Rezension

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Holmes und ich – Die Morde von Sherringford - Brittany Cavallaro

Holmes und ich – Die Morde von Sherringford
von Brittany Cavallaro

Inhalt: Als Jamie Watson, Nachfahre des berühmten John Watson, auf ein Internet in der USA geschickt wird, hofft er dort auf Charlotte Holmes zu treffen. Die Nachfahrin des berühmtesten Ermittlers aller Zeiten hat ihn schon von Kindheit an fasziniert. Aber als er sie dann trifft merkt er schnell, dass sie eine sehr komplizierte Person ist. Eben eine Holmes. Als er sich dann noch unglücklich in sie verliebt und plötzlich unter Mordverdacht steht, gerät sein Leben vollends aus den Fugen. Holmes und Watson müssen ermitteln, um sich selbst zu entlasten und einen Mörder zu stellen.

 

Meinung: Ich finde die Idee, nun die Nachfahren des berühmtesten Teams der Geschichte ermitteln zu lassen, einfach fabelhaft. Vorallem da der Apfel nicht weit vom Stamm fällt, was die Persönlichkeiten der Hauptcharaktere angeht. Holmes ist genial aber schwierig und Watson einfach ein guter Kerl. Die Idee, dass Holmes ein Mädchen ist, finde ich ebenfalls klasse.

In die Geschichte kommt man sehr schnell rein und sie bliebt in einer Tour spannend. Alle die gute Krimis, mit schrägen Charakteren und vielen Wendungen mögen (also wie Sherlock Holmes-Romane eben) werden dieses Buch lieben. Ich finde, dass es nicht nur für Jugendliche ist. Auch Erwachsene (wie ich) werden ihre Freude daran haben.

Das Buch ist in sich abgeschlossen, was bei den ganzen Cliffhangern in vielen Büchern, mal wieder eine schöne Abwechslung ist. Ich würde mich aber sehr über weitere Geschichten mit Jamie Watson und Charlotte Holmes freuen. Auf diese Weise wird der größte Ermittler aller Zeiten in die Neuzeit geholt und hat, in Form seiner Nachfahrin, noch ganz andere Möglichkeiten zur Verfügung, als zu seiner Zeit.,

 

Fazit: Toller Jugendroman über Freundschaft, Ermittler und eine Holmes. Sehr zu empfehlen.