Rezension

Abschied einer grandiosen Trilogie

Nachtsonne - Im Zeichen der Zukunft
von Laura Newman

Bewertet mit 5 Sternen

Achja, wie lange ich dieses Buch schweren Herzens, doch vor mir her geschoben habe, weil ich einfach nicht wollte, dass diese Reihe endet. Doch die Neugierde war dann doch größer und ich wollte schließlich wissen, wie es nun weiter und auch zu ende geht.
Das Buch konnte mich wieder ab der ersten Seite total in seinen Bann ziehen und ich konnte einfach nicht aufhören. Es punktet wieder mit total viel Spannung und einigen Wendungen.
Joaquims Geheimnis hat dem Buch dann sogar noch mehr Spannung gegeben, die sich selbst nach dem Lüften des Geheimnisses noch aufrecht hielt!
Es kommen wieder ein paar neue Personen hinzu, die der Story neuen Schwung geben und die Handlung voran bringen.
Die einzelnen Personen haben sich auch dieses Mal weiterentwickelt und vor allem die jüngeren Charaktere sind erwachsener geworden. Genauso wie auch die Beziehung zwischen Nova und Joaquim. Diese stand diesmal auch mehr im Vordergrund, als in den vorherigen beiden Bänden, was mir sehr gut gefallen hat.
Auch dieses Mal hat Laura Newman es geschafft, dass ich die Gefühle und Handlungen der Personen nachvollziehen konnte. Egal ob es sich um Nova, Joaquim, Sawyer oder jemand anderen handelte, ich konnte sie verstehen und fühlte mit ihnen. Sowohl die Freude als auch ihre Trauer, Wut oder andere Gefühle.
Den Schreibstil von Laura Newman finde ich einfach klasse. Ich lese ihn total gerne und man kann vor allem sehr schnell und flüssig lesen.
Während der Story gab es natürlich auch wieder einige Kampfszenen, wenn mich nicht alles täuscht sogar die meisten in der ganzen Trilogie. Und diese haben mir sehr gut gefallen! Sie waren nicht zu lang, so dass sie nicht langatmig und langweilig wurden und sie waren für ein Jugendbuch auch nicht zu blutig oder ähnliches. Einfach perfekt in die Story integriert!