Rezension

Ein Klassiker - ich empfehle jedoch die Printversion

Der Steppenwolf - Hermann Hesse

Der Steppenwolf
von Hermann Hesse

Bewertet mit 4 Sternen

"Der Steppenwolf", eines der bekanntesten Bücher Hermann Hesses, erschien erstmals im Juni 1927. Hesse selbst wurde in jenem Jahr 50, der Protagonist des Buches Harry Haller (HH, gleiche Initialen wie der Autor selbst) 48. Diese Information soll darauf hinweisen, dass Hesse sich selbst darin sieht. 

Vor einigen Jahrzehnen war Hesse noch Pflichtlektüre im deutschen Unterricht (u.a. auch Demian), dieses Buch jedoch fand ich seinerzeit für Schüler ungeeignet; für junge Leser erscheint es mir zu schwierig, es setzt schon Lebenserfahrung voraus, um die Zerrissenheit der Figur auch nur ansatzweise zu verstehen. 

Es ist ein zeitloses Buch, ein moderner Klassiker. Eine Kritik an Überbevölkerung, Industrialisierung, an die Gesellschaft (der Nachkriegszeit). 

Zu dieser Hörbuch-Fassung: 

Leider mochte ich die Stimme des erfahrenen Hörbuchsprechers Hans Peter Hallwachs gar nicht (Einleitung + Tractat). Sylvester Groth als Harry Haller wiederum macht seine Arbeit spitze. Der Hörbuchverlag jedoch hat die Abmischung sehr schlecht vollzogen - die leise Stellen sind extrem leise, als Hörer muss ich mehrmals den Lautstärkepegler hin und her stellen, das ist unbefriedigend. Somit Punktabzug dafür.

8/10 Punkte.