Buch

Es klingelte an der Tür - Rex Stout

Es klingelte an der Tür

von Rex Stout

Stellen Sie sich das uneheliche Kind von Miss Marple und Philip Marlowe vor und Sie haben Nero Wolfe.

Rex Stout war einer der erfolgreichsten amerikanischen Kriminalautoren des 20. Jahrhunderts. Seine literarische Schöpfung, der Privatdetektiv Nero Wolfe, zählt bis heute zu den berühmtesten Figuren des Genres. Zusammen mit seinem Assistenten Archie Goodwin hat der Ermittler mit einer Passion für Orchideenzucht und Gourmetküche weltweit Millionen Leser in den Bann gezogen. Die Neuübersetzung der Krimireihe bietet nun dem deutschen Leser erstmals die Möglichkeit, die Kriminalromane in ihrer vollständigen literarischen Qualität zu entdecken.

Rezensionen zu diesem Buch

Ermittlungen gegen das FBI

~~Nero Wolfe ist ein besonderer Privatdetektiv. Die außerhäuslichen Ermittlungen überlässt er seinem Assistenten Archie, er selbst ist eher ein Genussmensch. Als Rachel Bruner ihn um Hilfe bittet kann ihn auch nur der Scheck über 100.000 Dollar zur Mandatsaufnahme bewegen. Schließlich geht es gegen Hoover und das FBI.
Die Übersetzung ist im Erzählstil an die 60er Jahre angelehnt, ebenso wie das sehr schöne Cover. Die Handlung spielt zwar in der Vergangenheit, es klingt jedoch sehr...

Weiterlesen

Ein exzentrischer Privatdetektiv gegen das FBI

Rachel Brunner, eine reiche Exzentrikerin, wird vom FBI überwacht. Sie wendet sich deswegen an den New Yorker Privatdetektiv Nero Wolfe. Doch wie soll dieser die Überwachung aufheben können? Erst das Honorar von 100.000 Dollar lässt ihn diesen völlig unmöglichen Auftrag annehmen. Wird es ihm gelingen, gegen diesen Gegner erfolgreich zu sein?

Rex Stout hat mit dem schwergewichtigen Privatdetektiv Nero Wolfe eine äußerst exzentrische Figur geschaffen, der seine Fälle immer nur vom...

Weiterlesen

Durchwachsener klassischer Krimi

~Ich bin kein Neo Wolfe-Kenner und las daher unvoreingenommen diesen Teil der Krimireihe.
Stilistisch ist es geradlinig und konsequent plotdriven. Der Fall geht aus von einem Buch über das FBI, so etwas hat es tatsächlich gegeben. Die Idee ist originell, die Umsetzung dialoglastig.
Das der Icherzähler nicht Nero Wolf selber ist, hat mich erstaunt.
Es ist die Sicht von Wolfes Assistenten Archie Goodwin, die die Geschichte prägt.

Nero Wolf ist ein typischer New Yorker...

Weiterlesen

Ihr mögt Hoover haben - aber wir haben Nero Wolfe!

Man muss kein linker Ultra sein, um es zu genießen, wie Nero Wolfe J. Edgar Hoover und seine Truppe - das FBI - reinlegt. Rex Stout versteht es in seinem erfolgreichsten Krimi um den fettleibigen Privatdetektiv Nero Wolfe, den Leser in ein Spiel mit dem allmächtig erscheinenden FBI einzuladen und auf die Folter zu spannen: Wie wird es ihm gelingen, das FBI auszutricksen?

Den Auftrag dazu erhält er von der reichen Witwe Rachel Bruner, die sich den Zorn Hoovers zugezogen hat, als sie...

Weiterlesen

Literarischer Krimi-Genuss

Ein wahrer LESEGENUSS ist der im März 2017 in neuer Übersetzung erschienene Krimi-Klassiker "Es klingelte an der Tür" (The Doorbell Rang, 1965) des US-Schriftstellers Rex Stout (1886-1975). Gerade in diesem, seinem bekanntesten Roman um den übergewichtigen Privatermittler Nero Wolfe, der alle seine Fälle löst, ohne das Haus zu verlassen, und seinen Assistenten Archie Goodwin, der für Wolfe die Laufarbeit macht, zeigt sich Stout als politischer Autor: Er macht sich über den Polizeiapparat...

