Rezension

Eine exklusive Liebe - Johanna Adorján

Eine exklusive Liebe - Johanna Adorján

Eine exklusive Liebe
von Johanna Adorján

Bewertet mit 4.5 Sternen

Bereits die Lektüre des Klappentextes bereitete mir eine Gänsehaut:

“Zwei Menschen, die miteinander alt geworden sind, beschließen, sich das Leben zu nehmen. Er ist schwer krank, sie will nicht ohne ihn sein. An einem Sonntag im Herbst 1991 setzen sie ihren Plan in die Tat um.Sie bringen den Hund weg, räumen die Wohnung auf, machen die Rosen winterfest, dann sind sie bereit. Hand in Hand gehen Vera und István in den Tod, es ist das konsequente Ende einer Liebe, die die ganze übrige Welt ausschloss, sogar die eigenen Kinder. [...]”

Johanna Ardoján, Enkelin jenes ganz besonderen Ehepaares, rekonstruiert in “Eine exklusive Liebe” den letzten Tag sowie die Lebens- und Liebesgeschichte ihrer Großeltern, indem sie diese beiden Erzählstränge geschickt miteinander verwebt. Die minutiöse Schilderung vom Tag des Selbstmordes wird immer wieder von Rückblenden begleitet, welche die gesamte Ehe chronologisch aufarbeiten und nachdrücklichst aufzeigen, warum diese Liebe so exklusiv war:

Denn die Geschichte von Vera und István ist zugleich auch di Geschichte zweier ungarischer Juden, die den Holocaust nur knapp überlebten… die Geschichte von Heimatlosigkeit und der Suche nach der eigenen Identität, die Geschichte zweier, die in ihrem Leben vieles verloren, aber niemals den Respekt voreinander. – Selbst an ihrem letzten Tag siezten sie einander…

- Unglaublich bewegend!

Kommentare

Kim Blümel kommentierte am 12. Juli 2013 um 21:54

Das klingt sehr sehr schön!

Torsten Woywod kommentierte am 20. Juli 2013 um 22:56

...ist es auch! ;-)

abbelschoale kommentierte am 23. Januar 2014 um 13:49

Wow, ich glaube das packe ich direkt mal auf meine Wunschliste.