Rezension

Hochspannung!

Der Stier und das Mädchen
von Stefán Máni

Bewertet mit 5 Sternen

Hochspannung!

„Wow“ dachte ich mir, als ich das erste Kapitel von „Der Stier und das Mädchen“ zu Ende gelesen hatte.. Bei mir hat es pure Gänsehaut verursacht und ich bin auch nach Beendigung des Buches vom Gesamtpaket begeistert! Es hat mich also nicht enttäuscht.

Der Thriller wirkt nach besagtem ersten Kapitel erst einmal überraschend unkonventionell, nicht zuletzt wegen einiger reichlich ungewöhnlicher Protagonisten. Sogar der Schreibstil war für mich anfangs noch eher gewöhnungsbedürftig, was sich aber schnell legt! Gleich nach dem Anfangskapitel erfolgt ein Sprung in die nahe Vergangenheit, durch die man sich von nun an zwar nicht immer chronologisch, aber doch in stimmigen und aufschlussreichen Episoden wieder zurück in Richtung Gegenwart bewegt. Zwischen den Wechseln von Zeit und Schauplätzen findet sich durchgängig ein schlichtes „Tick Tack“ - und schon springt man zur nächsten Szenerie. Als Leser blickt man dabei immer tiefer in Abgründe, die teils erschütternd und dramatisch sind, aber trotz mancher Überspitzung auch authentisch bleiben. Die Spannung nimmt mit jeder Episode zu, bleibt bis zum Schluss erhalten und ist generell durchgängig hoch! Die Charaktere ergeben wohl erst nach und nach einen wirklichen Sinn, insbesondere „der Stier“! Aber auch hier bleibt immer alles schlüssig. Gut gefiel mir vor allem, dass der Schluss keine Fragen offen lässt und die Inhalte alle eine glaubhafte Logik ergeben.

Ich fand den Thriller wirklich spannend, an manchen Stellen aber auch erschütternd und verstörend! Insgesamt ist das Buch wirklich toll zu lesen und deshalb meiner Meinung nach ein absoluter Lesetipp!