Neuvorstellungen

Neue Woche, neue Bücher #15: Frischer Lesestoff! Neue Bücher im April

Neue Woche, neue Bücher #15: Frischer Lesestoff!

Die neue Woche hat wieder frischen Lesestoff im Gepäck und wie jeden Montag stellen wir euch die spannendsten Neuerscheinungen an dieser Stelle genauer vor.

In den nächsten sieben Tagen mit dabei: ein fulminanter Verbrecher-Epos von David Schalko, ein viel besprochener CIA-Thriller von Karen Cleveland sowie persönliche Familienberichte von Bettina Röhl, Tochter von Ulrike Meinhof, sowie Astrid Holleeder, Schwester des berüchtigten Gangsterbosses Willem Holleeder. 

Mit welchem Buch startet ihr in die neue Woche? :-)

Schwere Knochen

Schwere Knochen - David Schalko

Ein großes Epos über die schillerndste Verbrecherszene der Nachkriegszeit.
Inspiriert durch wahre Begebenheiten, erzählt mit viel schwarzem Humor und dennoch großer Empathie: David Schalko ist mit seinem Verbrecher-Epos "Schwere Knochen" ein fulminanter, einzigartiger Roman über die österreichische Nachkriegsgesellschaft gelungen - und ein faszinierender Einblick in das Innere von Menschen, deren Seelen durch den Nationalsozialismus zerstört wurden.
Wien, März 1938, "Anschluss" Österreichs ans Deutsche Reich. Am Tag, als halb Wien am Heldenplatz seinem neuen Führer zujubelt, raubt eine Bande jugendlicher Kleinganoven, die sich darauf spezialisiert hat, Wohnungen zu "evakuieren", einen stadtbekannten Nazi aus. Sieben Jahre lang müssen die Kleinkriminellen daraufhin als sogenannte Kapos für die "Aufrechterhaltung des Betriebs" in den KZs Dachau und Mauthausen sorgen - und wachsen so zu Schwerverbrechern heran, die lernen, dass der Unterschied zwischen Mensch und Tier eine Illusion ist.
Zurück in der zerbombten österreichischen Hauptstadt beherrscht die Bande um Ferdinand Krutzler, auch "Notwehr-Krutzler" genannt, über viele Jahre die Wiener Unterwelt mit ungekannter Brutalität und nutzt ihre Macht nicht zuletzt, um Nazis, die ehemaligen Anführer des organisierten Verbrechens, zu töten. Doch langsam zerstreitet sich die eingeschworene Truppe, Misstrauen herrscht, Konkurrenz aus dem Balkan taucht auf ...
David Schalko porträtiert in "Schwere Knochen" Menschen, die eigentlich nur noch Ruinen ihrer selbst sind - und entwirft damit zugleich ein bitterböses Bild einer verstörten Gesellschaft.

Wahrheit gegen Wahrheit

»Für meine Kinder würde ich alles tun. Einfach alles.«

Was, wenn dein Mann sich als dein größer Gegner entpuppt?

Der NEW YORK TIMES Bestseller. 

Vivian Miller ist Spionageabwehr-Analystin bei der CIA. Mit ihrem Mann Matt, einem IT-Spezialisten, und ihren Kindern lebt sie in einem Vorort von Washington, D.C. Auf diesen Tag hat sie seit zwei Jahren hingearbeitet: Mithilfe eines speziellen Algorithmus will Vivian ein Netzwerk russischer Spione in den USA enttarnen. Ihr gelingt der Zugriff auf den Computer eines russischen Agentenbetreuers. Auf eine Datei mit fünf Fotos - allesamt „Schläfer“, die auf amerikanischem Boden operieren. Doch was sie entdeckt, bringt alles, was ihr wichtig ist, in Gefahr - ihre Familie, ihre Ehe, ihren Job. Ist es den Russen gelungen, sie an ihrer einzigen Schwachstelle zu treffen? Ist Matt nicht nur ein perfekter Mann und ein perfekter Vater. Sondern am Ende auch ein perfekter Lügner?

