Neuvorstellungen

Neue Woche, neue Bücher #16: Frischer Lesestoff! Neue Bücher im April

Neue Woche, neue Bücher #16: Frischer Lesestoff!

Der Frühling hält nicht nur sommerliche Temperaturen für uns bereit, sondern auch jede Menge Neuerscheinungen. In den nächsten sieben Tagen erwartet uns eine Mischung aus Spannung, Historie, Dramatik und Gefühl.

Wie jeden Montag stellen wir euch an dieser Stelle die Highlights der nächsten Woche vor. Ist etwas für euch dabei? 

Die Ermordung des Commendatore. Bd.2

Die Ermordung des Commendatore. Bd.2 - Haruki Murakami

Lesen Sie in 'Die Ermordung des Commendatore Band 2: Eine Metapher wandelt sich' wie die Geschichte des jungen Malers weitergeht.

Menshiki gibt ein zweites Bild in Auftrag: Der junge Maler soll die 13-jährige Marie porträtieren. Das Mädchen, so glaubt Menshiki, könnte seine Tochter sein. Während der Sitzungen entwickelt sich allmählich ein vertrautes Verhältnis zwischen dem Ich-Erzähler und seinem Modell. Marie ist eine aufmerksame Beobachterin, und so hat sie vieles, was sich rund um das Haus des Malers abspielt, bemerkt. Eines Tages ist Marie verschwunden. Der Ich-Erzähler ist überzeugt davon, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen ihrem Verschwinden und dem Gemälde 'Die Ermordung des Commendatore'. Darüber könnte ihm allerdings nur der alte, demente Maler des Bildes Aufschluss geben. Wozu ist ein Mensch fähig, von dem er nichts ahnt und das er weit von sich weisen würde? Diese Frage stellt sich der junge Maler, als er erfährt, was er tun muss, um Marie zu finden. Wäre er bereit, einen Menschen zu töten?

Rezensionen zu diesem Buch von:

Wie man die Zeit anhält

Der neue große Roman von SPIEGEL-Bestsellerautor Matt Haig.

Wenn Liebe die Zeit besiegt.

Keiner lehrt Geschichte so lebendig wie er ‒ und das hat einen guten Grund: Tom Hazard, Geschichtslehrer und verschrobener Einzelgänger, sieht aus wie 40, ist aber in Wirklichkeit über 400 Jahre alt. Er hat die Elisabethanische Ära in England, die Expeditionen von Captain Cook in der Südsee, die Literaten und Jazzmusiker der Roaring Twenties in Paris erlebt und alle acht Jahre eine neue Identität angenommen. Eines war er über die Jahrhunderte hinweg immer: einsam. Denn die Nähe zu anderen Menschen wäre höchst gefährlich gewesen. Jetzt aber tritt Camille in sein Leben. Und damit verändert sich alles.

Ein drittes Leben

Als Brigitte mit ihrer Familie weg von Melbourne auf eine kleine Insel zieht, glaubt sie, das Glück gefunden zu haben. Und endlich in Sicherheit zu sein. Aber das Idyll ist trügerisch. Denn bald schon taucht ihr Ex-Freund auf, ein Kriminalschriftsteller, und präsentiert auf der Insel seinen neuen Roman – über eine Frau, die ermordet in einem See aufgefunden wird. Nur Stunden später wird eine weibliche Leiche aus dem Wasser gezogen, ganz in der Nähe von Brigittes Haus. 

In die Ermittlungen der Melbourne Homicide Squad ist auch der örtliche Cop eingebunden, ihr Mann Aidan, und es scheint, dass er ihr irgendetwas verschweigt. Brigitte stoßen merkwürdige Dinge zu, sie wird von bösen Ahnungen geplagt, ihre Familie gerät in Gefahr. Wem kann sie trauen? Auf wen kann sie sich verlassen? Brigitte ist ganz auf sich selbst gestellt. In einem furiosen Showdown geht es nur um eines: leben oder sterben.

