Neuvorstellungen

Neue Woche, neue Bücher #17: Frischer Lesestoff! Neue Bücher im April 2018

Neue Woche, neue Bücher #17: Frischer Lesestoff!

Zum Welttag des Buches präsentieren wir euch heute zwanzig Neuerscheinungen, die wir euch im Rahmen unserer Wochenvorschau genauer vorstellen.

Mit dabei: ein neuer Thriller von Frank Schätzing, Fall Nr. 10 für Kommissar Kluftinger und das große Finale der Weltenwanderer-Trilogie von V.E. Schwab.

Ist etwas für eure Wunschliste dabei? :-)

Die Tyrannei des Schmetterlings

Die erste ultraintelligente Maschine ist die letzte Erfindung, die der Mensch je machen wird. - "Die Tyrannei des Schmetterlings", der neue Thriller von Frank Schätzing.

Luther Opoku, Sheriff der verschlafenen Goldgräberregion Sierra inmitten Kaliforniens Bergwelt, hat mit Kleindelikten, illegalem Drogenanbau und chronischer Personalknappheit zu kämpfen. Dreihundert Meilen westlich davon wetteifern im Silicon Valley IT-Visionäre um die Erschaffung des ersten ultraintelligenten Computers mit dem Ziel, die großen Probleme der Menschheit zu lösen. Als in Sierras Wäldern eine Biologin unter rätselhaften Umständen ums Leben kommt, muss Luther erkennen, dass sein Naturidyll längst Testgelände eigenwilliger Experimente geworden ist. Die Ermittlungen nehmen zusehends surreale Züge an. Bald schon beginnt er an seinem Verstand zu zweifeln. Tote werden lebendig, die Zeit gerät aus den Fugen - und das ist erst der Anfang einer Odyssee über die Grenzen des Vorstellbaren hinaus ...

In seinem neuen Thriller "Die Tyrannei des Schmetterlings" entwirft Frank Schätzing das Szenario einer Technologie, die unser Leben radikal verändern wird, mit dem Potenzial, es auf kaum vorstellbare Weise zu verbessern - oder uns alle zu vernichten: künstliche Intelligenz.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Dieses Leben gehört: Alan Cole - bitte nicht knicken

Dieses Leben gehört: Alan Cole - bitte nicht knicken - Eric Bell

Mein Name ist Alan Cole, und ich bin kein Feigling.
Nicht mehr.

Alan Cole ist zwölf Jahre alt, ein Kunstgenie, und er hat ein Geheimnis: Er ist in seinen Mitschüler Connor verliebt - aber das darf niemand erfahren! Doch dann bekommt ausgerechnet sein älterer Bruder Nathan davon Wind, und er erpresst Alan. Sieben hundsgemeine Aufgaben muss er erfüllen, sonst erzählt Nathan der ganzen Schule von Alans Schwärmerei. Zum Glück hat Alan genügend Mut, um sich seiner Herausforderung zu stellen - und er hat noch etwas: zwei verrückte Freunde, die fest zu ihm halten.

"Diese Geschichte ist ebenso wichtig wie unterhaltsam, aufrüttelnd, herzerwärmend, mutig und vor allem wahnsinnig komisch!" Brooks Benjamin, Autor von "My Seventh-Grade Life in Tights"

Rezensionen zu diesem Buch von:

Das babylonische Wörterbuch

"Der großartigste lateinamerikanische Autor aller Zeiten." Susan Sontag

Was wäre geschehen, hätte nicht Jesus die Bergpredigt gehalten, sondern der Teufel? Was, wenn Männer und Frauen ihre Seelen und Rollen tauschten? Joaquim Maria Machado de Assis, berühmtester Klassiker Brasiliens und Vorbote des Magischen Realismus, stellt in seinen Erzählungen ironisch alle Konventionen auf den Kopf. Lustvoll spielt er mit den Erwartungen seiner Leser und lotet Grenzen aus: von Gut und Böse, Vernunft und Wahnsinn, bürgerlichem Schein und Sein. Dieser Auswahlband versammelt Machado de Assis' beste Geschichten - allesamt Neu- und deutsche Erstübersetzungen - zu einem Panorama kompromissloser Originalität.

Ein Ire in Paris

Über die Kraft des Schreibens - Samuel Becketts Kriegsjahre

Als der Zweite Weltkrieg ausbricht, hält sich der Schriftsteller in seinem Elternhaus in Irland auf. Die Mutter ist froh, sie möchte den Sohn immer in ihrer Nähe wissen. Trotzdem verlässt der junge Mann seine sichere Heimat und kehrt zum Künstlerkreis um James Joyce und Marcel Duchamp und zu seiner Geliebten nach Paris zurück. Als seine Freunde nach und nach verschwinden, schließt er sich der Résistance an. Jo Baker nähert sich dem rätselhaften Samuel Beckett über die dunklen Jahre seiner künstlerischen Anfänge und zeigt, wie die entbehrungsreichen Kriegsjahre und das endlose Warten auf ein Ende sein Werk prägten, das Jahrzehnte später weltbekannt wurde.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Es geschah in dunkler Nacht

Ein Kind verschwindet spurlos, ein nicht enden wollender Albtraum beginnt ...

Die Ärztin Emma begleitet ihren Ehemann Adam mit den gemeinsamen Kindern Alice, Zoë und Sam für ein Jahr nach Botswana, wo Adam an einem Forschungsprojekt arbeiten soll. Das vermeintliche Abenteuer ihres Lebens entpuppt sich jedoch als Albtraum, denn eines Abends verschwindet Sam spurlos. Die verzweifelte Suche nach ihm bleibt erfolglos, und die ganze Familie droht daran zu zerbrechen. Schließlich kehren sie zurück nach England. Doch es scheint unmöglich, in ihren Alltag zurückzukehren. Denn auch ein Jahr nach Sams Verschwinden plagt Emma die Ungewissheit. Was geschah damals wirklich in Afrika?

Rezensionen zu diesem Buch von:

Höllenkönig

Er war auserkoren, das Königreich zu regieren. Nun herrscht er über das grausamste Gefängnis der Fantasy.

Am Gipfel eines verschneiten Berges gelegen, inmitten einer todbringenden Einöde, liegt die Höllenfeste - ein unmenschliches Gefängnis, in dem die schlimmsten Verbrecher der Welt in lebenslanger Haft eingekerkert sind. Doch es sind nicht die Wachen, die die Macht über das Gefängnis in den Händen halten. Es ist der geheimnisvolle Höllenkönig, der die rivalisierenden Häftlinge kontrolliert. Was niemand weiß: Höllenkönig Xavier ist der einzige Verbrecher, der sich freiwillig in Ketten legen ließ. Welches entsetzliche Geheimnis hütet er - und was steht in der geheimen Botschaft, die den Höllenkönig plötzlich seine Ketten sprengen lässt?

Rezensionen zu diesem Buch von:

Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden

Ein junger Briefträger erfährt überraschend, dass er einen unheilbaren Hirntumor hat. Als er nach Hause kommt, wartet auf ihn der Teufel in Gestalt seines Doppelgängers. Er bietet ihm einen Pakt an: Für jeden Tag, den er länger leben möchte, muss eine Sache von der Welt verschwinden. Welche, entscheidet der Teufel. Der Briefträger lässt sich auf dieses Geschäft ein. Am Tag darauf verschwinden alle Telefone. Am zweiten Tag die Filme, am dritten alle Uhren. Als am vierten Tag alle Katzen verschwinden sollen, gebietet der Briefträger dem Teufel Einhalt. Und macht etwas völlig Überraschendes ...

Genki Kawamura stellt in seinem Roman, von dem in Japan über eine Millionen Exemplare verkauft worden sind, die einfache Frage: Was macht ein gutes und erfülltes Leben aus?

»In seinem Debütroman wirft Kawamura die spannende Frage auf, was wir bereit sind zu opfern, um uns selbst zu retten.« Glamour (07.04.2018)

Rezensionen zu diesem Buch von:

Das Meer löscht alle Spuren

Das Meer löscht alle Spuren - Lone Theils

Die Nr. 1 aus Dänemark.

Auf der Flucht aus dem Iran ist der berühmte Dichter Manash Ishmail von seiner Frau getrennt worden. Während sich Aminas Spur in England verliert, landet er selbst in einem dänischen Auffanglager. Eine Vorzugsbehandlung erfährt der preisgekrönte Schriftsteller nicht. Zahlreiche Journalisten wollen ein Interview, doch Manash gewährt einzig Nora Sand ein Gespräch - im Gegenzug soll die London-Korrespondentin der größten dänischen Zeitung seine Frau ausfindig machen. Noras Suche führt in die Welt der illegalen Einwanderer und Behörden - und zu skrupellosen Konzernen, die aus der Not der Flüchtlinge Kapital schlagen wollen.
Wenn man dir alles nimmt, bleibt nur die Hoffnung, dass jemand dir hilft. Deiner Not eine Stimme verleiht.
Klug, einfühlsam und spannend greift Lone Theils ein Thema auf, das uns alle bewegt: die Flüchtlingskrise und ihre Auswirkungen auf Europa.

Montpelier Parade

Montpelier Parade - Karl Geary

Je hoffnungsloser die Liebe, desto tiefer.

Dublin im Vorfrühling: Sonny ist ein Teenager aus einfachsten Verhältnissen, es fehlt in seiner Familie an Geld, Glück und einem Minimum an Liebe. Neben der Schule jobbt er bei einem Metzger, was bleibt einem wie ihm sonst auch übrig? Außerdem hilft er dem Vater, der sein Geld mit Handwerksarbeiten in Häusern reicher Leute verdient (und gleich wieder verspielt). Bei einem dieser Jobs lernt Sonny Vera Hatton kennen, eine spröde, irgendwie verletzt wirkende Engländerin mittleren Alters, die ganz allein in der prächtigen Villa an der Montpelier Parade wohnt. Auf den ersten Blick schon ist er fasziniert von ihr. Vera besitzt Unmengen an Büchern, und so freundlich sie zu ihm ist, die Kluft zwischen ihren Welten scheint unüberwindbar. So steht Sonny abends manchmal heimlich in ihrem Garten. Schaut ihr durchs Fenster zu. Und wird - als Zeuge eines Selbstmordversuchs - ihr Lebensretter.

Zu Hause und in der Schule türmen sich derweil die Probleme, und eines Tages klingelt Sonny betrunken und schmutzig an Veras Haustür. Sie lässt ihm ein Bad ein, bereitet ein Bett auf der Couch, aber am Ende liegt er in ihrem. Eine ganz und gar verbotene Beziehung nimmt ihren Lauf. Vera sagt, es kann nicht gut enden. Und irgendwann erzählt sie Sonny eine erschütternde Geschichte ...

Das Echo dieser Tage

Das Echo dieser Tage - Kristín Marja Baldursdóttir

Ein altes Haus in den Westfjorden und ein neuer Anfang -
"Das Echo dieser Tage" ist das meistverkaufte Buch in Island.

Ganz überraschend erhält Flora das Angebot, ein altes Haus in den Westfjorden zu renovieren. Bei ihrer Ankunft dort schneit es so heftig, dass die Landschaft, das Haus und das Dorf ganz unwirklich aussehen. Sie glaubt sich am Ende der Welt.
Als sie die Organistin und drei Frauen aus der Fischfabrik kennenlernt, gründen sie einen Chor. Alle hier haben ihre eigene Geschichte zu erzählen, allen hat das Leben zum Teil übel mitgespielt. Mit dem Gesang und ihrer neuen Arbeit kehrt Floras Lebenswille zurück, und damit auch ihre Lebensfreude, ihr Wille zum Weitermachen.
Ein starkes, ein berührendes Buch über Lebenswege, die so oft völlig anders verlaufen als geplant, die zum Innehalten zwingen und zum Neudenken anregen. Nach "Die Eismalerin" und "Sommerreigen" erscheint endlich der neue Roman einer der prominentesten Autorinnen Islands.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Frauen von Long Island

Die Frauen von Long Island - Zoe Fishman

Der Sommer der Frauen.
Maggie hat alle Mühe, für sich und ihre kleine Tochter zu sorgen. Dann erbt sie ein Strandhaus in den Hamptons und könnte auf einen Schlag alle Probleme los sein - sofern sie sich um die darin lebende 82-jährige Edith kümmert, die an Alzheimer erkrankt ist. Doch Edith hat überhaupt keine Lust, ihr Heim mit einer schlechtgekleideten Fremden und einem trotzigen Kleinkind zu teilen. Aber dann verschlimmert sich ihr Zustand, und in ihrer Not, ihre Erinnerung zu verlieren, lässt sie es zu, dass Maggie ihr hilft, ein Geheimnis ihrer Vergangenheit zu lüften. Und so erleben die so unterschiedlichen Frauen einen einzigartigen Sommer der Neuanfänge.
"Ein tragikomischer Lesegenuss und eine köstliche literarische Hühnersuppe für die Seele." Mary Kay Andrews.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Lichter unter uns

Die Lichter unter uns - Verena Carl

Wovon träume ich? Was macht ein gelungenes Leben aus? Und - sind die anderen glücklicher als ich?
Verena Carl erzählt mit großer Klarheit und Entschiedenheit von einer existentiellen Situation.
Anna verbringt ihren Urlaub in Taormina auf Sizilien, mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern. Plötzlich fühlt der Boden sich brüchig an, auf dem sie steht. Sie begegnet Alexander, der das aufregende Leben führt, das sie sich einmal für sich selbst erträumt hatte. Und Alexander? Beneidet er sie um ihr Familienglück? Mit einem Mal wird der Zweifel am eigenen Leben übermächtig, alles steht auf dem Spiel. Sieben Tage können alles verändern.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die Beschwörung des Lichts

Magie, Intrigen, Täuschung, Abenteuer - und Piraten. "Die Beschwörung des Lichts" von V.E. Schwab ist das große Finale der Weltenwanderer-Trilogie um die vier unterschiedlichen Versionen von London.

"Wie tötet man einen Gott?" Diese Frage stellen sich Lila und Kell, als die Dunkelheit ihre Heimat, das Rote London, erfasst. Osaron, die finsterste Ausgeburt des Schwarzen London, hat in kurzer Zeit die Macht in der Stadt an sich gerissen. Und er möchte vor allem eins: verehrt werden. Selbst die stärksten Magier des Reiches kommen nicht gegen ihn an, also schmieden Kell und Lila einen verzweifelten Plan. Zusammen mit dem von seiner Familie verstoßenen Piraten Emery Alucard und dem zwielichtigen Antari Holland machen sie sich auf die Suche nach einem magischen Artefakt, das selbst Osaron in die Schranken weisen kann.

"'Die Beschwörung des Lichts' ist pure Magie und der krönende Abschluss einer großartigen Serie. Die Weltenwanderer-Trilogie ein Wendepunkt in der Fantasy-Literatur, die das Genre durch ihre Originalität und meisterhafte Sprache neu belebt hat. Sie wird unseren Blick auf die phantastische Literatur auf Jahre hinaus prägen - Schwabs Bücher sind Kult und jetzt schon Klassiker des Genres." Barnes & Nobles Sci-Fi and Fantasy Blog 

Rezensionen zu diesem Buch von:

Irgendwas von dir

Irgendwas von dir - Gayle Forman

Der neue Roman der Bestseller-Autorin Gayle Forman
nach NUR EIN TAG ... UND EIN GANZES JAHR und MANCHMAL MUSST DU EINFACH LEBEN

Es ist wahre Freundschaft - aber es gibt ein großes Geheimnis

Ich bedaure, Euch mitzuteilen, dass ich meinem Leben ein Ende setzen musste. Dieser Entschluss hat mich schon eine lange Zeit begleitet, und ich habe ihn allein getroffen. Es ist nicht Eure Schuld.
Meg

Cody und Meg waren unzertrennlich - beste Freundinnen für immer. Sie wussten alles voneinander. Jedenfalls dachte Cody das. Bis sie die E-Mail bekommt und mit einem Mal nichts mehr so ist wie vorher. Wer war Meg wirklich? Cody begibt sich auf die Suche nach Antworten und findet, was sie nicht erwartet - Freundschaft und Liebe.

Ein einfühlsames und bewegendes Buch über den Mut, den es braucht, um nach einem schrecklichen Verlust weiterzuleben und an die Liebe zu glauben.

Als ihre beste Freundin Meg sich in einem Motelzimmer umbringt, ist Cody völlig geschockt. Sie und Meg haben sich immer alles anvertraut - wieso hat sie nichts geahnt? Aber als sie zu Megs College in Tacoma, nahe Seattle, fährt, um deren Sachen zusammenzupacken, entdeckt sie, dass es vieles gibt, von dem Meg ihr nie erzählt hat. Cody wusste nichts von ihren Mitbewohnern, von Ben, dem geheimnisvollen Typen mit der Gitarre und dem spöttischen Grinsen. Und sie wusste nichts von der verschlüsselten Datei, die sie nicht öffnen kann - und die, als sie es doch schafft, plötzlich alles, was sie über den Tod ihrer Freundin zu wissen glaubt, in Frage stellt.

Rezensionen zu diesem Buch von:

Tote See

Tote See - Jorge Amado

Jorge Amados "Tote See" ist eine melancholische Liebeserklärung an seine Heimat Brasilien und ein wahres Märchen vom Leben der Hafenbewohner von Bahia, die Tradition, Leid und Liebe an die tote See fesseln. Ein Meisterwerk der brasilianischen Literatur - endlich in neuer Übersetzung.

Jorge Amado zählt zu den größten Klassikern Brasiliens. In seinem Roman "Tote See" erzählt er von den einfachen Menschen an den Kais von Bahia, seiner brasilianischen Heimat. Er fängt die überbordende Energie der multikulturellen Hafenstadt ein, deren Bewohner Lebemänner und Gauner, Prostituierte und Kanuschiffer und Segelflicker sind. Sie führen ein hartes aber intensives Leben - voller Lieder, Mythen, Leidenschaft und Liebe.

Die Kanuschiffer von Bahia sterben jung, so ist es und so war es schon immer. Nur Livia, Bahias Schönste, kann sich nicht an die stürmischen Nächte am Strand gewöhnen, in denen sie bangend nach dem Valente Ausschau hält, dem Segelschiff, das ihren Guma sicher aus den dunklen Fluten tragen soll.

Wenn die Nacht zu früh hereinbricht und der Wind mit voller Kraft über die See zieht, wird Iemanjá, die Herrin des Meeres, die schönste aller Frauen, einige Männer zu sich holen. Die Klagen der Witwen vermischen sich dann mit den Lustschreien der Frauen, denen die See ihre Männer zurückgeschickt hat.

Ein Meisterwerk der brasilianischen Literatur über die Liebe, den Tod und das Meer.

Das Böse in deinen Augen

Das Böse in deinen Augen - Jenny Blackhurst

Niemand hat Angst vor einem kleinen Mädchen, oder doch?

Als die Kinderpsychologin Imogen Reid den Fall der elfjährigen Ellie Atkinson übernimmt, weigert sie sich, den seltsamen Gerüchten um das Mädchen zu glauben. Ellie sei gefährlich, so heißt es. Wenn sie wütend wird, passieren schreckliche Dinge. Imogen hingegen sieht nur ein zutiefst verstörtes Kind, das seine Familie bei einem Brand verloren hat und ihre Hilfe benötigt. Doch je näher sie Ellie kommt, desto merkwürdiger erscheint ihr das Mädchen. Dann erleidet auch Imogen einen schrecklichen Verlust - und sie fürchtet, dass es ein Fehler war, Ellie zu vertrauen -

Jenny Blackhurst schreibt Psychologische Spannung mit Gänsehauteffekt.

Kluftinger: Kriminalroman

Kluftinger: Kriminalroman - Volker Klüpfel, Michael Kobr

Kommissar Kluftinger in Lebensgefahr

Endlich Opa! Kommissar Kluftingers Freude über sein erstes Enkelkind wird schnell getrübt: Auf dem Friedhof entdeckt er eine Menschentraube, die ein frisch aufgehäuftes Grab umringt, darauf ein Holzkreuz - mit seinem Namen. Nach außen hin bleibt Kluftinger gelassen. Als jedoch eine Todesanzeige für ihn in der Zeitung auftaucht, sind nicht mehr nur die Kollegen alarmiert - sein ganzes Umfeld steht Kopf. Um dem Täter zuvorzukommen, muss der Kommissar tief in seine eigene Vergangenheit eintauchen. Doch die Zeit ist knapp, denn alles deutet darauf hin, dass Kluftingers angekündigter Tod unmittelbar bevorsteht.

Deutschlands erfolgreichstes Autorenduo ist zurück - mit dem großen Jubiläums-Bestseller, in dem endlich das Geheimnis um Kluftingers Vornamen gelüftet wird!

Hinter den Türen

Juliane Bressin lebt mit ihrem Mann Jonathan und den beiden Kindern als perfekte Familie in einer Bullerbü-Reihenhaussiedlung. Als sie in der Zeitung liest, dass für "drei ganz normale Kinder", deren Mutter im Koma liegt und deren Vater gestorben ist, eine Pflegefamilie gesucht wird, zögert sie nicht lange. Aber schon beim Einzug der drei Pflegekinder mit thailändischen Wurzeln stellen die Bressins fest, dass die Schützlinge nicht nur verwahrlost, sondern auch traumatisiert sind. Bald erhärtet sich für Juliane ein schrecklicher Verdacht. Das ganze Ausmaß der erschütternden Geschichte der Kinder vermag sie sich allerdings nicht vorzustellen ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Das Meer so nah

Lucy S. Harper ist Lehrerin für Mathematik in Manchester. Sie lebt allein, liebt die Welt der Zahlen und verabscheut Überraschungen. Wie den Anruf, den sie eines Tages erhält: Eine ihr unbekannte Frau namens Maureen teilt ihr mit, dass ihr Vater im Sterben liegt und sie noch einmal sehen möchte. Zuerst glaubt Lucy an einen Irrtum, denn ihr Vater Peter ist wohlauf - von jenem George, der in Irland angeblich auf sie wartet, hat sie noch nie gehört. Doch als ihre Eltern äußerst seltsam reagieren, wird Lucy misstrauisch. Spontan beschließt sie, nach Irland aufzubrechen und der Sache auf den Grund zu gehen. Und damit beginnt das erste Abenteuer ihres Lebens ...

 

 

Rezensionen zu diesem Buch von:

Die beste meiner Welten

Tom Barren lebt in der idealen Welt: keine Armut, keine Kriege, jeder ein nützliches Mitglied der Gesellschaft. Nur Tom ist der ewige Außenseiter und hat zudem die Frau seiner Träume verloren. In seiner Not reist er mit einer Zeitmaschine in die Vergangenheit. Doch dort geht alles schief, und bei seiner Rückkehr ins Jetzt umgibt ihn nicht mehr seine ideale, sondern unsere gar so mangelhafte Welt. Ein Fehler, den er korrigieren will - bis er auf eine wunderbare alternative Version seiner großen Liebe trifft. Bleiben oder Gehen? Gefühl oder Pflicht? Es beginnt eine spannende Reise, bei der Tom sich entscheiden muss, wo nicht nur seine, sondern unser aller Zukunft liegt ...

Rezensionen zu diesem Buch von:

Kommentare

Coco2004 kommentierte am 23. April 2018 um 15:19

Der Klufinger-Krimi hört sich ganz gut an, ich kenne den Ermittler zwar noch nicht, hab aber schon viel positives drüber gehört.

Steffi_the_bookworm kommentierte am 23. April 2018 um 15:40

Das Böse in deinen Augen subt schon, ansonsten ist nichts dabei.

buecherwurm1310 kommentierte am 23. April 2018 um 16:13

"Das Meer löscht alle Spuren" und "Die Frauen von Long Island" habe ich schon. Das reicht auch erst mal.

Büchi kommentierte am 23. April 2018 um 16:24

Viel für mich dabei diese Woche.

°Das Echo dieser Tage°, °Klufti° natürlich, °Die Frauen von Long Island° und als besonderes Highlight °Tote See° von Jorge Amado.

Lese-Echse Mona kommentierte am 23. April 2018 um 16:41

Eine Welt ohne Katzen?! Kann ich mir nicht vorstellen... muss ich lesen!

Margit Bußmann kommentierte am 23. April 2018 um 16:56

Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden- das wäre grausam.

Und natürlich Kluftinger. Ich liebe ihn

Leia Walsh kommentierte am 23. April 2018 um 19:31

Der Kluftinger wird als Hörbuch bei mir einziehen.

Ansonsten ist das Buch "Wenn alle Katzen ..." ja direkt was für meine Sammlung ... soll ich? Soll ich nicht? ...

MoniRS kommentierte am 23. April 2018 um 21:23

Der Kluftinger landet dann mal auf der Wunschliste. 

Petzi_Maus kommentierte am 23. April 2018 um 21:26

"Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden" ist nicht nur für mich als Katzenliebhaber perfekt, auch der außergewöhnliche Inhalt hört sich extremst interessant an!

"Die Beste meiner Welten" macht auch sehr neugierig.

Ansonsten natürlich der Klufti, den ich (hoffenltich bald) lesen werde.

Und "Das Böse in deinen Augen" hab ich schon gelesen, kann ich leider nicht so empfehlen. Ein anderer Psychothriller von Jenny Blackhurst, den ich gelesen habe, hat mir viel besser gefallen...

Brocéliande kommentierte am 23. April 2018 um 22:44

"Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden" ist nicht nur für mich als Katzenliebhaber perfekt, auch der außergewöhnliche Inhalt hört sich extremst interessant an! - Zitat PetziMaus, dem ich mich nur anschließen kann ;)

"Ein Ire in Paris" von Jo Baker hört sich ebenfalls sehr interessant für mich an.

Petzi_Maus kommentierte am 25. April 2018 um 08:47

Das katzen Buch ist ja für mehrere hier interessant - vielleicht gibt's ja eine Leserunde dazu? *liebschau*

(War beim neuen poznanski/Strobl dann ja auch so  ;)

hobble kommentierte am 24. April 2018 um 06:23

Na klar, der Kluftinger

Michelly kommentierte am 24. April 2018 um 07:11

Bei mir sind diese Woche gleich drei Bücher auf die Wunschliste gewandert.

Den neuen Schätzing, Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden und Die Lichter unter uns möchte ich unbedingt lesen.

SarahV kommentierte am 24. April 2018 um 08:24

"Ein Ire in Paris" steht schon seit einiger Zeit auf meiner Leseliste.;-) Und "Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden" hat mich sehr neugierig gemacht. Deshalb einfach mal Danke an dieser Stelle für die wöchentliche Vorschau an Neuerscheinungen. Ich entdecke ganz oft interessante Lektüren für mich!

mikemoma kommentierte am 24. April 2018 um 09:34

"Das Böse in deinen Augen landet auf meiner WuLi. Ansonsten ist diese Woche nichts für mich dabei!

Gwendolyn22 kommentierte am 24. April 2018 um 10:17

Zum Glück nichts brennend Wichtiges dabei für mich... das neue Buch von Blackhurst könnte ich mir antun, muss aber nicht zwingend sein. Und "Die Lichter unter uns" kommt vielleicht mal vom Schwesterherz als Leihgabe. :-)

 

Ansonten lese ich "Der Glanz der Dunkelheit", um mit dem vierten Band der Chroniken dann auch einen Abschluss zu finden - und warte auf ein Buch einer Leserunde und werde bald mit dem neuen Buch von Henrik Siebold (Inspektor Takeda und der lächelnde Mörder) beginnen.

Adlerauge kommentierte am 24. April 2018 um 10:21

Keine Frage : das neue Buch von Frank Schätzing wird nächste Woche

ein neues Zuhause bekommen !

LESERIN kommentierte am 24. April 2018 um 11:44

Nichts für mich dabei!

Svanvithe kommentierte am 24. April 2018 um 12:19

Die Wunschliste wächst:

  • Höllenkönig
  • Das Echo dieser Tage
  • Das Meer so nah
  • Die beste meiner Welten

jenvo82 kommentierte am 24. April 2018 um 12:26

Aufmerksam geworden bin ich auf:

  • Montpelier Parade

aktuell gelesen wird:

  • Die Lichter unter uns

naibenak kommentierte am 24. April 2018 um 12:33

"Ist etwas für eure Wunschliste dabei? :-)" ...da fragst du noch??? Hiiilfe.... und ob!!! *rofl* Gleich 3 Bücher hab ich mir gemerkt:

- Tote See
- Das Echo dieser Tage
- Montpelier Parade

Huiii... wo soll das nur hinführen? ;)
 

katzenminze kommentierte am 24. April 2018 um 16:34

Montpelier Parade hat mich auch angelacht a er ich weiß eigentlich gar nicht genau warum... XD Aber Tote See kommt auch bei mor auf die WuLi. Vielleicht teilen wir uns die Arbeit einfach. ;)

LySch kommentierte am 25. April 2018 um 01:24

Haha, da sind wir 3 mal unterschiedlicher Meinung ^^ Wie konnte das nur passieren? :D

wandagreen kommentierte am 24. April 2018 um 17:32

Ein Ire in Paris würde ich gerne lesen. Der Becket hatte wohl ein Techtelmechtel mit der Tochter vom James. Wie genau dieses Techtel beschaffen war, konnte ich aus dem Roman von Annabel Abbs (Die Tänzerin von Paris) nicht herauslesen. Mal sehen, was Jo Baker für Quellen studiert hat.

 

Dann möchte ich noch für einige geschätzte LeserInnen wie Ems, Minzi und Möbi das Buch von Hera Lind empfehlen "Hinter den Türen". Und für Bi und den King. Denn man kann nie wissen, was sich hinter den Türen befindet ;-)). Ein Schaaatz?

Emswashed kommentierte am 24. April 2018 um 19:28

Hmm, Hera Lind ist eigentlich so ganz und gar nicht mein Bezirk. Aber jetzt hast du natürlich mein Auge drauf geworfen.

Emswashed kommentierte am 24. April 2018 um 20:17

Und schwupps, sammel ich mein Glasauge auch eiligst wieder ein! ;-)

naibenak kommentierte am 25. April 2018 um 09:34

Ui...danke, Wanda! Bei Hera Lind lese ich immer gar nicht erst den Klappentext *lol*... aber in diesem Fall scheint es wirklich was besonderes zu sein! Das merke ich mir in der Tat! Superlieb, dass du so aufmerksam bist <3

naibenak kommentierte am 25. April 2018 um 10:45

dumdidum...

katzenminze kommentierte am 25. April 2018 um 10:57

Jetzt bin ich verwirrt. Ernst gemeinte Empfehlung? Klingt ja irgendwie ganz interessant, aber Lind? o.Ô

naibenak kommentierte am 25. April 2018 um 11:24

dumdidum :D

wandagreen kommentierte am 25. April 2018 um 15:23

Ich hätte nie gedacht, dass da "jemand" drauf reinfällt ;-)).

katzenminze kommentierte am 25. April 2018 um 16:51

Und ich dachte schon ich hab' was essentielles verpasst... Wanda ist Hera-Lind-Markenbotschafterin oder sowas. Aber nein, nur veräppelt wird man. :D

naibenak kommentierte am 25. April 2018 um 19:27

Pfffftttt.... :P :D

gaby2707 kommentierte am 24. April 2018 um 21:21

Der Kluftinger ist heute schon bei mir eingezogen.

"Die Lichter unter uns"  und  "Das Meer so nah" habe ich mal auf meiner WuLi notiert.

LySch kommentierte am 25. April 2018 um 00:33

Puuuhhh...mich spricht zum Glück diesmal so gar nichts an ^^ :D

Dafür freue ich mich wie Schnitzel auf das neue Buch von Meg Wolitzer im Juli! <3 Dafür spare ich mir meine "Kaufverbots-Ausrutscher" auf *haha*

katzenminze kommentierte am 25. April 2018 um 10:46

Guuut, dass du einen auf sowas immer aufmerksam machst. Zukünftige Erscheinungstermine habe ich nie auf dem Schirm... ;) Aber ich habe alle Meg Wolitzer Bücher als TB. Von daher kann ich mich noch gedulden. :D

LySch kommentierte am 25. April 2018 um 20:55

Haha, von daher MUSST du dich dann wohl noch gedulden :P ^^ Mir ist es (meistens) immer völlig egal, ob TB oder HC oder durcheinander... es kommt, wies kommt ^^ Meine Juli Zeh-Sammlung ist z.B. auch völlig wild zusammengewürfelt ;) :)

westeraccum kommentierte am 25. April 2018 um 09:36

"Das Meer löscht alle Spuren" wird heute angefangen und "Kluftinger" muss sein!

wbetty77 kommentierte am 25. April 2018 um 11:35

Also für mich sind einige Bücher dabei, die ich alle meinem Wunschregal hinzugefügt habe :-)

Runar RavenDark kommentierte am 25. April 2018 um 13:40

Alan Cole und Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden landet auf meiner WuLi

Jari kommentierte am 25. April 2018 um 15:12

Gleich mal die ersten Titel auf die hiesige Wunschliste geschoben - die ersten von wahrscheinlich vielen ;)

Gittenen kommentierte am 26. April 2018 um 07:17

 das babylonische Wörterbuch. Wenn alle katze verschwänden und die beste meiner Welten wären  was für mich und so wächst mein Wunschregal.

evafl kommentierte am 27. April 2018 um 09:41

"Die Frauen von Long Island" klingt interessant. :) Das "Katzenbuch" hört sich auch spannend an. 

Gerade lese ich noch "Die Wolkenfrauen". 

Fay1279 kommentierte am 27. April 2018 um 22:31

Das Buch von Herrn Schätzing hatte ich gestern in der Hand aber die Schlange an der Kasse war zu lang und der Zug kam. Er wird wohl bald einziehen. 

„Irgendwas von dir“ hört sich sehr traurig an und macht neugierig. Also ab auf die Wunschliste.