»Ein furioser Thriller, den man geradezu verschlingt. Man kann kaum erwarten, mehr von Karen Cleveland zu lesen.« John Grisham

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Stimmen des Abgrunds

Nach Das Leuchten der Magie ist Die Stimmen des Abgrunds der packende zweite Teil des fünften Bandes von Peter V. Bretts Dämonensaga, der im Original unter dem Titel The Core erschienen ist. Der letzte Krieg zwischen Menschen und Dämonen steht unmittelbar bevor, und die einzige Hoffnung der Menschheit ruht nun auf Arlen, seiner Frau Renna und seinem Rivalen Jardir. Denn nur, wenn es ihnen gelingt, den Willen eines der mächtigen Dämonenprinzen zu brechen und ihn zu zwingen, sie in den Abgrund zu führen, werden sie die dort herangezüchtete Dämonenarmee aufhalten können. Aber noch ist der Sieg gegen die Dämonen nur ein Traum ...

Fallende Stadt

Fallende Stadt - Lauren DeStefano

Die schwebende Stadt Internment ist ein Paradies über der Erde - und ein gefährliches Gefängnis...

Morgan Stockhour lebt gemeinsam mit ihrer Familie, ihrer besten Freundin Pen und ihrem Verlobten Basil auf der schwebenden Stadt Internment. Noch nie hat sie die streng geschützten Grenzen ihrer Heimat überschritten. Doch dann geschieht ein Mord, der erste seit einer Generation. Auf einmal stellt Morgan die Regeln von Internment infrage - und ist völlig unvorbereitet auf das, was sie erwartet ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Judas

Der internationale Bestseller – eine wahre Geschichte von Treue und Verrat

Astrid Holleeder ist die Schwester des berüchtigten Gangsterbosses Willem Holleeder, der seit über 30 Jahren die Amsterdamer Unterwelt beherrscht und seine Familie tyrannisiert. Von klein auf war sie Willems Vertraute wider Willen. Jetzt bricht sie in diesem Buch ihr Schweigen, um ihren brutalen Bruder lebenslang hinter Gitter zu bringen, damit das sinnlose Morden ein Ende findet. »Judas« ist die mitreißende Geschichte einer starken Frau, die sich aus den Fängen des Verbrechens und ihres psychopathischen Bruders befreit.

Astrid Holleeder ist 17 Jahre alt, als ihr Bruder Willem Holleeder gemeinsam mit seinem Freund und späteren Schwager Cor van Hout den Biermagnaten Alfred Heineken entführt und 35 Millionen Gulden erpresst. Hineingeboren in eine Familie, in der häusliche Gewalt zur Tagesordnung gehört, ist Astrid die Erste, die ein Gymnasium besucht und sich aus kleinbürgerlicher Enge und krimineller Umgebung zu befreien versucht. Sie wird Anwältin für Strafrecht. Doch sie kommt nicht los von ihrer Familie. Ihre Schwester Sonja ist verheiratet mit Cor van Hout, Willems Komplizen. Gemeinsam dominieren die beiden schwerreichen Kriminellen seit den 1990er-Jahren die Amsterdamer Unterwelt. Als sie sich überwerfen und Cor van Hout 2003 auf offener Straße ermordet wird, weiß Astrid Holleeder, dass ihr eigener Bruder dahintersteckt. Wie hinter vielen weiteren Auftragsmorden an ehemaligen Gefährten. Schweren Herzens entschließt sie sich, sich mit ihren Zeugenaussagen vor Gericht und mit ihrem packend geschriebenen Buch gegen ihren Bruder zu wenden. Sie weiß, dass sie sich damit selbst auf die Todesliste setzt. Und doch hat sie nur ein Ziel: Sie will ihren brutalen, psychopathischen Bruder lebenslang hinter Gitter bringen, auf dass das Morden ende.

