Rezension

Eine Reise ins mittelalterliche Japan

Inu Yasha New Edition 01 - Rumiko Takahashi

Inu Yasha New Edition 01
von Rumiko Takahashi

Bewertet mit 4 Sternen

Meinung

Ähnlich wie bei KKJ fing bei „Inu Yasha“ alles mit dem Anime an. Als jener damals mal im TV lief, habe ich angefangen die Folgen regelmäßig zu schauen. Leider wurden nicht alle Folgen ins Deutsche übersetzt und hier zu Lande ausgestrahlt, weshalb ich den Anime eine ganze Weile nicht weiter habe verfolgen können. Dank eines guten Bekannten war es mir dann aber möglich auch die restlichen Folgen zu schauen, wenn auch mit Untertitel. Seither bin ich ein riesiger Fan des Animes, der mich letztendlich zum Manga brachte.
Nach zwei gelesenen Bänden kann ich zwar noch ganz so viel zu dieser Reihe sagen, aber dennoch gibt es hie und da ein paar Kleinigkeiten, die es wert sind erwähnt zu werden. Fangen wir damit an, dass es seit 2014 eine New Edition von „Inu Yasha“ gibt. Jene zeichnet sich dadurch aus, dass sie mit knappen 360 Seiten fast zwei Bände beinhaltet und mit fast 13 Euro in meinen Augen nicht überteuert ist. Zudem wird der Titel des farbig gestalteten Covers durch eine Goldprägung hervorgehoben, wie sie auch auf dem Rücken zu finden ist. Die New Edition, welche mittlerweile 15 Bände umfasst, eignet sich super für Einsteiger, die „Inu Yasha“ noch nicht kennen. Mit dem kleinen Bonusmaterial, welches ein Interview der Mangaka und ein Lexikon umfasst, wird dem Leser einiges geboten.
Was den Zeichenstil anbelangt, ist es für mich nichts allzu Neues da ich nun schon durch den Anime vorbelastet bin. Natürlich hatte ich was die Zeichnungen angeht deshalb auch relativ große Erwartungen, welche auf gar keinen Fall zerschlagen wurden. Die Figuren sind natürlich genauso toll gezeichnet wie man sie schon aus dem Anime kennt. Einzig bei einem Charakter möchte ich Kritik aussprechen. Denn in meinen Augen wird Inu Yashas Bruder, Sesshomaru, viel zu weich dargestellt, was ihn etwas kindlich wirken lässt. Sesshomaru repräsentiert das Feindselige eines Youkais. Den machtvollen Charakter. Doch im Manga geht das verloren, was nicht heiß das sein Charakter nicht dennoch das genaue Gegenteil seines Bruders ist. An dieser Stelle hat mir Sesshomaru im Anime sehr viel besser gefallen.
Die Geschichte um das Shikon no Tama finde ich wirklich sehr schön erdacht. Eine Reise, die so viele Abenteuer für die Protagonisten birgt, kann einfach nur spannend werden.  So bin ich schon gespannt was mich noch alles in den anderen Bänden erwarten wird.

Fazit

Eine tolle neue Auflage des bekannten Mangas „Inu Yasha“ und bestens für alle geeignet die „Inu Yasha“ noch nicht und für die, die in bereits so sehr lieben wie ich. Dieser Manga enthält fantastische Abenteuer, Humor sowie auch Gefühle. Ob nun freundschaftliche oder gar romantische. Ich freue mich weitere Bände zu lesen und empfehle es diesen Manga einmal gelesen zu haben.