Rezension

Grusel inklusive

Mordsommer
von Rudi Jagusch

Bewertet mit 5 Sternen

Ein anonymer Brief erreicht die angehende Oberstaatsanwältin Nina Lehmann. Doch sie will sich nicht einschüchtern lassen, denn die anspielungen im Brief, auf ein streng gehütetes Geheimnis würde ihre Karriere ruinieren. Sie wird auf Mitglieder ihrer alten Schulclique treffen, die auch etwas zu verbergen haben. Ein Psychospiel beginnt.

 

Ich habe mich sehr gefesselt gefühlt von dem Buch. Herr Jagusch schafft es sehr gut die Spannung hochzuhalten und immer wieder Dinge einzubauen, die einen verwirrt sein lassen, wer den nun der Täter ist. Die Geschichte wird sehr stimmig und wer die Eifel kennt, kann sich das Dorf (das es fast genauso übrigens in der Eifel gibt, bis auf kleiner Detail die der Autor für die Geschichte verändern musste) richtig vorstellen. Diese Vorstellung hat meinen Gruselfaktor nochmal erhöht.

Hat der erste Thriller mich schon voll überzeugt, setzt dieser hier noch einen oben drauf. Von daher, Herr Jagusch, bitte noch viele gute Einfälle, ich möchte mehr davon.