Rezension

Diese Rezension enthält Spoiler. Klicken, um alle Spoiler auf dieser Seite lesbar zu schalten.

BRILLANTES Ende mit AHA-Effekt

Tide, Tat & Tod - Bernd Mannhardt

Tide, Tat & Tod
von Bernd Mannhardt

Bewertet mit 5 Sternen

Inhalt – Buchrückentext:

Stegmayer wird von Max, seinem Verleger, auf Recherchereise geschickt: Schleswig-Holstein, Westküste, Nachsaison. Er soll herausfinden, wo am Watt der Mordshund begraben liegt. Dumm nur, dass Stegmayer mit Land und Leuten aber auch so gar nichts anfangen kann.

Ein Brandbrief an den Verleger wird fällig.....

und WAS für ein Brandbrief das ist, den Stegmayer, Entschuldigung Franz Xaver Stegmayer da an Max Hagenbuecher seinen Verleger schreibt.

Stegmayer kann sich nicht nur Geldbeträge schlecht merken sondern bringt auch sonst so einiges durcheinander in seinen Ausführungen. Angefangen damit, dass er entführt wurde durch Max, in dessen Ferienhaus mitten im Nirgendwo, laut Franz Xaver.

Anstatt froh zu sein, mal rauszukommen und sich die frische Brise um die Nase wehen zu lassen bei seiner Recherchearbeit, ist er nur am mäkeln, nörgeln und sich über alles und jeden beschweren! Ach und bedauern, nämlich sich selbst, ja darin ist er schon fast Perfektionist! Jammern auf Stegmayer Niveau!

Hatte ich schon erwähnt, dass Stegmayer Lokalblätter verhasst sind. Eigentlich bin ich mir nicht mal sicher, ob er sich selbst leiden kann!

Eine geschickt eingefädelte Geschichte von Herrn Mannhardt, die schon auf den ersten Seiten mit Lachern beim Leser beginnt und sich später steigert zu wahren Lachanfällen!

In seiner bekannten eigenen Art Humor, erzählt der Autor, wie Franz Xaver Stegmayer, man könnte Stegmayer auch Miesmuschel nennen, sein „dramatisches“ Dasein auf der Ferieninsel fristet. Abgeschnitten vom Leben und überhaupt ist doch hier der Hund begraben.

Jedoch wird sich das Blatt wenden, zu einem brillanten Ende, was wahrscheinlich so Niemand erwarten würde!

Ich persönlich bin dieser Art Humor schon immer verfallen und bei diesem Buch, könnte man den Vergleich mit den Lachmöwen heranziehen. Wie jetzt Lachmöwen? Warum ich Miesmuscheln und Lachmöwen anführe? Sie sollten das Buch lesen, dann wissen Sie die Antwort.

Sie müssen allerdings darauf achten, dass Sie dieses Buch nicht zu später Stunde lesen, denn sonst besteht die Gefahr, dass Sie Ihre Nachbarn oder Mitbewohner wecken mit Ihren Lachsalven!

Kleine Anmerkungen im unteren Bereich der Buchseiten, geben noch einmal Übersetzungen zu Stegmayers Dialekt. Allerdings entspinnen sich in diesen Zeilen auch kleine eigene Episoden, in denen sich immer wieder Leute ungefragt einbringen, was natürlich sofort vom Lektorat kritisiert wird! Eine absolute Bereicherung zur Geschichte!

Eine Idee, auf die man erst einmal kommen muss beim schreiben.

Herr Mannhardt stellte die Frage: „Krimi höchstselbst als Gegenstand von Satire? Darf man sich über diese Trend-Literatur "ein bisserl mehr als üblich" lustig machen?“

Ich antworte auch nach dem Lesen mit einem ganz klaren JA, darf man, denn es ist absolut erfrischend!!!!

Fazit: Ich bin begeistert!!!! Menschen die diese Art von Humor lieben, werden Ihre wahre Freude an diesem Buch haben! Es ist ein Highlight für sich!!! Leseempfehlung, nicht nur Empfehlung, ich finde ein MUSS!

© by Lesesumm auf LB/mehrBüchermehr.... auf WLD?