Rezension

Hat zum Ende hin Potenzial verschenkt

Begnadet - Wiedergeburt - Buch 3
von Sophie Lang

Bewertet mit 4 Sternen

Auch 21 Jahre später schwebt das TREECSS wieder in großer Gefahr und ein unbekannter Feind aus ungeahnten Quellen entstanden, formiert sich, um alle Begnadete auszulöschen. Mittendrin befindet sich Aeia Engel, die bereits in der Vergangenheit ihre Einheit geschützt hat. Doch zu den kryptischen Rätseln ihres Vorgesetzten, ihrer zerbrochenen Beziehung zu Levi, mischt sich der Verlust ihres Sohnes und die bange Angst um das Leben ihrer fast volljährigen Tochter. Denn die Natur erlaubt keine DNS-Mischungen zwischen Begnadeten und Menschen. In Ägypten wird Aeia auf die Spuren der Entstehung der Begnadeten geführt, während ihre Tochter den Kampf für oder gegen die Begnadeten besiegeln soll.

Die Geschichte macht einen großen Zeitsprung und vieles hat sich verändert und scheint auf den ersten Blick fremd. Ich finde im Gegensatz zu den Vorgängern, konnte mich dieser nicht so mit dem geheimnisvollen Charme überzeugen. Es gibt mehrere Handlungsstränge, die auch vielversprechend beginnen, aber das Ende hat mich leider enttäuscht. Es wird erst so viel Wirbel gemacht und am Ende ist viel verloren gegangen und die Auflösung ist spärlich, beantwortet zwar die größten Fragen, aber mehr auch nicht. Dahinter fehlte mir die feste Basis, das Fundament, welches nur schwammig vorhanden ist und mich nicht so begeistern konnte.