Rezension

Gelungenes Debüt

Ragdoll - Dein letzter Tag - Daniel Cole

Ragdoll - Dein letzter Tag
von Daniel Cole

Bewertet mit 4 Sternen

Meine persönliche Meinung: 

Das Cover hat es mir von Anfang an angetan und der Klappentext hat dann meine Entscheidung noch den Punkt auf dem i gegeben.

Der Schreibstil von Daniel Cole ist ab dem 1. Kapitel spannend, flüssig und etwas schwierig zu lesen, da die Perspektivenwechsel nicht immer so einfach waren. Die Spannung steigt von Kapitel zu Kapitel und ich konnte nur schwer mit lesen aufhören.

Die Protas sind perfekt beschrieben und auch die Handlungen und Schauplätze lassen das Kopfkino erblühen. 

Einige der Protas fand ich sympathisch, aber ich konnte mich leider nich so wirklich in einen Charakter hineinversetzen. 

Obwohl dies ein Debütroman von Daniel Cole ist, wird man als Leser auf keinen Fall enttäuscht, denn man erhält als Leser sehr viele spannende Ereignisse, wird immer wieder überrascht und ja, die Nerven werden strapaziert. Da es auch brutale Szenen gibt, ist der Thriller nichts für schwache Nerven. 

Ich persönlich hatte und habe keine Probleme mit schwierigen Perspektivenwechseln und auch ist es einmal etwas anderes ein Buch zu lesen, dessen Schreibstil nicht ganz so leicht zu lesen ist. 

Mein Fazit: 

"Ein gelungenes Debüt mit Spannung pur. Lässt auf Band 2 hoffen. Tolle Dialoge jedoch fehlte mir zum Ende hin, eine besser Ermittlung."