Rezension

absolut genial durchdachtes Zeitreiseabenteuer - Spannung und Lesespaß pur

Zeitsplitter - Die Jägerin - Cristin Terrill

Zeitsplitter - Die Jägerin
von Cristin Terrill

Bewertet mit 5 Sternen

Zitat:
„Ich mag keine geniale Wissenschaftlerin sein, aber ich spüre bis in die Haarspitzen hinein, dass es wahr ist. Die Zeit jagt uns, und sie ist schnell.“
(S. 197)

Inhalt:
Monatelang ist Em bereits eingesperrt. In dieser kleinen Zelle, mit diesem 15 Zentimeter großen Abfluss in der Mitte, der ihr seit ihrem ersten Tag eine Gänsehaut bereitet.
Heute wird sie mehr über dieses dunkle Loch herausfinden. Sie schafft es, den Abflussdeckel zu öffnen und findet dort einen Brief mit Sätzen unterschiedlichen Alters, die Schrift ist jedoch stets dieselbe: ihre eigene. Ein Brief, den sie selbst geschrieben haben muss und an den sich Em nicht erinnert, kann nur eins bedeuten: Sie ist in der Zeit zurückgereist. Schon 14 Mal – und doch ist sie immer wieder dort gelandet. In dieser Zelle – mit der neuesten Anweisung: Du musst ihn töten.

In der Zelle nebenan befindet sich Finn, ihr einziger Rückhalt, der einzige Mensch, mit dem sie all das durchgestanden hat. Der Einzige, der versteht, was sie zu tun haben.

Die Flucht gelingt mit fremder Hilfe. Em und Finn schaffen es zu Cassandra, die Zeit splittert und die Welt versinkt.

Vier Jahre zuvor führt Marina ein tolles Leben. Freundinnen, gut situiert, verliebt in den hyperintelligenten Nachbarsjungen James Shaw, der die letzten drei Wochen an einem Projekt gearbeitet hat. Marina ist endlich bereit, James ihre Gefühle zu offenbaren – doch wie immer ruiniert Finn Abbott alles.

Meinung:
Zu allererst: WOW! Ich bin immer noch von diesem Ende geflasht und der Genialität des Buches verfallen. Und nicht nur der Abschluss hat es in sich. Vom ersten Moment an konnte mich die Autorin überzeugen.

Ich wurde mitten in die Geschichte geworfen. In eine kleine Zelle, in der Protagonistin Em die letzten Monate verbracht hat. Der Abfluss hat es ihr angetan und sie muss herausfinden, warum. Sie schafft es und findet dort diesen eingepackten Zettel mit ihrer eigenen Handschrift. Em weiß sofort, was das bedeutet. Mich jedoch ließ die Autorin auch hier wie so oft vorerst in der Luft hängen, was meine Neugierde nur weiter anheizte.

In der Zelle nebenan sitzt Finn, der die jahrelange Flucht mit Em gemeinsam durchgemacht hat. Ihr einziger Vertrauter, den sie dann sogleich in das neu gewonnene Wissen einweihen kann: Sie müssen in der Zeit zurückgereist sein! Doch es hat nicht funktioniert, wie es sollte, und die beiden müssen einen erneuten Versuch wagen.

Neben der unglaublichen Neugierde, die mich vorantrieb, hat es mir auch Spaß gemacht, die Beziehung zwischen Em und Finn zu ergründen. Hatte ich in den ersten Momenten vermutet, dass sie bereits „zusammen“ waren, sich daher gegenseitig während der Gefangenschaft aufgebaut haben, musste ich feststellen, dass sie sich nach dem Entkommen aus der Zelle das erste Mal küssen. Zwischen Em und Finn gibt es durchaus emotionale Momente, doch diese dominieren niemals die Geschichte, so dass sie ins zu romantische oder kitschige abdriften würde.

Noch wichtiger aber war das Ergründen des WARUM – wie genau ist alles passiert und warum ist es schief gelaufen? Wie konnte es überhaupt zu so etwas kommen?

Die Idee von Christin Terrill hat mich absolut begeistert! Fantastisch durchdacht, bis ins kleinste Detail. Hinzu kommt, dass sie dem Leser all ihr Wissen nicht einfach so dahingeworfen hat, sondern ihre Erzählung genial aufgebaut hat. Ich konnte nicht von den Seiten lassen, musste mehr erfahren, auch wenn die Geschichte selbst in der Mitte etwas ruhiger wird.

Nur häppchenweise servierte mir die Autorin erste Anhaltspunkte, winzige Puzzleteile, stets aus verschiedenen Ecken, die erst viel später ein vollständiges Bild ergeben. Ich gierte nach dem nächsten Teil, nach Erklärungen, ehe ich vor Spannung platzte. 
Kleiner Wermutstropfen ist, dass der Klappentext schon etwas vorwegnimmt, das es eigentlich ebenfalls herauszufinden gilt. Nichtsdestotrotz war es spannend, auch nur den Weg dahin zu verfolgen.

Christin Terrill umschrieb Charaktere oftmals, gab ihnen Spitznamen, einfache Bezeichnungen, was dazu führte, dass Spannung und Neugierde immer noch weiter anstiegen. Ich hatte Theorien, ja, aber ob diese auch zutrafen? Testet es aus.

Bei all dieser Geheimnistuerei, diesen zwei Handlungssträngen aus zwei Ich-Perspektiven im Präsens (Marina und Em), wird es dank des unkomplizierten Schreibstils der Autorin niemals zu viel. Es war einfach, sich völlig in die Geschichte fallen zu lassen und immer tiefer hinabzugleiten. 
Auch der Humor kam nicht zu kurz. Insbesondere die Sprüche von Finn sorgten stets für Auflockerung und zauberten oft ein Grinsen auf mein Gesicht. Aber auch Em ist schlagfertig und so machen Dialoge zwischen den beiden einfach nur Spaß.

Die Autorin hat absolut verschiedene Charaktere in ihre Geschichte eingebaut, sie zeigt, wie sehr sich Menschen verändern können, zeigt eine grandiose Entwicklung aber macht auch darauf aufmerksam, dass niemand komplett aus seiner Haut kann.

Wie bereits erwähnt ist „Zeitsplitter – die Jägerin“ vom ersten Moment an spannend und zum Mitfiebern. Selbst als ich ein paar Antworten hatte, stellte sich niemals ein Gefühl von Langeweile ein. Im Gegenteil: Alles steuerte auf das Unvermeidbare zu, das sich dann in Form eines rasanten Showdowns präsentierte – mit einem anschließenden Ende, das einen erstmal mit großen Augen zurücklässt. Aber keine Angst: Es ist kein Cliffhanger. „Zeitsplitter - Die Jägerin“ liest sich wie ein Einzelband.

Urteil:
Für mich war „Zeitsplitter – Die Jägerin“ ein absolut geniales Zeitreiseabenteuer, das nicht nur durch seine tiefe Logik sondern auch fantastische Charaktere glänzt. Mit ihrem gelungenen Schreibstil, der nahezu durchgehenden Spannung und einer Prise Humor und Emotionen rundet Cristin Terrill die Geschichte ab. Ich kann gar nicht anders, als 5 Bücher zu vergeben.

Wer Zeitreisegeschichten liebt, muss dieses Buch lesen. Wer nach intelligenten, gut durchdachten Abenteuern sucht, sollte ebenfalls zu „Zeitsplitter“ greifen. Ihr werdet es nicht bereuen.

Die Serie:
1. Zeitsplitter – Die Jägerin
2. ?

©his-and-her-books.blogspot.de