Rezension

Gefühlvoller Pageturner

Love and Confess
von Colleen Hoover

Bewertet mit 4 Sternen

Inhalt
Auburn verlor vor 5 Jahren ihre erste große Liebe Adam. Bis heute hat sie diesen Schmerz nicht überwunden. Eines Tages entdeckt sie in einem Schaufenster eines Ateliers Zettel mit anonymen Geständnissen von Leuten. Der Künstler Owen lässt sich von solchen Geständnissen inspirieren. Sowohl er als auch Auburn haben Geheimnisse, die sie niemanden anvertrauen können. Doch sie verlieben sich ineinander. Keiner der beiden ahnt, welche Folgen dies haben wird...

Rezension
Wer schon einmal ein Buch von Colleen Hoover gelesen hat, dem wird sicherlich auch hier gleich der typische, gefühlvolle Schreibstil auffallen. Ich persönlich finde ihn typisch Colleen Hoover und zugleich auch unverwechselbar. Die Geschichte wird abwechselnd aus Auburns und Owens Sicht in der Ich-Perspektive erzählt. Dadurch erlebt man die Gefühle und Emotionen der beiden Charaktere noch intensiver mit und kann sich sehr gut in die jeweilige Person hineinversetzen.

Auburn und Adam sind fast gleichaltrig. Auburn ist ein liebenswertes Mädel, dass jedoch auf Grund gewisser Umstände wenig Selbstbewusstsein hat und sich selten durchsetzen kann. Gleich zu Beginn der Geschichte wird klar, dass sie ziemlich große Probleme hat. 

Auch Adam hat ein schweres Päckchen zu tragen. Auch er war mir auf Anhieb sehr sympatisch. Er beeindruckt Auburn gleich bei der ersten Begegnung. Was Auburn nicht weiß: Owen kennt sie von früher. Nur Stückchenweise werden die Geheimnisse der beiden Hauptcharaktere dem Leser offenbart, was stetig zum weiterlesen animiert. 

Schon bald zeigt sich, dass die Geschichte wesentlich mehr ist, als eine bloße Romanze und es wird schnell klar, dass dem Leser ordentlich Tiefgang geboten wird. Die Geheimnisse, die Auburn und Owen unbedingt voreinander verbergen wollen, sind ziemlich realitätsnah. Aus diesem Grund bewegte mich die Handlung umso mehr. 

Was mich etwas störte, waren die teilweise sehr klischeehaften Nebencharaktere, die oft sehr vorhersehbar in Handlung und Wesen waren und mich nicht wirklich überraschen konnten. Auburns Freundin Emory war zwar vom Charakter recht interessant, blieb aber zu sehr im Hintergrund um wirklich herauszustechen. 

Zum Ende hin wurden alle offenen Fragen beantwortet. Der Schluss konnte mich sehr zufrieden stellen, gerade weil er perfekt zur Handlung passte.

Mein Fazit
Wieder einmal konnte mich Colleen Hoover fesseln und berühren. Teilweise war dieses dieses Buch, trotz einiger kleiner Schwächen, ein echter Pageturner! Ich vergebe vier Sternchen