Buch

Wenn es Frühling wird in Wien

von Petra Hartlieb

Wien, 1912. Marie ist erst seit wenigen Monaten Kindermädchen im Haushalt des berühmten Dichters Arthur Schnitzler. Als sie für ihren Dienstherren ein bestelltes Buch abholt, lernt sie eine völlig neue Welt kennen: die Welt des Lesens. Und Oskar, den ebenso charmanten wie mittellosen Buchhändler ...

Die Fortsetzung des Erfolgsbandes 'Ein Winter in Wien'

 

 

Rezensionen zu diesem Buch

Bezaubernde Erzählung in Wien, 1912

Dienstmädchen Marie arbeitet für die Familie Schnitzler.

Auf einem Botengang zur Buchhandlung lernt sie den Buchhändler Oskar kennen – und verliebt sich. Allerdings hat eine befreundete Familie seines Chefs Pläne, ihre Tochter mit Oskar zu verheiraten.

 

Zauberzart und sanft erzählt Petra Hartlieb die Geschichte, die im Wien Anfang des 20. Jahrhunderts spielt. Schön beschreibt sie die Sitten und Gebräuche, die Wiener Sprache fließt passend in die Erzählung ein.

...

Weiterlesen

Schnörkellose Erzählung

Das Buch "Wenn es Frühling wird in Wien" erzählt aus dem Leben des Buchhändlers Oskar, sowie dem Kindermädchen Marie, die sich ineinander verlieben. Beide haben wenig Geld, so dass eine gemeinsame Zukunft eigentlich aussichtslos erscheint. Trotzdem können sie nicht voneinander lassen. 

Liebevoll erzählt Petra Hartlieb aus dem Leben der beiden; aus ihrem Alltag, von ihren Sorgen, ihren Begegnungen mit anderen Menschen, ihren Plänen. Es gibt auf wunderbare, schnörkellose Weise Einblick...

Weiterlesen

Liebenswert und süß, aber kitschiger als Teil 1

Als ganz besonders liebenswert und mit Wohlfühlfaktor versehen habe ich den ersten Teil dieser Reihe von Petra Hartlieb - Ein Winter in Wien - in Erinnerung. Deshalb habe ich nicht lang überlegt, als der Nachfolger zur Verlosung stand. Überkommt mich doch ab und zu durchaus das Bedürfnis nach leichterer Kost, und da habe ich gedacht, mit Marie und Oskar steht einem entspannten Wohlfühlleseerlebnis nichts im Weg. Mit entsprechenden Erwartungen bin ich also an Teil 2 herangegangen. So weit, so...

Weiterlesen

Nostalgisch mit Wohlfühlfaktor

Die Geschichte von Marie und Oskar geht weiter.

Das liebe Kindermädel Marie hat doch tatsächlich ein Rendezvous mit dem jungen Buchhändler Oskar, noch dazu im herrschaftlichen Wiener  K.u K. Hofburgtheater. Die Karten dazu hat sie von ihrem Brotherren, Arthur Schnitzler als Geschenk erhalten

Sehr langsam und  zart gedeiht die Liebesbeziehung zwischen Marie und Oskar. Wenn nicht die herrschenden Konventionen wären, immerhin schreiben wir das Jahr 1912. Zauberhaft, altmodisch und...

Weiterlesen

Wiener Frühling

Marie ist ein Mädchen vom Land. Als Kindermädchen im Haushalt von Arthur Schnitzler kommt sie ein wenig mit der „feinen“ Welt in Berührung.  Im Vorgängerbuch lernte sie Oskar, einen jungen Buchhändler kennen und traut sich gar nicht an eine Liebe zu denken, denn auch bei Angestellten und Dienstboten gibt es eine Hierarchie und ein Buchhändler steht doch viel weiter oben, als ein kleines Stuben-oder Kindermädel.  Dann schenkt ihr Schnitzler zwei Theaterkarten zu Weihnachten und mit Oskar...

