Rezension

Calendar Girl - Januar bis März

Calendar Girl - Verführt - Audrey Carlan

Calendar Girl - Verführt
von Audrey Carlan

Bewertet mit 3.5 Sternen

Mias Vater hat hohe Schulden und um ihm zu helfen nimmt sie einen Job als Escortgirl an. Das Prinzip ist ganz einfach 12 Typen in 12 Monaten. Für jeden Monat erhält sie 100.000$ Gehalt. Doch bereits im ersten Monat verliebt sie sich in ihren Kunden. Wie wird das ganze weitergehen?

In dem Buch werden die ersten drei Monate von Mias Job als Escortgirl beschrieben. Der Schreibstil lies sich schnell weglesen und dadurch, dass alles aus der Ich-Perspektive war konnte man auch allem gut folgen.

Die Geschichte an sich ist mal was anderes und gefiel mir von der Grundidee wirklich gut. Der Anfang war für mich auch ansprechend und auch der Januar, den Mia mit Wes verbrachte gefiel mir gut. Doch dann ging Mia mir immer mehr auf die Nerven. Einerseits will sie die taffe Frau sein, die sich nichts gefallen lässt und andererseits ist sei sehr verunsichert und macht sich über alles, teilweise auch sehr unnötige, Gedanken. An sich ist das ja nicht schlecht, aber ich fand es auch sehr seltsam, dass sie angeblich so verbliebt in Wes ist und dann aber trotzdem alles vögeln will was männlich ist. Ihre ständigen Ausführungen wie geil jedes, in dem Buch auftauchende, männliche Wesen ist, waren mit der Zeit auch ziemlich anstrengend.

Alles in allem gefiel mir die Geschichte schon gut, ich hoffe aber, dass sie sich in den nächsten Teilen etwas zusammenreißt.