Weiterlesen

Oldie but Goldie - Rex Stout

Rex Stout zählte einst neben James Hadley Chase, Ellery Queen, Mickey Spillane und einigen anderen zu den ganz Großen im Bereich Kriminalromane. Es ist deshalb sehr interessant, seine Bücher nun in einer aktuellen Neuübersetzung zu lesen. Trotzdem... eines hat sich nicht geändert: Obwohl es ein sehr spannendes Buch ist, spürt man doch, dass es aus einer insgesamt ruhigeren Zeit stammt, einer Zeit, in der nicht diverse technische Hilfsmittel die jeweiligen Ermittler bei ihren Aufgaben...

Weiterlesen

Rezension zu "Es klingelte an der Tür" (Rex Stoute)

Rex Stout (1886-1975) war einer der erfolgreichsten Kriminalautoren der USA, der vor allem durch seine Kriminalfälle rund um den Ermittler Nero Wolfe berühmt wurde. "Es klingelte an der Tür" ist nicht der erste, sondern der 28. Wolfe-Band. Der erste Fall erschien bereits 1934, "The Doorbell Rang" erst 1965. Ich kannte bislang gar keinen Wolfe-Fall, denke aber, dass Vorkenntnisse nicht unbedingt nötig sind. Es werden jedoch Personen und Umstände erwähnt, die man nur aus vorherigen Fällen...

Weiterlesen

Es klingelte an der Tür

          Cover: Bedruckter Leineneinband. Dieser verleiht dem Buch das typische Aussehen der Kriminalromane in den Sechzigern.

Klappentext: Rex Stout war einer der erfolgreichsten amerikanischen Kriminalautoren des 20. Jahrhunderts. Seine literarische Schöpfung, der Privatdetektiv Nero Wolfe, zählt bis heute zu den berühmtesten Figuren des Genres. Zusammen mit seinem Assistenten Archie Goodwin hat der Ermittler mit einer Passion für Orchideenzucht und Gourmetküche weltweit Millionen...

Weiterlesen

Retro und spannend

Bei dieser Neuübersetzung von Rex Stouts "Es klingelte an der Tür" bin ich zwiegespalten. Kein Krimi, den man schnell mal so herunterlesen kann. Die unterschiedlichen Handlungsstränge benötigen etwas Zeit und Durchhaltevermögen. Der Leineneinband liegt angenehm in der Hand und verleiht dem Taschenbuch einen hochwertigen Eindruck. Der Krimi ist aus der Sicht des Assistenten Archie Goodwin geschrieben. Das etwas Altmodische und Angestaubte mochte ich sehr und konnte mir die Charaktere sowie...

Weiterlesen

Klassisch und gut

Der eigenwillige Detektiv Nero Wolfe erhält einen seltsamen wie interessanten Auftrag, über dessen Annahme er erst einmal sinnieren muss. Gemeinsam mit seinem Assistenten Archie Goodwin betrachtet er die gestellte Aufgabe von sämtlichen Seiten. Trotz dessen, dass sie einhellig zu dem Schluss kommen, es handele sich um einen ausweglosen Fall, reizt er sie doch. So kommt es, dass Nero Wolfe und sein Team beginnen das FBI genauer in Augenschein zu nehmen. Als plötzlich ein Toter Journalist...

Weiterlesen

Krimiklassiker

Als erstes war ich hocherfreut, endlich einmal wieder ein in Leinen gebundenes Buch in den Händen zu halten. Zwar ist die Pappe des Buchdeckels sehr dünn und biegbar, aber immerhin Leinen! 
Der Einband verleiht dem Buch Authentizität und macht sich sehr gut im Bücherregal. 
Zum Inhalt muss man, denke ich, nicht allzu viel sagen. Rex Stout war ein hervorragender Krimiautor und seine Figur des Nero Wolfe so erfrischend anders, eben ein Antiheld, der dem Essen und seiner Orchideen-...

Weiterlesen

da klingelt nichts

Eigentlich stehe ich ja auf Ermittler die eigen sind und die dann unlösbare Fälle annehmen (immerhin, eine 3-Mann-Operation gegen das FBI!) aber ich komme partout nicht voran.

Das Buch ist ja eine Neuauflage, aber vllt hätte man einiges ändern/aktualisieren sollen. Ich bin großer Sherlock Fan, mag also durchaus alte Sachen, aber hier komme ich mit dem Sprachstil einfach nicht zurecht.

Die Geschichte ist weder spannend, und Nero finde ich unheimlich nervend. Dazu wird ein Plan...

Weiterlesen

Kultdetektiv Nero Wolfe legt sich mit dem FBI an

„Es klingelte an der Tür“ ist keine Neuerscheinung, sondern ein klassischer amerikanischer Detektivroman, ein Bestseller aus den 60ern – neu aufgelegt vom Klett-Cotta Verlag, aktuell übersetzt von Conny Lösch.

