Rezension

Eine Schule für Gangster!

Blaggard's: Gangster School
von Kate Wiseman

Bewertet mit 5 Sternen

Der Klappentext von Gangster School klang so ungewöhnlich und aufregend, dass ich nicht lange überlegt habe und das Buch schnell in meinen Händen hielt. Eine Schule für Gangster. Was man da wohl lernt. :D Die Schulfächer waren ebenso außergewöhnlich wie die Lehrer und die gestellten Aufgaben. Des Öfteren saß ich grinsend auf dem Sofa und habe die Szenen bildhaft vor dem inneren Auge gehabt.

Das Besondere: Die beiden Protagonisten Charlie und Milly, Nachkommen zweier berüchtigter Gangsterfamilien, wollen aber gar keine Gangster werden, sondern glauben an das Gute. Zu ihrem Glück. Denn es braut sich etwas richtig Böses zusammen, das negative Folgen für die Schule haben soll. So haben die beiden dann doch so etwas wie einen Plan.

Am Lustigsten waren dabei aber immer die Ausreden und Unternehmungen, die niemand mitkriegen durfte. Da musste ich oft laut auflachen und es gibt dem Buch die perfekte humorvolle Note zum dunklen Gangster Dasein. Da es mehr oder weniger ein Kinderbuch ist, wirken die richtig Bösen zwar böse, aber auf eine irgendwie niedliche Art. Man weiß einfach, dass sich alles zum Guten wenden wird, was aber nicht die Spannung aus dem Buch nimmt, aber für richtig gute Unterhaltung sorgt. Nebenbei lüften die beiden auch noch große Geheimnisse, die ebenso witzig wie kurios sind. 

Fazit                                                                   

"Gangster School" beginnt mit einem witzigen Gerüst, das humorvoll und unterhaltsam ausgebaut wird und in einem großen Knall endet. Wer schon immer mal wissen wollte, wie man ein richtiger Gangster wird und welche Fächer man dazu in der Schule haben sollte, sollte genau dieses Buch lesen. Aber auch jeder noch so skrupellose Bösewicht hat immer ein Quäntchen Gutes in sich, oder? 5/5 Punkte.