»Die Familiengeschichte des bekanntesten Kriminellen der Niederlande, fast literarisch erzählt, ist erdrückend finster und schauerlich. Und doch ist es eine sehr bewegende Lektüre voller Humor.« De Telegraaf

»Ein faszinierendes und bewegendes Drama« de Volkskrant

"Die RAF hat euch lieb"

Bettina Röhl über ihre letzten gemeinsamen Jahre mit ihrer Mutter Ulrike Meinhof

Brauchte die Bundesrepublik die Revolte von 68? Ist 68 gar das Jahr einer "Neugründung" der heutigen Bundesrepublik? Die APO-Bewegung - und ihre "Speerspitze", die RAF - ist das wohl meist beschriebene Thema der neueren politischen Geschichte des Landes. Mit bisher unbekannten Fakten und den Stimmen neuer Zeitzeugen unterlegt, liefert Bettina Röhl, die als Kind die Gründung der RAF hautnah miterlebte, eine spannende Analyse und erzählt die scheinbar bekannte Geschichte neu. Bei ihren Recherchen fand Bettina Röhl zahlreiche bisher unveröffentlichte Briefe, Dokumente und Fotos, die den Leser die damalige Zeit hautnah miterleben und nachvollziehen lassen.

Willems letzte Reise

Willems letzte Reise - Jan Steinbach

Wenn du noch einmal die Gelegenheit hast, das Richtige zu tun. Einsam und mit seiner Familie zerstritten, lebt der alte Willem auf seinem Bauernhof in Ostfriesland. Dann bringt seine Tochter ungefragt ihren Sohn Finn bei ihm unter, weil sie sich wegen ihrer Trennung nicht anders zu helfen weiß. Und sosehr sich der knurrige alte Mann auch dagegen wehrt - der bezaubernde kleine Junge erobert sein Herz. Ausgerechnet jetzt erhält Willem eine fatale Nachricht. Aber um ein Versprechen zu erfüllen, das er Finn gegeben hat, begibt er sich mit seinem alten Traktor auf eine Reise quer durch Deutschland. Schon bald wird jedoch klar, dass Willem nicht mehr lange drum herumkommen wird, sich seinen Fehlern von damals zu stellen.
Einfühlsam und berührend erzählt Jan Steinbach von den Wunden, die sich in der Geschichte jeder Familie finden, und dem Glück, endlich die richtige Entscheidung zu treffen.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Das schönste Mädchen der Welt

Seitdem der Musiker Leo Palmer die Liebe seines Lebens verloren hat, geht er festen Bindungen aus dem Weg - bis er Mona trifft. Sie ist verheiratet und er ein Womanizer, aber das Schicksal führt sie für eine Nacht zusammen. Der Deal ist klar: keine Telefonnummern, kein Wiedersehen. Doch die Nacht wird zu schön. Als Leo und Mona sich nochmal treffen, erfährt er mitten im Date, dass sein großes musikalisches Idol Prince soeben gestorben ist. Geschockt sucht er Trost bei alten Freunden - und damit auch bei seiner Ex-Frau. Dort merkt er, dass er sich endlich den Geistern seiner Vergangenheit stellen muss, um eine Zukunft mit Mona zu haben ...

Winter

Winter - Eugénie Paultre

"Winter" ist die poetische Selbstvergewisserung einer Künstlerin. Es ist eine Art persönliches Handbuch, um dem roten Faden des Denkens zu folgen. Eugénie Paultre stellt immer wieder die einfache und dringliche Frage: Was ist heute aus dem Leben geworden? Wie stellt man sich der gegenwärtigen Existenz, dem Hin-und -hergerissen-Sein zwischen Vertrauen und Angst, Staunen und Verzicht.
Eugénie Paultre unterrichtete Philosophie an der Sorbonne, bis ihr durch Schicksalsschläge und wiederkehrende Krisen bewusst wurde, dass die Philosophie, in deren Wesen es liegt, alles erklären zu wollen, für Wesentliches keine Antwort findet. Diese Erkenntnis führte sie zur Poesie, die unserer Erfahrung der Welt weitaus näherkommt. Poesie, Malerei und Filmmontage eröffneten ihr verschiedene Wege, auf die Gegenwart des Lebens zu reagieren.
"Winter" ist als Brief an ein geliebtes Gegenüber geschrieben, in dem die Autorin über die realen wie eingeredeten Krisen, denen sie zum Opfer fällt, nachdenkt. Er ist ein Versuch, sich mit den Mitteln der Poesie zu befreien, auf der Gewissheit beruhend, dass die vermeintlich persönlichen Erfahrungen letztlich die Aller sind, dass unsere Lebenswege trotz immenser Unterschiede in dieselbe Richtung laufen.