Das Cover sticht mit einem zeitgerechten Motiv hervor, das geschickt auf die bekannte Nero-Wolfe-Tradition hinweist – natürlich mit Leineneinband im Retrostil.

Die Kriminalromane von Rex Stout wurden seit den 30ern mehrfach verlegt und verfilmt, mittlerweile wuchs eine...

Weiterlesen

Zu viel Langsamkeit tötet die Spannung

An sich mag ich die schon etwas in die Jahre gekommenen Kriminalgeschichten, wie sie Agatha Christie verfasst hat, aber Rex Stouts "Es klingelte an der Tür. Ein Fall für Nero Wolfe" besaß eindeutig zu viel Patina. 

Ich hatte von Anfang an ein Problem mit dem renitenten wie eigenbrötlerischen New Yorker Ermittler Nero Wolfe, der sich lieber um seine Orchideen und Bücher kümmerte als um seinen neuesten Fall. Wolfe ist der eindeutige Gegenentwurf zum überambitionierten Privatermittler...

Weiterlesen

Nero Wolfe ist wieder da

Rex Stouts Krimis um Privatdetektiv Nero Wolfe sind Klassiker des Genres. Seit Jahrzehnten beliebt, verfilmt und jetzt auch dankenswerter Weise vom Verlag Klett-Cotta neu übersetzt.
Nero Wolfe ist beleibt und bequem – sein Herz gehört seiner Orchideenzucht – er hat gleiche mehrere Gewächshäuser auf seinem Anwesen und natürlich der Haut Cuisine. Seine Intelligenz und seine Menschenkenntnis sind seine wichtigsten Arbeitsmittel. Dann hat er noch Archie Goodwin, seinen fast kongenialen...

Weiterlesen

*Ein supertoller Klassiker*

Fee erzählt von der Geschichte

Rachel Bruner legt sich mit dem FBI an. Sie kauft 10.000 "Aufklärungsbücher" über die Bundesbehörde und versendet sie hochrangigen Leuten. Doch seither wird sie und ihre Familie vom FBI verfolgt und überwacht und zwar so, dass es gefährlich ist. Dicht an dicht, ohne jeden Abstand folgen sie ihrem Auto, wo immer sie hinfährt. Daher bittet sie Nero Wolfe um Hilfe.

Fees Meinung

Der Klassiker hat immer noch nichts an Brisanz und Spannung...

Weiterlesen

Zäh und verwirrend

Der Privatdetektiv Nero Wolfe wird beauftragt, eine Klientin vor der Beschattung durch das FBI zu „retten“. Zeitgleich wird ein Journalist ermordet, bei dem die Spuren ebenfalls auf das FBI hindeuten. So steht Wolfe dem wohl grössten Gegener gegenüber, den die USA zu bieten haben: dem Staat.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Nero Wolfes Assistenten Archie Goodwin erzählt. Wieso eigentlich Nero der grosse Held und berühmte Detektiv sein sollte, habe ich während der...

Weiterlesen

Eine klassische Miniatur

~~Buchmeinung zu Rex Stout – Es klingelte an der Tür

„Es klingelte an der Tür“ ist ein Kriminalroman von Rex Stout, der 2017 in einer Neuübersetzung von Conny Lösch bei Klett-Cotta als Hardcover erschienen ist. Die amerikanische Originalausgabe „The Doorbell Rang“ erschien 1965 bei Viking Press, New York. Die deutsche Erstausgabe erschien 1968 bei Ullstein unter „Per Adresse Mörder X“.

Zum Autor:
Rex Stout (1886-1975) wurde bekannt durch seine Kriminalromane mit dem...

Weiterlesen

Klassiker im neuen Gewand

Es klingelte an der Tür von Nero Wolfe, und der Privatdetektiv sah sich direkt mit einem lukratien und ungewöhnlichen Auftrag konfrontiert. Die reiche Rachel Bruner hat ein Enthüllungsbuch über das FBI gelesen und fand es so gelungen, dass sie direkt 10000 Exemplare gekauft und an wichtige Leute verschickt hat. Das FBI scheint weniger entzückt von dem Buch und der reichen Frau, woraufhin sie nun von der Behörde überwacht wird. Der Privatdetektiv soll dafür sorgen, dass das FBI damit aufhört...

Weiterlesen

Toller Klassiker in neuem Gewand

Ich liebe Klassiker und ich liebe Sherlock Holmes. Ich liebe Ermittler und Bücher sowieso. Es war also kein Vorbeikommen für mich an diesem Werk.