Am Anfang die Schuld

In Edinburgh wird eine von Inspector Tony McLean geleitete Razzia auf ein mutmaßliches Bordell zum peinlichen Fiasko. Doch der Vorfall führt den eigenwilligen Ermittler auch zu einem ungelösten Fall. Denn eines der Zimmer des Gebäudes ruft in McLean Erinnerungen an Headland House wach, ein einschlägiges Etablissement, aus dem er als junger Polizist ein entführtes Mädchen rettete. Wer die Kleine war, oder wer sie dorthin brachte, wurde nie geklärt. Jetzt aber beschleicht McLean ein furchtbarer Verdacht. Fieberhaft sucht er nach Beweisen und stößt dabei auf ein viel größeres Verbrechen ...

Kleine Feuer überall

"Zu sagen, dass ich dieses Buch fantastisch finde, wäre ein Understatement. Es hat mich zu Tränen gerührt." Reese Witherspoon

Der zweite unvergessliche Roman der internationalen Bestsellerautorin

Es brennt! In jedem der Schlafzimmer hat jemand Feuer gelegt. Fassungslos steht Elena Richardson im Bademantel und den Tennisschuhen ihres Sohnes draußen auf dem Rasen und starrt in die Flammen. Ihr ganzes Leben lang hatte sie die Erfahrung gemacht, »dass Leidenschaft so gefährlich ist wie Feuer«. Deshalb passte sie so gut nach Shaker Heights, den wohlhabenden Vorort von Cleveland, Ohio, in dem der Außenanstrich der Häuser ebenso geregelt ist wie das Alltagsleben seiner Bewohner. Ihr Mann ist Partner einer Anwaltskanzlei, sie selbst schreibt Kolumnen für die Lokalzeitung, die vier halbwüchsigen Kinder sind bis auf das jüngste, Isabel, wohlgeraten. Doch es brennt. Elenas scheinbar unanfechtbares Idyll – alles Asche und Rauch?

Nichts ist gut. Ohne dich.

Unsagbar intensiv, ergreifend echt: Lea Coplin

Sechs Jahre lang haben sich Jana und Leander nicht gesehen. Als Kinder waren sie unzertrennlich – bis zu diesem einen, verhängnisvollen Abend im August, als Janas Bruder Tim bei einem Autounfall ums Leben kam. Leander fuhr den Wagen. Und verschwand danach aus Janas Leben. Kein Wort haben sie seitdem gewechselt, wissen nichts mehr voneinander. Und jetzt steht er plötzlich vor ihr. Mit seinen hellblauen Augen. Und die Anziehungskraft ist so viel größer als Jana wahrhaben will. Sechs Jahre hat sie versucht, ihn zu hassen. Und nun ist er da, aus einem wirklich guten Grund: Er ist hier, damit sie ihn rettet. Nur weiß er das selbst noch nicht.

Sommer. Jetzt!

Die besten Sommergeschichten der Bestsellerautorin Dora Heldt - als wunderschön ausgestattetes Geschenkbuch.

Der Sommer ist einfach die schönste Jahreszeit!

Das findet auch Bestsellerautorin Dora Heldt. Wären da nur nicht diese zahlreichen lästigen Kleinigkeiten: die blöde Flugangst, die fehlende Bikinifigur, die vollen Strände, die unpraktischen Reiseallergien und all die anderen Ärgernisse, die dem perfekten Sommer im Weg stehen. Doch wer lässt sich schon bei strahlendem Sonnenschein oder an einem lauen Sommerabend die Laune verderben. Das wäre ja noch schöner!

Rezensionen zu diesem Buch von:

Mord in Cornwall

Mysteriöser Mord an der Riviera von Cornwall Reverend Dodd ist Vikar in einem sonnigen Fischerdorf an der Atlantikküste Cornwalls. Die Abende verbringt er damit, in seinem Lehnsessel Krimis zu schmökern. Gott bewahre!, dass der Schatten eines echten Verbrechens auf seine kleine Seegemeinde fällt. Doch der Frieden des Vikars wird in einer stürmischen Nacht empfindlich gestört, als der unbeliebte Richter Julius Tregarthan tot in seinem Haus aufgefunden wird.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Im Netz der Schuld

Billy Harney ist bereit, für seinen Job bei der Polizei von Chicago alles zu geben - sogar sein eigenes Leben. Und tatsächlich kommt es eines Tages beinahe zum Äußersten: Billy wird schwer verletzt in seinem Apartment gefunden, neben ihm die Leichen seiner ehemaligen Partnerin Kate und seiner Freundin Amy. Wie durch ein Wunder überlebt Billy, kann sich aber nicht an die Tatnacht erinnern. Als er selbst zum Hauptverdächtigen wird, versucht er verzweifelt die Wahrheit herauszufinden. Doch die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen zusehends ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Der Bunker

Der Bunker - Jacques Berndorf

"Der Bunker ist mein Lebensscharnier. Ohne ihn wäre ich nicht in die Eifel gekommen."

Er galt als das bestgehütete Geheimnis der Bundesrepublik: der Bunker der Bundesregierung. Abgeschirmt von der Öffentlichkeit, tief in den Weinbergen an der Ahr, plante man den Fall "Rot". Ein neunzehn Kilometer langes Tunnelsystem war bereit, im Ernstfall den führenden Politikern des Landes Zuflucht vor dem Atomkrieg zu bieten. Von hier aus sollten zehntausend Beamte Deutschland weiterregieren. Als Reporter hat sich Michael Preute im Jahr 1983 aufgemacht, um die Geheimnisse dieses Bauwerks zu lüften. Er kam in die Eifel und ging nicht mehr von hier fort. Er wurde zu Jacques Berndorf, dem meistgelesenen deutschen Kriminalschriftsteller. Dieses Buch erzählt die faszinierende Geschichte eines Mannes auf Spurensuche. Eine, die ihn tief in die Unterwelt führte und unvorstellbar absurde Details deutscher Geschichte zutage förderte. Das Buch war im Jahr 1984 buchstäblich der Geburtshelfer für die erfolgreichste Regionalkrimireihe aller Zeiten: der Eifel-Krimis von Jacques Berndorf.

Die fremde Prinzessin

Wales 12. Jahrhundert: Basilia, uneheliche Tochter einer Magd und des mächtigen Richard de Clares, wird mit fünfzehn nach Irland gebracht, wo sich ihr Vater ein bedeutendes Reich geschaffen hat. An der Seite ihrer Stiefmutter, der schillernden irischen Prinzessin Aoife, beginnt für Basilia ein neues Leben. Sie lernt das fremde, raue Land lieben, in dem die Clans sich erbittert gegen die Herrschaft de Clares' wehren. Als dieser seine Tochter mit einem seiner grausamen Gefolgsmänner vermählt statt mit ihrer heimlichen Liebe, dem Ritter Raymond FitzGerald, stürzt das nicht nur Basilia ins Unglück. Denn die Fehde zwischen Raymond und ihrem Vater löst blutige Unruhen im ganzen Land aus ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Game of Destiny

Game of Destiny - Geneva Lee

Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen - in der sündigsten Stadt der Welt ...

Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen - doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Der Bonbonpalast

Mitten in einem belebten Viertel Istanbuls steht der Bonbonpalast - anders als der Name es vermuten lässt, handelt es sich hierbei um ein heruntergekommenes Mietsgebäude. Mit ihren unterschiedlichen Anschauungen und Lebensweisen spiegeln die Hausbewohner das wahre Istanbul wider: Sie sind traditionell und modern, alt und jung, angepasst und skurril. Herzstück des Hauses ist der Frisiersalon im Erdgeschoss, wo die Geschichten der Bewohner zusammenlaufen und von dort ihren Weg wieder zurück in die Wohnungen finden. Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft, alles fließt in diesem Roman zusammen, und die Figuren sind so lebendig und allgegenwärtig wie der eigenwillige Geruch des Hauses, dessen Quelle am Ende an unerwarteter Stelle gefunden wird. Ein bunter und origineller Roman als Liebeserklärung an die vielen Facetten Istanbuls.

Ehrensache, Jeeves!

Ehrensache, Jeeves! - P. G. Wodehouse

Der nächste Auftritt von Herrn Bertie Wooster und seinem getreuen und über alle Maßen gebildeten Diener Jeeves. Tauchen Sie ein "in ein Reich märchenhafter Unbeschwertheit". (Denis Scheck).

Irgendetwas lief falsch, als Bertie Wooster der jungen und so romantischen Madeline Bassett im Namen seines schüchternen Molchfreundes Gussie Fink-Nottle einen Heiratsantrag machte. Denn Madeline entbrannte augenblicklich in Liebe zu Bertie. Nur mühsam ließen sich die Verhältnisse wieder gerade rücken, aber jetzt scheint es zwischen Gussie und Madeline zu einem ernsthaften Streit gekommen zu sein und Bertie muss schlichten. Dass seine Lieblingstante Dahlia ihm bei der Gelegenheit etwas von einem silbernen Milchkännchen in Form einer Kuh vorschwafelt, das er einem Antiquitätenhändler madig machen soll, macht die ganze Sache nicht einfacher. Und dass er schließlich noch einem weiteren Paar, nämlich Revd Stink Pinker und Stiffy Bing, ein Lied von den Freuden der Liebe singen soll, bringt ihn zur Verzweiflung. Eine Situation, die nur Jeeves auflösen kann, für ihn eine Ehrensache ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Ein Tag im Sommer

Ein Tag im Sommer - J. L. Carr

Im Morgengrauen erreicht ein Zug die Kleinstadt Great Minden, wo an ebendiesem Tag die jährliche Kirmes gefeiert wird. Aber der Bankangestellte und Kriegsveteran Peplow, der sich auch unter den Passagieren befindet, ist aus einem anderen Grund hier: Der Mann, dem er die Schuld am Tod seines Sohnes gibt, ist in der Stadt - und Peplow will Rache. In Great Minden trifft Peplow alte Bekannte und hat neue Begegnungen. Wir begleiten ihn auf seinem Weg durch die Stadt, und nach und nach offenbart sich das Bild eines Ortes, der deutlich von den Schrecken des Zweiten Weltkriegs gezeichnet ist. Die Menschen, die in Great Minden leben, leiden alle auf ihre Weise an der Welt - und doch findet Peplow hier im Angesicht seiner persönlichen Katastrophe neue Hoffnung ...

In seinem Debütroman zeichnet J. L. Carr ein Porträt des ländlichen Großbritanniens und richtet den Blick auf eine Gruppe von Menschen, die nach Erlösung suchen. Er lässt die Erzählbewegung zwischen den Figuren dieser Stadt pendeln und verdichtet die einzelnen Stränge zu einem Roman von unvergleichlicher Intensität, der sich seinen Witz bewahrt, auch und gerade wenn er von menschlichen Abgründen erzählt.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Ein anderes Leben als dieses

Alabama in den 1920ern. Roscoe T. Martin ist Mitte dreißig und in seiner Zeit eine Art Pionier: Er arbeitet als Elektriker, und das mit großer Leidenschaft. Als seine Frau Marie aber die Farm ihres Vaters erbt, sieht er sich gezwungen, mit ihr aufs Land zu ziehen. Er findet sich in einem Leben wieder, das er so nie gewollt hat. Die Ehe kriselt, auch aufgrund wirtschaftlicher Probleme. Um der Farm zu neuem Aufschwung zu verhelfen, zapft Roscoe mithilfe des schwarzen Hilfsarbeiters Wilson staatliche Stromleitungen an. Eine Weile geht alles gut - bis ein Techniker bei einer Routinekontrolle einen tödlichen Stromschlag erleidet. Roscoe wird wegen Mordes und Diebstahls zu zwanzig Jahren Haft verurteilt, während Wilson als Zwangsarbeiter in einer Kohlemine quasi-versklavt wird. Anhand der Schicksale dieser beiden Männer erzählt Virginia Reeves von Segregation, Schuld und Gerechtigkeit - und von einer Ehe, die an den Verhältnissen zerbricht.

'Ein anderes Leben als dieses' ist gleichzeitig ein Porträt Alabamas zu Beginn des 20. Jahrhunderts und ein großer Gefängnisroman, der eindrücklich einen Sozialraum zeigt, in dem sich alle moralischen Regeln verkehren. Longlist Man-Booker-Preis 2016

Fuck you very much

Fuck you very much - Aidan Truhen

Jack Price ist Drogengroßhändler, aber nicht irgendeiner, sondern der beste: cleverer, smarter und intelligenter als alle seine Konkurrenten zusammen. Mr. Cool himself. Und er hat sich bislang noch vor jeder unliebsamen Überraschung geschützt. Als man jedoch eine Nachbarin, die unter seinem Penthouse wohnt, ermordet auffindet, wird er nervös. Sie war zwar eine garstige alte Frau, mit der er nichts zu tun hatte. Was aber, wenn dieser anscheinend sinnlose Mord eine Botschaft seiner Gegenspieler an ihn war?
Er zieht Erkundungen ein und erfährt, dass die "Seven Demons" auf ihn angesetzt sind - eine exklusive, hocheffiziente "Bruderschaft", die bösartigsten, gnadenlosesten Hitmen überhaupt. Sieben absolut tödliche Spezialisten, die nie aufgeben und noch nie einen Auftrag vermasselt haben. Aber Price nimmt den Kampf an und setzt damit eine Kette unfassbarer Ereignisse in Gang ...

Kommentare

Hermione kommentierte am 16. April 2018 um 14:53

Den neuen Dora Heldt muss ich unbedingt haben!

Ansonsten ist zum Glück (der SuB dankt es!) nicht sooo viel für mich dabei!

E-möbe kommentierte am 16. April 2018 um 15:25

Reißt mich jetzt alles nicht.

wandagreen kommentierte am 16. April 2018 um 17:25

Aber Dora Heldt, Möbischatz! Dein Genre!

Leia Walsh kommentierte am 16. April 2018 um 18:02

Den Matt Haig hab ich gestern Abend angefangen und finde ihn schon jetzt zauberhaft. Ein melancholischer Grundton, aber sooooo schön!

Lrvtcb kommentierte am 17. April 2018 um 11:57

Das ist schon mal ein tolles Feedback. :-) Ich fand die Leseprobe sehr schön und habe das Buch danach direkt auf die Wunschliste geschrieben. Freut mich, dass es danach noch gut weitergeht.

katze267 kommentierte am 16. April 2018 um 18:55

Wie man die Zeit anhält ist sofort auf meine Wunschliste gewandert

Fanti2412 kommentierte am 16. April 2018 um 19:57

Da ist diese Woche für mich nichts dabei ;-)

Petzi_Maus kommentierte am 16. April 2018 um 21:02

Ach, diesmal wär einiges dabei, was sich interessant für mich anhört: Ein drittes Leben, Sommer.Jetzt!, Mord in Cornwall, Im Netz der Schuld und Die fremde Prinzessin.

Aber nichts, was ich jetzt unbedingt haben müsste..

lesesafari kommentierte am 16. April 2018 um 21:09

Für mich klang auf den ersten Blick auch gar nichts spannend.

Brocéliande kommentierte am 16. April 2018 um 22:14

Diesmal ist einiges dabei, das auf meine Merkliste wandert:

- die James Oswald-Reihe, bei der allerdings noch Vorgänger zu lesen sind (3 Vorgänger)

- die Geraldine-Reihe walisischer Geschichte von Sabrina Qunaj - siehe oben - (1-2 Vorgänger)

- John Bude - Mord in Cornwall - hört sich nach einem richtigen "Cornwall-Krimi-Schmankerl" an ;) (diesmal ohne Vorgänger)

katzenminze kommentierte am 16. April 2018 um 22:44

Hmmm, der Bonbonpalast klingt gut. Ich muss es aber nicht uuunbedingt haben. Und fast hätte ich es übersehen: Ein Tag im Sommer muss auf die WuLi weil es von J. L. Carr ist, der offenbar ENDLICH ins deutsche übersetzt wird! ♥ Sein Ein Monat auf dem Land war so so schön!

LySch kommentierte am 16. April 2018 um 23:41

Oh, "Ein Monat auf dem Land" möchte ich auch irgendwann noch lesen :) Das hört sich wirklich zauberhaft an!

katzenminze kommentierte am 17. April 2018 um 10:42

Ist es!! :) :) :)

naibenak kommentierte am 17. April 2018 um 11:50

Was LySchi sagt...

