Buch

Nachruf auf den Mond

von Nathan Filer

Der Überraschungserfolg aus Großbritannien: Ausgezeichnet mit dem Costa Book Award 2013.

"Ich werde Ihnen erzählen, was passiert ist, denn bei der Gelegenheit kann ich Ihnen meinen Bruder vorstellen. Er heißt Simon. Ich glaube, Sie werden ihn mögen. Wirklich. Doch in ein paar Seiten wird er tot sein. Danach war er nie mehr derselbe."

Matthew Homes ist ein begnadeter Erzähler, und Patient der Psychiatrischen Klinik in Bristol. Um dort dem trostlosen Alltag zu entfliehen, schreibt er seine Geschichte auf - und die seines Bruders Simon, der im Alter von elf Jahren während des Campingurlaubs in Cornwall starb. Selbst nach zehn Jahren gibt sich Matthew immer noch die Schuld am Unfalltod seines Bruders. Doch eigentlich ist Simon für ihn gar nicht tot - und Matthew auch kein gewöhnlicher 19-Jähriger. Matthew leidet an Schizophrenie ...

"Ein Meisterwerk!" EVENING STANDARD
"Nathan Filer hat ein Gespür für die dunkle Komödie des Lebens." THE OBSERVER
"Authentisch, lustig und unendlich traurig." THE SUNDAY TIMES
"Nathan Filer tritt in die Fußstapfen von Mark Haddons Supergute Tage. Sie werden 'Nachruf auf den Mond' einfach lieben." DAILY MAIL
"Eine bewegende und erheiternde Lektüre ... mit Passagen, die einfach Poesie sind." THE GUARDIAN

Rezensionen zu diesem Buch

Traurig, heiter, lesenswert!

Sätze, die einen sprachlos machen!

„Ich werde Ihnen erzählen, was passiert ist, denn bei der Gelegenheit kann ich Ihnen meinen Bruder vorstellen. Er heißt Simon. Ich glaube, Sie werden ihn mögen. Wirklich. In ein paar Seiten wird er tot sein. Danach war er nie mehr derselbe.“ (S. 11)

Worum geht es in diesem Buch?
Matthew Homes ist ein begnadeter Erzähler, und Patient der Psychiatrischen Klinik in Bristol. Um dort dem trostlosen Alltag zu entfliehen, schreibt er seine...

Weiterlesen

Beklemmende Eindrücke in eine verworrene Welt

Matthew und Simon sind Brüder und ein Herz und eine Seele. Aber eines Tages stirbt Simon bei einer nächtlichen Unternehmung mit Matthew. Für Matt bricht eine Welt zusammen und er gibt sich auch die Schuld für das Ganze. Was zu diesem Zeitpunkt noch keiner weiß: Matthew leidet an Schizophrenie und kann seinen Bruder weiterhin sehen. Dementsprechend lässt sich ein Aufenthalt in der Psychiatrie nicht vermeiden, in der er auch seine Geschichte niederschreibt.

Ich interessiere mich sehr...

Weiterlesen

Wenn die Trauer bleibt ...

~~Klappentext
Matthew Homes ist ein begnadeter Erzähler und Patient der Psychiatrie in Bristol. Um dem trostlosen Klinikalltag zu entfliehen, schreibt er seine Geschichte auf – und die seines älteren Bruders Simon, der im Alter von elf Jahren während des Campingurlaubs in Cornwall starb. Selbst nach zehn Jahren gibt sich Matthew immer noch die Schuld am Tod seines Bruders.
Doch eigentlich ist Simon für ihn gar nicht tot. Zumindest wenn Matthew seine Medikamente absetzt. Dann...

Weiterlesen

Wirr, emotionslos und ohne roten Faden.

Meinung: Nachruf auf den Mond wirkte durch seine Kurzbeschreibung sehr attraktiv auf mich und so konnte ich ein Leserundenexemplar gewinnen. Leider war das Buch nicht mein Fall.

