Rezension

Emotionale Liebesgeschichte voller Dramatik

Wie die Luft zum Atmen - Brittainy C. Cherry

Wie die Luft zum Atmen
von Brittainy C. Cherry

Bewertet mit 4.5 Sternen

Als Elizabeth nach einem schweren Schicksalsschlag in ihr kleines Häuschen in ihrem Heimatort zurückkehrt, zieht ihr neuer Nachbar Tristan ihre ganze Aufmerksamkeit auf sich. Er ist geheimnisvoll, sonderbar und scheint mit niemandem etwas zu tun haben zu wollen. Alle halten sich von ihm fern, und wilde Gerüchte kursieren im Ort, doch auf Elizabeth übt der Fremde eine ungekannte Anziehungskraft aus. Und so sehr Tristan versucht, Elizabeth aus dem Weg zu gehen, kann auch er die tiefe Verbundenheit zu ihr nicht leugnen - schließlich sieht er in ihren Augen einen Schmerz, den er selbst nur zu gut kennt!

Der Klappentext hat mich wirklich sehr neugierig gemacht und da ich bisher so viel gutes von der Autorin gehört habe, musste ich dieses Buch unbedingt lesen und bin echt begeistert!

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zum Lesen, weshalb man nur so durch das Buch fliegt und es innerhalb kürzester Zeit verschlungen hat. Die Perspektivwechsel haben mir sehr gut gefallen, da ich es sehr interessant fand in Tristans Gedankenwelt zu blicken und zu schauen, was in ihm vorgeht.

Elisabeth ist mir von Anfang an ans Herz gewachsen. Sie ist nett und versucht ihren Schmerz vor ihrer Tochtrer zu verbergen und endlich einen Neuanfang zu beginnen und es ist sowohl sehr schön, als auch unglaublich traurig sie auf diesem Weg zu begleiten. Tristan ist ein sehr interessanter Charakter. Er wird von allen das "Monster" genannt und fällt durch sein  aggressives und auch leicht seltsames Verhalten auf, aber man merkt auch, dass da noch viel mehr unter der Oberfläche brodelt...

Die Handlung war irgendwo natürlich vorhersehbar, aber das ist bei diesem Genre standard, weshalb es nicht schlimm ist, allerdings passieren auch die ein oder anderen Dinge, mit denen ich zu Anfang definitiv nicht gerechnet hätte und die dem ganzen noch einmal Spannung verleihen. Es gab deswegen auch ein paar Sachen, die ich ein wenig übertrieben und unrealistisch fand, vor allem, da die Geschichte das gar nicht nötig gehabt hätte.

Es ist wirklich sehr berührend, wie von Schmerz und Verlust erzählt wird und man ihn sozusagen "hautnah" mit erlebt, weshalb mich das Buch auch an mehreren Stellen zu Tränen gerührt hat. Es wurden auch sehr schöne kleine Details in die Geschichte verflochten, die mir unglaublich gut gefallen haben und auch das Element Luft wurde sehr schön in die Geschichte eingebaut.

Insgesamt hat mich das Buch definitiv überzeugt. Es war sehr emotional, sehr dramatisch und man ist richtig gefangen in der Geschichte. Definitiv eine Empfehlung für alle, die auf dramatische Liebesgeschichten stehen und die Taschentücher schon griffbereit haben.