Rezension

Die rote Königin

Die Farben des Blutes, Band 1: Die rote Königin
von Victoria Aveyard

Bewertet mit 5 Sternen

Klappentext:

Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz …
Quelle: Carlsen

Meine Meinung:
Dieses Buch war ja auch so ein absolutes Wunschbuch von mir. Allein optisch ist es schon eine kleine Augenweide (ich liebe den Effekt!) und der Inhalt klang so großartig, dass es mich sofort in seinen Bann gezogen hatte.
Aus der Ich-Perspektive von Mare erlebt man ein Abenteuer der anderen Art. Mare ist eine „Rote“, sie gehört zu den armen Menschen, die für die „Silbernen“ im Krieg kämpfen, einfache Arbeit verrichten und total ärmlich leben müssen. Trotzdem hat sie einen starken Charakter, ist absolut gerissen (als Diebin wohl notwendig ^^) und trotzdem ist sie auch oft unsicher, als ihre Welt ins Schwanken gerät. Die Silbernen haben bestimmte Kräfte und Mächte und obwohl Mare eine Rote ist, hat auch sie eine besondere Fähigkeit und als das herauskommt verliert sie ihr altes Leben…
Unter anderem verbringt sie einige Zeit in ihrem neuen Leben mit Cal, dem Thronfolger und *schmacht* Hach ja, von Anfang an mochte ich ihn unheimlich gerne. Er ist stark, mysteriös und sooo unglaublich lieb. Man spürt, dass es ihm in seinem Leben echt nicht gut geht und er versucht es anders zu machen, besser. Mir hat seine Entwicklung bzw. die Aufdeckung seiner Persönlichkeit während des Lesens so unheimlich gut gefallen. Er hat so viel zu erzählen und ich habe diesen Charakter einfach geliebt.
Cals jüngerer Bruder Maven wird gleich zu Beginn von Mares „Fund“ ihr Verlobter und bei ihm war ich mir von Anfang an unsicher. Er war irgendwie lieb und hat sich bemüht, aber man wusste die ganze Zeit so wenig über ihn, dass ich einfach an Cal hingen blieb ^^.
Mares Kindheitsfreund Kilorn ist ebenfalls ein super Charakter, genauso wie ihre Geschwister. Auch die „Biester“ der Geschichte haben es ganz schön in sich, aber bis auf die böse Königin *haha*, nenne ich mal keine, damit ich euch nicht alles vorher verrate. Die Königin ist allerdings von Anfang an so ein Biest, dass ich hier wohl nicht zu viel verrate ;-)
Alle Charaktere haben ihre passenden Eigenschaften und machen auch mal Fehler. Das ist mir persönlich eigentlich ziemlich wichtig, denn niemand ist perfekt und Fehler bringen einem die Charaktere einfach näher. Authentizität und so ^^
Die ganze Storyidee hat mir unheimlich gut gefallen und diese Mischung aus Fantasy und Dystopie hat mein Leserherz einfach genau richtig getroffen. Es ist unglaublich spannend und ich wollte die ganze Zeit mehr von der Welt „sehen“ und mehr erfahren um mir mein eigenes Bild machen zu können. Die Handlungsstränge verwirren sich zu einem großen Knäuel, der nach und nach wieder gelöst wird, es gab Überraschungen und großartige Wendungen. Ich wollte das Buch gar nicht aus der Hand lesen, es gab einfach zu viel zu entdecken, zu viel Neues, zu viel Schreckliches und auch was für mein dezent romantisch angehauchtes Herz ;-) Nein, im Ernst: Ich stehe auf Liebe und hier ist es soooo, ach eigentlich ist es so zum Heulen in diesem Buch. Was das angeht mag ich auch nicht zu viel verraten, aber ich brauche Band 2. Ich bin angespannt, mein Herz ist gebrochen und ich brauche buchige Erlösung.
Der Schreibstil der Autorin ist wirklich wundervoll. Ich bin durch die Seiten geflogen und war so mitten drin, dass ich echt die Zeit vergessen habe. Neben dem Leben, das die Autorin ihren Charakteren einhaucht, hat sie auch ein absolutes Schreiberhändchen für Beschreibungen. Mir hat das alles so unheimlich gut gefallen, dass ich nicht mal mitbekommen habe, ob sie nun viel erklärt hat oder wenig. Mir kam es nicht so vor, als ob es viel gewesen wäre, ich spürte eigentlich nichts von Erklärungen, geschweige denn Längen… aber ich habe so viele Details im Kopf. Einfach großartig, wie sie das alles verbunden hat. Ich habe nichts gespürt und weiß jetzt praktisch alles. Naja, so ähnlich… ^^
Das Ende ist oberfies und ich schmachte jetzt Band 2 entgegen. Immer diese miesen Cliffhanger…

Fazit:
Meine Erwartungen wurden noch übertroffen. Ich liebe dieses Buch, die Story mit authentischen Charakteren und unheimlich gutem Schreibstil enthält alles was sich das Leserherz wünscht: Spannung, Kampf, Liebe, Magie, Gut und Böse. Perfekt! ♥
5 von 5 Pfotenherzen von mir