Mileva Einstein oder Die Theorie der Einsamkeit

Mileva Einstein oder Die Theorie der Einsamkeit - Slavenka Drakulic

"Trauer summiert sich wie in der Mathematik.".

Sie war weit mehr als die Frau an Albert Einsteins Seite: Gemeinsam mit ihrem Mann studierte Mileva Einstein Physik, diskutierte als gleichberechtigte Partnerin mit ihm seine Theorien und blieb über ein Jahrzehnt hinweg seine engste Vertraute. Als die Ehe zerbricht, verliert Mileva die Liebe ihres Lebens, ihren inneren Halt. Ein bewegender Roman über eine begabte junge Frau, die sich ein eigenes Leben erträumte und an den patriarchalischen Denkmustern des frühen 20. Jahrhunderts scheiterte.

"Die Stärke der Autorin liegt in ihrem außerordentlichen Einfühlungsvermögen." Karl-Peter Schwarz, Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Kommentare

Coco2004 kommentierte am 09. April 2018 um 12:00

Heute ist für mich (zum Glück :) ) nichts dabei.

Stefanie-T kommentierte am 10. April 2018 um 10:45

:) das selbe habe ich auch gedacht

gaby2707 kommentierte am 11. April 2018 um 17:10

Geht mir in dieser Woche genau so und das ist sehr gut so.

naibenak kommentierte am 09. April 2018 um 12:37

Hihi... ich find's ja krass, dass innerhalb kürzester Zeit 2 Romane über Mileva Einstein erschienen sind! Wieso das??? Echt merkwürdig... Einerseits würde es mich interessieren, ob dieser hier mir mehr gefallen könnte. Aber eigentlich hab ich nun auch genug über sie in "Frau Einstein" erfahren... zumal es wohl keine weiteren Erkenntnisse gibt... ;)

Auf die Wuli kommen zwei andere Neuvorstellungen: "Winter" klingt so interessant, das merke ich mir. Und "Willems letzte Reise" klingt total lieb, das behalte ich mal auch im Auge.

In die Woche starte ich mit dem "Schneemädchen" von Eowyn Ivey. Außerdem lese ich nebenher immer mal ein bisschen in Kafkas "Amerika" (köstlich!^^).

katzenminze kommentierte am 09. April 2018 um 12:53

Ich möchte jetzt, dass jemand vergleicht! :D Du also nicht? ;) Vielleicht ist es besser.

katzenminze kommentierte am 09. April 2018 um 12:52

Noch ein Buch über Einsteins Frau? Da gab es doch gerade erst dieses kitschige... Wäre interessant zu wissen, ob das hier besser ist. Wer traut sich ein zweites mal ran?? ;)

Und Birbaecks "Das schönste Mädchen der Welt" soll wohl eine billige (Cover-) Kopie von Hornbys High Fibelity sein?! Witzig. Ich mochte das von Hornby aber schon nicht so sehr...

Für mich wären nur "Judas" interessant. Das merke ich mir mal. :)

mikemoma kommentierte am 09. April 2018 um 13:14

Diese Woche ist nichts für mich dabei, wobei ich sagen muss, dass sich "Judas" wirklich sehr interessant anhört! Vielleicht findet es doch einen Weg zu mir nach Hause...

