Rezension

Actionreich und voller Spannung

Die Farben des Blutes, Band 2: Gläsernes Schwert - Victoria Aveyard

Die Farben des Blutes, Band 2: Gläsernes Schwert
von Victoria Aveyard

Bewertet mit 5 Sternen

In letzter Sekunde konnten Mare und Prinz Cal vor der Königin und Maven gerettet werden. Gemeinsam mit der Scharlachroten Garde, die eine eigene Armee aufbaut, sollen sie nun zusammen arbeiten, um die Regierung zu stürzen. Doch Mare hat ein ganz anderes Ziel vor Augen, das noch mehr eilt: Sie möchte alle Roten suchen, die wie sie besondere Fähigkeiten haben, bevor der Feind sie findet. Allerdings das ist gar nicht so einfach, denn innerhalb ihres Camps verfolgt die Garde ihre eigenen Ziele und außerhalb erwartet sie Maven, der sie um jeden Preis in seine Gewalt bringen will.. 

Die rote Königin war für mich ein absolutes Highlight und natürlich waren dadurch die Vorfreude, aber auch meine Erwartungen, auf Gläsernes Schwert riesig groß. Zum Glück wurde ich nicht enttäuscht. Und auch wenn ich sagen muss, dass der zweite Band ein klitzekleines bisschen schwächer ist, so hat es mir insgesamt doch unglaublich gut gefallen. 

Die Handlung setzt direkt nach dem Vorgänger ein und geht diesmal in eine neue Richtung. Während zuvor noch Mares Leben am Hof bei den Silbernen im Vordergrund stand, so ist diesmal die Flucht vor diesen im Mittelpunkt der Geschichte. Schöne Kleider, Ballsäle und Flirts mit Prinzen weichen für Untergrundorganisationen, Kriegsfahrzeuge und Pläne zum Wiederstand. Das fand ich wahnsinnig toll, denn die Geschichte bekommt so nicht nur neue, spannende Aspekte, sondern entwickelt sich auch in einer authentischen und aufregenden Weise weiter. Zudem kommen neue Charaktere hinzu, die für mich ebenfalls eine absolute Bereicherung waren. Ganz besonders Mares Bruder hat mir gut gefallen und einige Pluspunkte einheimsen können. 

Auch die bereits bekannten Charaktere kommen dabei nicht zu kurz. Mare entwickelt sich um einiges weiter und ist wie gewohnt die starke mutige Protagonistin, wie man sie kennt. Allerdings begeht sie trotz ihrer Stärke auch den ein oder anderen Fehler, was sie umso authentischer wirken lässt. Ebenfalls die Tatsache, dass der Fokus diesmal nicht auf der Liebesgeschichte lag, konnte punkten und war ziemlich erfrischend. 
Toll fand ich auch, dass das Buch sehr actiongeladen war. Gleich zu Beginn geht es mit einem rasanten Kampf los, die Ereignisse überschlagen sich und es passiert wirklich viel. Zwar folgt darauf eine etwas längere Phase, in der dann eher geplant wird, wie es nun weitergeht und die mir persönlich zu lang war, allerdings folgen danach wieder die actionreicheren Szenen und die Geschichte nimmt wieder an Fahrt auf. Dabei war Victoria Aveyards Schreibstil wie schon im ersten Band wieder ganz nach meinem Geschmack - sie schreibt sehr detailreich und bildlich, bleibt aber trotzdem nicht zu lang bei einzelnen Beschreibungen und schafft so eine gelungene Mischung. 
Gläsernes Schwert kann daher definitiv mit seinem Vorgänger mithalten. Meine Bedenken, dass es ein typischer zweiter Band wird, der die Handlung nur unnötig in die Länge zieht, waren vollkommen unnötig und meine hohen Erwartungen wurden definitiv erfüllt. Wenig Kitsch, viele authentische Szenen, spannende Action und interessante Charaktere werden hier präsentiert und haben genau meinen Geschmack getroffen. Daher gibt es von mir die volle Leseempfehlung für dieses Buch-Schätzchen!