Matt leidet an Schizophrenie. Sein Bruder starb vor zehn Jahren und nun wird uns seine ganze Geschichte in Rückblenden und Geschreibsel erzählt. Von seiner ersten eigenen Wohnung, wie er langsam immer verwirrter wird und zum Schluss, wie er Frieden mit dem Tod von Simon findet.

Durch Matts Krankheit...

Weiterlesen

Lasso zum Mond

12.05.2015
Nathan Filer - Nachruf auf den Mond - Droemer

Bristol, England
Familienurlaub auf dem Campingplatz, was könnte harmloser sein?
Der 9jährige Matthew beobachtet ein kleines Mädchen, das ihre Puppe begräbt, sie scheint untröstlich und als er sich ihr nähert, scheucht sie Matthew mit harten Worten davon.
Das alles lässt dem Jungen keine Ruhe, während seine Eltern schlafen, stiftet er seinen Bruder Simon zu einer nächtlichen Tour an, die Brüder schleichen...

Weiterlesen

Emotional und berührend

Nachruf auf den Mond ist wirklich ein besonderes Buch. Die Art, wie Matthew von seinem Leben, seiner Familie und seinem Bruder Simon erzählt und auch sein ganzer Charakter hat mich so gefesselt, dass mir dieses Buch unter die Haut gegangen ist.

Zu Anfang wird angedeutet, dass Simon einen Unfall  hatte und Matthew sich die Schuld dafür gibt. Dies hat Folgen für seine psychische Gesundheit und Matthew wird in seiner Kindheit von seiner Mutter behütet und von Arzt zu Arzt geschleppt....

Weiterlesen

Ein Leben ohne Simon...

Nachdem ich sehr viel Gutes über dieses Buch gehört hatte, war mein Interesse geweckt.

Im Roman geht es um den psychisch kranken Matthew, dessen Bruder Simon bei einem Familienausflug vor 10 Jahren starb. Seitdem ist die Familie nicht mehr dieselbe. Was geschah damals in jener Nacht?

Matthew fungiert in Roman als Ich- Erzähler und spricht den Leser oft direkt an. Die Ereignisse werden uns nicht chronologisch geordnet serviert, so dass man beim Lesen aufpassen muss, in welcher...

Weiterlesen

Wundervoll geschrieben, wenn auch nicht ganz einfach zu lesen

Inhalt:
Mit neun Jahren verliert Matthew seinen drei Jahre älteren Bruder Simon durch einen tragischen Unfall. Er gibt sich selbst die Schuld an dessen Tod. Aufgrund einer psychischen Erkrankung wird er in die Psychiatrie eingewiesen, wo er lernen muss, mit seiner Krankheit zurechtzukommen und Simons Tod zu verarbeiten.

Meine Meinung:
Nathan Filer ist mit seinem Debüt ein großartiger Roman gelungen. Er lässt Matthew seine Geschichte erzählen und man nimmt ihm dabei jedes...

Weiterlesen

Innenansichten eines psychisch Kranken.

Hint: Der "Mond" (siehe Titel) ist der Bruder des Protagonisten: Simon, dessen Gesicht so rundlich war, dass es an den Mond erinnerte.

Inhalt:
Der 19-jährige Matthew ist in der Psychiatrie, weil vor 10 Jahren sein zwei Jahre ältere Bruder während eines Familien-Campingurlaubes zu Tode kam.
Matthew berichtet in der ich-Perspektive aus seinem Leben - und dem seines Bruders Simon.
Der Roman ist in Briefform verfasst; d.h. der Leser wird direkt angesprochen.
Der...

Weiterlesen

"Wir besiegen das Ding, mon ami. Wir besiegen es zusammen."

Matthew Homes ist Patient in der Psychiatrie in Bristol. Er kämpft noch immer mit Schuldgefühlen: der Tod seines zwei Jahre älteren Bruders Simon ist seiner Ansicht nach nur durch ihn möglich gewesen.

 

Matt ist nicht einfach, aber man muss ihn einfach mögen. Er schreibt seine Geschichte auf und erzählt so dem Leser und auch sich selbst, was damals geschah. Doch nicht chronologisch, sondern völlig durcheinandergewürfelt. Man kann Matt verstehen, wenn man selbst schon...

Weiterlesen

Das Leben aus der Sicht eines Schizophrenen

Matt Homes ist ein junger Mann, der seine Geschichte erzählt. Soweit, so normal - doch Matt ist nicht irgendein junger Mann. Sein großer Bruder Simon starb bei einem Unfall, als er noch ein Kind war, doch Matt gibt sich die Schuld an seinem Tod und wird darüber schizophren. Ob es dazu schon vorher eine Veranlagung gab, kann niemand beurteilen - seine Eltern fänden es einfacher, wenn es so wäre, aber auch dann wäre es fraglich, ob gerade seine Mutter so wirklich mit ihm als dem...

Weiterlesen

Trauer und Wahn...

Ich kann jetzt nicht darüber sprechen. Ich habe nur eine Chance, es richtig darzustellen. Ich muss aufpassen. Ich muss es sorgfältig auspacken, nach und nach, damit ich es schnell wieder zusammenfalten und einstecken kann, falls es mir zu viel wird. (S. 19)

Ich muss jetzt darüber sprechen. Darüber schreiben. Über diese Geschichte des neunzehnjährigen Matthew Homes, die wie eine Naturgewalt über mich hergebrochen ist. Leise Töne, sicherlich, angenehm zu lesende, flüssig geschriebene...

Weiterlesen

Nachruf auf den Mond

"Ich werde Ihnen erzählen, was passiert ist, denn bei der Gelegenheit kann ich Ihnen meinen Bruder vorstellen. Er heißt Simon. Ich glaube, Sie werden ihn mögen. Wirklich. Doch in ein paar Seiten wird er tot sein. Danach war er nie mehr derselbe." Matthew Homes ist ein begnadeter Erzähler, und Patient der Psychiatrischen Klinik in Bristol. Um dort dem trostlosen Alltag zu entfliehen, schreibt er seine Geschichte auf und die seines Bruders Simon, der im Alter von elf Jahren während des...

Weiterlesen

eindrucksvoller Einblick in die Schizophrenie

Der Roman "Nachruf auf den Mond" handelt von Matthew Holmes, einem Patienten der psychiatrischen Klinik in Bristol. In der Klinik beginnt er seine Geschichte aufzuschreiben. Er gibt sich die Schuld am Tod seines Bruders. Simon ist vor 10 Jahren bei einem Unfall gestorben. Doch für Matthew ist Simon gar nicht tot. Er kann ihn sehen, hören und mit ihm sprechen, denn Matthew ist schizophren.
Als ich das Buch in die Hand genommen habe und den Klappentext gelesen habe, konnte ich mir noch...

Weiterlesen

Tief, berührend - geht mitten ins Herz

Matts Gegenwart ist von dem Tod seines Bruder geprägt, er selbst war noch ein Kind als ein schrecklicher Unglück zu Simons Tod führte. In der Gegenwart hat er es immernoch nicht geschafft seine Schuldgefühle abzulegen, er hat mit psychischen Problemen zu kämpfen, ein Grund weshalb er in der Psychiatrischen Klinik von Patient ist. Um die Zeit dort zu überstehen schreibt er seine Geschichte auf und Berichtet von dem Tod seines Bruders, was daraufhin folgte und wie er zu diesem Ort gelangt ist...

Weiterlesen

Schwere Themen, leicht verpackt

Matthew erzählt uns die Geschichte seines Lebens und seiner Familie. Vor allem ist das aber die Geschichte vom Tod seines Bruders, von großer Trauer und einer nervenzerreißenden Krankheit. Denn Matthew ist schizophren, kämpft damit Ordnung in seine Gedanken zu bringen und den Kontakt zum Boden nicht zu verlieren. Und das, wo er doch auch so starke Sehnsucht nach seinem Bruder hat, den er in Mond und Wolken entdeckt und den er doch nicht erreichen kann.
Keine Angst: trotz aller Tragik...

Weiterlesen

Berührend und glaubwürdig – der lange Abschied vom Bruder

Matthew Homes erzählt und schreibt sehr gerne, nun hat er begonnen, seine eigene Geschichte niederzuschreiben:  Er ist Patient der psychiatrischen Klinik in Bristol. Zwischen Kunsttherapie, ewigen Fragen des Personals und der regelmäßigen Verabreichung seiner Medikation findet er immer wieder Zeit, seine Erlebnisse, sowohl die der Vergangenheit als auch die der Gegenwart aufzuschreiben.  Beherrschend ist der Unfalltod seines Bruders vor 10 Jahren, den Matthew bis heute nicht verarbeitet hat...

Weiterlesen

kein einfaches Buch

Ich heiße Matthew und ich erzähle Ihnen hier eine Geschichte. Es ist nicht irgendeine, sondern meine. Meine und die von meinem Bruder Simon. Simon ist tot und ich bin schuld. Alles ist meine Schuld. Ich höre keine Stimmen... nur seine. Er möchte doch so gern, dass ich mit ihm spiele. Ich habe viel Zeit, denn ich bin in einer psychiatrischen Klinik in Bristol.. Hier haben sie einen Computer, den ich benutzen darf. Und zu hause habe ich von meiner Großmutter eine Schreibmaschine geschenkt...

Weiterlesen

Schizophrenie - Willkommen in Matthews Welt

"Nachruf auf den Mond" ist eine sehr aufwühlende Story, da Matthew uns mitnimmt in sein eigenes persönliches Chaos. Matthew leidet an Schizophrenie, wobei ich zu behaupten wage, dass es Schuldgefühle sind, die ihn daran hindern, den Tod seines Bruders Simon nicht hinzunehmen. Ein schrecklicher Unfall. so wie er jeden Tag passieren könnte, reißt die Welt ein, in der Matthew zuvor gelebt hat. Eltern die trauern und ein Kind, welches nicht begreift, was passiert ist und  vieles auch nicht...

Weiterlesen

Von Ameisen und Menschen

„Ich bin neunzehn Jahre alt, und das Einzige, worüber ich in meinem Leben frei bestimmen kann, ist diese Geschichte und wie ich sie erzähle. Allein schon deswegen will ich es nicht vermasseln. Es wäre nett von Ihnen, wenigstens zu versuchen, mir zu vertrauen.“ (S. 95)
Matthew Homes hat mit nur 9 Jahren seinen älteren Bruder Simon verloren. Als wäre diese Tragödie nicht schon groß genug, wird bald klar, dass Matt noch anderweitige psychische Probleme hat. Jahre später wird er endlich in...

Weiterlesen

Berührend ohne Kitsch

Das Buch "Nachruf auf den Mond" vom Droemer Verlag von Nathan Filer handelt von Matthew Holmes, dessen älterer Bruder Simon im Alter von 11 Jahren starb. Sein Bruder hatte das Downsyndrom. Obwohl er der Jüngere ist, muss er dadurch schon viel Veranwortung tragen. Man erfährt gleich zu Anfang des Buches, dass Matt sich schuldig am Tod seines Bruders fühlt. Näheres klärt sich aber erst im Verlauf des Buches. Matt ist aber nicht der einzige in der Familie mit einem Handycap. Ein Bruder seiner...

Weiterlesen

Keine einfache Lektüre...

Ich hatte mir gar keine Gedanken darüber gemacht, was für eine Art Buch "Nachruf auf den Mond" ist, hätte es aber eigentlich besser wissen müssen. Alles, was ich vor dem Lesen wusste, war, dass Matt Homes in der psychiatrischen Abteilung eines Krankenhauses ist und dort seine Geschichte aufschreibt, in der es vor allem um den Tod seines älteren Bruders Simon geht, der während eines Urlaubs starb, als Matt neun Jahre alt war. Ich hatte wohl eine Art Familiengeschichte erwartet und das ist es...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
320 Seiten
ISBN:
9783426281246
Erschienen:
März 2015
Verlag:
Droemer Knaur
Übersetzer:
Eva Bonné
8.88889
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.5 (27 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 97 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher