Rezension

Eine Liebesgeschichte mit Tiefgang und Kunst

Love and Confess
von Colleen Hoover

Bewertet mit 5 Sternen

Colleen Hoover ist einfach unschlagbar, ihre Charaktere ungeheuer einprägsam und ihr Hang zur Kunst immer wieder faszinierend.

Auburn Mason Reed hat schon im zarten Alter von 15/16 ihre erste Liebe an den Tod verloren. 5 Jahre später kehrt sie nach Dallas zurück, wo sie damals Abschied von ihrem geliebten Adam nahm, noch immer um ihn trauernd. Dann läuft sie eines Tages an einer Kunstgalerie vorbei, an der lauter kleine Zettel mit Geständnissen angebracht sind, die sie tief im Inneren berühren, da sie selbst ein Geheimnis hütet, welches sie auch nicht dem Künstler Owen anvertrauen möchte, welcher Geständnisse nutzt, um sie in Bilder umzusetzen. Die beiden verlieben sich quasi sofort sehr heftig ineinander. Doch ihre Geheimnisse drohen sie für immer zu entzweien, denn auch Owen verheimlicht etwas vor Auburn. Wird ihre Liebe das aushalten?

Sie hat es wieder geschafft: Ich bin hellauf begeistert von diesem Buch, dieser wunderbaren Liebesgeschichte, die nicht nur eine ist. Einfach toll.
Besonders hat mir hier wieder das Künstlerische gefallen. Waren es in "Weil ich Layken liebe" noch Gedichte, sind es hier nun wunderschöne ausdrucksstarke Bilder, die mich in ihren Bann ziehen konnten, eben weil sie von Geständnissen inspiriert gewesen sein sollen. Den Kunstunterricht habe ich immer schrecklich gefunden, erstens, weil ich absolut kein Talent zum Malen habe und zweitens, weil ich das Analysieren von Bilder absolut nicht ausstehen konnte. Die Autorin hat es aber geschafft, mir auch diese Art der Kunst näherzubringen. Was mich an diesen Gemälden vor allem interessiert, sind gerade die Geschichten, die dahinterstecken, die ich unbedingt erfahren möchte, auch wenn sie nicht immer schön sind. Ich muss mir in naher Zukunft unbedingt mal anschauen, was der verantwortliche Künster sonst so für Bilder malt, dass er Colleen von einer Zusammenarbeit überzeugen konnte.
Die Charaktere sind auch wieder sehr individuell und einfach perfekt in ihrer Unperfektheit. Es ist richtig bewundernswert, was für lebendige Figuren die Autorin erschaffen kann, die mir auch nach dem Lesen noch im Kopf bleiben. Ihr Hang zu ungewöhnlichen Namen ihrer Hauptcharaktere, die sich ihrer ungewöhnlichen Namen auch bewusst werden, bringt mich auch hier wieder zum Schmunzeln. Ich sage nur OMG, hihi. Das entwickelt sich so langsam zu ihrem Markenzeichen.
Aber es geht nicht nur um die Liebesgeschichte zwischen Owen und Auburn. Auch viele andere Themen werden hier verarbeitet wie z.B. Teeniemütter oder Stalking, welche hier sehr gut verarbeitet und eingearbeitet worden sind. Das macht die Geschichte nicht so eindimensional, sondern richtig tiefgründig und spannend.

Colleen Hoover hat sich also gerade zu einer meiner LieblingsautorInnen entwickelt. Mit Spannung erwarte ich "Maybe Someday", wo es diesmal um Songtexte und natürlich auch um eine herzzerreißende Liebesgeschichte gehen soll. Bis dahin werde ich mir sicher noch ihre anderen Bücher vornehmen und kann dieses absolut empfehlen. Man muss dieses Buch einfach lieben.