:D <3

wandagreen kommentierte am 17. April 2018 um 08:47

Wie doch alle von der Eile des Zeitgeists erfasst werden, erst hält er es noch einen Monat aus, dann nur noch einen Tag und sein nächstes Buch heißt sicher so ähnlich wie: Eine Stunde im Einkaufszentrum.

katzenminze kommentierte am 17. April 2018 um 10:41

XD
Nein nein, er ENTschleunigt, Wanda! ;) Die Bücher sind im Deutschen nur nicht in der originalen Reihenfolge erschienen. Ursprünglich kam der Tag kam vor dem Monat. Fehlt noch das Jahr...

LySch kommentierte am 16. April 2018 um 23:40

Hmm..."Kleine Feuer überall" klingt spannend, ebenso "Der Bonbonpalast" :) Aber nichts, das unbedingt muss! ^^ Unbedingt muss nämlich eigentlich mein schöner Bücherstapel auf meinem Nachtkästchen weg *grins* <3

LESERIN kommentierte am 17. April 2018 um 00:07

nichts  dabei für mich.

hobble kommentierte am 17. April 2018 um 06:11

Für mich : Der bunker

Coco2004 kommentierte am 17. April 2018 um 15:35

Dito, hört sich interessant an :-)

Emswashed kommentierte am 17. April 2018 um 07:28

Oh, der Bunker würde so haargenau in meine "unterirdische" Literatur passen und der Bonbonpalast hört sich auch nicht schlecht an.

Salome kommentierte am 17. April 2018 um 07:54

Das Buch von Lea Coplin würde mich am meisten interessieren

wandagreen kommentierte am 17. April 2018 um 08:52

Ich lache: ".... die erfolgreichste Regionalkrimireihe aller Zeiten: der Eifel-Krimis von Jacques Berndorf". Haha. Die erfolgreichste Krimireihe ist die von Agathe Christie. Gut, kleine Einschränkung, Regionalkrimi. Trotzdem. Regionalkrimis sind, wie der Name es schon sagt, für Provinzler ;-)). Und dann noch Eifel ... oh mei, Stevie, diese unterentwickelte Region ... sagt man. Ich geb nur wieder, was man so sagt ...

Emswashed kommentierte am 17. April 2018 um 16:25

Ach Wandaschatz, läster mal nicht so über den Herrn Berndorf. Wenn er sich "einbuddelt" muss ich hinterher und schauen, wie finster es dort unten wirklich ist!

wandagreen kommentierte am 17. April 2018 um 18:57

Ich lästere doch nur über die Eifel! !! *g*.

naibenak kommentierte am 17. April 2018 um 09:55

Ich hab mir den "Bonbonpalast" auf die WuLi gepackt (die ich bei Gelegenheit mal wieder durchforsten und ausdünnen sollte *lach*).

LySch kommentierte am 17. April 2018 um 17:51

Das klingt nach einem guten Plan, das sollte ich auch mal wieder *lach* :)

jenvo82 kommentierte am 17. April 2018 um 13:29

Eine absolute Traumwoche, was die Neuerscheinungen anbetrifft. "Kleine Feuer überall" hab ich schon gelesen, bereit liegt außerdem "Wie man die Zeit anhält". Auf der Wunschliste stehen nun:

  • Die Ermordung des Commendatore Bd.2 (vorher muss ich noch Band 1 lesen)
  • Ein drittes Leben
  • Der Bonbonpalast (ich liebe die Bücher der Autorin)
  • Ein anderes Leben als dieses

mesu kommentierte am 17. April 2018 um 13:43

Diesmal ist für mich nichts dabei, macht aber auch nichts ;-)

SarahV kommentierte am 17. April 2018 um 22:12

"Der Bonbonpalast" klingt nicht schlecht!

UJac kommentierte am 18. April 2018 um 11:15

"Ein anderes Leben als dieses" lese ich gerade und den Matt Haig packe ich auf meine WuLi, weil ich "Ich und die Menschen" von ihm ganz wunderbar fand!

Lesemaus2016 kommentierte am 19. April 2018 um 10:01

Diese Woche ist nichts für mich dabei. Gott sei Dank.

westeraccum kommentierte am 23. April 2018 um 11:28

"Der Bunker" muss auf meine WuLi!

Svanvithe kommentierte am 24. April 2018 um 12:16

Auf der Wunschliste landen:

  • Wie man die Zeit anhält
  • Nicht ist gut. Ohne dich.
  • Die fremde Prinzessin
  • Ein Tag im Sommer