Rezension

eine mehr als nur gelungen Fortsetzung, definitiv nicht nur für junge Leser :)

Der Blackthorn-Code - Die schwarze Gefahr
von Kevin Sands

Bewertet mit 5 Sternen

Zitate:
 

"Ich hob ebenfalls die Hand, um Mr Reed mit einer eindeutigen Geste zu zeigen, was ich von ihm hielt. Tom schlug sie mir eilig nach unten." Seite 88

">>Keine Sorge, mir wird nichts geschehen."<< Ich war mir nicht sicher, wen ich damit überzeugen wollte." Seite 282

Meinung:

In London wütet die Pest, die Leute sterben in Scharen. Was würde sich da mehr anbieten, als eine Erfindung, um die Krankheit aus dem Haus zu halten? Das denkt sich auch Christopher und versucht etwas Entsprechendes zu kreieren. Versteht sich von selbst, dass diese Erfindung natürlich auch ganz laut „BUMM“ machen muss, oder?? ;) Aber wir würden natürlich nicht von Christopher reden, wenn das bereits alles wäre. Ein Prophet, der den Verlauf der Krankheit voraussagt, ein Apotheker, der behauptet, ein Pestheilmittel zu kennen und ein geheimnisvoller Schatz -ein Vermächtnis seines Meisters-, der scheinbar gestohlen wurde, bevor Christopher ihn entdecken konnte. Na wenn das nicht Garanten für ein gelungenes Abenteuer sind!! ;)

Da ich erst kürzlich Band 1 der Reihe gelesen habe, habe ich mich nicht nur umso mehr auf diese Fortsetzung gefreut, es waren praktischerweise auch noch alle Charaktere präsent. Sollte Band 1 jedoch bei dem ein oder anderen schon etwas länger her sein, stellt das absolut kein Problem dar, denn man bekommt jeweils bei Erscheinen eines neuen „alten“ Charakters einen kurzen Rückblick. Sehr gut gemacht!

Mir hat der erste Teil bereits sehr gut gefallen, entsprechend neugierig war ich natürlich darauf, ob Kevin Sands dieses Level halten kann. Und ja, er kann es definitiv! :D
Auch diese Geschichte strotzt vor Ideenreichtum, Phantasie, guten Recherchen und vielerlei Überraschungen. Wir entdecken ein weiteres Mal viele Rätsel, Codes und Ähnliches, bei denen man sich immer wieder beim Mitknobeln erwischt. 
Die Geschichte als Solche ist sehr ausgewogen. Spannung (ja, auch dieses Mal wird Christopher das Leben schwer gemacht ;)), eine gute Prise Humor, denn natürlich kann er der Gefahr einfach nicht widerstehen, und eine wirklich tolle Atmosphäre erschaffen ein lebendiges und vor allem fesselndes Werk, das nicht nur in sich stimmig, sondern auch wirklich lesenswert ist.
Man spürt beim Lesen auch, dass der Autor sich ausgiebig mit dem Thema der Pest und den damaligen Zuständen auseinandergesetzt hat. Aberglauben, Scharlatanerie, Wut und die blanke Angst vor Infizierung sind allgegenwärtig und hauchen einer düsteren und unheilvollen Stimmung Leben ein. Nicht zu vergessen der GERUCH! Tja, den konnte ich mir manchmal leider etwas zu gut vorstellen :O

Für mich ist "Die schwarze Gefahr" weitaus mehr als nur eine gelungen Fortsetzung! Ich empfand sie nicht nur als NOCH spannender als Band 1 (und der war schon wirklich packend!), sondern ich verliebe mich auch mehr und mehr in die Charaktere. Warmherzig und vor allem menschlich in Szene gesetzt, habe ich mit ihnen gelitten, gebangt und gehofft! Und glaubt mir, sie brauchen eure Hoffnung sehr!
Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber mir sind Christopher, Sally, Tom und so manch anderer mittlerweile doch sehr ans Herz gewachsen!

Eine wirklich tolle Reihe, die absolut nicht nur die jungen Leserherzen höherschlagen lässt!