Weiterlesen

Frühlingsgefühle in Wien

Marie hat ein neues Leben in Wien angefangen. Endlich ist sie angekommen und konnte die schwere und entbehrungsreiche Zeit auf dem Hof ihrer lieblosen Eltern hinter sich lassen. Der bekannte Autor Arthur Schnitzler hat sie angestellt, um auf seine Kinder aufzupassen. In dieser Aufgabe geht das Kindermädchen voll auf und sie blickt zuversichtlich in die Zukunft.

Vor allem, weil der junge Buchhändler Oskar ihr den Hof macht und ihn es nicht zu stören scheint, dass sie aus sehr einfachen...

Weiterlesen

Nett zu lesende Geschichte, aber auch nicht mehr

Ich fand den Anfang gut, die naive Begeisterung der Protagonistin war rührend.
Aber dann plätscherte die Handlung nur noch so dahin, es ging irgendwie immer so naiv weiter und das würde dann doch etwas zuviel des Guten.

Mich verführte der Titel "Wenn es Frühling wird in Wien". Aber leider habe ich nichts von Wien oder vom Frühling in dem Buch gefunden, das diesen Titel rechtfertigen würde.

Mir fehlte das Besondere, das Wien oder den Frühling ausmacht.

Eine kurze...

Weiterlesen

Wien 1912

Diese Fortsetzung des Erfolgsbandes „Ein Winter in Wien“ von Petra Hartlieb nimmt den Leser und die Leserinnen mit nach Wien in das Jahr 1912. Der Schreibstil ist einfach und deshalb gut verständlich, ebenso sind auch die Charaktere gestaltet. Marie, das Kindermädchen von Lili und Heini im Haushalt von Arthur Schnitzler kommt aus einer bäuerlichen Familie. Für sie ist die Kultur in Wien fremd und bewundernswert gewesen – bis sie selbst zu einem Teil davon wird. Zusammen mit Oskar dem...

Weiterlesen

Im Hause Schnitzler

Marie ist Kindermädchen im Hause von dem berühmten Dichter Arthur Schnitzler. Von ihrem Dienstherrn bekommt sie zu Weihnachten Theaterkarten für sein Stück. Dies besucht sie mir ihrem Verehrer Oscar, einem Buchhändler.

Das Buch spielt im Jahr 1912 und ist mein erster historischer Roman. Daher kann ich jetzt vielleicht nicht soviel dazu sagen.
Mir hat der Schreibstil von Petra Hartlieb ganz gut gefallen, außer wenn sie so stark dialektische Worte benutze, mit denen man als...

Weiterlesen

Hohe Erwartungen ...

Zum Buch:
Marie, ein einfaches Mädchen auf einem Bauernhof geboren und aufgewachsen, wird Kindermädchen im Haus von Dr. Arthur Schnitzler.
Im Winter (wurde in Teil eins 'Winter in Wien') geschrieben, lernte sie den Buchhändler Oskar kennen. Mit ihm gemeinsam geht sie ins Theater und auch sonst bahnt sich da wohl was an ...

Meine Meinung:
Ich sah das Buch, es machte mit dem nostalgischen Cover und auch weil es ein Hardcover ist, auf mich einen hochwertigen Eindruck,...

Weiterlesen

War mir zu seicht

Marie ist Kindermädchen im Hause Schnitzler. Oh wie interessant, eine historische Persönlichkeit - hm, aber Herr Schnitzler taucht viel zu wenig auf. Schade. Marie und Oskar gehen zu Beginn ins Theater und das ist eine ganz neue Erfahrung für Marie, welch ein Prunk und wie soll sie sich bloß verhalten? Wir erfahren etwas über ihren Alltag mit den beiden Kindern, die resolute Köchin Anna und das Dienstmädchen Sophie, das ihr ihre Arbeit neidet, kommt in Bedrängnis. Bei Oskar stehen auch...

