humoristischen Kurzgeschichten und einer großen Bühnenshow zurück.
"Treffen sich zwei Träume. Beide platzen." - der Titel ist Programm und steckt wieder voller absurd-witziger Dialoge und spitzfindiger Beobachtungen über den Alltag des modernen Stadtmenschen. Ob Chia-Samen, DIY-Wahn, Food Trucks, Bio-Kisten, Blechschilder mit pfiffigen Lebensweisheiten, Achtsamkeits-Apps oder auch das Horrorszenario Pärchen-Abend - die Lebensweise der urbanen Selbstoptimierer wird von Patrick Salmen in gewohnt sarkastischer und selbstironischer Art bestaunt und seziert.

Was in heller Nacht geschah

Was in heller Nacht geschah - Karen Winter

Nach ihrem erfolgreichen Debüt mit dem Psychothriller "Wenn du mich tötest" legt die Bestseller-Autorin Karen Winter nun mit atmosphärischer Psycho-Spannung aus dem hohen Norden nach. Schauplatz ihres neuen Thrillers: die Lofoten, die Insel der Götter, wie die alten Wikinger die skandinavische Inselgruppe auch nannten. Raffiniert und atmosphärisch dicht lässt Karen Winter den Leser in "Was in heller Nacht geschah" zwischen Wahrheit, Täuschung und Fiktion hin- und herschwanken. Wem vertraut man, wenn die Grenzen zwischen Wahn und Wirklichkeit verschwimmen? Psychologische Hochspannung vor atmosphärischer Skandinavien-Kulisse!
Als die erfolgreiche Autorin Judith Wagner auf die Lofoten zurückkehrt - den Schauplatz ihres aktuellen Buches, scheint sie sich plötzlich in Szenen ihres eigenen Romans zu befinden. Immer wieder gerät sie in Situationen und begegnet Menschen, die sie sich selbst ausgedacht hat... Sie beginnt an ihrem Verstand zu zweifeln: Ist es die karge Abgeschiedenheit der Inselgruppe, die raue, fast unwirkliche Schönheit der hellen Polarnächte, die ihren Geist verwirrt? Bis Judith begreift, wie alles zusammenhängt - ihre Erlebnisse, ihr Roman und der schweigsame Norweger Rune, den die Schatten der Vergangenheit fest im Griff haben und um den sich verstörende Gerüchte ranken - ist es beinahe zu spät.

Wie die Sonne in der Nacht

Wie die Sonne in der Nacht - Antje Babendererde

Am Ende ihres Austauschjahres in New Mexico sucht Mara das Abenteuer. Und es fällt ihr buchstäblich vor die Füße: in Gestalt eines verletzten Jungen mit rabenschwarzem Haar, der ohne Gedächtnis ist und ohne Sprache. Einzig an seinen Namen kann er sich erinnern - Kayemo. Gemeinsam brechen die beiden in die Wildnis auf. Sie entdecken geheime Orte der Pueblo-Indianer und Spuren, die in Kayemos Vergangenheit führen. Mit jedem Schritt dringen mehr dunkle Geheimnisse an die Oberfläche. Geheimnisse, die die wachsenden Gefühle zwischen Mara und Kayemo unmöglich zu machen scheinen. Aber längst schlagen die Herzen der beiden füreinander ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Kein Geld, keine Uhr, keine Mütze

Wilhelm Genazino über Liebe, Mütter, Ehe und Ehemalige. Sein neuer Roman beantwortet die entscheidenden Fragen …

Liebe und Ehe sind ein kompliziertes Geschäft. Die Bilanz ist oft nur mittelmäßig. Muss man es einfach nur häufiger versuchen? Oder gleichzeitig? Oder besser über die eigene Mutter nachdenken? Steckt in der „Ehefrau“ nicht von Anfang an die "Ehemalige", das einzig authentische Überbleibsel jeder Ehe? Wilhelm Genazino erzählt von einem philosophischen Helden, der beim verschärften Nachdenken jede Sicherheit verliert. Vielleicht muss der Mann die Probe aufs Exempel machen mit allen Frauen, die er im Leben kannte, und die Vergangenheit handfest bewältigen. Die Gelegenheit wird sich bieten.

