Rezension

Interessanter Inhalt, aber unglaublich viele Fehler

101 Top Dogs
von Dana Horáková

Bewertet mit 2.5 Sternen

"101 Top Dogs" ist ein Lexikon über 101 berühmte Hunde (oder Hunde berühmter Menschen). Alphabetisch nach Hundenamen sortiert begegnet der Leser nicht nur "Promis" wie Rin Tin Tin oder Snoopy, sondern erfährt auch Hintergründe über Politiker, Schauspieler oder Musiker, die mit Hunden leb(t)en. Pro Hund/Herrchen werden jeweils zwischen zwei und vier Seiten erzählt, illustriert mit schwarz/weiss-Fotos. Dabei werden zunächst stichwortartig die wichtigsten Daten zu Hund und Herrchen/Frauchen aufgezählt, danach kommt der erklärende Fliesstext.

Da das Buch im Grunde ein Nachschlagewerk ist, eignet es sich weniger zum stundenlangen Schmökern, sondern mehr zur Lektüre von jeweils nur einem oder wenigen Abschnitten aufs Mal. Nicht nur der Aufbau, sondern auch der Druck hielt mich vom langen Lesen ab, die Schrift ist nämlich sehr klein gehalten und bietet mit grau auf weiss nur wenig Kontrast, sodass die längere Lektüre, vor allem bei schlechter Beleuchtung, sehr anstrengend wurde.

Während mich die Idee eines "Promi-Hunde-Lexikons" an sich sowie die Auswahl der Hunde durchaus überzeugte, so enttäuschte mich die Umsetzung doch stark. Damit meine ich nicht den Inhalt der verfassten Texte, sondern die rein technische Umsetzung. Selten ist mir ein Buch begegnet, dass so vor Fehlern strotzt, wie dieses hier. Nicht nur einige Tippfehler sind enthalten (über die man ja noch grosszügig hinwegsehen könnte), sondern vor allem inhaltliche Fehler. So liegt bei der Stichwortsammlung zu den Hunden mehrfach das Geburtsdatum nach dem Sterbedatum, Hunde werden regelmässig als schwarz (oder auch weiss) bezeichnet, obschon auf dem abgebildeten Foto klar ersichtlich ist, dass das Tier eine andere Fellfarbe hat oder werden mit einer Rasse bezeichnet, die so nicht stimmen kann. Ob die in den Stichworten genannten Geburts- und Sterbedaten mit den im Text genannten übereinstimmen, scheint wohl mehr zufällig zu sein. Etwas weniger störend, aber doch im Lesefluss bremsend ist das zeitliche hin- und herspringen der Autorin in ihren Texten, anstatt sich an eine schlichte chronologische Reihenfolge zu halten.

Nachdem ich die Lektüre mit Freude begonnen hatte, musste ich mich schon nach kurzer Zeit mehr durch die Seiten quälen, weil mich die vielen Fehler so geärgert haben. Schade, hier hätte ein zuverlässiger Lektor noch sehr viel retten können.

 

Mein Fazit

Interessanter Inhalt, aber die vielen Fehler torpedieren den Lesespass.