Weiterlesen

Liebevolle Erzählung über Verletzlichkeit und Stolz

Eine liebevolle Mischung aus Fakt und Fiktion (wie die Autorin auch selbst sagt) ist dieser kurze Roman. Petra Hartlieb entführt den Leser ins Wien um 1912 und stellt, obwohl die Geschichte viel im Haus von Arthur Schnitzler spielt, die weniger populären Figuren in den Mittelpunkt. Sie erdenkt sich Biografien für die Bediensteten und diverse Wiener, die ihnen zu dieser Zeit begegnen.

Kindermädchen Marie lernt Buchhändler Oskar kennen, Oskar wiederum Fanni. Fanni und Marie trennen...

Weiterlesen

Meine eigene Buchhandlung und was wäre wenn...

Hartlieb erzählt die Geschichte von Marie und Oskar weiter und knüpft nahtlos an das Geschehen aus dem ersten Band Ein Winter in Wien an. 

Marie ist dem elenden Leben entkommen und lebt, als Kindermädchen der Familie Schnitzler, ihren Traum. Sie entwickelt sich vom hart arbeitenden Bauchmädel zu einem jungen Fräulein, das noch Träume und Hoffnung hat, aber auch große Dankbarkeit für ihr eigenes Glück verspürt. Die Autorin lässt den Leser an das Gute glauben und erfüllt den...

Weiterlesen

Ein wundervoll nostalgisches Buch

In dem Buch "Wenn es Frühling wird in Wien" von Petra Hartlieb wird der Leser auf eine Zeitreise nach Wien im Jahr 1912 eingeladen. Man begleitet Marie, ein Kindermädchen aus ärmlichen Verhältnissen, auf ihren kleinen Abenteuern. Eigentlich geht es ihr gut, ihre Arbeitgeber sind freundlich und ihre Beziehung zu Oskar, dem charmanten Buchhändler, entwickelt sich weiter. Doch dann wird das Hausmädchen Sophie krank, und Oskar wird im Sacher mit einer anderen Frau gesehen.

Ganz gleich...

Weiterlesen

ganz nett, verspricht mehr als es hält

Das Mädchen Marie ist bei Arthur Schnitzler in Wien als Kindermädchen angestellt. Sie liebt die Kinder und erstaunlich viele Möglichkeit. Sie lernt den Buchhändler Oskar kennen und die beiden verlieben sich. Wer mehr zum Inhalt wissen möchte, sollte in die Leserunde zum Buch schauen.

Äußerlich ist dieses Buch ein echte Kleinod: schönes Leinen-Einband mit Jugendstil Ornamentik (passend zum Jahr 1912, in dem das Buch spielt), Lesebändchen, haptisch super.

Leider sind Inhalt und...

Weiterlesen

Ein zauberhaftes Buch

Die Handlung des Buches spielt in Wien im Jahr 1912. Marie – ein einfach Bauernmädchen aus Niederösterreich - hat bei dem Autoren Arthur Schnitzler eine Anstellung als Kindermädchen und kümmert sich liebevoll um dessen Kinder Heini und Lili. Das Buch beginnt mit dem Theaterbesuch von Marie und Oskar- einem mittellosen Buchhändler. Langsam beginnt sich zwischen Marie und Oskar etwas zu entwickeln.

Petra Hartlieb stellt ihre Charaktere sehr liebevoll und detailliert mit all ihren Nöten...

Weiterlesen

Das Leben in Wien um 1912

Inhalt : Wien 1912

          Marie ist erst seit wenigen Monaten Kindermädchen im Haushalt des berühmten Dichters Arthur Schnitzler. Als sie für ihren Dienstherren ein bestelltes Buch abholt, lernt sie eine völlig neue Welt des Lesens . Und Oscar , den ebenso charmanten wie mittelosen Buchhändler .........

Meine Meinung :

Die Autorin (Petra Hartlieb ) schildert uns das "Wien " um 1912 und das Leben der damaligen Gesellschaft ! Hinzu kommen historische Ereignisse ( die "...

Weiterlesen

Nostalgisch & charmant

„Wenn es Frühling wird in Wien“ ist nach „Ein Winter in Wien“ der zweite Band der Autorin Petra Hartlieb um das Kindermädchen Marie, das im Haushalt des Schriftstellers Arthur Schnitzler lebt.

Marie besucht zum ersten Mal in ihrem Leben ein Theater und sieht dort gemeinsam mit Oskar ein Stück ihres Arbeitgebers, dem Schriftsteller und Dichter Arthur Schnitzler. In diesem Moment ist Marie überglücklich, da ein Besuch des k.k.Hofburgtheaters immer ihr großer Traum war und denkt, dass...

Weiterlesen

Der Titel hält, was er verspricht

"Wenn es Frühling wird in Wien" - wäre das kein Buch-, sondern ein Filmtitel, er hätte mich abgeschreckt. Schmalzig, schwarz-weiß, vorhersehbares Happyend: das wären meine Vermutungen gewesen. Und leider: auch auf Petra Hartliebs Buch "Wenn es Frühling wird in Wien" trifft das meiste davon zu.

Das Büchlein, das im Wien des Jahres 1912 spielt, hat mich interessiert, weil es um eine Kinderfrau geht, die Angestellte von Arthur Schnitzler ist. Allerdings: über den Schriftsteller erfährt...

Weiterlesen

Nesthäkchen mit Wiener Schmäh---

Ein absolut charmantes kleines Buch! Es passiert eigentlich nicht viel Aufrendenderes als ein verunglückter  Schwangerschaftsabbruch, ein Menageriebesuch, eine Teilhaberschaft oder ein Ausflug nach Oberösterreich. Aber durch den besonderen Charme der Hauptakteure und den "Wiener Schmäh", der hier aus jeder Seite quillt, kann man das Buch kaum noch weglegen. Einzige Negativaspekte: Der fiese Cliffhanger am Ende und der Klappentext. Hier entsteht der Eindruck, dass es um die Leidenschaft einer...

Weiterlesen

Es war einmal und ist nicht mehr! Süß ist out.

Petra Hartlieb hält ihr Romänchen für einen historischen Roman. Und ja, es hat historische Anklänge, denn seine Story spielt im Frühling des Jahres 1912 in Wien. Den zweiten Stern vergebe ich für das Nachwort.

Für den historischen Bezug muss beinahe allein der Untergang der Titanic herhalten, der im April die Welt erschütterte. Natürlich ist eine unserer Protagonistinnen auf dem Schiff und natürlich entkommt sie wunderbarerweise dem Tod.

Im Frühling ist tatsächlich noch nicht...

Weiterlesen

Klein und sehr fein

Wien, 1912. Im Haushalt von Arthur Schnitzler lebt Marie als Kindermädchen. Marie stammt aus einfachsten Verhältnissen, hat wenig Bildung, aber sie ist neugierig und hat vor allen Dingen, so jung sie auch ist, Herzensbildung. Die ihr anvertrauten beiden Kinder von Arthur und Olga Schnitzler betreut sie sehr liebevoll. Durch Zufall begegnet sie Oskar, einem mittellosen Buchhändler, und durch ihn lernt sie die Welt der Bücher, des Lesens, der Buchhandlungen kennen. Das zarte Pflänzchen der...

Weiterlesen

Der Frühling war viel zu kurz

Marie, Tochter eines oberösterreichischen Almöhi-Bauerns, ist vor kurzem Kindermädchen bei DEN Schnitzlers in Wien geworden. Wir lernen sie in ihrem Alltag im Haushalt der Autorenfamilie kennen. Sie ist super anständig, die Kinder lieben sie, sie macht ihren Job perfekt. Und so erhält sie schließlich zu Weihnachten Eintrittskarten für das k. u. k. Hofburgtheater, wo ein Stück ihres Arbeitgebers aufgeführt wird. Und diese Gelegenheit nutzt sie direkt für eine Date mit dem jungen, charmanten...

Weiterlesen

Eine wundervolle Geschichte

Marie ist nun seit einigen Monaten Kindermädchen im Hause des Schriftstellers Arthur Schnitzlers. Durch ihr herzliches und liebevolles Verhältnis zu der fast dreijährigen Lilli und dem neunjährigen Heini, hat sich ihre Stellung gefestigt. In diesem Frühjahr erlebt Marie vieles zum ersten Mal. Ob es der Besuch einer Aufführung im Theater ist oder das erste Glas Wein, der erste Kuss oder der Ausflug in den Tiergarten Schönbrunn mit den Kindern. Marie entdeckt ihre Möglichkeiten.

Im Haus...

Weiterlesen

Ganz entzückendes und berührendes Büchlein

Die junge Marie arbeitet seit kurzem als Kindermädchen im Haushalt / für die Familie des berühmten Schriftstellers Arthur Schnitzler und kümmert sich um den neunjährigen Sohn und die zweijährige Tochter.
Die Handlung spielt im Jahr 1912 in Wien.
Marie hatte den jungen Buchhändler Oskar kennengelernt, der sie nun das eine oder andere Mal bei Ausflügen mit den Kindern begleitet und ihr über das Lesen bzw. ein Buch aus seiner Buchhandlung eine ganz neue Welt eröffnet.
Wird...

Weiterlesen

Nette Milieustudie in ansprechender Aufmachung

"Das Haus am Eaton Place" ("Upstairs downstairs") auf weanerisch in einem dünnen Büchlein von 176 Seiten mit einem (angesichts dieser Blattzahl eigentlich durchaus entbehrlichen) Lesebändchen und einem dem Jugendstil nachempfundenen ansprechenden Coverbild. Es ist der Nachfolgeband von "Ein Winter in Wien", aber durch gelegentliche Rückblicke auch ohne dessen Kenntnis verständlich. Historische Ereignisse ("Titanic") sowie die sozialen Lebensbedingungen der verschiedenen...

Weiterlesen

Einfach wundervoll!

Wien, 1912. Marie ist erst seit wenigen Monaten Kindermädchen im Haushalt des berühmten Dichters Arthur Schnitzler. Als sie für ihren Dienstherren ein bestelltes Buch abholt, lernt sie Oskar, Buchhändler in der Buchhandlung des Friedrich Stock, kennen… Was folgt, ist eine leise und zarte Liebesgeschichte, die sich nach und nach wie eine Knospe im Frühling zu einer Blüte entfaltet. Ohne in Kitsch zu verfallen, erzählt Petra Hartlieb eine bezaubernde und warmherzige Geschichte. Dabei lässt sie...

Weiterlesen

Eine kleine Zeitreise in die "Wiener Moderne"

Wien, im Jahre 1912.

 

Marie, die als Kindermädchen für die Kinder Heinrich „Heini“ und Lili im Hause des Larynologen und Schriftstellers Dr. Arthur Schnitzler lebt und arbeitet, bekam von diesem Theaterkarten, um ein Stück ihres Arbeitgebers sehen zu können. Zusammen mit Oskar, einem Buchhandelsgesellen betritt sie staunend die Welt des Theaters. Und wünscht sich , ihre Großmutter könne sie so sehen, musste Marie ihr doch versprechen, einmal das k.k. Hofburgtheater zu besuchen...

Weiterlesen

Bezaubernd und lesenswert 77

Wien im Jahre 1912. Marie ist Kindermädchen  bei der Familie Schnitzler. Zu Weihnachten bekommt sie von ihrem Dienstherrn Theaterkarten geschenkt. Für Marie geht ein Traum in Erfüllung. An ihrer Seite der Junge Buchhändler Oskar, deren Freundschaft die einer zufälligen Begegnung verdankt.  

Der Buchhändler Friedrich Stock holte Oskar vor Jahren aus dem Waisenhaus und nahm in auf wie einen Sohn. Jetzt macht er ihn zum Partner seines Geschäftes.

Oskar verliebt sich in Marie. Auch...

Weiterlesen

Ein sanftes Buch

Das Buch handelt vom Kindermädchen von Arthur Schnitzlers Kinder. Es ist in schöner, unaufgeregter Art geschrieben. Es spielt Anfang des 2. Jahrhunderts und man bekommt etwas vom Wiener Lokalkolorit mit. Ein bißchen vorhersehbar vielleicht, aber schlüssig und nicht langweilig. Es liest sich so leicht wie ein Apfelstrudel mit Vanillesoße, dazu als Würze eine gute Tasse Kaffee. Und wie bei allen guten Sachen, macht es Apetit auf mehr.

Weiterlesen

Ich habe eine neues Lieblingsbuch

Das Buch "Wenn es Frühling wird in Wien" von Petra Harlieb ist im DuMont Buchverlag erschienen.

Der Klappentext: Wien, 1912. Marie ist erst seit wenigen Monaten Kindermädchen im Haushalt des Berühmten Dichters Arthur Schnitzler. Als sie für Ihren Dienstherren ein Buch abholt, lernt sie eine völlig neue Welt kennen: die Welt des Lesens. Und Oskar, den ebenso charmanten wie mittellosen Buchhändler ...

Wir tauchen ein in das leben der Wiener Gesellschaft von 1912 ein....

Weiterlesen

Wenn es Frühling wird in Wien/ wunderbares Büchlein

Was für ein wunderbares Buch,  Obwohl ich Aufgrund des Klappentextes etwas anderes erwartet habe. Ich habe gedacht ,dass es mehr um das Lesen an sich und an das Abtauchen in die Bücherwelt gehen würde .Dies ist aber eher ein Seitenstrang der Geschichte. Es handelt sich  eher um ein  wunderbares  Sittengemälde Wiens des frühen 20. Jahrhunderts, eingebettet in eine sehr schöne Liebesgeschichte ( und natürlich die Liebe zu Büchern) die als Aufhänger Arthur Schnitzler hat.

Petra Hartlieb...

Weiterlesen

Genauso liebens- und lesenswert wie Band 1

Wir sind im Jahr 1912 und für Marie geht ein Traum in Erfüllung. Sie sitzt, genau wie ihre Oma es ihr vorausgesagte hatte, im Wiener k&k Hoftheater und sieht sich zusammen mit dem jungen Buchhändler Oskar Novak, dem Mann, in den sie sich verliebt hat, ein Stück ihres Dienstherrn Arthur Schnitzler an. Sie ist immer noch rundum glücklich und zufrieden mit ihrer Herrschaft und den beiden Kindern und auch das Verhältnis zu Oskar festigt sich langsam. Und langsam hält der Frühling Einzug in...

Weiterlesen

Wunderschön, liebenswert & nostalgisch ...

Maries größter Traum ist in Erfüllung gegangen, sie sitzt im Theater und schaut sich ein Stück ihres Arbeitgebers, den großen Dichter Arthur Schnitzler an. Außerdem sitzt Oskar neben ihr und sie kann ihr Glück immer noch nicht fassen, das die Liebe in ihrem Leben einzieht. Aber nicht alles läuft Rund in Maries Umgebung. Das Dienstmädchen Sophie leidet an Übelkeit, die Eheleute Schnitzler streiten und so hört Marie, dass Arthur Schnitzler ihren Oskar mit einer anderen Frau im Sacher gesehen...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
176 Seiten
ISBN:
9783832198480
Erschienen:
Februar 2018
Verlag:
DuMont Buchverlag GmbH
8.0303
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4 (33 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 47 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher