Rezension

Hans Weingartner – Free Rainer Dein Fernsehr lügt – Ein Filmbuch

Free Rainer -  Dein Fernseher lügt - Hans Weingartner

Free Rainer - Dein Fernseher lügt
von Hans Weingartner

Bewertet mit 5 Sternen

Ein Filmbuch aus dem Suhrkamp Verlag aus dem Jahre 2007. Warum ich dass betonen muss? Da es ein Filmbuch ist. Kein Buch zum Film, wie man es sonst kennt. Klassischerweise wird bei einem Buch zum Film die Geschichte nacherzählt und es sind Bilder abgebildet. Manchmal finden wir auch die Romanvorlage zum Film mit Bildern aus dem Film. Aber dieses Buch ist ein Filmbuch, es sind zwar einige Passagen aus dem Drehbuch abgedruckt, aber sie entsprechen laut Aussage des Autors dem ursprünglichen Drehbuch. Ergo manche Szenen sind anders, als sie aus dem Film bekannt sind. Und einige Szenen sind gar nicht erst vorhanden. Dafür sind einige interessante Beiträge und auch ein Interview mit Weingartner und dem Hauptdarsteller Bleibtreu im Buch enthalten.

Bleibt noch die Frage zu klären, warum ich das Jahr 2007 betont habe. Dazu muss gesagt werden, dass ich beim Drehbuch wie es hier gedruckt ist, ebenso wie im Film jedes Mal schockiert von den Aussagen über das Fernsehverhalten und vor allen Dingen die „Massenverblödung“ bin, die das sogenannte „Unterschichtenfernsehn“ so bringt. Und dann ist dieses Buch von 2007 und schon dort steht das laut Studien die Bevölkerung mittlerweile ca. 4h am Tag fern sieht. Vermutlich sind es jetzt in 2013 noch um viele mehr. Auch ich bin nicht gefeit vor manchen Shows im Fernsehn die sehr niveaulos sind. Gerade merke ich wieder, dass ich doch immer wieder ins Dschungelcamp schauen muss, Livestream sei Dank. Genau Livestream – richtig gelesen – denn ich besitze keinen Fernseher. Natürlich liebe ich Filme und Serien, aber die kann ich auch auf dem Laptop oder noch besser im Kino sehen. Und zu den letzten Zeiten, in denen ich noch einen Fernseher hatte, hatte ich keinen Anschluss. Der einzige Anschluss, der zu meinem Fernseher neben dem Strom ging, war das Skat-Kabel für den DVD-Player. Natürlich guckt jeder gerne mal fern oder lässt sich berieseln – aber was heut zutage so tag für tag wieder den Leuten vorgesetzt wird … da kann ich all die Sorgen über die „Massenverblödung“ verstehen.

Aber ich weiche vom Buch ab – oder auch nicht, wie man es sieht. Mich haben die Beiträge im Buch dazu angeregt noch mal über mein Fernsehverhalten nach zu denken. Ich habe deshalb keinen Fernseher, da ich mich viel zu schnell abhängig vom Programm mache. Und leider läuft kein gutes Programm. Wenn man nicht mehr ausschalten könnte wegen einer tollen Doku oder Berichterstattung … aber nein … reden wir gar nicht erst weiter darüber.

Ich fand den Film schon sehr gut, das Thema doch wieder einmal zum Wachrütteln und auch das Buch ist mit seinen zusätzlichen Beiträgen wirklich super. Der einzige Minuspunkt in meinen Augen ist, dass durch das viele Auslassen aus dem Drehbuch am Ende eine Person sich so oder so verhält und sie aber vorher im Buch noch nie erwähnt wurde. Im Film hat sie allerdings wieder eine eigene Geschichte – so wie vermutlich in der anderen Version des Drehbuchs oder auch nur auf den Seiten die nicht mit abgedruckt wurden.
Ein Buch, das zum Nachdenken anregt.