Rezension

hier findet Vergangenheitsbewältigung ohne Gesülze statt

Olivensommer - Isabelle Broom

Olivensommer
von Isabelle Broom

Bewertet mit 5 Sternen

Mit ihrem Debütroman hat die Autorin bei mir "voll ins Schwarze" getroffen.

Dies fängt bereits beim Cover an, das detailreich und äusserst liebevoll gestaltet ist. Hier wurde sowohl in der Farbgebung wie auch in den Abbildungen auf ein Gleichgewicht geachtet, welches auch mit dem Inhalt des Buches stimmig ist. Auch die Haptik sucht hier seinesgleichen. Ist immer wieder super angenehm, das Buch in Händen zu halten.

 

Der Schreibstil weckt eine gewisse Düsterkeit, die oftmals zum Innehalten und Pausen-einlegen verpflichtet. Dies ist auch sehr passend zum Grundthema, welches in vielerlei Hinsicht mit Vergangenheitsbewältigung einhergeht. Die Themen, die angesprochen werden, sind bodenständig und so oder etwas anders kann sicherlich der ein oder andere Leser auch ein Lied davon singen. Also, eben einfach authentisch.

 

Die jeweiligen Szenen werden ebenso realistisch wie auch spannend dargestellt und geben immer wieder ein komplettes Bild ab.

Die passenden Kapitel untermalt die Autorin gekonnt mit Briefen, die von der Mutter der Protagonistin stammen, die Rätsel aufgeben, die es sich zu erkunden lohnen. Hier wird Spannung miteingebettet.

 

Die detailreichen Begebenheiten werden durch bildhaftes Lokalkolorit gelungen herausgehoben und man fühlt sich als Leser, als würde man sich selbst an den jeweiligen Orten befinden. Sehr interessante und wissenswerte Informationen, die Lust machen, die Gegend selbst zu erkunden.

 

Die Charaktere werden mit ihren jeweiligen Stärken und Schwächen gekonnt geschildert. Man kann hier die Begebenheiten intensiv und authentisch miterleben.

 

Mein Fazit: hier findet Vergangenheitsbewältigung ohne Gesülze statt