Rezension

Absolut gelungener Abschluss

Almost a Fairy Tale
von Mara Lang

Bewertet mit 5 Sternen

Achtung: bei dem Buch handelt es sich um den zweiten Band einer Dilogie, inhaltliche Spoiler zu Band 1 vorhanden!

Natalie und Kilian haben es geschafft, der Hexe Raikun, die einen Aufstand der Magischen anstrebte, zu entkommen. Mittlerweile ist ein Jahr vergangen, doch Natalies Bruder Liam befindet sich noch immer in Raikuns Händen, Jolly ist immer noch eine Schlange und noch vieles mehr liegt im Argen. Zu allem Überfluss ist das Verhältnis zwischen Magischen und Menschen angespannter denn je. Im Hintergrund schmiedet Raikun nach wie vor ihre Pläne und Prinz Kilian scheint zur Zeit der einzige Halt in Natalies Leben. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und es scheint, als würde die Welt in den Abgrund stürzen.
Meine Meinung
Bereits der erste Band der Almost a Fairy Tale Dilogie war im vergangenen Jahr ein absolutes Lesehighlight und dementsprechend gespannt war ich auf die Fortsetzung. Auch hier kann ich gleich vorab sagen, dass die Geschichte noch einmal eine Schippe oben drauf legt, denn ich war völlig gefesselt von der Story. Das Cover ist, genau wie auch bei Band 1, ein absolutes Eyecandy und gefällt mir mit seiner Mischung aus Mystery und Märchen sehr gut, zumal es Elemente des ersten Bandes mit aufgreift.
Schon im ersten Band konnte mich Mara Lang mit ihrem fantastischen Schreibstil völlig einnehmen und das gelang ihr auch hier mit dem zweiten Teil. Die Geschichte ist sprachlich modern und jung und doch spürt man das Märchenhafte dahinter. Dazu kommen noch die Bilder, die mühelos beim Lesen vor dem inneren Auge entstehen und die Geschichte lebendig werden lassen. Auch wenn es düsterer und auch härter wird, als es bereits zuvor war, gibt es aber auch immer wieder Momente, bei denen man den Humor, vor allen in den Dialogen, nicht vermisst. Vor allem Jolly, die auch schon im ersten Band für Schmunzler sorgte, schaffte es auch dieses Mal mit ihrer Art für Aufloockerung zu sorgen.
Der Einstieg in den zweiten Teil gelingt recht einfach und ich war sehr schnell wieder in der Geschichte, allerdings ist es hier absolut notwendig, Band 1 zuvor gelesen zu haben, da es nur wenige Rückblicke gibt. Spannend ist es hier vom ersten Moment an und immer wieder zieht die Autorin die Spannungsschraube einmal mehr an. Die Situation spitzt sich immer mehr zu, es gibt Wendungen und Überraschungen und vieles ist nicht im Geringsten vorhersehbar. Dadurch wurde diese Geschichte wieder zu einem absoluten Pageturner, den ich in einem Rutsch gelesen habe.
Das Worldbuilding ist ebenso gelungen, denn es ist, als würde man durch eine bekannte Stadt gehen und die Drachen fliegen dort vorbei. All diese fantastischen Ideen, teilweise aus Märchen bekannt, die die Autorin mit in ihrer Geschichte verknüpft, konnten mich begeistern. Doch man spürt auch hier, dass es immer dunkler und kälter wird. Die Vorurteile und Urteile zwischen den unterschiedlichen Gruppen – Menschen – Magische – ist mehr als angespannt, man verurteilt sich gegenseitig, ohne vorher dem anderen zuzuhören und Gleiches wird mit Gleichem vergolten. Ja, das kommt einem durchaus auch dank aktueller Ereignisse unserer Zeit bekannt vor und sollte trotz aller Spannung auch kurz innehalten und nachdenken lassen.
Wie auch schon im erste Band wird hier aus unterschiedlichen Perspektiven berichtet, was zum Einen die Verbundenheit zu verschiedenen Charakteren stärkt, aber zum Anderen auch unterschiedliche Blickwinkel ermöglicht. Die Charaktere haben mir unglaublich gut gefallen und ich fühlte oftmals mit ihnen mit, konnte mitleiden, mithoffen, mitzittern. Die meisten der Charaktere kennen wir bereits aus dem ersten Band und die Entwicklung der einzelnen hat mir gut gefallen. Natalie ist nach wie vor eine sympathische Protagonistin, die kämpft und nicht aufgibt, auch wenn sie mehr als eine Hürde bezwingen muss. Aber auch alle Nebencharaktere bieten eine gelungene und facettenreiche Mischung.
Mein Fazit
Band 1 war bereits ein Highlight und Band 2 knüpft hier ohne Frage gleich mit an, tatsächlich hat es mir vom Tempo her noch einmal mehr gefallen. Die gesamte Entwicklung war spannend, Worldbuilding und Charaktere vorstellbar und fantasievoll und die Mischung aus Märchen und Moderne einfach zeitgemäß. Wer Band 1 mochte, wird Band 2 lieben! Unbedingt lesen!