Rezension

Eine wahnsinnig emotionale Fortsetzung, an der es rein gar nichts zu meckern gibt!

CyberWorld 4.0: The Secrets Of Yonderwood
von Nadine Erdmann

Bewertet mit 5 Sternen

Unerwartete Wendungen, Schockmomente, Emotionen, CyberWorld, die persönlichen Befindlichkeiten der Protagonisten… Perfekt kombiniert!

"Denkst du, wir könnten das hier in die Wirklichkeit verlagern? Ich liebe die C-World, aber Cyberknutschen ist irgendwie nicht so der Bringer.“ – Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den vierten Band der CyberWorld - Reihe von Nadine Erdmann.

Inhalt:
Yonderwood – der erste Erlebnispark, der ein LiveAction-Rollenspiel mit Cyberabenteuern verbindet. Klar, dass Jemma, Charlie und die Jungs sich diesen Spaß nicht entgehen lassen, als Will und Ned die Einladung bekommen, gemeinsam mit anderen Spielern die Geheimnisse von Yonderwood zu ergründen. Was ist in dem einsamen Dorf geschehen, dass immer mehr Dorfbewohner die Flucht ergreifen? Warum herrscht über die Vergangenheit eisiges Schweigen? Und was geht in den finsteren Wäldern rund um das Dorf um und verbreitet Angst und Schrecken? Während die sechs auf Spurensuche gehen und versuchen, den verbliebenen Dorfbewohnern zu helfen, verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Cyberwelt. Doch der Spielspaß wendet sich jäh, als plötzlich ein alter Bekannter mit neuen Freunden auftaucht – und sie alle haben noch eine Rechnung mit den sechs offen …

Zum Cover:
Mir gefällt die düstere Atmosphäre des Covers total gut, es bereitet ein bisschen darauf vor, was im Buch für eine Stimmung herrschen wird. Die Gestaltung ist wieder wahnsinnig gut gelungen! Jedes einzelne Element passt zum Inhalt und wurde liebevoll in Szene gesetzt.

Zum Inhalt:
Die sechs Freunde nehmen an einem Abenteuer in einer LiveAction-Welt teil. Der Einstieg gefällt den Freunden und sie haben mächtig viel Spaß. Es gilt alles über die geheimnisvollen Vorkommnisse in dem Dorf herauszufinden. Der Spaß ist allerdings vorbei, als ein alten Feind auftaucht, der sich für Vergangenes rächen will. Für die Freunde wird es gefährlich und sehr emotional.

Schon nach wenigen Sätzen war ich wieder komplett in der Welt von Nadine Erdmann gefangen. Ihr Schreibstil ist so wunderbar intensiv. Sie hat das Talent einen komplett in die Welt zu entführen, sodass man nichts mehr um sich herum wahrnimmt. Die Autorin hat es geschafft die reale Welt mit der CyberWorld zu verschmelzen.

Von Anfang an ziehen sich unglaublich viele Emotionen durch das Buch. Ich habe mitgefiebert, habe gelitten, gebangt und mich gefreut. Die Autorin nahm mich mit auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle gespickt mit Wut, Fassungslosigkeit, Trauer, Schmerz, Hoffnung, Freude, Spaß und Liebe mit. Im letzten Drittel weinte ich sogar ein paar Tränen. Das hatte ich schon sehr lange nicht mehr. Gedanklich hat mich die Geschichte andauernd verfolgt. Nach der Arbeit habe ich mich in mein Bett gelegt und habe stundenlang gelesen. Erst als mich der Hunger quälte, habe ich eine Pause gemacht. Danach ging es sofort weiter. Schlussendlich habe ich das ganze Buch an einem Tag gelesen. Sie viel lese ich wirklich nur, wenn mich das Buch nicht mehr loslässt. Es war unglaublich.

Unerwartete Wendungen, Schockmomente, Emotionen, CyberWorld, die persönlichen Befindlichkeiten der Protagonisten… All das wurde wundervoll kombiniert und zu einem emotionalen Ganzen ausgebaut. Die Protagonisten habe alle einen so tiefen und intensiv ausgearbeiteten Charakter. Sie könnten theoretisch auch in der wirklichen Welt bestehen, es ist wirklich faszinierend.
Die Spannung war teilweise so hoch, dass es kaum auszuhalten war.

Als ich zum Ende des letzten besonders emotionalen Drittel kam und somit auch zur letzten Seite, war ich richtig traurig. Der einzige „Hoffnungsschimmer“ ist, dass es noch weitere Teile geben wird. Ich möchte nämlich unbedingt wieder zu Jamie, Jemma, Zack, Will, Ned und Charlie zurückkehren.

Mein Fazit:
Ich habe schon lange keine derart intensive Geschichte mehr gelesen, die mich auf die Weise berührt und mitgenommen hat. So viele Emotionen, so viel Spannung und so viele Schockmomente. Es war wirklich mehr als genial! Auf jeden Fall freue ich mich mega auf die Fortsetzung und kann es kaum erwarten!