Inhalt

Eine reiche Exzentrikerin, ein riesiger Scheck und das FBI. Das sind die Fakten, vor denen Nero Wolfe aktuell steht. Er, der berühmteste Privatermittler New Yorks. Er, der sowieso anders ist, als die Anderen. Der Orchideen züchtet und der Gourmetküche mehr zugewandt ist, als ihm gut tut.

Und 100.000 Dollar wären jede...

Weiterlesen

Nero Wolfe ist zurück

Nero Wolfe alias William Conrad habe ich früher gern gesehen, diesen wohlbeleibten, orchideenliebenden Gourmet, der immer wieder die New Yorker Mordkommission düpierte, indem er Fälle auf seine unnachahmliche Weise deutlich schneller als diese löste. Nun wurde eines der Bücher dieser Reihe in einer neuen Übersetzung wieder herausgegeben und ich muss sagen, ja, auch das Lesen lohnt sich.
In diesem Fall erhält er von einer sehr vermögenden Klientin den Auftrag, ihre Überwachung durch das...

Weiterlesen

Charmante Zeitreise zum New Yorker Ermittler der 1960er

Die reiche Witwe Rachel Bruner erbittet sich Hilfe vom berühmten Privatermittler Nero Wolfe: Nachdem sie zehntausend Exemplare eines Enthüllungsbuches über den amerikanischen Geheimdienst geordert und verschenkt hat, werden sie und ihre Angestellten vom FBI überwacht. Nero Wolfe nimmt sich, dank ihrer finanziellen Überredungskünste, des Falles an - und die erste Leiche lässt nicht lange auf sich warten.

Aus der Sicht des sympathischen Assistenten Archie Goodwin beschrieben unternimmt...

Weiterlesen

Ein Klassiker - dem man den älteren Zeitgeist anmerkt

Rachel Bruner ist reich. Sehr reich. Sie ist schockiert als sie in einem Buch über die teils illegalen und kriminellen Vorgehensweise des FBI liest. Kurzentschlossen verschickt sie das Buch an 10.000 wichtige und hochgestellte Persönlichkeiten. Nur die Reaktion des FBI`s hat sie nicht erwartet, nun wird sie und ihre Familie beschattet. Ein untragbarer Zustand, nur einer kann möglicherweise helfen – Rex Stout. Dieser weiß um die Aussichtslosigkeit des Falles, aber einem Vorschuss in Höhe von...

Weiterlesen

Klassischer Krimi mit aktuellem Thema - interessant und etwas verschroben.

Rachel Bruner hat die Nase voll vom amerikanischen Geheimdienst. Sie kauft zehntausend Exemplare eines Enthüllungsbuchs und verschickt diese landesweit. Klar, dass das Ärger gibt. Das FBI lässt sie auf Schritt und Tritt überwachen. In ihrer Not wendet sich die reiche Dame an Nero Wolfe, den berühmtesten Privatermittler von New York. Doch wie soll der ihr helfen gegen einen quasi allmächtigen Gegner?

Die Neuübersetzung des Buches hat mir gut gefallen. Die Story lässt sich flüssig lesen...

Weiterlesen

Schöner Retrokrimi

Ein Krimi von 1965 mit einem etwas altmodisch anmutenden Stoffeinband und dem umfangreichen Detektiv Nero Wolfe auf dem Titelbild, das springt sofort ins Auge! 
Fühlt sich gut an! 
Nero Wolfe ist Privatermittler in New York, Gourmet und Orchideenfreund und er verlässt sein Haus nie wegen irgendwelcher Ermittlungen. Dafür hat er seinen Assistenten Archie Goodwin, außerdem gehört noch der Koch Fritz zum Haushalt. 
Als eine reiche Frau 100 000 Dollar bietet, damit Wolfe sie...

Weiterlesen

Es klingelte an der Tür

Die reiche Exzentrikerin Rachel Bruner hat die Nase voll vom amerikanischen Geheimdienst. Sie kauft zehntausend Exemplare eines Enthüllungsbuchs und verschickt es landesweit. Klar, dass das Ärger gibt: Das FBI lässt sie auf Schritt und Tritt überwachen. In ihrer Not wendet sich die vornehme Dame an Nero Wolfe, den berühmtesten Privatermittler von New York. Doch wie soll der ihr helfen? Sein Gegenspieler ist immerhin kein Geringerer als J. Edgar Hoover. Ein Scheck über 100 000 Dollar...

Weiterlesen

tolle Neufassung

Der exentrische Privatdetektiv Nero Wolfe, lebt arbeitet und genießt sein Leben in einem kleinen Backsteinhaus (Brownstone) mitten in New York. Dieses verläßt er nur äußerst ungern und selten. Falls er Informationen von außerhalb benötigt, schickt er seinen Assistenten Archie Goodwin los. Dieser besorgt alles was nötig ist und kann seinem Chef alles wortgetreu schildern. Nero Wolfe, der sich zwischenzeitlich gerne stundenlang mit seiner Orchideenzucht beschäftigt oder mit seinem Koch Fritz...