Outlander - Ein Hauch von Schnee und Asche

Outlander - Ein Hauch von Schnee und Asche - Diana Gabaldon

Im sechsten Band ihrer legendären Highland-Saga "Outlander" begeistert die Welt-Bestseller-Autorin Diana Gabaldon erneut mit einer spannenden Geschichte von leidenschaftlicher Liebe und dramatischem Kampf um Freiheit und Unabhängigkeit. Claire, die englische Zeitreisende aus dem 20. Jahrhundert, und Jamie, der Freiheitskämpfer, Gabaldons außergewöhnliches Liebes-Paar, das auch in der TV-Verfilmung der "Outlander"-Saga Fans weltweit in seinen Bann zieht, muss in diesem sechsten Band fürchten, in den Vorwehen des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs alles zu verlieren: ihr Haus, ihre Zukunft, ihre Liebe.

Im Jahr 1772 stehen die Vorzeichen in der Neuen Welt auf Krieg: Claire macht sich große Sorgen um ihren geliebten Ehemann: Zwar hat sie, die als Zeitreisende aus dem 20. Jahrhundert Wissen über die Zukunft besitzt, Jamie davor gewarnt, dass die amerikanischen Kolonien bald um ihre Unabhängigkeit kämpfen und diesen Krieg gewinnen werden, und Jamie hat sich um politische Neutralität bemüht. Doch nun bittet ihn der Gouverneur von North Carolina, das Hinterland für die britische Krone zu einen. Wird Jamie, wie schon in seiner schottischen Heimat, erneut auf der Seite der Verlierer stehen? Und was hat es mit jenem Zeitungsartikel aus der Zukunft auf sich, der von Claires und Jamies Tod bei einer Feuersbrunst berichtet?

"Denn genau das ist die Outlander-Reihe: Historisch korrekt und trotzdem frisch, lustvoll und üppig erzählt." Neue Westfälische

"Die US-amerikanische Autorin schreibt in flottem Stil und hat gründlich recherchiert: Durch ihre detaillierten Beschreibungen liefert sie dem Leser ein anschauliches Bild des 18. Jahrhunderts. So werden die Buchseiten zum persönlichen Steinkreis, der den Leser in die Vergangenheit zieht." Freisinger Tagblatt

Spritztour

Ideales Wanderwetter sorgt für Hochbetrieb auf dem Tegelberg bei Füssen. Unentwegt drängen sich die Besucher dicht an dicht in die Seilbahn. Rechtsmedizinerin Resi und Kommissar Hansen macht das nichts aus, sie schwelgen in Hochzeitsvorbereitungen und können sich nicht nah genug sein. Nur der Mann mit dem Schnauzbart stört, der sich zwischen Resi und das Kabinenfester drängt. Er lehnt schlapp an ihrer Schulter und macht keine Anstalten, sich dafür zu entschuldigen. Schnell wird klar, warum. Er ist tot, und die Einstichstelle im Nacken verrät: Es war Mord ...

Kommentare

buecherwurm1310 kommentierte am 29. Januar 2018 um 16:08

"All die Jahre" möchte ich unbedingt lesen und da ich die ersten drei Ferrante gelesen haben, muss "Die Geschichte des verlorenen Kindes" natürlich auch sein.

Steffi_the_bookworm kommentierte am 29. Januar 2018 um 16:09

Dreamkeeper habe ich bei einer Leserunde gewonnen und das wird demnächst einziehen. Ansonsten ist nichts dabei.

Lesemama kommentierte am 01. Februar 2018 um 07:08

:D

Freue mich schon aufs Lesen

Adlerauge kommentierte am 29. Januar 2018 um 16:39

All die Jahre und "Seelenspiel " kommen sofort auf meiner großen Wunschliste !

Hermione kommentierte am 29. Januar 2018 um 17:03

"All die Jahre" klingt extrem vielversprechend und auch "Die Geschichte des verlorenen Kindes"...

Aber ich verkneife mir erstmal beide, um weiter an meinem SuB zu arbeiten... ;-)

westeraccum kommentierte am 29. Januar 2018 um 17:22

Ferrante und Boyle - die müssen sein!

E-möbe kommentierte am 29. Januar 2018 um 17:58

Was macht das Outlanderbuch hier? Ist doch schon bald antik?

Steffi_the_bookworm kommentierte am 29. Januar 2018 um 18:07

Seit der Serie werden die alle nochmal mit neuen Covern rausgebracht.

E-möbe kommentierte am 30. Januar 2018 um 11:00

Okay. Aber das ist trotzdem keine Neuerscheinung. Finde ich fehl am Platz hier.

Leia Walsh kommentierte am 29. Januar 2018 um 18:22

"Mein Leben oder Ein Haufen unvollkommener Momente" lese ich gerade und liebe es bisher!

Susi kommentierte am 29. Januar 2018 um 18:43

die bittere Gabe und Good Home sind auf der WU Li . Was in heller Nacht geschah klingt auch interessant. Und "Treffen sich 2 Träume" ist auf der Liste für witzige Titel 2018 gelandet.

wandagreen kommentierte am 29. Januar 2018 um 18:46

Boyle wird immer doofer!

Susi kommentierte am 29. Januar 2018 um 20:15

ja ? Noch kenne ich nichts von ihm. Was ist denn gut ?

wandagreen kommentierte am 29. Januar 2018 um 22:44

Fast alles. Bis auf seine letzten 2.

FIRIEL kommentierte am 29. Januar 2018 um 20:17

Erklär doch mal, wie du das meinst und worauf du dich da beziehst. Das interessiert mich!

wandagreen kommentierte am 29. Januar 2018 um 22:47

In diesem Fall auf den Klappentext. Im vorvorletzten auf die Rezension von sehr geschätzter Rezensentin. The Terranauts war "nur" ne Beziehungskiste in futuristischem Gewande zwar, nicht schlecht, wenns von jemand anderem gewesen wäre, von Boyle erwartet man mehr .. die Themen gehen ihm aus.

Emswashed kommentierte am 30. Januar 2018 um 07:09

Boyle darf auch Einkaufszettel schreiben, ich les sie trotzdem! ;-)

wandagreen kommentierte am 30. Januar 2018 um 08:01

Ich nicht. Ich lasse mich von berühmten Namen nicht beeindrucken. Oder vllt nicht sooooo. Ein bisschen, ein wenig und manchmal sogar ein wenig mehr;-).

FIRIEL kommentierte am 29. Januar 2018 um 20:18

Ferrante, Boyle, Genazino

milkshake kommentierte am 29. Januar 2018 um 22:08

Ich werde hoffentlich ganz bald den Abschluss zu Elena Ferrantes Reihe und das Buch von Tom Hanks lesen können.

Karin L. kommentierte am 29. Januar 2018 um 22:22

Die Erzählungen von Tom Hanks und T.C. Boyle hören sich vielversprechend an!

Runar RavenDark kommentierte am 29. Januar 2018 um 22:58

Nix dabei. Da atmet mein Sub auf...

wandagreen kommentierte am 30. Januar 2018 um 08:02

Holt er tief Luft?

E-möbe kommentierte am 30. Januar 2018 um 11:01

Das ist ein Insider, den nicht jeder verstehen dürfte.

Brocéliande kommentierte am 29. Januar 2018 um 23:29

"Schräge Typen" von Tom Hanks wäre auf jeden Fall etwas für mich - und Seelenspiel hört sich sehr interessant an.

Katzenmagie kommentierte am 29. Januar 2018 um 23:46

Schräge Typen durfte heute schon bei mir einziehen *freu* und der Boyle kommt nun auch auf die Wunschliste. 

hobble kommentierte am 30. Januar 2018 um 06:09

Der Allgäukrimi wäre was für mich

wandagreen kommentierte am 30. Januar 2018 um 08:04

Eine Frage an Aline und alle anderen Buchhändler/innen: Wieviele Buchneuerscheinungen gab es im Januar 2018? (Buchneuerscheinungen, weil ebooks nicht mitgerechnet werden müssen). Vllt kann man es auch aufdröseln in Sach/ und andere Bücher.

juli_mary kommentierte am 30. Januar 2018 um 08:39

Diese Woche ist leider nichts dabei

naibenak kommentierte am 30. Januar 2018 um 09:08

Diesmal nichts lebenswichtiges dabei für mich... evt der Genazino. Mal sehen ;)

mesu kommentierte am 30. Januar 2018 um 09:22

Oh da sind einige schöne Bücher dabei... Die bittere Gabe, Tom Hanks, Seelenspiel, Was in heller Nacht geschah

Ridata kommentierte am 30. Januar 2018 um 13:02

Spritztour von Jürgen Seibold kommt auf jeden Fall auf meine Wunschliste, Ferrante ist auch interessant.

evafl kommentierte am 30. Januar 2018 um 13:52

Nichts dabei, was ich unbedingt lesen müsste, der Allgäu-Krimi klingt interessant. :) 

Svanvithe kommentierte am 30. Januar 2018 um 14:59

Für mich gibt es jede Menge interessantes "Material":

  • Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente
  • Herzdenker
  • Die bittere Gabe
  • Wie die Sonne in der Nacht

LySch kommentierte am 30. Januar 2018 um 19:51

Diese Woche ist absolut gar nichts dabei!
Super für mein SuB-Abbau-Projekt ^^

Stefanie Schultz kommentierte am 30. Januar 2018 um 21:36

„die bittere Gabe“ hört sich für mich sehr gut an.

LadySamira091062 kommentierte am 30. Januar 2018 um 23:28

Dreamkeeper. Die Akademie der Träume
Wie die Sonne in der Nacht
und 
Outlander - Ein Hauch von Schnee und Asche
 

jenvo82 kommentierte am 31. Januar 2018 um 10:46

Vorbestellt sind bereits

  • Die Geschichte des verlorenen Kindes - ich warte sehnsüchtig auf diesen Band
  • All die Jahre - hier gibt es schon viele positive Leserstimmen

Aufmerksam geworden bin ich auf

  • Die bittere Gabe - ich mag die Bücher der Autorin sehr
  • Seelenspiegel - klingt sehr spannend
  • Was in heller Nacht geschah - hier inspiriert mich der Klappentext

Daniela Wennemer kommentierte am 31. Januar 2018 um 13:25

Dreamkeeper könnte was für mich sein... und Outlander, muss aber noch die anderen Bänder lesen :D

Margit Bußmann kommentierte am 31. Januar 2018 um 15:46

Ich wollte mich ja zurückhalten dieses Jahr bezüglich Bücher kaufen. Aber "Eine bittere Gabe" macht die berühmte Ausnahme

Lesemama kommentierte am 01. Februar 2018 um 07:09

Ich sehe schon, dies ist eine Woche wo ich nicht so genau gucken darf ...

mikemoma kommentierte am 03. Februar 2018 um 13:22

Diese Woche ist nichts für mich dabei gewesen,

Hans Eidig kommentierte am 04. Februar 2018 um 20:50

Elena Ferrante liegt auf meinem Nachttisch. Und Outlander wäre bestimmt auch richtig schön... 

TheCoon kommentierte am 04. Februar 2018 um 21:32

Elena Ferrante <3

Ich gehe gleich morgen in den Buchladen und schlage zu!