Diamondgirl kommentierte am 12. April 2018 um 13:55

Das interessiert mich auch am meisten - zumal ich erst heute einen umfassenden Bericht in unserer Tageszeitung darüber gelesen habe. Das kommt auf jeden Fall auf meine Wunschliste!

ulrike rabe kommentierte am 09. April 2018 um 14:27

Judas spricht mich an, und der Schalko.

Ob ich mir noch ein Buch über "Frau Einstein" geben soll, ich weiß nicht. Das von Marie Benedict war mir viel zu trivial.

mesu kommentierte am 09. April 2018 um 15:21

Diesmal wäre für mich nichts dabei, da freut sich der SuB ;-)

Leia Walsh kommentierte am 09. April 2018 um 17:16

Die Wahrheiten liegen schon da. Der Anfang zieht sich ein wenig, finde ich. Mal sehen, ob es sich steigern kann.

Petzi_Maus kommentierte am 09. April 2018 um 21:04

Ich werde auch Wahrheit gegen Wahrheit lesen. Noch ist es nicht da...

LySch kommentierte am 09. April 2018 um 18:34

Ich finde "Schwere Knochen" und "Judas" sehr interessant - sind aber echt harte Themen!! o.O Kommen beide mal auf die WuLi.
Ansonsten ist nichts dabei...

Fanti2412 kommentierte am 09. April 2018 um 19:23

Für mich ist heute auch nichts dabei, was ich unbedingt haben müsste!

Buchstabensucht kommentierte am 09. April 2018 um 19:49

Ich finde, "Judas " und "Die RAF hat euch lieb " hören sich ganz interessant an.
Bei mir fängt die Woche aber mit Steakmpunk an: Erasmus Emmerich und die Maskerade der Madame Mallarmé " von Katharina Bode. Gefällt mir bis jetzt sehr gut.

libertynyc kommentierte am 09. April 2018 um 20:55

Wahrheit gegen Wahrheit landet auf der Wunschliste.

E-möbe kommentierte am 09. April 2018 um 21:02

Mal sehen, ob ich es zur fallenden Stadt und Judas schaffe.

Gwendolyn22 kommentierte am 09. April 2018 um 21:14

Judas klingt interessant.

 

Ich lese zur Zeit "Die Fäden des Glücks", ein vielschichtiger Roman über Mode, Webereien, Schneiderhandwerk vor toller Kulisse in Turin.

Ridata kommentierte am 09. April 2018 um 22:32

Spontan würde mich "Die RAF hat euch lieb" interessieren.

Und auf die mal wieder erschienen Frage zu antworten: "Blutige Hände" von Heidi Rehn, ein vergriffener historischer Krimi, der momentan als Ebook neu erschienen ist.

hobble kommentierte am 10. April 2018 um 06:14

Für mich: Wahrheit gegen Wahrheit

westeraccum kommentierte am 10. April 2018 um 09:20

Nichts dabei, mein SuB wird es mir danken...

Svanvithe kommentierte am 10. April 2018 um 11:03

Für mich gibt es diese Woche diese interessanten Bücher:

  • Schwere Knochen
  • Fallende Stadt
  • Willems letzte Reise
  • Das schönste Mädchen der Welt

Lesemaus2016 kommentierte am 10. April 2018 um 12:17

Für mich ist nichts dabei.

LESERIN kommentierte am 10. April 2018 um 12:50

Omg mein armer SuB! Judas und schwere Knochen gefallen mir!

evafl kommentierte am 10. April 2018 um 13:05

Nichts dabei, was ich unbedingt lesen müsste. Auch mal gut. :) 

 

Ich lese gerade "Zeit für Wolke 7". :) 

Chaoskeks kommentierte am 10. April 2018 um 22:32

"Die Stimmen des Abgrunds" wird morgen in der Buchhandlung gekauft und dann direkt gelesen. :D

Die anderen Bücher interessieren mich zum Glück überhaupt nicht.^^

 

jenvo82 kommentierte am 13. April 2018 um 09:37

Diesmal ist nichts dabei.