Rezension

Amüsantes Jugendbuch

Gossip Girl 1 - Cecily  von Ziegesar

Gossip Girl 1
von Cecily von Ziegesar

Handlung:

Auf der Upper East Side liest jeder Jugendliche, der etwas auf sich hält den anonymen Internetblog von Gossip Girl. Das Hauptthema des Blogs sind Partys, Geheimnisse und Gerüchte, die von den Freunden von Serena und Blair handeln.

 

Nachdem Serena Hals über Kopf New York verlassen hat und auf ein Internat gegangen ist, kehrt sie nun wieder in die Stadt zurück. Doch nicht jeder ist begeistert von der Rückkehr, besonders nicht Blair, die von ihrer besten Freundin sitzen gelassen wurde und nur spärliche Informationen über Serena´s neues Leben erhalten hat. Noch dazu fühlt sich Blair neben Serena immer bedeutungslos und außerdem hat diese auch ein Auge auf Blair´s Freund Nate geworfen.

Anonym werden dem Internetblog „Gossip Girl“ Gerüchte zugesandt, die alle ein Ziel haben: Serena schlecht dastehen zu lassen. So etabliert Blair nicht nur ihre Stellung bei den Freunden, sondern will auch ihre Beziehung schützen. Doch Serena gibt nicht einfach so auf...

 

Meinung:

Schon als ich angefangen habe, die Serie zu schauen, war mir klar, dass ich auf jeden Fall auch die Bücher dazu lesen will. Nun ist es schon wieder ein bisschen her, seitdem ich die Serie fertig geschaut habe und habe mir nun endlich die ersten 5 Teile zugelegt und konnte es gar nicht abwarten, mit dem Lesen zu beginnen. Und ich muss sagen: ich bin begeistert.

 

Von Freunden habe ich schon gehört, dass die Charaktere anders dargestellt werden und ich bin ohne Erwartungen in das Buch gestartet. Ich wollte mich vollkommen darauf einlassen und von dem Buch gefangen nehmen lassen. Das fiel mir sehr leicht.

 

Grandios werden die Skandale und Geheimnisse rund um das Leben auf der Upper East Side dargestellt und gezeichnet. Vieles mutet absurd an, trotzdem ist es lebendig und auch amüsant geschildert.

 

Die Schreibweise ist sehr locker und schonungslos, es werden Kraftausdrücke genutzt, wodurch vieles noch mehr schockt. Gleichzeitig ist aber auch vieles humorvoll und lustig geschildert, sodass ich beim schmunzeln mehrmals schmunzeln musste. Ich konnte das Buch sehr leicht und flüssig lesen, es ist nicht die höchste Literatur, jedoch unglaublich angenehm zu lesen und ein gutes Buch für zwischendurch.

 

Die Charaktere fand ich alle interessant und klar gezeichnet, sie spiegeln perfekt verwöhnte, reiche Sprösslinge wieder, die wissen, dass ihre Zukunft abgesichert ist und sie im Leben kaum etwas befürchten müssen. Deshalb führen sie einen recht lockeren Lebensstil mit Partys, Alkohl, Drogen und Sex, kümmern sich kaum ihre Zukunft, weil sie von ihrer Gesellschaft immer aufgefangen werden. Dabei mögen sie für manche in ihrer Darstellung teilweise recht eintönig und monoton auftauchen, für mich jedoch nicht. Ich fand alle einzigartig dargestellt und jeder einzelne hatte Wiedererkennungsmerkmale, die es mir ermöglicht haben, sie mir vorzustellen.

 

Sehr schön finde ich die virtuellen Beiträge, die im Stil einer Klatschseite im Internet dargestellt sind. Sie lockern den Roman noch mehr auf und machen ihn zu etwas Besonderem. Die Beiträge sind immer sehr gut in die Geschichte einbezogen und fassen gerade gelesenes humorvoll zusammen.

 

Es gibt nicht eine Hauptperson, welche man als Leser während des Romans begleitet, sondern es gibt Perspektivenwechsel zwischen den verschiedenen Personen. Dabei gibt es auch häufigere kleine Sätze, die sich eindeutig der Person „Gossip Girl“ zuordnen lassen, sodass es den Eindruck hat, dass man die Geschehnisse zusammen mit ihm / ihr erlebt.

Während eines Kapitels gibt es auch häufiger Perspektivenwechsel, diese sind jedoch immer rund und haben mich nicht im geringsten gestört.

 

 

Fazit:

Von der ersten bis zur letzten Seite habe ich das Lesen genossen und hätte am liebsten direkt die weiteren Bücher der Reihe verschlungen. Mir fällt nichts ein, was mir an dem Roman nicht gefallen hat und bin daher schon gespannt auf die folgenden Teile.