Weiterlesen

Retrokrimi vom allerfeinsten – Wow!

Was bei  dem Buch zuerst auffällt ist das geniale Cover im Leinenstil. Finde ich schon absolut überzeugend ohne auf den Inhalt einzugehen.

 

Zum Inhalt:

Die Witwe von Lloyd Brunner, Rachel hat ein Enthüllungsbuch über den amerikanischen Geheimdienst an ausgewählte  Personen versendet. Ob die damit eine Freude hatten oder nicht, ist und war ihr egal. Die, die keine Freunde damit hatten, war das FBI. Rachel Brunner, ihre Familie, die Mitarbeiter und jeder der mit ihr...

Weiterlesen

Wäre sie nicht so reich, würde ich sie heiraten

Archie Goodwin ist der Assistent von Nero Wolfe, dem fetten, berühmten Detektiv, den alle Welt für genial hält. So auch Mrs Bruner, die unfassbar reiche Witwe, die sich vom FBI belästigt fühlt. Seit Mrs Bruner auf die Idee kam, 10.000 Bücher eines Enthüllungsbuches über das FBI zu kaufen und an Größen in Wirtschaft, Medien und andere wichtige Persönlichkeiten zu schicken, wird sie permanent überwacht. Das passt ihr nicht, und sie möchte, dass Nero Wolfe etwas dagegen unternimmt. Ein Scheck...

Weiterlesen

Aus einer anderen Zeit, clever und sozialkritisch

Unterhaltsam, clever, aus einer anderen Zeit: 1965 ermittelt Dandy-Detektiv Nero Wolfe von seinem New Yorker Stadthaus aus, während Assistent und Faktotum Archie Goodwin in der Stadt unterwegs ist um mutmaßliche Täter, Zeugen und Opfer zu befragen, Erkundigungen einzuziehen, Tatorte zu inspizieren und die Damenwelt in Augenschein zu nehmen. Und dies alles herrlich analog: zu Fuß, per Telefon oder handgeschriebener Nachricht. Damit auch schlicht unaufgeregt und gar nicht hektisch, was der...

Weiterlesen

Mau

Archie Goodwin und sein Chef Nero Wolfe haben einen brisanten Fall auf den Tisch bekommen: eine taffe Dame hat sich mit dem FBI des J. Edgar Hoover angelegt, zigtausend Exemplare eines Enthüllungsbuches unter die Leute gebracht. Nicht unbedingt die beste Idee, denn jetzt klebt ihr das FBI an den Fersen. Wolfe soll‘s richten…

 

Ich liebe „klassische“ Detektive, egal ob es sich dabei um Miss Marple, Sherlock Holmes oder Dupin handelt. Nero Wolfe war mir bisher noch nicht in die...

Weiterlesen

Die ideale Klientin

Ein überzeugendes Argument hat Mrs. Rachel Bruner als sie Nero Wolfe engagieren will. Sie stellt einen Scheck über hunderttausend Dollar aus. Sie fühlt sich durch das FBI beobachtet, vielleicht wegen der zehntausend Bücher über die Methoden dieser Firma, das sie verschickt hat. Aber wie soll der exzentrische Privatdetektiv, der kaum jemals sein Büro verlässt, das zuwege bringen. Erstmal wird sein Mitarbeiter Archie Goodwin ausgesandt, um festzustellen, ob die Klientin tatsächlich unter...

Weiterlesen

Überraschender (Krimi-)Besuch

"Es klingelte an der Tür" ist die Neuauflage eines Kriminalromas von Rex Stout, der ursprünglich schon 1965 erschien. Nun bietet die Neuübersetzung die Möglichkeit, den Detektiv Nero Wolfe und seinen Assistenten Archie Goodwin kennen zu lernen. Rachel Bruner, eine reiche Witwe wendet sich an Wolfe - nachdem sie ein FBI-kritisches Buch an viele (wichtige) Leute versandt hat, glaubt sie sich vom FBI verfolgt. Wolfe soll helfen. Eigentlich möchte sich dieser lieber seinen Orchideen und der...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Krimis Thriller
Sprache:
deutsch
Umfang:
247 Seiten
ISBN:
9783608981117
Erschienen:
März 2017
Verlag:
Klett-Cotta Verlag
Übersetzer:
Conny Lösch
7.44828
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.7 (29 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 52 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher