Buchseite

ech

Favoriten

Meine Favoriten (101) – Meine Lieblingsbücher
Seiten: 288
Erscheinungsjahr 2017
Erscheinungsjahr 2016
Seiten: 160
Erscheinungsjahr 2016
Seiten: 301
Erscheinungsjahr 2016
Autor: Greg Iles
Seiten: 1024
Erscheinungsjahr 2016
Autor: Greg Iles
Seiten: 1006
Erscheinungsjahr 2016
Seiten: 382
Erscheinungsjahr 2016
Seiten: 496
Erscheinungsjahr 2016
Erscheinungsjahr 2007
Erscheinungsjahr 2010
Alle Bücher

Ich lese gerade

  • Autor:
    Seiten: 96/320
  • Autor:
    Seiten: 243/384
  • Seiten: 1/407

Lese-Challenges

2017
Lese-Challenge Ziel: 90
Gelesene Bücher: 68
August 2017
Lese-Challenge Ziel: 7
Gelesene Bücher: 4

Zitiert

Wer Bücher liest, kennt sogar den Zusammenhang, aus dem Zitate gerissen werden.

unbekannter Autor

Letzte Rezension

NO! 111 Gründe, Hipster zu hassen - Ralph Stieber

NO! 111 Gründe, Hipster zu hassen
von Ralph Stieber

Lustige Einblicke in die Welt einer der größten Plagen unserer Zeit

"Es gibt viele Bücher, und es gibt so viele schlechte und nichtige Bücher. Das Buch hier ist eines der wenigen, die dich wirklich herausfordern, die etwas mit dir machen, die dich verändern und ... die dich bereichern. Wenn es ein Buch gibt, das man mit auf eine einsame Insel nehmen sollte, dann das hier. Es ist die einzig wahre Bibel. Die Bibel unserer Generation.

Der Präsident - Sam Bourne

Der Präsident
von Sam Bourne

Brisanter Thriller mit deutlichen Anleihen am derzeit amtierenden Präsidenten

Der englische Journalist Jonathan Freedland hat unter seinem Pseudonym Sam Bourne eine brisanten Thriller geschrieben, der deutliche Anleihen am derzeitigen amerikanischen Präsidenten nimmt und dabei ein erschreckend realistisches Szenario entwickelt. Eine Reise in die USA kann man dem Autoren nach diesem Buch auf jeden Fall nicht mehr uneingeschränkt empfehlen.

Nummer 25 - Frank Kodiak

Nummer 25
von Frank Kodiak

Spannender und überzeugender Thriller über das fesselnde Duell zweier Psychopathen

Der erfolgreiche Schriftsteller Andreas Zordan lebt zurückgezogen in einem ehemaligen Forsthaus im Wald. Er pflegt damit in erster Linie sein Image, als selbsternannter Pychopath mit dem Schreiben von blutrünstigen Thrillern seine eigenen inneren Dämonen zu bekämpfen, um nicht selber zum Mörder zu werden. Oder ist das gar kein Image ?

Statistik

Rezensionen209
Fragen0
Artikel0
Kommentare119
Bewertungen1442
Bücher in den Regalen2840
Badges46
Freunde3

Gemeinsame Freunde

Du hast keine gemeinsamen Freunde mit ech